mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Höhle der Löwen / Blufixx / Häää?


Autor: Timm R. (Firma: privatfrickler.de) (treinisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

gerade Löle der Höwen gesehen, da wurde ein Produkt namens  B l u f i x 
x vorgestellt. Ein UV härtender Kleber. Num gut, für die Löwen war das 
neu, jeder hat irgendwo mal einen schwachen Moment. Aber der Gründer 
behauptet er habe da monstermäßig Patente drauf? Auf UV Kleber?

Es gibt doch schon lange Bondic oder Laser Bond? Mal ganz abgesehen von 
den professionellen Produkten, die es gefühlt schon eine Ewigkeit gibt?

Kennt jemand das Zeug, weiß jemand, warum das einzigartig sein soll?

vlg
 Timm

: Verschoben durch Moderator
Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, solche Kleber gibt es schon.

Puh, ist Vural Öger wirklich auf der Flucht?

Autor: KlausKleber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ein vergleichbares Produkt gibt es laut dem Gründer nirgendwo auf der 
Welt."

Zitat http://www.gruender-welt.com/blufixx-klebt-baerenstark/

Das Zeug gibts doch in jedem Baumarkt??

Autor: Sonja (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
na dann nenn doch mal eins Du Schlaumeier....
Mir ist keines bekannt
Worauf hat er denn das PAtent?
Sicher nicht auf UV Kleber..vielleicht solltet ihr euch da erstmal 
schlau machen als gleich drauf rum zu hacken!

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solch Kleber kenne ich nur für Glas u. ähnliches, warum wohl?

Autor: DanielF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonja schrieb:
> na dann nenn doch mal eins Du Schlaumeier....
> Mir ist keines bekannt
> Worauf hat er denn das PAtent?
> Sicher nicht auf UV Kleber..vielleicht solltet ihr euch da erstmal
> schlau machen als gleich drauf rum zu hacken!

Wurde aber im ersten Post doch schon genannt.
Beispiel: Bondic

Naja, aber man muss ja schon sagen, dass die Zeit etwa passt. Bondic 
gibt es seit 6Jahren und angeblich ist er vor 6Jahren auf die Idee 
gekommen. Er verkauft sein Produkt ja jetzt auch schon eine ganze Weile.

Autor: Sonja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solche Kleber gibt es auch für anders als Glas..z.B. beim Zahnarzt!!
Aber darum geht es doch ganz offensichtlich nicht bei seinem 
Patent..wenn man einfach klar im Kopf ist, sollte klar sein worum es 
geht!
Ich muss dazu sagen, ich habe es NICHT gesehen..schlussfolgere jetzt nur 
aus dem TExt des Themenstarters

Autor: Sonja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nö, bei Bondic finde ich nicht was auch nur ansatzweise in die Richtung 
gehen würde!!

Autor: Sonja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ok. habs doch gefunden, Du hast recht, Bondic ist tatsächlich 
irgendwie das gleiche :-)

Autor: Alexander S. (alex998)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
"Der Gründer Jurcevic war zuvor als Zahntechniker im Labor tätig. Hier 
wurde er dazu inspiriert, dass dort verwendete Stoffe auch für einen für 
normale Verbraucher erhältlichen Kleber genutzt werden können."

Quelle: 
http://www.trendsderzukunft.de/blufixx-der-lichtha...

Seine "Innovation" war einen industriell erhältlichen Kleber in 
Kleinmengen abzupacken und im Einzelhandel zu verscheuern.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"
Von den Löwen möchte er 200.000 Euro haben und ist bereit dafür 10 % 
seiner Firmenanteile abzugeben.

Das Produkt Blufixx wird jetzt seit 4 Jahren verkauft und der Umsatz lag 
in 3 Jahren bei 4,1 Millionen Euro
"

Umsatz ist zwar nicht gleich Gewinn, aber was will er von "den Löwen"? 
Ist die Gewinnmarge so klein das er 10% Anteil abgeben muss?

Autor: DanielF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er wollte vermutlich eher die Super-Werbung.

Es gibt bestimmt viele Menschen die den Kleber oder UV-härtenden 
Kunststoff nicht kannten und nach der Sendung danach suchen.

