mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Datenrettung mit ddrescue


Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hat es (mal wieder) eine WD Green erwischt bei mir. Backup ist 
zwar vorhanden aber schon einige Wochen alt und daher würde ich gerne an 
die zwischenzeitlich geänderten / erstellten Dateien kommen. Die 
NTFS-Platte hat einige defekte Sektoren und kann unter Windows nicht 
mehr eingebunden werden. Unter Linux schlägt das mounten (auch als ro!) 
ebenfalls fehl.
Ich habe mich an dieser Anleitung für ddrescue orientiert: 
http://www.cgsecurity.org/wiki/Besch%C3%A4digte_Festplatte#Die_beste_Methode:_Antonio_Diaz.27s_.27ddrescue.27
Den Umweg über ein Image habe ich mir gespart und als Quelle die 
nichtlesbare Partition sdb2 angegeben und als Ziel eine externe 4TB 
Platte (sde1). Also: sudo ddrescue -B -n /dev/sdb2 /dev/sde1 rescued.log
Beim Auslesen traten auch nur insgesamt 4 Fehler auf und die fehlerhafte 
Datenmenge betrug auch nur wenige kB.
Als am ddrescue beendet war wollte ich die externe Platte mounten 
und.... nichts. Die Platte ist leer!
Was mache ich hier falsch?

: Bearbeitet durch User
Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du die rescued.log und die Ausgabe von folgenden Kommandos 
posten?
sudo dd if=/dev/sdb2 | hexdump -C | head -n 100
sudo dd if=/dev/sde1 | hexdump -C | head -n 100

