mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Funktionsweise von Labornetzteil


Autor: Spoe N. (elkoo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich habe eine Frage an erprobte Elektroniker / Elektrotechniker.

Für meine Werkstatt möchte ich mir ein Labornetzteil anschaffen, welches 
die Flexible Stromversorgung bei Tests und für Projekte sicherstellen 
soll.

Nun habe ich eine Frage zur Funktionsweise.

Die meisten einfachen DC - Labornetzteile verfügen ja über die 
Möglichkeit, die Spannung bzw. den Strom via Potentiometer einzustellen.

Meine Fragen dazu sind nun folgende:
1.
Wenn ich einen der beiden Parameter vorgebe, fliegt dann automatisch der 
zweite raus (Wenn ich z.B. Spannung auf 12V einstelle und anschliessend 
auf 100mAh wird dann 12v gelöscht und allenfalls eine höhere Spannung 
anliegen, welche zum eingestellten Stromfluss führt)? Oder ist dies je 
nach Gerät unterschiedlich?

2. Gibt es Geräte (möglichst in einer Preisklasse um die 100€) welche es 
ermöglichen einen Max. Wert zu definieren und gleichzeitig den Ist-Wert 
anzeigen (je zwei Werte gleichzeitig im Display für Spannung / Strom), 
wo eben dieser Maximalwert nicht überschritten wird (und zwar sowohl 
Spannung als auch Strom gleichzeitig)?

Mein Wunschnetzteil wäre mit zweiteiligen Displays für Spannung und 
Strom ausgestattet: Ist & Soll (einer der Ist-Werte kann dann je nach 
anwendung natürlich tiefer sein als der Soll-Wert)… Ich möchte aber auf 
Wunsch defintiv beide Parameter gleichzeitig begrenzen können.

Wäre dankbar für Hinweise auf passende Geräte (wenn nicht in der 
angestrebten Preisklasse verfügbar, dann möglichst günstig).

Besten Dank im Voraus!

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Spoe N. schrieb:
> Meine Fragen dazu sind nun folgende:
> 1.
> Wenn ich einen der beiden Parameter vorgebe, fliegt dann automatisch der
> zweite raus (Wenn ich z.B. Spannung auf 12V einstelle und anschliessend
> auf 100mAh wird dann 12v gelöscht und allenfalls eine höhere Spannung
> anliegen, welche zum eingestellten Stromfluss führt)? Oder ist dies je
> nach Gerät unterschiedlich?

Du meinst wohl 100 mA. 100 mAh ist eine Kapazitätsangabe.

Du kannst beide Werte einstellen, z.B. 12 Volt und 100 mA.
Wenn Die angeschlossene Last weniger als 100 mA aufnimmmt liegen am 
Ausgang 12 Volt an. Andernfalls geht das NT in die Strombegrenzung. Der 
Strom wird dann auf 100 mA begrenzt, die Ausgangsspannung stellt sich 
dann entsprechend ein.


> 2. Gibt es Geräte (möglichst in einer Preisklasse um die 100€) welche es
> ermöglichen einen Max. Wert zu definieren und gleichzeitig den Ist-Wert
> anzeigen (je zwei Werte gleichzeitig im Display für Spannung / Strom),
> wo eben dieser Maximalwert nicht überschritten wird (und zwar sowohl
> Spannung als auch Strom gleichzeitig)?

Solche Geräte gibt es, für 100 Euro aber wohl nicht, evtl. gebraucht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Spoe N. (elkoo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exakt - ich meinte natürlich 100mA, sorry :)

Ist das grundsätzlich bei allen gängigen standard-Labornetzteilen wie 
z.B. dem folgend genannten so, dass beide Vorgaben berücksichtigt 
werden?

Lavolta BPS305
http://www.labsuppliesexpress.com/product/2993489/

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Voreinstellung ist bei analog einstellbaren Labornetzteilen in etwa 
an der Einstellung des Drehknopfes erkennbar. An den digitalen ist 
dieses Feature leider weggefallen.
Bei wenigen hochpreisigen Geräten kann der Strombegrenzungswert aber im 
Vorhinein programmiert werden.

Armin

Autor: Possetitjel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spoe N. schrieb:

> 1.
> Wenn ich einen der beiden Parameter vorgebe, fliegt dann
> automatisch der zweite raus (Wenn ich z.B. Spannung auf
> 12V einstelle und anschliessend auf 100mAh wird dann
> 12v gelöscht und allenfalls eine höhere Spannung
> anliegen, welche zum eingestellten Stromfluss führt)?