Autor: Dr. H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> "
> Von den Löwen möchte er 200.000 Euro haben und ist bereit dafür 10 %
> seiner Firmenanteile abzugeben.
>
> Das Produkt Blufixx wird jetzt seit 4 Jahren verkauft und der Umsatz lag
> in 3 Jahren bei 4,1 Millionen Euro
> "
>
> Umsatz ist zwar nicht gleich Gewinn, aber was will er von "den Löwen"?
> Ist die Gewinnmarge so klein das er 10% Anteil abgeben muss?

Marketing im TV, und seine 15 Minuten...

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. H. schrieb:
> Alex W. schrieb:
>> "
>> Von den Löwen möchte er 200.000 Euro haben und ist bereit dafür 10 %
>> seiner Firmenanteile abzugeben.
>>
>> Das Produkt Blufixx wird jetzt seit 4 Jahren verkauft und der Umsatz lag
>> in 3 Jahren bei 4,1 Millionen Euro
>> "
>>
>> Umsatz ist zwar nicht gleich Gewinn, aber was will er von "den Löwen"?
>> Ist die Gewinnmarge so klein das er 10% Anteil abgeben muss?
>
> Marketing im TV, und seine 15 Minuten...

Ok, das Ding lief im TV! Habe ich übersehen! Genial :-)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> "
> Von den Löwen möchte er 200.000 Euro haben und ist bereit dafür 10 %
> seiner Firmenanteile abzugeben.
>
> Das Produkt Blufixx wird jetzt seit 4 Jahren verkauft und der Umsatz lag
> in 3 Jahren bei 4,1 Millionen Euro
> "
>
> Umsatz ist zwar nicht gleich Gewinn, aber was will er von "den Löwen"?
> Ist die Gewinnmarge so klein das er 10% Anteil abgeben muss?

Ja, das ist sehr seltsam.

Letztes Jahr in nur vier Monaten 1 Mio. Umsatz, in 43 Ländern Patente 
angemeldet und nun bettelt er quasi um 200.000 Euro?

Ein guter Kaufmann ist er offenbar nicht - die Gewinnmarge muss ja 
unterirdisch sein.

Ich vermute auch, dass er den Werbeeffekt mitnehmen möchte.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Peter Z. (hangloose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht die Härte oder Art der Aushärtung macht einen Klebstoff aus,
sondern seine Haftung mit den zu verbindenen Materialien und seine 
Beständigkeit bei thermischer oder anderer Belastung.
Schleifbänder kleben ist da eine richtige Herausforderung, für
die ich noch keinen Kleber gefunden habe.
Allerdings habe ich nur ein paar vielversprechende Kleber ausprobiert,
die letztendlich doch alle versagt haben.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UV aushärtende Klebstoffe die auf eine bestimmte Wellenlänge reagieren 
gibt es natürlich schon länger. Jedoch kann er sich sein Patent doch auf 
den Stift in Verbindung mit dem Klebstoff und Licht geben lassen!

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:
> Jedoch kann er sich sein Patent doch auf
> den Stift in Verbindung mit dem Klebstoff und Licht geben lassen!

Alles schön und gut, nur für was soll man einen mit LICHT aushärtenden 
Kleber, im Haushalt brauchen?



Inkognito schrieb:
> Schleifbänder kleben ist da eine richtige Herausforderung, für
> die ich noch keinen Kleber gefunden habe.

Schon mal simplen Holzleim probiert?
Schräg schneiden is eh klar. Gut verpressen(!), min. 5min, 24h trocknen.
Wenn's ZU warm wird, gibt er allerdings auf.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorteil liegt in der Aushärtezeit die je nach Dicke die vom UV-Licht 
durchdrungen werden muss bei ca. 3-6 sek. Liegt...Und man hat Zeit die 
zu verbindenden Teile auszurichten und diese härten erst nach 
Bestrahlung aus unabhängig von der Zeit , Luft usw.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch dazu sind diese meistens Lösemittel frei usw.
Aber natürlich wurde etwas übertrieben da das ganze keine richtige 
Innovation ist...Und im Haushalt natürlich nur bedingt brauchbar ist...

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Schon mal simplen Holzleim probiert?

Yep, sowohl Einfachen, Express wie auch D3. Auch 2k-Reparaturharz
und div. Pattex-Kleber haben versagt. Neuware-Klebebänder werden
heute anscheinend mit speziellen Klebstreifen verkauft. Da fehlt
mir die Erfahrung mit denen. Welche Klebebänder das sind und
von welchem Hersteller hab ich noch nicht heraus bekommen.

