mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik xc8 win console compile & link example PIC18


Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich würde gerne den XC8 und einen PIC18 testen.

Dazu würde ich mir die free XC8 Version downloaden und installieren.
Reicht das aus? Die IDE will ich noch nicht installieren, wenn es nicht 
erforderlich ist.

Kann man damit ein simples Hello World über den UART mit Notepad+++ 
erstellen und den compile und link process in der Windows console 
starten?

Hätte jemand ein Beispiel dazu wie das c file aussehen müsste?

Es würde auch ein PIN Blinky ausreichen mit einem delay dazwischen.

Bei diesem Test geht es mir lediglich um das Probieren mit Notepad+++ ( 
Editor ) und über console wie beim gcc.

gcc -c helloworld.c usw

OS ist Win XP bzw 7

Grüsse

Autor: Sven L. (svenl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was soll so ein Posting? - Das wirst Du doch wohl selbst hinbekommen, 
oder?

Außerdem: Ich würde MPLABX jederzeit irgendwelchen Texteditoren auf 
Steroiden vorziehen. Ich arbeite mit dem Zeug und fummle nicht nur aus 
Spaß damit herum.

Viele Grüße!

Sven

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:

> was soll so ein Posting? - Das wirst Du doch wohl selbst hinbekommen,
> oder?

Nein leider nicht.
Daher auch das "unmögliche" Posting.

>
> Außerdem: Ich würde MPLABX jederzeit irgendwelchen Texteditoren auf
> Steroiden vorziehen. Ich arbeite mit dem Zeug und fummle nicht nur aus
> Spaß damit herum.

Ich glaube dir das.
Aber wegen eines einzigen Versuchs, ein simples Hello World auf console 
zu zaubern, muss man sich MPLAPX installieren?

Pinguino wäre noch eine Alternative.
Das compiliert, linkt und flasht sich aus der Console.

Das hatte ich mir dann wohl leichter vorgestellt,
mit include,  einer Main, entweder Uart Ausgabe oder ein Pin switchen.
Du weisst es also nicht wie das geht.
Das ist sehr schade.
Dann bleibt es bei der Fragestellung, denn ich kann das nicht.
Wüsste nicht mal, wo ich anfangen sollte ( PIC )

>
> Viele Grüße!

Angekommen und Viele zurück.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
newUser schrieb:
> Kann man damit ein simples Hello World über den UART mit Notepad+++
> erstellen und den compile und link process in der Windows console
> starten?

Dann wäre SDCC etwas für Dich ...

Autor: Volker SK (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
newUser schrieb:
> Dazu würde ich mir die free XC8 Version downloaden und installieren.
> Reicht das aus?

Habe ich selber so noch nie gemacht, aber das sollte möglich sein. Mit 
der Installation bekomm man natürlich auch einen User-Guide. Da steht 
dann drin, wie das geht..
Im Zweifelsfall bekommt man bestimmt auch den UG ohne Installation und 
kann das schon vorher abchecken.



newUser schrieb:
> Hätte jemand ein Beispiel dazu wie das c file aussehen müsste?

Schau mal da http://pic-projekte.de/phpBB3/viewtopic.php?p=7215#p7215
Das sind Einstiegsbeispiele zu einem kleinen PIC Demo Board.

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Im Zweifelsfall bekommt man bestimmt auch den UG ohne Installation und
> kann das schon vorher abchecken.

Aber sicher.

Volker S. schrieb:
> newUser schrieb:
>> Dazu würde ich mir die free XC8 Version downloaden und installieren.
>> Reicht das aus?
>
> Habe ich selber so noch nie gemacht, aber das sollte möglich sein

Wenn man dann noch den Makefile, das Linkerscript und alle include- und 
link-Pfade richtig einstellt (dauert wahrscheinlich länger als die 
Installation von MPLABX), könnte man ein Crosscompilat auf dem PC haben. 
Und dann? Wie das auf den µC bekommen?

MfG Klaus

Autor: Volker SK (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Wenn man dann noch..., könnte man ein Crosscompilat auf dem PC haben

Wenn das zum Testen ausreicht?
Schneller als einfach die IDE zu installieren ist man damit natürlich 
nicht, aber es gibt Leute die das irgendwie brauchen.

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar schrieb:
> Dann wäre SDCC etwas für Dich ...