Nein.

Sowohl die 12V als auch die 100mA sind Maximalwerte, die
nicht überschritten werden.

> Oder ist dies je nach Gerät unterschiedlich?

Ich kenne kein Gerät, bei dem es anders wäre.

> 2. Gibt es Geräte (möglichst in einer Preisklasse um die 100€)
> welche es ermöglichen einen Max. Wert zu definieren und
> gleichzeitig den Ist-Wert anzeigen

Alle Geräte machen das so. Du stellst den Maximalwert mit dem
Potentiometer ein; angezeigt wird aber der aktuelle Ist-Wert.

> (je zwei Werte gleichzeitig  im Display für Spannung / Strom),
> wo eben dieser Maximalwert nicht überschritten wird (und zwar
> sowohl Spannung als auch Strom gleichzeitig)?

Kenne ich so nicht.

Es gibt Netzteile, bei denen man einen Taster drücken muss,
um den I_max-Wert anzuzeigen.

Autor: Frank G. (frank_g53)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spoe N. schrieb:
> einen Max. Wert zu definieren und gleichzeitig den Ist-Wert
> anzeigen

Vielleicht dieses Gerät 
zwischenschalten:http://www.banggood.com/DP50V5A-Buck-Adjustable-DC...

Hier sind preset und ist für Strom gleichzeitig sichtbar.
Ob das Gerät aber wirklich was taugt?

Autor: Dennis R. (dennis_ec) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg dir was gebrauchtes von einem namhaften hersteller und finger weg 
von den Chinaböllern.

Autor: Tr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die üblichen Geräte begrenzen ihre Ausgangsspannung auf den 
eingestellten Wert, oder senken sie soweit ab dass der eingestellte 
Strom nicht überschritten wird.
Ich kenne kein Gerät dass im CC Modus den Strom durch die Last 
"prügelt". So ein Modus wäre auch recht sinnlos, man könnte manuell die 
maximale Spannung einstellen um den gleichen Effekt zu erreichen. Bzw. 
ist irgendwann die maximale Ausgangsspannung erreicht, was soll so ein 
Gerät dann tun wenn der gewünschte Strom immer noch nicht fließt?

Doppelte Anzeigen <100€ könnte schwer werden, Display- und dafür nötige 
Gehäusegröße ist teuer. Schau dir die programmierbaren Geräte an, die 
gibt es ab ca. 250€ und du bekommst einen kleinen Sollwerte-Bereich im 
Display oder eine Anzeige am PC.
Oder du rüstest das selber nach. Am einfachsten wäre es, Stereo-Potis 
einzubauen und mit dem zweiten Schleifer einen Spannungsteiler 
aufzubauen der an ein Panelmeter führt. Die Spannungen in der original 
Schaltung müsstest du wahrscheinlich erst skalierenn, ggf. liegt auch 
nicht immer ein sinnvoller Wert an wenn z.B. die Strombegrenzung greift.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manson NEP6303. Ist günstig, hat noch zwei Festspannungen und tut seine 
Arbeit.
Auch zum Laden geeignet, da verschiedene Modi programmierbar.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überlege nochmal in Ruhe welche Anforderungen Du an das NT stellst. 
Welche Spannung ud welchen Strom muss es bereitstelln können? Reicht Dir 
ein Ausgang? Aus Erfahrung kann ich Dir sagen das nur ein Ausgang 
schnell zu wenig ist. Dann fängt man an Hilfspannungsquellen aus 
Batterien o.ä. zu basteln um seine Schaltung testen zu können.

Es ist ganz schwierig beim Netzteilkauf Tipps zu geben. Wir kennen Deine 
Anforderungen nicht. Vielleicht benötigst Du ein NT mit einer sehr 
schnell ansprechenden Strombegrenzung, vielleicht eines mit einem weiten 
Spannungsbereich usw. usw.....

Ein NT mit Doppelanzeige für Soll/Istwerte ist komfortabel, aber neu für 
100,- Euro nicht zu haben. Diese Geräte zeigen dann auch oft noch die 
Leistungsaufnahme das angeschlossenen Verbrauchers an.