> Schräg schneiden is eh klar. Gut verpressen(!), min. 5min, 24h trocknen.
> Wenn's ZU warm wird, gibt er allerdings auf.

Eben, denn die Bänder(K40) werden bei bestimmungsgemäßen Gebrauch
so heiß, dass sich die Klebung wieder löst, genau an der Klebestelle.

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein UV-Kleber sich zwischen zwei lichtundurchlässigen
Materialien befindet, wie soll das UV Licht denn da wirken?
Der Zahnarzt hat da kein Problem , weil sein Arbeitsfeld
(Zahnwurzeln, Naturzahn) in der Regel meist lichtdurchflutbar
ist, auch unter einer Metallkrone. Daher kann der UV-Kleber
hier seine Vorteile voll entfalten.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:
> Vorteil liegt in der Aushärtezeit die je nach Dicke die vom UV-Licht
> durchdrungen werden muss

Jo seh ich auch so, nur was lässt schon UV-Licht durch.
Was also kann man den so alles damit zusammenkleben?

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Wenn ein UV-Kleber sich zwischen zwei lichtundurchlässigen
> Materialien befindet, wie soll das UV Licht denn da wirken?

Überhaupt nicht...
5g für 10€? Die Ente war billiger...

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> in 43 Ländern Patente
> angemeldet und nun bettelt er quasi um 200.000 Euro

Ameldung heisst nicht viel und selbst ein erteiltes Patent ist keine 
Garantie, dass es sich wirklich um was neues handelt, das hängt auch von 
der Patentbehörde ab. Wir haben mal ein Schreiben von einer 
österreichischen Firma bekommen, die in Österreich ein Patent erhalten 
hat darauf "dass man elektrische Ströme mit einem Transistor regeln 
kann". Ich habe meinem Kunden empfohlen, damit zu drohen, gegen das 
Patent zu klagen, und das nächste was wir gehört haben war dass der 
Patentinhaber Pleite war. Es ist noch lange nicht jedes Patent eine 
Goldgrube.

Georg

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Es ist noch lange nicht jedes Patent eine
> Goldgrube.

Das sehen die Patentämter aber völlig anders!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Schleifbänder kleben ist da eine richtige Herausforderung, für die ich
> noch keinen Kleber gefunden habe. Allerdings habe ich nur ein paar
> vielversprechende Kleber ausprobiert, die letztendlich doch alle versagt
> haben.

Das wäre ja mal interessant die aufgelistet zu bekommen, man spart sich 
eigene Fehlversuche, einen Bandschleifer hat fast jeder, und 
Schleifpapier mit Klebebändern zu verkleben hält nicht weil 
Schleifbänder oftmals warm werden und der Adhäsionskleber dann aufgibt. 
Bisher klebt Hochtemperatursilikon um an der Nahtstelle reissfestes 
Papier oder Kevlar hinten anzukleben am besten.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> in 43 Ländern Patente
>> angemeldet und nun bettelt er quasi um 200.000 Euro
>
> Ameldung heisst nicht viel
> ... Es ist noch lange nicht jedes Patent eine
> Goldgrube.

Alles richtig. Trotzdem kostet alleine der Weg bis zur Erteilung erstmal 
einiges an Geld (Übersetzung, Gebühren, Recherche usw.). Darauf wollte 
ich hinaus.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt keinen besseren Kleber als

Konrads Spezialkleber

Autor: Martin L. (maveric00)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das angemeldete Patent (bisher ist keine Erteilung veröffentlicht) 
bezieht sich darauf, dass er die LED in den Applikator integriert hat. 
Beim Bondix sind das zwei verschiedene "Geräte". Ob das wirklich 
Sinnvoll ist, oder ob die getrennte Handhabung nicht noch mehr 
Anwendungsmöglichkeiten eröffnet, muss jeder selbst entscheiden.

Hier der Link zu einer der Veröffentlichungen:

https://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?a...

Auch darf jeder selbst entscheiden, wie eng man das "Vergleichbares" in 
seiner Aussage "es gibt sonst nichts Vergleichbares auf dem Markt" 
nehmen muss, damit die Aussage stimmt ;-)


Auch hat der Herr anscheinend das Patentsystem nicht verstanden, da er 
seine Erfindung erst als Gebrauchsmuster angemeldet hat, bevor er ein 
Patentantrag eingereicht hat. Dummerweise hat man nur 12 Monate nach 
Einreichen des Gebrauchsmusters eine Priorität, danach wird das 
Neuheitsgebot verletzt. Da er sich aber 18 Monate Zeit gelassen hat, 
dürfte die Erfindung zumindest in Deutschland nicht mehr als Patent 
anerkannt werden...