Gut, darauf komme ich nochmal zurück. In dem Anliegen geht es mir um den 
XC8. Danke.

Volker S. schrieb:
> Habe ich selber so noch nie gemacht, aber das sollte möglich sein. Mit
> der Installation bekomm man natürlich auch einen User-Guide. Da steht
> dann drin, wie das geht..
> Im Zweifelsfall bekommt man bestimmt auch den UG ohne Installation und
> kann das schon vorher abchecken.

Ok. Du machst mir Hoffnung. Ich habe bisher noch nicht recherchiert, 
erstmal hier die Frage gestellt. Mir war irgendwie klar, dass es unfug 
ist, eine passende IDE nicht nutzen zu wollen. Es geht aber hier 
wirklich nur um einen Test, lediglich den Compiler zu installieren und 
mit einem x beliebigen Editor für den SRC Code ein Hello World oder Pin 
Switch zu basteln. Das ganze solle dann von der Console aus über den 
compile und linker Befehl zu einem Hex führen.

> Schau mal da http://pic-projekte.de/phpBB3/viewtopic.php?p=7215#p7215
> Das sind Einstiegsbeispiele zu einem kleinen PIC Demo Board.

Ok. Dankeschön.

Klaus schrieb:
> Wenn man dann noch den Makefile, das Linkerscript und alle include- und
> link-Pfade richtig einstellt (dauert wahrscheinlich länger als die
> Installation von MPLABX), könnte man ein Crosscompilat auf dem PC haben.
> Und dann? Wie das auf den µC bekommen?

Da gibt es doch das PicKit Set? Oder ein Pic Bootloader ( Pinguino ) 
soweit ich das bisher gelesen habe. PicKit so steht es irgendwo,
braucht man, um den Bootloader einmal auf den µC zu bekommen.
Wenn das ein Hindernis ist, ein Flashen ohne MPLAPX nicht funktioniert,
dann macht der Versuch keinen Sinn. Muss man MPLAPX für das flashen 
installieren?


Volker S. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Wenn man dann noch..., könnte man ein Crosscompilat auf dem PC haben
>
> Wenn das zum Testen ausreicht?
> Schneller als einfach die IDE zu installieren ist man damit natürlich
> nicht, aber es gibt Leute die das irgendwie brauchen.

Zu der Gruppe von Leuten gehöre ich - ich brauch das so.
Werde über den GU jetzt mal versuchen, was alles dazu geschrieben ist, 
um zu verstehen.

Dankeschön für die Tips und einen schönen Sonntag.

Autor: Zeitslkave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.microchip.com/forums/m660428.aspx

zweiter Treffer bei google...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es geht aber hier wirklich nur um einen Test

Statt zu testen kommen nur duemmliche Fragen:
Hat schon mal einer...

Wer einen Test will, testet eben.

Sich ein MPLAB auf den Rechner zu ziehen, um die Aufrufparameter
abzuklaeren, ist wohl nicht verkehrt.

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
>> Es geht aber hier wirklich nur um einen Test
>
> Statt zu testen kommen nur duemmliche Fragen:
> Hat schon mal einer...

Statt zum Beitrag beizutragen kommen nur " hä wie blöd bist du denn? "
Und wie unschwer du hier an den Antworten sehen kannst,
hat es bisher noch keiner...

>
> Wer einen Test will, testet eben.

Die Frage ist dazu : Was wie testen?

>
> Sich ein MPLAB auf den Rechner zu ziehen, um die Aufrufparameter
> abzuklaeren, ist wohl nicht verkehrt.

Das ist deine Vorgehensweise. Meine ist es, erstmal "duemmlich" zu 
fragen, ob es funktioniert, bevor ich mir
- Java ( notwendig für MPLAP X ) installiere
- MPLAP X installiere
 usw

Deinen Beitrag kannst du dir um die Ohren ziehen.
Der bringt mich nicht weiter.

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeitslkave schrieb:
> http://www.microchip.com/forums/m660428.aspx
>
> zweiter Treffer bei google...