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Vorgang nochmal angestoßen, da ich dachte vorher sei 
irgendwas schiefgelaufen. Hier der derzeitige Stand:
sebastian@PC-Sebastian:~$ cat rescued.log
# Rescue Logfile. Created by GNU ddrescue version 1.19
# Command line: ddrescue -B -n --force /dev/sdb2 /dev/sde1 rescued.log
# Start time:   2016-08-28 14:53:02
# Current time: 2016-08-28 16:45:42
# Copying non-tried blocks... Pass 1 (forwards)
# current_pos  current_status
0x754F8A0000     ?
#      pos        size  status
0x00000000  0xBFCB0000  +
0xBFCB0000  0x00010000  *
0xBFCC0000  0x00010000  ?
0xBFCD0000  0x3E523D8000  +
0x3F120A8000  0x00008000  *
0x3F120B0000  0x00010000  ?
0x3F120C0000  0x363D7F0000  +
0x754F8B0000  0x24549A50000  ?
sebastian@PC-Sebastian:~$ sudo dd if=/dev/sdb2 | hexdump -C | head -n 100
[sudo] Passwort für sebastian: 
00000000  eb 52 90 4e 54 46 53 20  20 20 20 00 02 08 00 00  |.R.NTFS    .....|
00000010  00 00 00 00 00 f8 00 00  3f 00 ff 00 00 08 04 00  |........?.......|
00000020  00 00 00 00 80 00 80 00  ff 97 4c 5d 01 00 00 00  |..........L]....|
00000030  00 00 0c 00 00 00 00 00  02 00 00 00 00 00 00 00  |................|
00000040  f6 00 00 00 01 00 00 00  df e4 2b f0 ec 2b f0 82  |..........+..+..|
00000050  00 00 00 00 fa 33 c0 8e  d0 bc 00 7c fb 68 c0 07  |.....3.....|.h..|
00000060  1f 1e 68 66 00 cb 88 16  0e 00 66 81 3e 03 00 4e  |..hf......f.>..N|
00000070  54 46 53 75 15 b4 41 bb  aa 55 cd 13 72 0c 81 fb  |TFSu..A..U..r...|
00000080  55 aa 75 06 f7 c1 01 00  75 03 e9 dd 00 1e 83 ec  |U.u.....u.......|
00000090  18 68 1a 00 b4 48 8a 16  0e 00 8b f4 16 1f cd 13  |.h...H..........|
000000a0  9f 83 c4 18 9e 58 1f 72  e1 3b 06 0b 00 75 db a3  |.....X.r.;...u..|
000000b0  0f 00 c1 2e 0f 00 04 1e  5a 33 db b9 00 20 2b c8  |........Z3... +.|
000000c0  66 ff 06 11 00 03 16 0f  00 8e c2 ff 06 16 00 e8  |f...............|
000000d0  4b 00 2b c8 77 ef b8 00  bb cd 1a 66 23 c0 75 2d  |K.+.w......f#.u-|
000000e0  66 81 fb 54 43 50 41 75  24 81 f9 02 01 72 1e 16  |f..TCPAu$....r..|
000000f0  68 07 bb 16 68 52 11 16  68 09 00 66 53 66 53 66  |h...hR..h..fSfSf|
00000100  55 16 16 16 68 b8 01 66  61 0e 07 cd 1a 33 c0 bf  |U...h..fa....3..|
00000110  0a 13 b9 f6 0c fc f3 aa  e9 fe 01 90 90 66 60 1e  |.............f`.|
00000120  06 66 a1 11 00 66 03 06  1c 00 1e 66 68 00 00 00  |.f...f.....fh...|
00000130  00 66 50 06 53 68 01 00  68 10 00 b4 42 8a 16 0e  |.fP.Sh..h...B...|
00000140  00 16 1f 8b f4 cd 13 66  59 5b 5a 66 59 66 59 1f  |.......fY[ZfYfY.|
00000150  0f 82 16 00 66 ff 06 11  00 03 16 0f 00 8e c2 ff  |....f...........|
00000160  0e 16 00 75 bc 07 1f 66  61 c3 a1 f6 01 e8 09 00  |...u...fa.......|
00000170  a1 fa 01 e8 03 00 f4 eb  fd 8b f0 ac 3c 00 74 09  |............<.t.|
00000180  b4 0e bb 07 00 cd 10 eb  f2 c3 0d 0a 41 20 64 69  |............A di|
00000190  73 6b 20 72 65 61 64 20  65 72 72 6f 72 20 6f 63  |sk read error oc|
000001a0  63 75 72 72 65 64 00 0d  0a 42 4f 4f 54 4d 47 52  |curred...BOOTMGR|
000001b0  20 69 73 20 63 6f 6d 70  72 65 73 73 65 64 00 0d  | is compressed..|
000001c0  0a 50 72 65 73 73 20 43  74 72 6c 2b 41 6c 74 2b  |.Press Ctrl+Alt+|
000001d0  44 65 6c 20 74 6f 20 72  65 73 74 61 72 74 0d 0a  |Del to restart..|
000001e0  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |................|
000001f0  00 00 00 00 00 00 8a 01  a7 01 bf 01 00 00 55 aa  |..............U.|
00000200  07 00 42 00 4f 00 4f 00  54 00 4d 00 47 00 52 00  |..B.O.O.T.M.G.R.|
00000210  04 00 24 00 49 00 33 00  30 00 00 d4 00 00 00 24  |..$.I.3.0......$|
00000220  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |................|
*
00000250  00 00 00 00 00 00 e9 c0  00 90 05 00 4e 00 54 00  |............N.T.|
00000260  4c 00 44 00 52 00 07 00  42 00 4f 00 4f 00 54 00  |L.D.R...B.O.O.T.|
00000270  54 00 47 00 54 00 07 00  42 00 4f 00 4f 00 54 00  |T.G.T...B.O.O.T.|
00000280  4e 00 58 00 54 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |N.X.T...........|
00000290  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 0d 0a 41 6e 20 6f  |............An o|
000002a0  70 65 72 61 74 69 6e 67  20 73 79 73 74 65 6d 20  |perating system |
000002b0  77 61 73 6e 27 74 20 66  6f 75 6e 64 2e 20 54 72  |wasn't found. Tr|
000002c0  79 20 64 69 73 63 6f 6e  6e 65 63 74 69 6e 67 20  |y disconnecting |
000002d0  61 6e 79 20 64 72 69 76  65 73 20 74 68 61 74 20  |any drives that |
000002e0  64 6f 6e 27 74 0d 0a 63  6f 6e 74 61 69 6e 20 61  |don't..contain a|
000002f0  6e 20 6f 70 65 72 61 74  69 6e 67 20 73 79 73 74  |n operating syst|
00000300  65 6d 2e 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |em..............|
00000310  00 00 00 00 00 00 00 9a  02 66 0f b7 06 0b 00 66  |.........f.....f|
00000320  0f b6 1e 0d 00 66 f7 e3  66 a3 52 02 66 8b 0e 40  |.....f..f.R.f..@|
00000330  00 80 f9 00 0f 8f 0e 00  f6 d9 66 b8 01 00 00 00  |..........f.....|
00000340  66 d3 e0 eb 08 90 66 a1  52 02 66 f7 e1 66 a3 86  |f.....f.R.f..f..|
00000350  02 66 0f b7 1e 0b 00 66  33 d2 66 f7 f3 66 a3 56  |.f.....f3.f..f.V|
00000360  02 e8 a2 04 66 8b 0e 4e  02 66 89 0e 26 02 66 03  |....f..N.f..&.f.|
00000370  0e 86 02 66 89 0e 2a 02  66 03 0e 86 02 66 89 0e  |...f..*.f....f..|
00000380  2e 02 66 03 0e 86 02 66  89 0e 3e 02 66 03 0e 86  |..f....f..>.f...|
00000390  02 66 89 0e 46 02 66 b8  90 00 00 00 66 8b 0e 26  |.f..F.f.....f..&|
000003a0  02 e8 90 09 66 0b c0 0f  84 bf fd 66 a3 32 02 66  |....f......f.2.f|
000003b0  b8 a0 00 00 00 66 8b 0e  2a 02 e8 77 09 66 a3 36  |.....f..*..w.f.6|
000003c0  02 66 b8 b0 00 00 00 66  8b 0e 2e 02 e8 65 09 66  |.f.....f.....e.f|
000003d0  a3 3a 02 66 a1 32 02 66  0b c0 0f 84 8c fd 67 80  |.:.f.2.f......g.|
000003e0  78 08 00 0f 85 83 fd 67  66 8d 50 10 67 03 42 04  |x......gf.P.g.B.|
000003f0  67 66 0f b6 48 0c 66 89  0e 92 02 67 66 8b 48 08  |gf..H.f....gf.H.|
00000400  66 89 0e 8e 02 66 a1 8e  02 66 0f b7 0e 0b 00 66  |f....f...f.....f|
00000410  33 d2 66 f7 f1 66 a3 96  02 66 a1 46 02 66 03 06  |3.f..f...f.F.f..|
00000420  8e 02 66 a3 4a 02 66 83  3e 36 02 00 0f 84 1d 00  |..f.J.f.>6......|
00000430  66 83 3e 3a 02 00 0f 84  30 fd 66 8b 1e 3a 02 1e  |f.>:....0.f..:..|
00000440  07 66 8b 3e 4a 02 66 a1  2e 02 e8 ed 01 e8 2c 0d  |.f.>J.f.......,.|
00000450  66 0b c0 0f 84 03 00 e8  42 0e 66 0f b7 0e 00 02  |f.......B.f.....|
00000460  66 b8 02 02 00 00 e8 22  08 66 0b c0 0f 85 16 00  |f......".f......|
00000470  66 0f b7 0e 5a 02 66 b8  5c 02 00 00 e8 0c 08 66  |f...Z.f.\......f|
00000480  0b c0 0f 84 78 0e 67 66  8b 00 1e 07 66 8b 3e 3e  |....x.gf....f.>>|
00000490  02 e8 3f 06 66 a1 3e 02  66 bb 20 00 00 00 66 b9  |..?.f.>.f. ...f.|
000004a0  00 00 00 00 66 ba 00 00  00 00 e8 e4 00 66 85 c0  |....f........f..|
000004b0  0f 85 23 00 66 a1 3e 02  66 bb 80 00 00 00 66 b9  |..#.f.>.f.....f.|
000004c0  00 00 00 00 66 ba 00 00  00 00 e8 c4 00 66 0b c0  |....f........f..|
000004d0  0f 85 44 00 e9 27 0e 66  33 d2 66 b9 80 00 00 00  |..D..'.f3.f.....|
000004e0  66 a1 3e 02 e8 ca 08 66  0b c0 0f 84 10 0e 1e 07  |f.>....f........|
000004f0  66 8b 3e 3e 02 e8 db 05  66 a1 3e 02 66 bb 80 00  |f.>>....f.>.f...|
00000500  00 00 66 b9 00 00 00 00  66 ba 00 00 00 00 e8 80  |..f.....f.......|
00000510  00 66 0b c0 0f 84 e6 0d  67 66 0f b7 58 0c 66 81  |.f......gf..X.f.|
00000520  e3 ff 00 00 00 0f 85 db  0d 66 8b d8 68 00 20 07  |.........f..h. .|
00000530  66 2b ff 66 a1 3e 02 e8  00 01 68 00 20 07 66 2b  |f+.f.>....h. .f+|
00000540  ff 66 a1 3e 02 e8 ac 0a  8a 16 0e 00 b8 e8 03 8e  |.f.>............|
00000550  c0 8d 36 0b 00 2b c0 68  00 20 50 cb 06 1e 66 60  |..6..+.h. P...f`|
00000560  66 8b da 66 0f b6 0e 0d  00 66 f7 e1 66 a3 11 00  |f..f.....f..f...|
00000570  66 8b c3 66 f7 e1 a3 16  00 8b df 83 e3 0f 8c c0  |f..f............|
00000580  66 c1 ef 04 03 c7 50 07  e8 92 fb 66 61 90 1f 07  |f.....P....fa...|
00000590  c3 67 03 40 14 67 66 83  38 ff 0f 84 4c 00 67 66  |.g.@.gf.8...L.gf|
000005a0  39 18 0f 85 33 00 66 0b  c9 0f 85 0a 00 67 80 78  |9...3.f......g.x|
000005b0  09 00 0f 85 23 00 c3 67  3a 48 09 0f 85 1a 00 66  |....#..g:H.....f|
000005c0  8b f0 67 03 70 0a e8 97  06 66 51 1e 07 66 8b fa  |..g.p....fQ..f..|
000005d0  f3 a7 66 59 0f 85 01 00  c3 67 66 83 78 04 00 0f  |..fY.....gf.x...|
000005e0  84 07 00 67 66 03 40 04  eb ab 66 2b c0 c3 66 8b  |...gf.@...f+..f.|
000005f0  f3 e8 6c 06 67 66 03 00  67 f7 40 0c 02 00 0f 85  |..l.gf..g.@.....|
