mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Abdockkondensator


Autor: B. P. (Firma: Privat) (ra1976)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen,

ich habe eine kurze Frage an euch.
Meine Elektronikzeiten sind leider bereits etwas her.
Ich möchte einen Schaltkreis vor Spannungspitzen schützen, genauer 
gesagt ein Steuergerät eines Motors.
Ich möchte also direkt am Steuergerät einen Keramikkondensator gegen 
Masse schalten der die Spannungsspitzen säubert.
Soweit so gut, nur möchte ich den Wert von euch bestätigt oder 
korrigiert haben.
Ich dachte an 100nF Kerko.
Die Lichtmaschine bringt maximal 75 Volt Drehstrom.
Durch diverse Relais die dort Verbaut werden, gibt es leider häufig 
Spannungsspitzen.
Der Laderegler und das Steuergerät sind zwar derbe teuer aber dennoch 
leider minderer Qualität, so kommt es bei dieser Baureihe leider sehr 
häufig zu zerstörten Steuergeräten.

Also der Plan:
1 Kerko 100nF direkt am Steuergerät
1 Kerko 100nF direkt an den Laderegler

Danke für die Antworten :)
Gruß
Ra1976

: Bearbeitet durch User
Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiß einen Kondensator. Du willst stattdessen eine 
Überspannungschutz-Diode nehmen.

Autor: B. P. (Firma: Privat) (ra1976)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und welche wäre das?
Betriebsspannung ist ca 14,4 Volt.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berko P. schrieb:

> Ich möchte also direkt am Steuergerät einen Keramikkondensator gegen
> Masse schalten der die Spannungsspitzen säubert.

Das ist sowieso zweckmäßig, wird aber nicht ausreichen.

> Durch diverse Relais die dort Verbaut werden, gibt es leider häufig
> Spannungsspitzen.

Die Relais spielen da wohl kaum eine Rolle. Eher die vielen Motore,
speziell der Anlasser. Näheresfindest Du in den DSE-FAQ.
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

Autor: B. P. (Firma: Privat) (ra1976)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll erstmal das ständige abrauchen verhindert werden, das bezieht 
sich jedoch auf die Häufigkeit an allen Maschinen.
Einzeln gesehen kostet das knapp 1 Steuergerät in 2 Jahren, was ich 
immer noch ziemlich heftig finde.
Die Stuergeräte sind verepoxyharzt sodas reparieren unmöglich wird.

Passen nun meine 100nF?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. P. schrieb:
> Passen nun meine 100nF?

Du kannst mit einem Kondensator nicht das ganze Auto entstören. Wenn du 
weisst, durch welche Leitungen das Steuergerät ermordet wird, dann 
kannst du LC Tiefpässe (Drossel in Reihe und dann Kondensator nach 
Masse) in die Leitungen legen. Drosseln dann im Bereich von einigen mH 
und Kondensatoren im Bereich 100-470nF und auf der Seite des 
Steuergerätes.

Autor: B. P. (Firma: Privat) (ra1976)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich nicht um ein Auto.
Es soll auch nicht das ganze Netz geschützt werden, sondern nur das 
Steuergerät.
Wir haben 10 Maschinen, wir kaufen knapp 5 Steuergeräte im Jahr, das 
muss mal ein Ende haben.
In der Regel laufen sie problemlos, wahrscheinlich nur wenn von allen 
Zahnrädern und Positionen der beweglichen Teile eine bestimmte position 
erreicht wird, wird das Steuergerät erschossen.
Ich konnte noch nciht herausfinden was genau die Überspannung 
produziert.
Von daher der kurze Gedanke zumindest mal einen Schutz zu realisieren.

Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. P. schrieb:
> Die Stuergeräte sind verepoxyharzt

Das kann auch manchmal das Problem sein. Das Steuergerät stirbt 
mechanisch durch die wechselnden Temperaturen über die Zeit.

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. P. schrieb:
> Es handelt sich nicht um ein Auto.

B. P. schrieb:
> Betriebsspannung ist ca 14,4 Volt.

B. P. schrieb:
> Wir haben 10 Maschinen, wir kaufen knapp 5 Steuergeräte im Jahr, das
> muss mal ein Ende haben

B. P. schrieb:
> In der Regel laufen sie problemlos, wahrscheinlich nur wenn von allen
> Zahnrädern und Positionen der beweglichen Teile eine bestimmte position
> erreicht wird, wird das Steuergerät erschossen.

Welche Maschinen für welchen Zweck, welcher Hersteller, gewerblicher 
Bereich, Hobby etc. etc.
Weigere mich, an einem unklaren Projekt weitere Info beizusteuern.
Hinterher verklagst Du mich noch auf Schadenersatz.
Tips hast Du ja schon genug bekommen.

Harald W. schrieb:
> Näheresfindest Du in den DSE-FAQ.
> http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.