Danke sehr vielmals!
Für ein Beispiel Code habe ich auch noch das gefunden,
das werde ich versuchen anzupassen und über die console
compilieren und linken.


https://electrosome.com/led-pic-microcontroller-mplab-xc8/

#define _XTAL_FREQ 8000000

#include <xc.h>

// BEGIN CONFIG
#pragma config FOSC = HS // Oscillator Selection bits (HS oscillator)
#pragma config WDTE = ON // Watchdog Timer Enable bit (WDT enabled)
#pragma config PWRTE = OFF // Power-up Timer Enable bit (PWRT disabled)
#pragma config BOREN = ON // Brown-out Reset Enable bit (BOR enabled)
#pragma config LVP = OFF // Low-Voltage (Single-Supply) In-Circuit Serial Programming Enable bit (RB3 is digital I/O, HV on MCLR must be used for programming)
#pragma config CPD = OFF // Data EEPROM Memory Code Protection bit (Data EEPROM code protection off)
#pragma config WRT = OFF // Flash Program Memory Write Enable bits (Write protection off; all program memory may be written to by EECON control)
#pragma config CP = OFF // Flash Program Memory Code Protection bit (Code protection off)
//END CONFIG

int main()
{
  TRISB0 = 0; //RB0 as Output PIN
  while(1)
  {
    RB0 = 1;  // LED ON
    __delay_ms(1000); // 1 Second Delay
    RB0 = 0;  // LED OFF
    __delay_ms(1000); // 1 Second Delay
  }
  return 0;
}


Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> MPLAP X installiere
von MPLAB X hab ich nix geschrieben. MPLAB braucht kein Java.

> " hä wie blöd bist du denn? "
Das der Buildprozess im Buildlog steht, inklusive der uebergebenen
Parameter weiss jeder der mal eine IDE benutzt hat.
Das man der IDE das noetigenfalls mitzuteilen hat auch.
Das man den Build dann ganz primitiv auch in einen Batch packen kann,
oder intelligenter in ein Makefile, weiss man dann auch.


Welche Option mit welchem Parameter korrespondiert ist dann
Fleissarbeit beim Studium des XC8-Manuals.

Ich werd jetzt nicht meinen XC8 anwerfen um Dir die Arbeit abzunehmen.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
newUser schrieb:
> PicKit so steht es irgendwo, braucht man, um den
> Bootloader einmal auf den µC zu bekommen

Das ist richtig. Aber mal anders gefragt, warum überhaupt PIC? In der 
Industrie wird PIC eingesetzt weil in großen Stückzahlen unschlagbar 
günstig. Aber wenn das privat ist: die meisten 8051 und ARM kommen 
werksseitig mit Bootloader und können einfach per Konsole über TX/RX/GND 
mit USB-seriell-Kabel für 5 EUR geflasht werden. Zudem sind Eval Boards 
mit Debugger und LCD für 25 EUR zu haben. Und die C Compiler sind 
besser.

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
>> MPLAP X installiere
> von MPLAB X hab ich nix geschrieben. MPLAB braucht kein Java.
>
>> " hä wie blöd bist du denn? "
> Das der Buildprozess im Buildlog steht, inklusive der uebergebenen
> Parameter weiss jeder der mal eine IDE benutzt hat.
> Das man der IDE das noetigenfalls mitzuteilen hat auch.
> Das man den Build dann ganz primitiv auch in einen Batch packen kann,
> oder intelligenter in ein Makefile, weiss man dann auch.
>
> Welche Option mit welchem Parameter korrespondiert ist dann
> Fleissarbeit beim Studium des XC8-Manuals.
>
> Ich werd jetzt nicht meinen XC8 anwerfen um Dir die Arbeit abzunehmen.

Schnelltest mit der MPLAP und dem c18 Compiler:

Projekt Wizzard gestartet.
Device selektiert
einfaches c File nach dieser Anweisung erstellt:

http://www.pic18f.com/18f4550-c-tutorial/2009/11/1...

#include <p18f4550.h>

void main()
{

} 

Include File findet er - er meckert nicht.
Er meckert aber hier:

"(902) no chip name specified; use "PICC18 --CHIPINFO" to see available 
chip names
(908) exit status = 1
"

Warum sollte man ein Device selektieren, wenn es dann später doch nicht 
in der Makefile oder Config eingetragen wird?

Es scheitert hier anscheinend schon in der IDE, compiler und linker 
settings aus dem Wizzard der IDE zu verwenden`?