00000600  34 00 67 66 8d 50 10 67  3a 4a 40 0f 85 18 00 67  |4.gf.P.g:J@....g|
00000610  66 8d 72 42 e8 49 06 66  51 1e 07 66 8b fb f3 a7  |f.rB.I.fQ..f....|
00000620  66 59 0f 85 01 00 c3 67  83 78 08 00 0f 84 06 00  |fY.....g.x......|
00000630  67 03 40 08 eb c2 66 33  c0 c3 67 80 7b 08 00 0f  |g.@...f3..g.{...|
00000640  85 1c 00 06 1e 66 60 67  66 8d 53 10 67 66 8b 0a  |.....f`gf.S.gf..|
sebastian@PC-Sebastian:~$ sudo dd if=/dev/sde1 | hexdump -C | head -n 100
00000000  eb 52 90 4e 54 46 53 20  20 20 20 00 02 08 00 00  |.R.NTFS    .....|
00000010  00 00 00 00 00 f8 00 00  3f 00 ff 00 00 08 04 00  |........?.......|
00000020  00 00 00 00 80 00 80 00  ff 97 4c 5d 01 00 00 00  |..........L]....|
00000030  00 00 0c 00 00 00 00 00  02 00 00 00 00 00 00 00  |................|
00000040  f6 00 00 00 01 00 00 00  df e4 2b f0 ec 2b f0 82  |..........+..+..|
00000050  00 00 00 00 fa 33 c0 8e  d0 bc 00 7c fb 68 c0 07  |.....3.....|.h..|
00000060  1f 1e 68 66 00 cb 88 16  0e 00 66 81 3e 03 00 4e  |..hf......f.>..N|
00000070  54 46 53 75 15 b4 41 bb  aa 55 cd 13 72 0c 81 fb  |TFSu..A..U..r...|
00000080  55 aa 75 06 f7 c1 01 00  75 03 e9 dd 00 1e 83 ec  |U.u.....u.......|
00000090  18 68 1a 00 b4 48 8a 16  0e 00 8b f4 16 1f cd 13  |.h...H..........|
000000a0  9f 83 c4 18 9e 58 1f 72  e1 3b 06 0b 00 75 db a3  |.....X.r.;...u..|
000000b0  0f 00 c1 2e 0f 00 04 1e  5a 33 db b9 00 20 2b c8  |........Z3... +.|
000000c0  66 ff 06 11 00 03 16 0f  00 8e c2 ff 06 16 00 e8  |f...............|
000000d0  4b 00 2b c8 77 ef b8 00  bb cd 1a 66 23 c0 75 2d  |K.+.w......f#.u-|
000000e0  66 81 fb 54 43 50 41 75  24 81 f9 02 01 72 1e 16  |f..TCPAu$....r..|
000000f0  68 07 bb 16 68 52 11 16  68 09 00 66 53 66 53 66  |h...hR..h..fSfSf|
00000100  55 16 16 16 68 b8 01 66  61 0e 07 cd 1a 33 c0 bf  |U...h..fa....3..|
00000110  0a 13 b9 f6 0c fc f3 aa  e9 fe 01 90 90 66 60 1e  |.............f`.|
00000120  06 66 a1 11 00 66 03 06  1c 00 1e 66 68 00 00 00  |.f...f.....fh...|
00000130  00 66 50 06 53 68 01 00  68 10 00 b4 42 8a 16 0e  |.fP.Sh..h...B...|
00000140  00 16 1f 8b f4 cd 13 66  59 5b 5a 66 59 66 59 1f  |.......fY[ZfYfY.|
00000150  0f 82 16 00 66 ff 06 11  00 03 16 0f 00 8e c2 ff  |....f...........|
00000160  0e 16 00 75 bc 07 1f 66  61 c3 a1 f6 01 e8 09 00  |...u...fa.......|
00000170  a1 fa 01 e8 03 00 f4 eb  fd 8b f0 ac 3c 00 74 09  |............<.t.|
00000180  b4 0e bb 07 00 cd 10 eb  f2 c3 0d 0a 41 20 64 69  |............A di|
00000190  73 6b 20 72 65 61 64 20  65 72 72 6f 72 20 6f 63  |sk read error oc|
000001a0  63 75 72 72 65 64 00 0d  0a 42 4f 4f 54 4d 47 52  |curred...BOOTMGR|
000001b0  20 69 73 20 63 6f 6d 70  72 65 73 73 65 64 00 0d  | is compressed..|
000001c0  0a 50 72 65 73 73 20 43  74 72 6c 2b 41 6c 74 2b  |.Press Ctrl+Alt+|
000001d0  44 65 6c 20 74 6f 20 72  65 73 74 61 72 74 0d 0a  |Del to restart..|
000001e0  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |................|
000001f0  00 00 00 00 00 00 8a 01  a7 01 bf 01 00 00 55 aa  |..............U.|
00000200  07 00 42 00 4f 00 4f 00  54 00 4d 00 47 00 52 00  |..B.O.O.T.M.G.R.|
00000210  04 00 24 00 49 00 33 00  30 00 00 d4 00 00 00 24  |..$.I.3.0......$|
00000220  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |................|
*
00000250  00 00 00 00 00 00 e9 c0  00 90 05 00 4e 00 54 00  |............N.T.|
00000260  4c 00 44 00 52 00 07 00  42 00 4f 00 4f 00 54 00  |L.D.R...B.O.O.T.|
00000270  54 00 47 00 54 00 07 00  42 00 4f 00 4f 00 54 00  |T.G.T...B.O.O.T.|
00000280  4e 00 58 00 54 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |N.X.T...........|
00000290  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 0d 0a 41 6e 20 6f  |............An o|
000002a0  70 65 72 61 74 69 6e 67  20 73 79 73 74 65 6d 20  |perating system |
000002b0  77 61 73 6e 27 74 20 66  6f 75 6e 64 2e 20 54 72  |wasn't found. Tr|
000002c0  79 20 64 69 73 63 6f 6e  6e 65 63 74 69 6e 67 20  |y disconnecting |
000002d0  61 6e 79 20 64 72 69 76  65 73 20 74 68 61 74 20  |any drives that |
000002e0  64 6f 6e 27 74 0d 0a 63  6f 6e 74 61 69 6e 20 61  |don't..contain a|
000002f0  6e 20 6f 70 65 72 61 74  69 6e 67 20 73 79 73 74  |n operating syst|
00000300  65 6d 2e 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |em..............|
00000310  00 00 00 00 00 00 00 9a  02 66 0f b7 06 0b 00 66  |.........f.....f|
00000320  0f b6 1e 0d 00 66 f7 e3  66 a3 52 02 66 8b 0e 40  |.....f..f.R.f..@|
00000330  00 80 f9 00 0f 8f 0e 00  f6 d9 66 b8 01 00 00 00  |..........f.....|
00000340  66 d3 e0 eb 08 90 66 a1  52 02 66 f7 e1 66 a3 86  |f.....f.R.f..f..|
00000350  02 66 0f b7 1e 0b 00 66  33 d2 66 f7 f3 66 a3 56  |.f.....f3.f..f.V|
00000360  02 e8 a2 04 66 8b 0e 4e  02 66 89 0e 26 02 66 03  |....f..N.f..&.f.|
00000370  0e 86 02 66 89 0e 2a 02  66 03 0e 86 02 66 89 0e  |...f..*.f....f..|
00000380  2e 02 66 03 0e 86 02 66  89 0e 3e 02 66 03 0e 86  |..f....f..>.f...|
00000390  02 66 89 0e 46 02 66 b8  90 00 00 00 66 8b 0e 26  |.f..F.f.....f..&|
000003a0  02 e8 90 09 66 0b c0 0f  84 bf fd 66 a3 32 02 66  |....f......f.2.f|
000003b0  b8 a0 00 00 00 66 8b 0e  2a 02 e8 77 09 66 a3 36  |.....f..*..w.f.6|
000003c0  02 66 b8 b0 00 00 00 66  8b 0e 2e 02 e8 65 09 66  |.f.....f.....e.f|
000003d0  a3 3a 02 66 a1 32 02 66  0b c0 0f 84 8c fd 67 80  |.:.f.2.f......g.|
000003e0  78 08 00 0f 85 83 fd 67  66 8d 50 10 67 03 42 04  |x......gf.P.g.B.|
000003f0  67 66 0f b6 48 0c 66 89  0e 92 02 67 66 8b 48 08  |gf..H.f....gf.H.|
00000400  66 89 0e 8e 02 66 a1 8e  02 66 0f b7 0e 0b 00 66  |f....f...f.....f|
00000410  33 d2 66 f7 f1 66 a3 96  02 66 a1 46 02 66 03 06  |3.f..f...f.F.f..|
00000420  8e 02 66 a3 4a 02 66 83  3e 36 02 00 0f 84 1d 00  |..f.J.f.>6......|
00000430  66 83 3e 3a 02 00 0f 84  30 fd 66 8b 1e 3a 02 1e  |f.>:....0.f..:..|
00000440  07 66 8b 3e 4a 02 66 a1  2e 02 e8 ed 01 e8 2c 0d  |.f.>J.f.......,.|
00000450  66 0b c0 0f 84 03 00 e8  42 0e 66 0f b7 0e 00 02  |f.......B.f.....|
00000460  66 b8 02 02 00 00 e8 22  08 66 0b c0 0f 85 16 00  |f......".f......|
00000470  66 0f b7 0e 5a 02 66 b8  5c 02 00 00 e8 0c 08 66  |f...Z.f.\......f|
00000480  0b c0 0f 84 78 0e 67 66  8b 00 1e 07 66 8b 3e 3e  |....x.gf....f.>>|
00000490  02 e8 3f 06 66 a1 3e 02  66 bb 20 00 00 00 66 b9  |..?.f.>.f. ...f.|
000004a0  00 00 00 00 66 ba 00 00  00 00 e8 e4 00 66 85 c0  |....f........f..|
000004b0  0f 85 23 00 66 a1 3e 02  66 bb 80 00 00 00 66 b9  |..#.f.>.f.....f.|
000004c0  00 00 00 00 66 ba 00 00  00 00 e8 c4 00 66 0b c0  |....f........f..|
000004d0  0f 85 44 00 e9 27 0e 66  33 d2 66 b9 80 00 00 00  |..D..'.f3.f.....|
000004e0  66 a1 3e 02 e8 ca 08 66  0b c0 0f 84 10 0e 1e 07  |f.>....f........|
000004f0  66 8b 3e 3e 02 e8 db 05  66 a1 3e 02 66 bb 80 00  |f.>>....f.>.f...|
00000500  00 00 66 b9 00 00 00 00  66 ba 00 00 00 00 e8 80  |..f.....f.......|
00000510  00 66 0b c0 0f 84 e6 0d  67 66 0f b7 58 0c 66 81  |.f......gf..X.f.|
00000520  e3 ff 00 00 00 0f 85 db  0d 66 8b d8 68 00 20 07  |.........f..h. .|
00000530  66 2b ff 66 a1 3e 02 e8  00 01 68 00 20 07 66 2b  |f+.f.>....h. .f+|
00000540  ff 66 a1 3e 02 e8 ac 0a  8a 16 0e 00 b8 e8 03 8e  |.f.>............|
00000550  c0 8d 36 0b 00 2b c0 68  00 20 50 cb 06 1e 66 60  |..6..+.h. P...f`|
00000560  66 8b da 66 0f b6 0e 0d  00 66 f7 e1 66 a3 11 00  |f..f.....f..f...|
00000570  66 8b c3 66 f7 e1 a3 16  00 8b df 83 e3 0f 8c c0  |f..f............|
00000580  66 c1 ef 04 03 c7 50 07  e8 92 fb 66 61 90 1f 07  |f.....P....fa...|
00000590  c3 67 03 40 14 67 66 83  38 ff 0f 84 4c 00 67 66  |.g.@.gf.8...L.gf|
000005a0  39 18 0f 85 33 00 66 0b  c9 0f 85 0a 00 67 80 78  |9...3.f......g.x|
000005b0  09 00 0f 85 23 00 c3 67  3a 48 09 0f 85 1a 00 66  |....#..g:H.....f|
000005c0  8b f0 67 03 70 0a e8 97  06 66 51 1e 07 66 8b fa  |..g.p....fQ..f..|
000005d0  f3 a7 66 59 0f 85 01 00  c3 67 66 83 78 04 00 0f  |..fY.....gf.x...|
000005e0  84 07 00 67 66 03 40 04  eb ab 66 2b c0 c3 66 8b  |...gf.@...f+..f.|
000005f0  f3 e8 6c 06 67 66 03 00  67 f7 40 0c 02 00 0f 85  |..l.gf..g.@.....|
00000600  34 00 67 66 8d 50 10 67  3a 4a 40 0f 85 18 00 67  |4.gf.P.g:J@....g|
00000610  66 8d 72 42 e8 49 06 66  51 1e 07 66 8b fb f3 a7  |f.rB.I.fQ..f....|
00000620  66 59 0f 85 01 00 c3 67  83 78 08 00 0f 84 06 00  |fY.....g.x......|
00000630  67 03 40 08 eb c2 66 33  c0 c3 67 80 7b 08 00 0f  |g.@...f3..g.{...|
00000640  85 1c 00 06 1e 66 60 67  66 8d 53 10 67 66 8b 0a  |.....f`gf.S.gf..|
sebastian@PC-Sebastian:~$ 
Das sieht eigentlich gut aus...