Schöne Grüße,
Martin

Autor: Alexander S. (alex998)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D.h. die Gewinne sind wohl grösstenteils in die Patentierung einer 
Trivialität geflossen (bei behaupteten 43 Patenten). Sinnloser kann man 
Geld doch garnicht verbrennen...

Und dieser Herr möchte mit seinem "mit nichts auf der Welt 
vergleichbarem"  Produkt  30-40 mio € verdienen. OK.

Autor: Timm R. (Firma: privatfrickler.de) (treinisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Hallo,
>
> das angemeldete Patent (bisher ist keine Erteilung veröffentlicht)
> bezieht sich darauf, dass er die LED in den Applikator integriert hat.
> Beim Bondix sind das zwei verschiedene "Geräte". Ob das wirklich
> Sinnvoll ist, oder ob die getrennte Handhabung nicht noch mehr
> Anwendungsmöglichkeiten eröffnet, muss jeder selbst entscheiden.

Hi,

super, danke! Das ist ja mal ein richtiges Hammerpatent!

Naja beim Bondic sind das zwar zwei Teile, aber der LED Teil ist hinten 
in den Pen gesteckt und ist dort auch betriebsbereit. Man kann sich also 
aussuchen, ob man beides als eine Einheit benutzen will oder getrennt.


Viele liebe Grüße
Timm

Autor: Chr. M. (snowfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:
> Sinnloser kann man
> Geld doch garnicht verbrennen...

Da wäre ich mir nicht so sicher,
mit dem Patent in der Tasche kann man die chinesischen Mitbewerber
vom Zoll aus dem Einzelhandel entfernen lassen.

Es hat bestimmt finanzielle Vorteile für den Hersteller wenn man
das Produkt nicht woanders für weniger bekommt.

Autor: H-G S. (haenschen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sah auf Kickstarter einen Lötdampf-Absaug-Apparat. Das war nur ein 
PC-Lüfter im reckteckigen Rahmen mit billigstem Schalter etc. Die 
verkaufen den Bausatz auf ihrer Webseite für 100 Euro  :-)

Später sah ich dass es Lötdampfabsauger in allen Formaten gibt für 
billiger und auch noch fertig aufgebaut mit besserem Design etc.

Das Projekt wurde auf Kickstarter aber komplett durchfinanziert ! 
Scheinbar muss man nur genug Unkundige (Dumme ?) finden die denken dass 
man etwas Neues entwickelt ...

Autor: Johannes O. (jojo_2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was an seinem Kleber so besonders ist verstehe ich auch nicht. 
Klebstoffe, die unter UV-Licht aushärten gibt es schon lange. Den 
UV-Kleber den ich mal benutzt hab, konnte ich einfach auftragen und dann 
mit einer externen UV-Lampe aushärten. Kleber und Lampe sind einzeln 
erhältlich ;-)

So ganz richtig sind wohl die Infos auf der oben genannten Seite auch 
nicht:
> Somit funktioniert Blufixx ganz anders, als ein Sekundenkleber, der
> dadurch aushärtet, dass der Sauerstoff dem Kleber entzogen wird, wenn
> zwei Teile zusammengepresst werden.
Der typische Sekundenkleber (auf Cyanacrylatbasis) härtet durch 
Polymerisation aus. Das hat nichts mit dem Zusammenpressen zu tun. Das 
ist einfach falsch.

> Während mit Sekundenkleber nur Dinge geklebt werden können, die recht
> passgenau sind, ist es mit seiner Erfindung hingegen auch möglich Sachen
> zusammen zukleben, die eben keine Passgenauigkeit mehr haben.
Das geht mit dem RICHTIGEN Sekundenkleber aber auch. Da werden dann 
Stoffe zur Verdickung zugesetzt, dann ist auch ein größerer Klebespalt 
möglich. Gibts alles zu kaufen, man muss nur korrekt lesen bzw. 
nachfragen.