Selbst gebraucht wird es schwer etwas vernüftiges mit Deiner 
Wunschvorstellung zu bekommen. Trotzdem würde ich, wie auch von Dennis 
R. vorgeschlagen, den Gebrauchtmarkt nach Geräten von namhaften 
Herstellern durchforsten.

Autor: Spoe N. (elkoo)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Tipps.

Wenn ich so nachdenke wären folgende Werte wohl wünschenswert:

0-30v (müsste reichen, habe bisher nie was über 30v gemacht)
0-5A (allenfalls auch 0-3A, 5 wären vermutlich aber besser...)

Ich denke ein akurates / schnell reagierendes Gerät wäre mir wichtiger 
als zwei individuelle Anschlüsse. Da kann ich mir dann immer noch ein 
zweites Gerät kaufen, sollte ich da drauf mal angewiesen sein (momentan 
ist alles besser, da ich noch gar kein Labornetzteil habe sondern bisher 
immer mit «Bastellösungen» gearbeitet habe).

Wenns sein muss darfs sicher auch was mehr als 100€ kosten - am liebsten 
möchte Mensch ja aber immer das Beste und am liebsten umsonst.

Auf Ebay finde ich bisher vor allem Geräte zw. 70-150€ (neu, vermutlich 
china) oder solche für 5-800€ (wohl aus dem Profi-Sektor) jedoch kaum 
was vernünftiges gebrauchtes zu bezahlbaren Preisen... liegt vermutlich 
daran, dass man sowas (wenns was gutes ist) ein Leben lang hat und es 
kaum einen Grund gibt ein Labornetzteil wieder zu verkaufen...?

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Possetitjel schrieb:
> Kenne ich so nicht.
> Es gibt Netzteile, bei denen man einen Taster drücken muss, um den
> I_max-Wert anzuzeigen.

Oder man einen Kurzschluss machen muss (Statron).

Grüsse,
René

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Spoe N. schrieb:
> 0-30v (müsste reichen, habe bisher nie was über 30v gemacht)
> 0-5A (allenfalls auch 0-3A, 5 wären vermutlich aber besser...)

Dann nimm dir ein Labornetzteil für vielleicht 1..2 A und irgendwas 
kräftiges für deine dicken Ströme. Normale Analogschaltungen, die die 
Qualität eines Labornetzteil erfordern, liegen eher im Strombereich nis 
einigen 100mA.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wo liegt denn der Schwerpunkt den Du mit dem NT abdecken möchtest?

Ich teile die Meinung von Wolfgang das ein NT mit 1-2 Ampere evtl. 
ausreicht. Normale Analog/Digitalschaltungen kannst Du damit ohne 
Probleme versorgen. Eine gute Kombination wäre auch ein NT mit einem 
regelbaren Ausgang für Spannung und Strom sowie einem Festausgang für 5 
Volt.

Wo liegt das Maximum was Du ausgeben würdest?

Autor: Spoe N. (elkoo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei mir sinds nicht nur Schaltungen - ab und zu will auch mal ein 
Motor getestet sein oder allenfalls würde ich es auch nutzen um Akkus zu 
laden (bei Li-Akkus sollte das ja sehr gut möglich sein, wenn sowohl 
Strom als auch Spannung gleichzeitig begrenzt werden können).

Einen Maximalbetrag zu definieren finde ich noch schwer... ich denke es 
sollte die 150€ möglichst nicht sprengen. Wenns günstiger geht, auch 
gut.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spoe N. schrieb:
> Naja, bei mir sinds nicht nur Schaltungen - ab und zu will auch
> mal ein Motor getestet sein....

Keine unwichtige Information! Ein Motor ist eine induktive Last und 
stellt besondere Ansprüche an die Stromversorgung. Was sind das für 
Motoren?


> oder allenfalls würde ich es auch nutzen um Akkus zu
> laden (bei Li-Akkus sollte das ja sehr gut möglich sein, wenn sowohl
> Strom als auch Spannung gleichzeitig begrenzt werden können).

Kann man machen, aber ein (teures) Labornetzteil zum laden nehmen....
Du kaufst Dir auch keinen Porsche um damit durch verkehrsberuhigte Zonen 
zu fahren. Zugegeben, der Vergleich hinkt, aber Du verstehst was ich 
sagen will...😀
Kaufe Dir zum laden der Akkus lieber ein vernüftiges Ladegerät. Das ist 
komfortabler und auch sicherer.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.