: Bearbeitet durch User
Autor: Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

deine Festplatte hat ein sogenanntes Slow-Response problem. Solche 
Festplatten haben wir hier relativ oft im Labor. Es ist relativ 
unwahrscheinlich, dass du mit Haushaltsmitteln da machen kannst, da es 
ein Problem der Firmware ist.

Hast du noch sehr wichtige Daten auf der Platte?

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dimitri,
in der Tat hat die defekte Platte den Rechner sehr langsam gemacht =) 
Wobei das kopieren der Platte mit ddrescue flott geht (~130 MB/s).
In der Ereignisanzeige war auch auch ein entsprechender Eintrag, dass 
immer wieder versucht wurde von der Platte zu lesen.
Hier wird auch etwas in diese Richtung diskutiert: 
https://forum.hddguru.com/viewtopic.php?f=1&t=32175&;
Meinst du dieses Problem?

Die Daten sind größtenteils verzichtbar, da Backup vorhanden. Aber es 
wäre schon gut den nicht gesicherten Teil zurück zu bekommen.
Mehr als den Preis für die externe 4TB HDD die ich jetzt gekauft habe 
wollte ich nicht ausgeben. Aber vielleicht ist ja doch was zu machen?!
Was macht dich so sicher, dass es daran (Firmware) liegt?
Unter dem Link werden ja auch einige möglich Lösungen genannt (WD 
Marvel, mod32patch, hddsupertool).
Wenn es wirklich an der Firmware liegt, dann kann ich mir ja Images und 
Kopien sparen, richtig? Da ist dann nur was an der Originalplatte zu 
machen...

Autor: Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Unter dem Link werden ja auch einige möglich Lösungen genannt (WD
> Marvel, mod32patch, hddsupertool).

Ich kenne diese Tools jetzt leider nicht. Aber alle, die ich kenne (und 
wir auch), die Datenrettung anbieten, nehmen PC-3000 dafür. Das ist eine 
Hardware-Software Kombination, mit der man auf die sogenannte Service 
Area der Festplatte zugreifen kann.


Sebastian R. schrieb:
> Wenn es wirklich an der Firmware liegt, dann kann ich mir ja Images und
> Kopien sparen, richtig? Da ist dann nur was an der Originalplatte zu
> machen...

Einmal ganz grob zum Problem:
Deine Festplatte ist kein dummes Speichermedium sondern selbst ein 
eigener Computer, auf dem Software läuft. Diese Software befindet sich 
auf der Festplatte in der sogenannten SA (Service Area).

Wenn deine Festplatte mal einen defekten Sektor findet, dann wird dieser 
in die G-List eingetragen. Diese Liste wächst mit der Zeit, bis sie 
irgendwann voll ist bzw. überläuft. Dann tritt dieser Fehler auf, dass 
die Festplatte nur sehr langsam reagiert.

Das ganze lässt sich mit entsprechenden Tools sehr einfach reparieren, 
vorausgesetzt ist allerdings, dass ein Nutzer nicht zu viel Schaden 
angerichtet hat.


Wieviele Daten in GB sind es denn die du brauchst? Und wo kommst du her?

Autor: sumsang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Als am ddrescue beendet war wollte ich die externe Platte mounten
> und.... nichts. Die Platte ist leer!

Wenn sich das original nicht einbinden laesst gibt es keinen Grund 
anzunehen das eine Kopie davon es auf einmal taete.