"Kleben" wird oftmals als trivial angesehen. Ist es aber nicht, hatte da 
mal ein sehr langes Gespräch mit einem Spezialisten. Es gibt da extrem 
viele Parameter, auf die der Kleber abgestimmt sein muss: Welche 
Materialien werden verbunden, wird das Material ggf. vom Kleber 
angegriffen, ist der Kleber gegenüber dem Material zu starr/flexibel, 
wie ist meine Oberfläche, tritt hohe Feuchtigkeit auf, tritt 
hohe/niedrige Temepratur auf, wie behandel ich die Oberflächen vor dem 
Kleben, wie dick darf mein Klebespalt sein, darf ich Kügelchen zumischen 
um den optimalen Klebespalt sicherzustellen, bei welcher Temperatur 
härte ich aus bzw. kann ich damit was optimieren, wie lange darf ich das 
Objekt nicht bewegen, welche Kräfte in welche Richtung treten auf, etc 
etc.
Wenn ich dort einen Fehler mache, dann fällt das Zeug oft sofort wieder 
auseinander. Dementsprechend haben viele Leute (mich eingeschlossen) 
schlechte Erfahrung gemacht mit Klebern, da sie falsch verwendet wurden. 
Ein "Wunderprodukt" was oftmals angepriesen wird und angeblich ALLE 
Probleme löst, wird daher gerne gekauft. (Wir haben hier auch so Zeugs, 
was angeblich gaaaanz toll ist, aber auch nur normales Cyanacrylat ist. 
Aber hey, der nette Herr meinte dass sei ein ganz toller neuer Kleber, 
das wurde dann natürlich sofort gekauft...)

Was ich sagen will: Kleben sieht trivial aus, jeder meint es zu können, 
kaum jemand kanns richtig und immer soll es ein Wunderprodukt richten.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.5secondfix.com/

vorige Jahr hat jemand eine innovativen Hundebürsten Staubsaugeraufsatz 
präsentiert, gibts auch schon >50Jahre :-)

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mich mal jemand unterstützen, der sich mit diesem Krautpfunding 
oder so auskennt? Ich brauche jede Menge Scheine und Münzen, um eine 
Idee wiederzubeleben, die es schon seit Jahrhunderten gibt: Die 
Krinoline.

Wozu? Nun, ich will ganz in ihr Gerät vertiefte Smartphone-Benutzer mit 
einem solchen, einfach unter der Kleidung zu tragendem Gerät z.B. davor 
bewahren, vom Bus gestreift zu werden.

Hier kann man sich eine Vorstellung vom Aussehen des Gerätes und der 
Benutzer(innen) machen:

http://www.lorkande.de/Krinoline/images/1866/1866-4-1.jpg
:)
MfG Paul

Autor: Chr. M. (snowfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Wozu?

Find ich gut.
Darunter kann man(n) sich auch prima vor
'früher war alles besser'- und
'die Jugend ist unser Untergang'-Vorträgen verstecken.

Nachteil:
bei Demontage kann es zu gewichtigen Überraschungen kommen.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. M. schrieb:
> Darunter kann man(n) sich auch prima vor
> 'früher war alles besser'- und
> 'die Jugend ist unser Untergang'-Vorträgen verstecken.

Übertreib doch nicht so! Alles war früher nicht besser, aber das Meiste.
;)

MfG Paul

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wann kommst du eigentlich immer mit diesen zahllosen Smartphone-Kindern 
in Berührung?
Stehen die bei dir neben deinem PC im Bastelkeller?

Autor: Chr. M. (snowfly)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist der Paul ja so ein YouTube-Star und
überallwo er auftaucht fangen Teenies an zu kreischen
und ihre Smartphones zu zücken. ;)

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Wann kommst du eigentlich immer mit diesen zahllosen Smartphone-Kindern
> in Berührung?

Meist gegen 10 Uhr. Das hängt davon ab, wann ich einkaufe. Dann ist in 
der benachbarten Schule Pause und die Smartphones gehen mit den Kindern 
in die Kaufhalle.

> Stehen die bei dir neben deinem PC im Bastelkeller?

Da ist kein Platz -da steht der Drucker.

Ich hoffe, mit meinen sorgfältig formulierten Antworten Deinen 
Wissensdurst gestillt zu haben.
;)
MfG Paul

Chr. M. schrieb:
> Vielleicht ist der Paul ja so ein YouTube-Star und
> überallwo er auftaucht fangen Teenies an zu kreischen
> und ihre Smartphones zu zücken. ;)

Ach was. Wo ich auftauche, kreischen meist die Bremsen.
:)

: Bearbeitet durch User
Autor: Unbekannt U. (unbekannter)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Ok, das Ding lief im TV!

