mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Medzinischer Notfall: Besitzer von geschlossenem Geschäft finden


Autor: brix (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ein Angestellter von mir hatte einen medizinischen Notfall und ist 
aktuell nicht ansprechbar. Wir versuchen seine Eltern zu kontaktieren, 
haben aber keinerlei Kontaktinformationen. Das einzige was wir wissen 
ist, dass sie ein mittlerweile insolventes Unternehmen hatten, was wir 
auch kennen. Leider haben wir keine noch funktionierende Telefonnummer 
der Eltern finden können und sie haben Allerweltsnamen mit 50+ Einträgen 
im Telefonbuch alleine.
Hat jemand eine Idee, wie wir an Informationen zu den Kontaktdaten 
kommen könnten?
Die Polizei einzuschalten ist leider nicht möglich, aufgrund, nunja der 
Umstände wie die Sache wohl passiert ist. Das Krankenhaus selbst hat 
aber ebenfalls keine Daten von ihm und sucht natürlich auch nicht groß 
rum.
Anscheinend hat er keine Freunde mehr aus der Heimat bei Facebook etc., 
sein kompletter Freundeskreis ist jetzt hier und von denen hat ebenfalls 
keiner nähere Infos. War wohl auch ne seltsame Familie.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Einwohnermeldeamt
- Gewerbeamt
- Insolvenzverwalter

Autor: Peter Lustig (Gast)
Datum:

Bewertung
17 lesenswert
nicht lesenswert
Im Notfall immer erst einmal auf Mikrocontroller.net gehen...
Und natürlich ist die Polizei da der richtige Ansprechpartner!

Autor: SearchMe (Gast)
Datum:

Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Lustig schrieb:
> Im Notfall immer erst einmal auf Mikrocontroller.net gehen...

Da es um einen Trollnotfall geht, handelt der Troll absolut richtig.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Polizei einzuschalten ist leider nicht möglich, aufgrund, nunja der
> Umstände wie die Sache wohl passiert ist.

Dann wird es wohl nicht besonders dringend sein.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich hörte werden Baustellen-Fremdarbeiter in Asien nach Unfällen im 
Dschungel "aktiv entsorgt"* und die Familie mit den üblichen §5000 
entschädigt.

Soll billiger sein als Krankenhaus...

Aber in D... ist da wohl doch die Staats-Exekutive gefragt.

*aktiv bedeutet dabei "kurz und schmerzlos", also wenigstens lassen sie 
ihn dann nicht verrecken

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Dann wird es wohl nicht besonders dringend sein

Nicht für Ihn, ihm geht's ja gut.

Junge Du hast Scheiße gebaut und willst nun auf kosten des Geschädigten 
deinen Arsch aus der Affäre ziehen!?

Willst Du wirklich ein Arschloch sein oder doch lieber das richtige tun?

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> ein Angestellter von mir hatte einen medizinischen Notfall

wenn der Notfall zum Todesfall wird, sorgt sich der 
Testamentsvollstrecker/Notar um die Ermittlung lebender Erben - frag mal 
den wie der das so macht.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Insolvenzen im Inland könnte das hier helfen:
http://www.insolnet.de/

Autor: brix (Gast)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann, da habe ich ja eine Trollsause veransteltet, mannmannmann.
Ist es neuerdings so schlimm sich um seine Mitarbeiter zu sorgen? Wir 
können ihn auch einfac kündigen, da er sich ja nicht krank gemeldet hat 
und nicht auf Arbeit erscheint und fertig.
Ich dachte einfach, hier hätte jemand eine gute Idee. Aber anscheinend 
haben hier nur ne Menge Leute zuviel Freizeit bei der Arbeit!

Autor: Teo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> Die Polizei einzuschalten ist leider nicht möglich, aufgrund, nunja der
> Umstände wie die Sache wohl passiert ist.

Falls Du da wirklich deinen Angestellten schützen willst, OK.....
Nur da sind Dir halt die Hände gebunden:(

brix schrieb:
> Wir
> können ihn auch einfac kündigen, da er sich ja nicht krank gemeldet hat
> und nicht auf Arbeit erscheint und fertig.

brix schrieb:
> medizinischen Notfall und ist
> aktuell nicht ansprechbar.

Nee nee nee, was das für ne Einstellung, mal vom Reichlichen ganz 
abgesehen!?

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Privatdetektiv einschalten?
So schwer kann die Info für den nicht zu finden sein.
Und der Chef ist fein raus....

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> Ist es neuerdings so schlimm sich um seine Mitarbeiter zu sorgen?

Im Gegenteil, aber das erklärt nicht warum die Ermittlung der Verwandten 
nicht die Polizei übernehmen kann.
Übrigens wird spätestens das Krankenhaus die Polizei einschalten wenn 
nicht klar ist wer die Zeche zahlt.

Autor: Holger L. (max5v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab ja bereits ein paar Vorschläge.

In dem Handelsregister stehen auch geschlossene Geschäfte, weiß nur 
nicht wie lange.
Man kann detaillierte Informationen, von Geschäftsführern Angestellten 
etc. abrufen. Kostet allerdings 1,50.

https://www.handelsregister.de/rp_web/welcome.do

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Aus dem wirren Geschreibsel des TO wird gar nichts klar.

Ist der MA momentan in medizinischer Behandlung?
Wenn ja: dann ist erstmal alles i.O.
Was danach kommt und der MA noch am Leben ist, ist als Pipifax 
einzustufen.
Wenn er sich im Krankenhaus befindet, gibt es auch eine 
Liegebescheinigung.
Damit wäre das mit der Krankschreibung auch geklärt.