Geschickter waere es wohl in ein Image also eine Datei zu kopieren, wenn 
auf der Platte aber sonst nichts drauf ist geht das nat auch so.
Jetzt musst du eben probieren ein Programm in Stellung bringen das NTFS 
reparieren und z.B. die partitionstabelle wieder zusammenflicken kann, 
testdisk, gibts ja auch zum  unter linux ausfuehren, sollte das koennen.

http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_Step_By_Step

files from NTFS partition since version 6.11.
http://www.cgsecurity.org/wiki/Undelete_files_from_NTFS_with_TestDisk

Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sieht für mich erstmal nicht so aus, als ob beim etwas schief 
gelaufen wäre. Das dürfte ziemlich aufwendig werden. Ich würde den 
Kopiervorgang nicht noch mehrmals wiederholen, das Resultat könnte sich 
verschlechtern. Wenn das ddresque durchgelaufen ist, poste das 
rescued.log nochmal.

Was für Daten brauchst du denn von der Festplatte? Falls du nur einige 
Bestimmte Dateien brauchst, könnte man eventuell gezielt nach diesen 
suchen. Ansonsten wüsste man vermutlich das Dateisystem 
wiederherstellen, und dafür halte ich mit nur eine Kopie für ziemlich 
riskant.

Ich denke die Daten in eine .img Datei zu kopieren wäre sinvoller 
gewesen, diese sind einfacher Weiterzugverwenden und je nach Dateisystem 
weniger Fehleranfällig.

Wenn ich eine Kopie davon hätte, könnte ich versuchen die Daten selbst 
wiederherzustellen.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri R. schrieb:
> Ich kenne diese Tools jetzt leider nicht. Aber alle, die ich kenne (und
> wir auch), die Datenrettung anbieten, nehmen PC-3000 dafür. Das ist eine
> Hardware-Software Kombination, mit der man auf die sogenannte Service
> Area der Festplatte zugreifen kann.

Das setzt leider, wie du schon sagst, spezielle H/W voraus.

Dimitri R. schrieb:
> Wenn deine Festplatte mal einen defekten Sektor findet, dann wird dieser
> in die G-List eingetragen. Diese Liste wächst mit der Zeit, bis sie
> irgendwann voll ist bzw. überläuft. Dann tritt dieser Fehler auf, dass
> die Festplatte nur sehr langsam reagiert.

Das entspricht auch in etwa dem verlinkten Thread bzw. einer Aussage 
darin: "If the drive is extremely slow to respond on all sectors (not 
just the bad ones) it could be a firmware glitch related to the bad 
sector re-allocation which makes the drive slow down until it eventually 
stops responding completely. The firmware fix is relatively easy if you 
have access to any firmware tools like PC-3000, MRT Tools, DFL Tools, or 
DeepSpar Disk Imager. Might also be possible with certain software I'm 
told, though I've never tried it since I've never had to do it that way.

I would try ddrescue and just see what sort of result you're getting. 
Here's a tutorial I've written that might help: 
https://www.data-medics.com/forum/how-t ... -t133.html

See what sort of read speeds you get. If it's just bad sectors you 
should see some times where it's able to read at a pretty good speed 
(like 30+ Mb/s). If it's consistently reading at 1Mb/s or less, probably 
needs the slow responding FW fix. "

Da ich aber mit ddrescue keine Geschwindigkeitsprobleme feststellen 
konnte und auch die SMART-Werte keine astronomisch hohe Anzahl an 
defekten Sektoren zeigen, frage ich mich ob das wirklich der 
slow-response Problematik entspricht. Da scheint ja das Hauptmerkmal 
eine durchgehend niedrige Geschwindigkeit zu sein.
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x002f   196   194   051    Pre-fail  Always       -       7693
  3 Spin_Up_Time            0x0027   175   174   021    Pre-fail  Always       -       6250
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       294
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   200   200   140    Pre-fail  Always       -       0
  7 Seek_Error_Rate         0x002e   100   253   000    Old_age   Always       -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   075   074   000    Old_age   Always       -       18479
 10 Spin_Retry_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
 11 Calibration_Retry_Count 0x0032   100   253   000    Old_age   Always       -       0
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       73
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       24
193 Load_Cycle_Count        0x0032   169   169   000    Old_age   Always       -       94711
194 Temperature_Celsius     0x0022   111   111   000    Old_age   Always       -       39
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
197 Current_Pending_Sector  0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       17
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   200   200   000    Old_age   Offline      -       3
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
200 Multi_Zone_Error_Rate   0x0008   200   200   000    Old_age   Offline      -       10

Dimitri R. schrieb:
> Wieviele Daten in GB sind es denn die du brauchst? Und wo kommst du her?

Gute Frage, da müsste ich dann beide Partitionen (defekte & Backup) mit 
einander vergleichen. Dürfte aber ein hoher zweistelliger Bereich sein. 
Die Platte war fast randvoll. Ich komme aus Hessen.

Daniel A. schrieb:
> Ich denke die Daten in eine .img Datei zu kopieren wäre sinvoller
> gewesen, diese sind einfacher Weiterzugverwenden und je nach Dateisystem
> weniger Fehleranfällig.

Das kann ich ja noch tun (von der externen Platte).

Daniel A. schrieb:
> Ansonsten wüsste man vermutlich das Dateisystem
> wiederherstellen, und dafür halte ich mit nur eine Kopie für ziemlich
> riskant.

3TB-Images sind leider nicht so handlich. Aber wie wolltest du das denn 
anstellen? Mit Testdisk? R-Studio?

Daniel A. schrieb:
> Wenn das ddresque durchgelaufen ist, poste das
> rescued.log nochmal.

Mache ich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> 3TB-Images sind leider nicht so handlich. Aber wie wolltest du das denn
> anstellen? Mit Testdisk? R-Studio?

Weder noch. Ich mach sowas gerne manuell. Wenn ich genug Informationen 
zu einer Datei habe kann ich manuell danach suchen. Wenn ich z.B. einen 
Ausschnitt einer Textdatei kenne, kann ich danach im Image suchen. Wenn 
ich Sektoren kenne, die nicht kopiert werden konnten, kann ich versuchen 
herauszufinden wozu diese gehören. Ich kann versuchen die Daten manuell 
zu Interpretieren, und Zusammenhänge herstellen, die eine Software nicht 
könnte. Die Schwierigkeit dabei ist natürlich herauszufinden, welche 
Daten relevant sind, dafür brauche ich dann wieder diverse eigene Tools, 
denn ich kann nur sehr wenige Daten selbst Interpretieren.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> nichtlesbare Partition sdb2 angegeben und als Ziel eine externe 4TB
> Platte (sde1). Also: sudo ddrescue -B -n /dev/sdb2 /dev/sde1 rescued.log

Nach meinem Linux-Verständnis hast Du auf Partition 1 der externen 
Platte geschrieben, nicht auf die Platte. Das ist ein wichtiger 
Unterschied...

In Deiner Fehlermeldung sehe ich gar keinen "read-only"-Parameter.

Dimitri R. schrieb:
> Hi,
>
> deine Festplatte hat ein sogenanntes Slow-Response problem. Solche

Dimitri R. hat ein ein sogenanntes low-Portemonnaie-Problem.
Das tritt immer dann auch, wenn die Scheinqueue fast leer ist. :)

Ganz im Ernst:
Seine Diagnose bei Deiner gezeigten Datenlage halte ich für ganz groben 
Unsinn!

> Festplatten haben wir hier relativ oft im Labor. Es ist relativ
> unwahrscheinlich, dass du mit Haushaltsmitteln da machen kannst, da es
> ein Problem der Firmware ist.

Also muss die Platte in sein Labor. :)

>
> Hast du noch sehr wichtige Daten auf der Platte?

Hier prüft er eigentlich nur vorab, ob Du auch ein
low-Portemonnaie-Problem hast. Mit dem Hinweis, dass Du nicht mehr 
ausgeben willst, als die Platte gekostet hat, hast Du Dich als Kunden 
schon einmal disqualifiziert, gute Antwort!