Genau auf diese Tour habe ich keine Lust "alles zu testen" was "möglich 
wäre" und erstmal erkunden, was man in der IDE alles einzustellen hat,
dass diese läuft; denn bei der nächsten kann es schon wieder nicht mehr
laufen:

http://www.edaboard.com/thread250307.html

Keine Antwort? Das nimmt mir die Hoffnung.

Darum wollte ich:
-einfaches c File
-einfachen Editor
-Config File selber erstellen, wenn nötig, oder hier erhaltenes 
abändern.
-Makefile selber erstellen, wenn nötig, oder hier erhaltenes abändern

So oder so änlich - habe noch nicht den Compiler Help für Argumente
aufgerufen:
"PIC18Compiler".exe -c MeinErstes.c -out MeinObjectFile.o
"PIC18Linker"exe -out MeinHex.hex MeinObjectFile.o

Dann steht hier das Hex file.
Anscheinend nicht mal mit der einfachen IDE von Scratch auf möglich.

Und jetzt soll ich mir die Mplab X, die Java benötigt , antun?
Nur um ein simples C File den Hex zu entlocken?

Nein - du musst die IDE wegen mir nicht extra ansch(m)eissen -
ich weiss nicht an was es liegt. Nutzen wir den Sonntag lieber
für sinnvolleres. Gehen wir baden :)

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar schrieb:
> Das ist richtig. Aber mal anders gefragt, warum überhaupt PIC?

Genau so ist es, diese Frage stelle ich mir gerade.
Ich bin glücklich mit 8051, AVR, und andere - warum den PIC.
MC bietet ein HowTo für den Fall nicht an.
Es gibt User, die haben ihre eigene -einfaches bekanntes- IDE
die ohne Java auskommt, die ohne .NET auskommt usw.

Es geht lediglich um den Versuch, den XC8

- downloaden
- installieren
- in der path einzutragen
- ein simples c file zu erstellen( uart hello world oder pin switch )
- Aufruf Compiler von der Console
- Aufrufe Linker von der Console
- ( oder ein make / Makefile )

und das hex steht da.

Mir kommt dabei in den Sinn:
Es kann keiner mehr einen einfachen Brief auf Blatt Papier schreiben

- Ohne WIN10
- Ohne OFFICE 2020
- Ohne HIGH TECH LED SUPER Transfer Scanner für Vorlagen aus einem Buch
- Ohne Twitter usw

ich nehme ein Blatt Papier, einen Stift und einen Briefumschlag.
Da kommen Briefmarken drauf - das nennt man auch Wertmarken -
und es geht zu einem Posteinwurkasten. Und das Schriebsel kommt ohne
PGP, ohne Mail, ohne Internet zum Empfänger.

Der "darf" dann lesen, "muss" sich das also nicht per Audit anhören -
der freut sich aber.

Anscheinend stirbt gerade die Generation aus.

Gehen wir baden.

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
>> MPLAP X installiere
> von MPLAB X hab ich nix geschrieben. MPLAB braucht kein Java.

MPLAB - 8.89
Ich bin deinem Ratschlag gefolgt - was nun?

> Das der Buildprozess im Buildlog steht, inklusive der uebergebenen
> Parameter weiss jeder der mal eine IDE benutzt hat.

Build Nachtrag

Executing: "C:\Program Files (x86)\Microchip\xc8\v1.38\bin\mcc18.exe" 
-p=18F4550 "main.c" -fo="main.o" -D__DEBUG -Ou- -Ot- -Ob- -Op- -Or- -Od- 
-Opa-

Make: The target 
"C:\Users\XC8Test\Documents\MPLAPproj\nochmal\nochmals.cof" is out of 
date.
Executing: "C:\Program Files (x86)\Microchip\xc8\v1.38\bin\mplink.exe" 
/l"C:\Program Files (x86)\Microchip\mplabc18\v3.46\lib" "main.o" 
/z__MPLAB_BUILD=1 /z__MPLAB_DEBUG=1 /o"nochmals.cof" /M"nochmals.map" /W
(902) no chip name specified; use "PICC18 --CHIPINFO" to see available 
chip names
(908) exit status = 1
Link step failed.

> Das man der IDE das noetigenfalls mitzuteilen hat auch.
> Das man den Build dann ganz primitiv auch in einen Batch packen kann,
> oder intelligenter in ein Makefile, weiss man dann auch.