Hmm. Dann wird ja alles mit rechten Dingen zugegangen sein.

Ist im Fernsehen immer so. Alles real, nichts gestellt, alles echt. 
Höhle der Löwen, Richter-Shows, Mallorca-Soaps, Kuppel-Shows, etc.

Das gezeigte ist real. Ganz bestimmt. Das denkt sich niemand aus. 
Drehbücher gibt's nicht.

Und außerdem gibt's ja noch die Web-Seiten der Sender. Da kann man das 
alles nachlesen. Also stimmt's doppelt. Ist ja auch dort geschrieben.

Ehrlich, Fernsehen ist echt. Immer.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Nicht die Härte oder Art der Aushärtung macht einen Klebstoff aus,
> sondern seine Haftung mit den zu verbindenen Materialien und seine
> Beständigkeit bei thermischer oder anderer Belastung.
> Schleifbänder kleben ist da eine richtige Herausforderung, für
> die ich noch keinen Kleber gefunden habe.

Möglicherweise kann Dir Silikon(kleber) helfen und für Klebungen
kann ich 3M vorschlagen, die könnten Dir eine Lösung liefern...

Autor: Herr M. (herrmueller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 282098483070

mit UV Lampe für 2$

kommt aber Berichten nach oft ausgelaufen an (bei mir war noch was drin) 
und stinkt wie die Pest. Auf keinen Fall in der Wohnung öffnen.
Aber kleben tut's einugermassen.

Autor: Olivia Q. (matoliv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich von der Sendung blenden lassen.
Blufixx ist in meinen Augen großer Mist.
Das Zusammenfügen zweier Teile mittels Klebstoffe ist ja eigentlich 
keine Raketenwissenschaft.
Simple Dinge kann man mit Blufixx nicht kleben.
Habe damit versucht eine abgebrochene Kühlfachklappe zu reparieren.
Beim Einsetzen der Klappe ist das Teil gleich wieder abgebrochen.
Ein erneuter Versuch schlug ebenfalls fehl.
Gleiches Spiel-anderes Material...Ein Buddha aus Jade mit sauberer 
Bruchstelle am Bauch.
Im ersten Moment sah es so aus, als würde die Reparatur mit Blufixx 
funktioniert haben. Habe den Buddha am Kopf hochgehoben. Der Bauch fiel 
nicht runter. ABER dann hab ich den Versuch a la Magdeburger Halbkugeln 
- nur ohne Pferde, mit den Händen , gestartet. Es kam so wie es kommen 
mußte...
Ich konnte das Ding, wie beim Teilen eines Apfels, durch Drehen in 
entgegengestzter Richtung, wieder in 2 Einzelteile zerlegen.

Autor: Olivia Q. (matoliv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich von der Sendung Höhle der Löwen blenden lassen.
Blufixx ist in meinen Augen großer Mist.
Das Zusammenfügen zweier Teile mittels Klebstoffe ist ja eigentlich 
keine Raketenwissenschaft.
Simple Dinge kann man mit Blufixx nicht kleben.
Habe damit versucht eine abgebrochene Kühlfachklappe zu reparieren.
Beim Einsetzen der Klappe ist das Teil gleich wieder abgebrochen.
Ein erneuter Versuch schlug ebenfalls fehl.
Gleiches Spiel-anderes Material...Ein Buddha aus Jade mit sauberer 
Bruchstelle am Bauch.
Im ersten Moment sah es so aus, als würde die Reparatur mit Blufixx 
funktioniert haben. Habe den Buddha am Kopf hochgehoben. Der Bauch fiel 
nicht runter. ABER dann hab ich den Versuch a la Magdeburger Halbkugeln 
- nur ohne Pferde, mit den Händen , gestartet. Es kam so wie es kommen 
mußte...
Ich konnte das Ding, wie beim Teilen eines Apfels, durch Drehen in 
entgegengestzter Richtung, wieder in 2 Einzelteile zerlegen.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleben ist leider eine Wissenschaft für sich
(bei 3M findet man viel Informationsmaterial)
z.B.
http://www.krueckemeyer.de/downloads/preislisten/3...

Autor: Cornelia N. (cornelia_n)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde den Laser Bond super. Nur bräuchte ich was zum nachfüllen. 
Gibt’s sowas? Sonst muss man ja das ganze Teil entsorgen u immer neu 
kaufen. Bitte um Info. Danke

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.