Dimitri R. schrieb:
> Ich kenne diese Tools jetzt leider nicht. Aber alle, die ich kenne (und
> wir auch), die Datenrettung anbieten, nehmen PC-3000 dafür. Das ist eine
> Hardware-Software Kombination, mit der man auf die sogenannte Service
> Area der Festplatte zugreifen kann.

Für Dich ist diese Software vermutlich unbezahlbar, deswegen brauchst Du 
Dimitri! :)

Dimitri R. schrieb:
> Wenn deine Festplatte mal einen defekten Sektor findet, dann wird dieser
> in die G-List eingetragen. Diese Liste wächst mit der Zeit, bis sie
> irgendwann voll ist bzw. überläuft. Dann tritt dieser Fehler auf, dass
> die Festplatte nur sehr langsam reagiert.

Ja, und nach nur 17 Fehlern soll Deine Platte überfordert sein. :)
Also ich hatte schon zwei Zehnerpotenzen mehr an Fehlern.
In keinem Fall hatte ich ein "low-Dingsbums"-Problem.
Hanebüchen!

Wie groß ist denn Deine Zielpartition im Vergleich zur Quellpartition?

Dein zweiter Rettungsversuch war übrigens sträflich.
Du hast dabei das Statusfile Deiner ersten Rettung und Deine erste 
Rettung überschrieben.
Die 17 hängenden Sektoren zeigen, dass die Platte geschädigt ist.
So eine Platte hängt man eigentlich nur genau einmal zum Retten an den 
Rechner.

Ich hätte übrigens die ganze Platte kopiert, Deine Zielplatte ist ja 
offensichtlich größer als die Quellplatte.

Was ich Dir jetzt nicht sagen kann, ist wie sich 
Partitionskopierversuche auf GPT-Datenträgern auswirken, hatte bisher 
selbst noch nicht das Vergnügen.
Deine großen Platten haben ja vermutlich keine herkömmliche 
Partitionstabelle mehr.

Jetzt solltest Du die Kopie ein zweites Mal kopieren.
Auf der 2. Kopie kannst Du dann spielen.

Nehmen wir an, die Partitionsstrukturen sind in Ordnung, dann könntest 
Du mit testdisk durchnavigieren und gucken, ob der Bootsektor Deiner 
NTFS-Partition defekt ist und notfalls versuchen, diesen 
wiederherzustellen.

Wenn es trotz Wiederherstellung nicht klappt, sind vermutlich ein paar 
Metastrukturen der NTFS-Partition betroffen.

Dann könntest Du die Zweitkopie an Deinen Windowsrechner hängen und 
chkdsk probieren. Du hast zwar keinen Laufwerkbuchstaben, kannst aber 
vielleicht der Partition die "Volume GUID" entlocken, damit kann man 
CHKDSK auch starten - habe ich bisher aber noch nicht brauchen müssen, 
habe also damit keine Erfahrung.

Wenn das Ergebnis nicht brauchbar ist, hast Du immer noch die 
Möglichkeit deine Zweitkopie aus der Erstkopie wieder herzustellen.

Dann geht's an Eingemachte: Du musst die Metastrukturen selber 
durchnavigieren, dafür musst da aber ein bischen Ahnung von NTFS haben.

Wenn das scheitert, und Du keinen kennst, der Dir das für ein "Vergelt's 
Gott!" macht, verbleibt immer noch die dumme Holzhammermethode mit 
photorec oder irgendwie sonst suchen à la Daniel Albrecht.

Übrigens, viele kommerzielle Datenretter sind einfach nur Reseller der 
bekannten Labore, die sich noch eine Scheibe von Deinem Unglück 
abschneiden wollen. c't-Artikel lesen!!!

Mir ist auch nach Lesen des Handbuchs nicht klar, was der -n-Parameter 
bei ddrescue bringt, bin bisher komplett ohne den ausgekommen, hatte 
aber wohl immer mit älteren Versionen von ddrescue zu tun.

Nein, ich bitte keine kostenpflichtige Dienste an.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Nach meinem Linux-Verständnis hast Du auf Partition 1 der externen
> Platte geschrieben, nicht auf die Platte. Das ist ein wichtiger
> Unterschied...

Sorry, das hatte ich vergessen zu erwähnen, dass ich zuvor sdb -> sde 
und erst dann im zweiten Anlauf sdb2 -> sde1. Aber beides mit dem 
gleichen Ergebnis.

Peter M. schrieb:
> In Deiner Fehlermeldung sehe ich gar keinen "read-only"-Parameter.

Das hatte ich von der Kommandozeile aus versucht und nicht nochmal extra 
einen Screenshot davon angefertigt.

Peter M. schrieb:
> Dimitri R. hat ein ein sogenanntes low-Portemonnaie-Problem.
> Das tritt immer dann auch, wenn die Scheinqueue fast leer ist. :)
>
> Ganz im Ernst:
> Seine Diagnose bei Deiner gezeigten Datenlage halte ich für ganz groben
> Unsinn!

Kam mir auch gleich in den Sinn - so ein Schnellschuss ohne weitere 
Infos / Nachfragen.

Peter M. schrieb:
> Also muss die Platte in sein Labor. :)

Wie gesagt, ich werde da nichtsmehr investieren, außer Zeit.

Peter M. schrieb:
> Hier prüft er eigentlich nur vorab, ob Du auch ein
> low-Portemonnaie-Problem hast. Mit dem Hinweis, dass Du nicht mehr
> ausgeben willst, als die Platte gekostet hat, hast Du Dich als Kunden
> schon einmal disqualifiziert, gute Antwort!

Hehe, ich meinte eigentlich die externe 4TB die ich für die 
Wiederherstllungsversuche gekauft habe. Aber Message ist angekommen :)

Peter M. schrieb:
> Wie groß ist denn Deine Zielpartition im Vergleich zur Quellpartition?

Siehe Screenshot im 1. Post. Die "Rettungs-Platte" hat nur eine 
Partition.

Peter M. schrieb:
> Was ich Dir jetzt nicht sagen kann, ist wie sich
> Partitionskopierversuche auf GPT-Datenträgern auswirken, hatte bisher
> selbst noch nicht das Vergnügen.
> Deine großen Platten haben ja vermutlich keine herkömmliche
> Partitionstabelle mehr.

Richtig --> GPT. Erfahrungen damit fehlen mir ebenfalls.

Peter M. schrieb:
> Nehmen wir an, die Partitionsstrukturen sind in Ordnung,

Ich habe eben mal zwischendurch mit testdisk einen Blick auf die 
Zielplatte geworfen und konnte meine Verzeichnisstruktur und Dateien 
ausmachen. Auch stimmen zumindest die Dateigrößen.
Wenn die Kopierorgien beendet sind werde ich mal testdisk drauf 
loslassen. Ich bin guter Dinge, dass die Daten bis auf einen kleinen 
Teil den ddrescue schon meldet ( < 1MB) intakt sind.

Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Nach meinem Linux-Verständnis hast Du auf Partition 1 der externen
> Platte geschrieben, nicht auf die Platte. Das ist ein wichtiger
> Unterschied...

Da er ja auch von einer Partition kopiert hat ist das nicht falsch.

Peter M. schrieb:
> Was ich Dir jetzt nicht sagen kann, ist wie sich
> Partitionskopierversuche auf GPT-Datenträgern auswirken, hatte bisher
> selbst noch nicht das Vergnügen.

Wenn man eine Partition auf eine andere Kopiert ist die 
Partitionstabelle beider Platten egal. Die Partitionstabelle legt nur 
fest, wo die Daten liegen, und liegt ausserhalb der Partition. Deshalb 
hat das Kopieren der Daten auf eine Partition auch keinen Einfluss auf 
die Partitionstabelle.

Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Sorry, das hatte ich vergessen zu erwähnen, dass ich zuvor sdb -> sde

Aber dabei müsste doch auch die Partitionstabelle kopiert worden sein? 
Dann wäre sde1 doch genauso klein wie sdb1, und sde1 wäre damit zu klein 
für sdb2, oder?

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Aber dabei müsste doch auch die Partitionstabelle kopiert worden sein?
> Dann wäre sde1 doch genauso klein wie sdb1, und sde1 wäre damit zu klein
> für sdb2, oder?

Ja, stimmt. Das ist mir gar nicht aufgefallen.
Er muss zwischendurch die Platte neu partitioniert haben, sonst hätte 
ddrescue sicher eine Fehlermeldung ausgeworfen.

Ich hatte ihn deswegen weiter oben nach der Größe der Partition gefragt, 
weil ich dachte, dass er eventuell auf eine zu kleine Partition 
umkopiert hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sde1 ist eine 4TB NTFS Partition (also die komplette Zielplatte). Auf 
sde1 wird nun sdb2 mittels ddrescue kopiert und dann davon nochmal ein 
Image erstellt.

Schade, dass die Garantie der WD Platte schon abgelaufen ist :(

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich bin fertig mit der Kopierorgie und nun mal wieder zu Windows 
gewechselt. Unter Testdisk wird mir die Partition auf der 
"Rettungsplatte" auch angezeigt. Leider ist sie aber noch immer nicht 
lesbar und Windows zeigt sie in der Datenträgerverwaltung als RAW an :-(

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was zeigt Dir "list files"?

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dateistruktur konnte ich mit R-Studio und auch mit testdisk sehen. 
Ich habe dann einfach mit der Kopierfunktion von Testdisk die Daten von 
der Platte runterkopiert.
Fazit: alle Daten wieder da, dank Freeware ddrescue und testdisk. Das 
weiter oben vermeintlich diagnostizierte "slow response problem" war 
wohl in der Tat Humbug in diesem Fall.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Die Dateistruktur konnte ich mit R-Studio und auch mit testdisk
> sehen.
> Ich habe dann einfach mit der Kopierfunktion von Testdisk die Daten von
> der Platte runterkopiert.
> Fazit: alle Daten wieder da, dank Freeware ddrescue und testdisk. Das
> weiter oben vermeintlich diagnostizierte "slow response problem" war
> wohl in der Tat Humbug in diesem Fall.

Wunderbar. Schön, dass es geklappt hat!

Wenn Du noch Lust hast, meine Neugier zu befriedigen, könntest Du mit 
testdisk gucken, ob der Bootsektor Deiner kopierten defekten 
NTFS-Partition in Ordnung ist, eventuell wiederherstellen, Platte 
trennen, wieder neu anschließen und gucken, ob Windows den 
Partitionsinhalt zeigt.

Falls das auch nicht klappt, testen, wie oben beschrieben:

Dann könntest Du die Zweitkopie an Deinen Windowsrechner hängen und
chkdsk probieren. Du hast zwar keinen Laufwerkbuchstaben, kannst aber
vielleicht der Partition die "Volume GUID" entlocken, damit kann man
CHKDSK auch starten - habe ich bisher aber noch nicht brauchen müssen,
habe also damit keine Erfahrung.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bootsektor war defekt. Testdisk konnte ihn aber aus dem 
Backup-Bootsektor wiederherstellen. Ich habe Testdisk dann die Platte 
analysieren lassen. Dabei wurde auch die gefundene Partition in die 
PArtitionstabelle geschrieben.
Ergebnis: Sofort nach dem Anschließen der Platte wird Windows quaälend 
langsam und die Ereignisanzeige füllt sich mit Event 153.
Unter linux kommt beim mounten die o.g. Fehlermeldung.
ntfsfix konnte auch keinen Fehler finden bzw. etwas beheben.
Nun habe ich mehrere Durchgänge badblocks über die Platte laufen lassen, 
in ein USB-Gehäuse verfrachtet und dort einen Partition erstellt. Das 
klappt ohne Probleme. Die wird jetzt für das Backup vom Backup genutzt.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> badblocks

Es gab Platten, die hatten kaputte Sektoren über Jahre und andere 
bekamen minütlich mehr Fehler. Eigentlich sollte man diese zweifelhaft 
kranken Fälle wegwerfen um sich viel Zeit zu sparen (oder notfalls zur 
Diagnose mindestens frisch und grüüüüündlich formatieren).

Autor: Kai A. (kaiand1) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei es ja nicht immer die Platten sind sondern auch mal das Kabel der 
die Stromversorgung ist.
Lockere Verbindungen haben da schon so einiges gemacht was aussah als ob 
der Fehler an der Platte lag.
Gibt ja viele Ursachen immer dafür


Aber Laut Angaben ist die Platte ja 18479 Stunden Aktiv was so 769,95 
Tage sind.
Wobei die ja nicht wirklich Lange in Betrieb ist.

Hab hier ne eine Platte die ist etwas Länger in Betrieb und sieht besser 
aus 2610 Tage (> 7 Jahre Laufzeit)

Model Family:     Western Digital Caviar SE family
Device Model:     WDC WD1600AAJB-00J3A0
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE 
UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x002f   200   200   051    Pre-fail  Always 
-       7
  3 Spin_Up_Time            0x0027   132   130   021    Pre-fail  Always 
-       4400
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always 
-       51
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   200   200   140    Pre-fail  Always 
-       0
  7 Seek_Error_Rate         0x002e   200   200   000    Old_age   Always 
-       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   015   015   000    Old_age   Always 
-       62652
 10 Spin_Retry_Count        0x0032   100   253   000    Old_age   Always 
-       0
 11 Calibration_Retry_Count 0x0032   100   253   000    Old_age   Always 
-       0
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always 
-       49
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always 
-       36
193 Load_Cycle_Count        0x0032   200   200   000    Old_age   Always 
-       51
194 Temperature_Celsius     0x0022   100   095   000    Old_age   Always 
-       43
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always 
-       0
197 Current_Pending_Sector  0x0032   200   200   000    Old_age   Always 
-       0
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   200   200   000    Old_age 
Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0032   200   200   000    Old_age   Always 
-       0
200 Multi_Zone_Error_Rate   0x0008   200   200   000    Old_age 
Offline      -       1

: Bearbeitet durch User
Autor: Rolf F. (Firma: G.) (benutzername0)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lasse ddrescue lange laufen und breche dann nach x Stunden/Tagen mit 
Ctrl-c ab:

ddrescue -v -O -A -r -1 /dev/sdc image_c.bin logfile_c.txt

Dabei zeigte sich das über onboard-Adapter meist mehr lesbar ist als 
über USB-Adapter, zumindest bei IDE und SCSI.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Der Bootsektor war defekt. Testdisk konnte ihn aber aus dem
> Backup-Bootsektor wiederherstellen. Ich habe Testdisk dann die Platte
> analysieren lassen. Dabei wurde auch die gefundene Partition in die
> PArtitionstabelle geschrieben.
> Ergebnis: Sofort nach dem Anschließen der Platte wird Windows quaälend
> langsam und die Ereignisanzeige füllt sich mit Event 153.

Ich nehme an, dass Du das auf der Defektplatte gemacht hast.
Die defekten 17 Sektoren umfassen eben nicht nur den Bootsektor.
Ein Checkdsk, umegeleitet in eine Datei, wäre nicht schlecht.

Sinnvoller wäre es allerdings, nachdem Du Deine Daten gerettet hast, die 
Bootsektorreparatur auf der Erstkopie durchzuführen, denn die befindet 
sich auf einer Festplatte ohne defekte Sektoren.

Es wäre interessant zu sehen, ob diese Kopie nach
chkdsk [laufwerksbuchstabe:] /f /x
wieder arbeitsfähig ist.