Wenn nein: sofort Polizei einschalten.

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich also ein Schwarzarbeiter. Sonst wäre das kein Problem.

Ganz toll den Verunglückten um seinen Anspruch nach Sozialleistungen zu 
bringen damit der eigene Kopf nicht in der Schlinge steckt.

Das muss wahre Nächstenliebe sein...

: Wiederhergestellt durch Moderator
Autor: Trolliger Kater (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du mal genauer schildern, was genau passiert ist?!

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trolliger Kater schrieb:
> Könntest du mal genauer schildern, was genau passiert ist?!

Vielleicht ist ja das gemeint, passt zur wirren Ausdrucksweise des 
Posters:
http://www.berliner-zeitung.de/panorama/schusswech...

Und jetzt versucht eine Journaille die Kontaktdaten Schwieger-Eltern 
(Firmenbeteiligung, Allerweltsname) zu ermitteln, respektive lässt 
ermitteln um die vor sein Mikro zu zehren.

Autor: ду бист дох нихт ганз фит (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> Das einzige was wir wissen
> ist, dass sie ein mittlerweile insolventes Unternehmen hatten, was wir
> auch kennen.

Versuche es mal auf dieser Seite:
http://www.justiz.de/onlinedienste/insolvenzbekann...

Zumindest kriegst Du damit den Vornamen der Eltern heraus und hast dann 
im Telefonbuch bessere Chancen, den Richtigen zu finden.

Laß Dich nicht beirren, hier sind viele Idioten, die sich an der Not 
Anderer aufgeilen.

Autor: Migelchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo brix,

ich bin sonst jemand, der es schade findet, wenn Leute einen Thread 
bereits zu Beginn als Troll-Aktion abtun, aber zugegebenermaßen bin ich 
in diesem speziellen auch mehr als skeptisch, was dein Anliegen hier 
angeht.

Dennoch will ich dir mal meine Einschätzung nahebringen.
Dein Statement, deinen Mitarbeiter mittels Ausschluss der Polizei zu 
schützen, legt nahe, dass es sich nicht um ein Schwarzarbeitsdelikt 
handelt, da hierbei meist der Arbeitgeber einen auf den Deckel bekommt.
Nimmt man die Information hinzu, dass er nicht ansprechnbar ist, gehe 
ich davon aus, dass er sich auf Grund von bewusstem Drogenkonsum in 
diesem Zustand befindet.

Wenn das so ist, hat dein Verhalten dennoch nichts Ehrenhaftes, da du 
sein Fehlverhalten damit nur unterstützt und ihm die notwendigen 
Konsequenzen seines HAndeln entziehst, die er braucht, um zu erkennen, 
dass das Problem bei ihm liegt.

Aber das ist nur eine Theorie.


Gruß
Migelchen

Autor: Rick McGlenn (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> Die Polizei einzuschalten ist leider nicht möglich, aufgrund, nunja der
> Umstände wie die Sache wohl passiert ist. Das Krankenhaus selbst hat
> aber ebenfalls keine Daten von ihm und sucht natürlich auch nicht groß
> rum.

Falls das Krankenhaus Fremdverschulden oder eine Selbstverletzung 
vermutet, wird die Polizei eh eingeschaltet.

Solange dein Angestellter krankenversichert ist, ist das dem Krankenhaus 
egal.
Vielleicht möchte dein Angestellter auch nicht, das irgendeiner aus dem 
Verwandtschaftskreis erfährt, wie es ihm gesundheitlich geht.

Autor: Induktor (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mückelchen schrieb:

> Aber das ist nur eine Theorie.

Hast du bereits mitbekommen, dass es sich um einen Notfall handelt? 
Meinst du nicht, dass du ein wenig spät dran bist, um z. B. eine akute 
Blutung zu stoppen?

Autor: Migelchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Induktor schrieb:
> Hast du bereits mitbekommen, dass es sich um einen Notfall handelt?
> Meinst du nicht, dass du ein wenig spät dran bist, um z. B. eine akute
> Blutung zu stoppen?

Als ich meinen Beitrag abgeschickt hatte, sah ich kurz darauf erst, dass 
es entweder zu spät ist oder es dem Mitarbeiter wieder besser gehen 
müsste. ^^

Naja, Fehler passieren. So ein Datum ist doch schnell mal übersehen.
Womöglich gab es auch nie einen Notfall. :)


Gruß
Migelchen

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> Die Polizei einzuschalten ist leider nicht möglich, aufgrund, nunja der
> Umstände wie die Sache wohl passiert ist. Das Krankenhaus selbst hat
> aber ebenfalls keine Daten von ihm und sucht natürlich auch nicht groß
> rum.

In Deiner Haut möchte ich nicht stecken und auch nicht in der Haut
Deines Mitarbeiters...

brix schrieb:
> Leider haben wir keine noch funktionierende Telefonnummer
> der Eltern finden können und sie haben Allerweltsnamen mit 50+ Einträgen
> im Telefonbuch alleine.
> Hat jemand eine Idee, wie wir an Informationen zu den Kontaktdaten
> kommen könnten?

Sicher! Die Polzei schaut dann mal bei den Eltern vorbei oder bei
anderen Verwandten und eventuellen Freunden, fragt freundlich nach
und verabschiedet sich dann auch freundlich wieder...

Und wenn sie dann wieder kommen, hast Du vermutlich ein Problem...


Ist der Mitarbeiter noch am Leben?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.