Nur dass der Build fehlerhaft ist.
Das in ein Batch zu packen ist also erstmal hinfällig.

>
> Welche Option mit welchem Parameter korrespondiert ist dann
> Fleissarbeit beim Studium des XC8-Manuals.

Da scheitert es aber schon an der CHIPINFO.
Die steht eben nicht geschrieben in dem Manual da es nicht vorgesehen 
ist, das Build über eine Console laufen zu lassen.

Die MPLAP IDE bringt es auch nicht fertig, sich um den Eintrag zu 
kümmern.
Die Frage stellt sich: Wo was eintragen?

>
> Ich werd jetzt nicht meinen XC8 anwerfen um Dir die Arbeit abzunehmen.

Nein - musst du auch nicht.
Ich lege den XC8 und PIC Gedanken dahin wo er hingehört.
Es war ein Versuch wert - der eben gescheitert ist.

Tiefer tauche ich in die Materie höchsten in dunklen, kalten Wintertagen 
ein, Wut wenn es nicht funktioniert, heizt den Körper dann ein, und ich 
muss den Ofen nicht anmachen.

Mir ist die ´Zeit' auch zu schade, nach Fehlern zu suchen, die nicht da 
sein sollten.

Mit meiner Frage erhoffte ich ein einfaches
"Nein vergiss es" oder "Hier, ein Beipiel, ändern musst du selber"
Aber wie üblich kam erst mal: "Du bist dumm", "Warum PIC und nicht AVR"
usw. Aber danke für Eure Ratschläge.

Vieleicht greife ich den Thread im Winter nochmal hervor. Aber vorest 
reichen der vergeudete Sonntag vormittag und halbe Nachmittag.

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

----------------------------------------------------------------------
Debug build of project 
`C:\Users\XC8Test\Documents\MPLAPproj\nochmal\nochmals.mcp' started.
Language tool versions: mpasmwin.exe v5.50
Preprocessor symbol `__DEBUG' is defined.
Sun Aug 28 15:51:42 2016
----------------------------------------------------------------------
Clean: Deleting intermediary and output files.
Clean: Done.
Executing: "C:\Program Files (x86)\Microchip\xc8\v1.38\bin\mcc18.exe" 
-p=18F4550 "main.c" -fo="main.o" -D__DEBUG -Ou- -Ot- -Ob- -Op- -Or- -Od- 
-Opa-
Executing: "C:\Program Files (x86)\Microchip\xc8\v1.38\bin\mplink.exe" 
/l"C:\Program Files (x86)\Microchip\mplabc18\v3.46\lib" "main.o" 
/z__MPLAB_BUILD=1 /z__MPLAB_DEBUG=1 -p18f4550 /o"nochmals.cof" 
/M"nochmals.map" /W
using updated 32-bit floating-point libraries; improved accuracy might 
increase code size

Memory Summary:
    Program space        used     8h (     8) of  8000h bytes   (  0.0%)
    Data space           used     0h (     0) of   800h bytes   (  0.0%)
    Configuration bits   used     0h (     0) of     7h words   (  0.0%)
    EEPROM space         used     0h (     0) of   100h bytes   (  0.0%)
    ID Location space    used     0h (     0) of     8h bytes   (  0.0%)
    Data stack space     used     0h (     0) of   7A0h bytes   (  0.0%)


You have compiled in FREE mode.
Using Omnicient Code Generation that is available in PRO mode,
you could have produced up to 60% smaller and 400% faster code.
See http://www.microchip.com/MPLABXCcompilers for more information.

Loaded C:\Users\XC8Test\Documents\MPLAPproj\nochmal\nochmals.cof.
----------------------------------------------------------------------
Debug build of project 
`C:\Users\XC8Test\Documents\MPLAPproj\nochmal\nochmals.mcp' succeeded.
Language tool versions: mpasmwin.exe v5.50
Preprocessor symbol `__DEBUG' is defined.
Sun Aug 28 15:51:44 2016
----------------------------------------------------------------------
BUILD SUCCEEDED



Wer nicht lange suchen will und sich das Abschauen über ein Install der 
MPLAP IDE sparen möchte:

Nachdem Install von XC8 Compiler müsst ihr im Linker Aufruf noch 
-p18f4550 von Hand eintragen, also nicht wie im compiler -p=18F4550

Getestest wurden alle möglichen Einstellungen über
Project -> Build Option -> Project
MPLInker ( siehe Bild )

dieser Eigen Versuch führte dann zum Erfolg:

-p18f4550

Es steht in keinem Lehrbuch -zumindest nicht gefunden - bisher nicht mal 
hier im Forum. Jetzt schon.