> Unter linux kommt beim mounten die o.g. Fehlermeldung.
> ntfsfix konnte auch keinen Fehler finden bzw. etwas beheben.
> Nun habe ich mehrere Durchgänge badblocks über die Platte laufen lassen,
> in ein USB-Gehäuse verfrachtet und dort einen Partition erstellt. Das
> klappt ohne Probleme. Die wird jetzt für das Backup vom Backup genutzt.

Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast!

Rolf F. schrieb:
> Ich lasse ddrescue lange laufen und breche dann nach x Stunden/Tagen mit
> Ctrl-c ab:
>
> ddrescue -v -O -A -r -1 /dev/sdc image_c.bin logfile_c.txt
>
> Dabei zeigte sich das über onboard-Adapter meist mehr lesbar ist als
> über USB-Adapter, zumindest bei IDE und SCSI.

Mit Onboard-Adaptern gab es bei mir immer die wenigsten Kontaktprobleme.

DDrescue nutze ich am liebsten auf dem Laptop mit esata-Adapter im 
Expresscard-Slot, das war treibertechnisch immer unproblematisch und 
smartmontools lief immer.

Bei anderen Adaptern helfen manchmal die Schnittstellen-Spezialparameter 
der smartmontools nicht weiter.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai A. schrieb:
> Wobei es ja nicht immer die Platten sind sondern auch mal das Kabel der
> die Stromversorgung ist.
> Lockere Verbindungen haben da schon so einiges gemacht was aussah als ob
> der Fehler an der Platte lag.
> Gibt ja viele Ursachen immer dafür

Seltsam, nachdem ich die "defekte" Platte jetzt mehrfach komplett 
vollgeschrieben und zurückgelesen habe sind die "offline_uncorrectable" 
Sektoren wieder auf 0 gesunken! Ich dachte nur die pending sectors kann 
man so dazu bewegen sich zu entscheiden ob sie doch noch gut oder 
endglültig schlecht (offline_uncorrectable) sind?!
Zusaätzlich habe ich die Kontakte auf der Platine für Motor und 
Schreib-/Leseköpfe mit einem Glasfaserpinsel gereinigt. Die waren 
ziemlich oxidiert. Ob es das war?

PS: die current pending sectors sind ebenfalls auf 0 zurück gegangen und 
die raw read error rate ist nicht weiter gestiegen.

Autor: Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du in einen Sektor schreibst, der als Current_Pending_Sector 
gekennzeichnet wurde, versucht die Festplatte tatsächlich in diesen 
Sektor zu schreiben. Funktioniert dies, dann wird der Count 
runtergesetzt. Funktioniert es nicht, dann wird ein Remapping 
ausgeführt.

Sektoren die Offline_Uncorrectable sind werden bei einem SMART 
Selbsttest getestet. Wenn die Sektoren (wieder) funktionieren, dann 
werden die wieder aktiviert und der Count sinkt.

Autor: Rolf F. (Firma: G.) (benutzername0)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei HDDs und auch Floppies hat man eine Magnetisierung, die im Lauf der 
Jahre schwindet. Durch neu beschreiben wird die Magnetisierung 
aufgefrischt und dadurch können Fehler verschwinden.
Neuere HDDs kümmern sich darum indem die ältesten Bereiche gelesen und 
neu geschrieben werden, wenn wenig Aktivität ist (Background Media 
Scan).

Ähnlich zeigt sich auch die Alterung bei anderen Datenträgern.
Bei SSDs macht man das Auffrischen über Wear Leveling.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Seltsam, nachdem ich die "defekte" Platte jetzt mehrfach komplett
> vollgeschrieben und zurückgelesen habe sind die "offline_uncorrectable"
> Sektoren wieder auf 0 gesunken! Ich dachte nur die pending sectors kann
> man so dazu bewegen sich zu entscheiden ob sie doch noch gut oder
> endglültig schlecht (offline_uncorrectable) sind?!

Dieses Verhalten hätte ich ähnlich auch erwartet.

Ich erwarte "pending" beim Scheitern des Lesens.
Bei einem Schreibversuch hätte ich erwartet, dass der Pending-Zähler um 
Eins fällt, wenn der alte Sektor erfolgreich geschrieben worden wäre.
Beim einem gescheiterten Schreibversuch hätte ich eine Sektorumleitung 
erwartet und ein Ansteigen des "Reallocated"-Zähler um Eins, falls noch 
Ersatzsektoren zur Verfügung stünden.

Ich habe folgende interessante Erklärung gefunden:

https://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=13&t=138505

[...
Kurz gesagt ist ein Offline uncorrectable ein Sektor, der beim Offline 
Scan auffällig wurde. Ob dieser ein wirklich defekter Sektor ist, stellt 
sich erst beim nächsten Schreibvorgang heraus. Erst dann wird er, wenn 
defekt, ausgelagert und erhöht den Reallocated sector count um eins.
...]

: Bearbeitet durch User
Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die reallocated sectors können nicht wieder abnehmen?!

Autor: Rolf F. (Firma: G.) (benutzername0)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Nur die reallocated sectors können nicht wieder abnehmen?!

Logisch: Diese Sektoren sind als defekt markiert und deren Daten in 
Reserve-Sektoren verlegt.
Die haben keine Selbstheilung und spätestens wenn alle Reserve-Sektoren 
belegt sind beginnt der Datenverlust (Data Rod).

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Nur die reallocated sectors können nicht wieder abnehmen?!

Ich habe bei mir noch nie gesehen, dass die Zahl der "reallocated 
sectors" gefallen wäre - klingt logisch!

Rolf F. schrieb:
> Logisch: Diese Sektoren sind als defekt markiert und deren Daten in
> Reserve-Sektoren verlegt.
> Die haben keine Selbstheilung und spätestens wenn alle Reserve-Sektoren
> belegt sind beginnt der Datenverlust (Data Rod).

Nein, nein, der Datenverlust beginnt typischerweise vorher.
Der Normalfall ist doch, dass der hängende Sektor unter Inkaufnahme von 
Datenverlust überschrieben wird.
Die Reservesektoren der Festplatten stellen lediglich sicher, dass die 
Speicherkapazität der Festplatte nicht fällt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Normalfall ist doch, dass der hängende Sektor unter Inkaufnahme von
> Datenverlust überschrieben wird.

Das ist nicht normal ;) Von alleine produziert die Platte keinen 
Datenverlust. Erst wenn von aussen der Sektor überschrieben werden soll, 
passiert das. Wobei es da natürlich drauf ankommt, ob das Überschreiben 
erzwungen wird oder das FS das zufälligerweise selbst macht, weil sich 
die Daten wirklich geändert haben. Letzteres wäre natürlich auch kein 
Datenverlust.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
>> Der Normalfall ist doch, dass der hängende Sektor unter Inkaufnahme von
>> Datenverlust überschrieben wird.
>
> Das ist nicht normal ;) Von alleine produziert die Platte keinen
> Datenverlust. Erst wenn von aussen der Sektor überschrieben werden soll,
> passiert das.

Also Datenverlust nach meiner unmaßgeblichen Definition besteht schon 
dann, wenn ein Sektor nicht mehr lesbar ist und die Festplatte 2 Minuten 
lang erfolglos versucht, den Sektor zu lesen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Also Datenverlust nach meiner unmaßgeblichen Definition besteht schon
> dann, wenn ein Sektor nicht mehr lesbar ist und die Festplatte 2 Minuten
> lang erfolglos versucht, den Sektor zu lesen.

Je nach Anwendung kann in dieser Zeit schon viel passiert sein. Eine 
große DB hätte nach 2 Minuten schon ein Problem. Wenn ein MP3 mal fehlt, 
wäre es IMHO nicht so tragisch. Im Zweifel Platte wegwerfen statt lange 
fummeln!

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Im Zweifel Platte wegwerfen statt lange
> fummeln!

Ja, der materielle "Schaden" ist vernachlässigbar.
Der Schaden besteht für mich im Zeitaufwand für Datenrettung bzw. dem 
Verlust von unwiderbringlichen Daten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.