Das tut nämlich die MPLAP IDE nicht, obwohl selektiert im Projekt 
Wizzard.

Das Build ( Batch ) kann man jetzt für die Console verwenden.
Das wollte ich erfragen, so geht es erstmal. Den Batch werde ich jetzt 
auf den einfachen Notepad+++ anpassen und so von der Console compilieren 
und linken.

Meine Frage wurde beantwortet.
Danke allen Beteiligten.

Sven L. schrieb:
> was soll so ein Posting? - Das wirst Du doch wohl selbst hinbekommen,
> oder?

Ja - soeben.

>
> Außerdem: Ich würde MPLABX jederzeit irgendwelchen Texteditoren auf
> Steroiden vorziehen. Ich arbeite mit dem Zeug und fummle nicht nur aus
> Spaß damit herum.

Wenn du damit arbeitest, warum wusstest du das dann nicht - dass der 
Linker Aufruf nicht den gleichen Parameter hat wie der Compiler für das 
Device?

Sei froh dass solche duemmlichen Fragen gestellt werden, nur wer fragt 
bekommt Antworten - manchmal auch vom Dummen selber.

Autor: newUser (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild nicht geladen.


~Solved~

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, war das jetzt so schwer?

Autor: newUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Und, war das jetzt so schwer?

Gegenfrage: Hattest du das gewusst? Wenn ja - warum schreibst du es 
nicht in einem einzeiligen Hinweis? Wenn nein - dann hast du dazulernen 
können.

Nein -
um das geht es nicht mal - ob schwer oder leicht -
man fragt sich halt, warum man ein Forum hat, wo man Fragen sachbezogen 
stellen kann, die 'aber' keiner beantworten will (kann), weil es eh 
nicht schwer (im Fachwissen) ist.

Dann sag mir DU halt, wie du den "--CODEOFFSET=400h" unter XC8 
realisierst, wenn ein Bootloader auf dem PIC wartet?

Wenn Du eine Lösung für das Problem in der 8.89 oder besser für die 
Console hast, freue ich mich auf deine nette nützliche Zuarbeit 
ansonsten mir ehrlich gesagt deine Postings nicht viel weiter bringen.

Wenn du meinst im Compiler lediglich den Aufrufe um den Parameter 
--CODEOFFSET=400h zu ergänzen, den link habe ich selber gefunden,

http://electronics.stackexchange.com/questions/509...

Das funktioniert aber nicht, wie alle schreiben.

Dieser Eintrag verändert das Hex eben nicht nur durch hinzufügen im 
Compiler Aufruf.

Bis zum Winter hast du also genügend Zeit. Dann werde ich auch wieder 
selber tätig.

~..~

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorab: PICs nehm ich nur fuer Kleinkram, also 12F und 16F.

Der "normale" Weg den XC8 zu benutzen, ist ueber MPLAB oder MPLAB-X.
Dort wird er ja als Plugin installiert.
Gelegentlich benutze ich (Linker-)Optionen, um Dinge dahin zu legen
wo ich will.
Den im MPLAB enthaltenen Simulator verwende ich gerne und
haeufig. Ein Verzicht auf MPLAB wuerde auch das Fehlen des
Simulators bedeuten.
ISRs und zeitkritische Dinge schreibe ich oft in Assembler.
Den XC8-Assembler wuerde ich da nicht benutzen wollen.
Gebaut wird das ganze dann per MPLAB.

Ein Beduerfnis das per Batch zu starten, habe ich einfach nicht.
Und wenn: Buildlog ansehen, Batch daraus bauen, fertig.


> "--CODEOFFSET=400h"
Fuer meine PICschen "Kleinkunstwerke" benutze ich keine Bootloader.
Also such mal schoen selber.
Als Tips vllt: Codebereiche im Likerscript, Startup.s,
Interruptvektor/Watchdoglocation.

Gutes Gelingen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.