mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Dash button: hackable?


Autor: Petan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab heute gibt es 'dash buttons' bei 'amazon.de'. Hat jemand so einen 
'button' schon mal geöffnet und damit "gespielt"?

Autor: Philipp S. (sandl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine eigene Erfahrung, aber möglicherweise kann das hier helfen:

http://hackaday.com/2016/07/26/bending-the-new-amazon-dash-button-to-your-will/

Autor: Petan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Link.

Ist eine Menge 'drin' im 'dash button' z. B. Bluettoth.

https://mpetroff.net/2016/07/new-amazon-dash-button-teardown-jk29lp/

Hätte gedacht, dass das Ganze eher einen ESP8266 enthält, der nur 
aufwacht um eine WLAN-Verbindung herzustellen.

Autor: Stimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Hackable" sind die Buttons sicherlich, es sind ja größtenteils 
Standard-Bauteile drin.
Den ATWINC1500 WLAN-Chip gibt's z.B. auch auf Arduino-Shields.

Mit der Kombi aus einem gut ausgestatteten Standard-Controller, WLAN + 
Bluetooth und dem günstigen Preis könnte das eine interessante 
Bastel-Plattform werden.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmy schrieb:
> Mit der Kombi aus einem gut ausgestatteten Standard-Controller, WLAN +
> Bluetooth und dem günstigen Preis könnte das eine interessante
> Bastel-Plattform werden.

Vielleicht kommt es ja noch, Atmel hat dafür einen WINC3400 Wifi BT 
Combo, samples gibt es schon und AS7 support hat im Moment nur BT 
Provisioning im Programm, aber das nächste ASF Update ist auch wieder 
fällig. Wenn ich mir das Datenblatt anschaue, ist der WINC3400 ein 
WINC1500 mit BT drin.
Mich wundert es warum gerade Atmel, in der ersten Variante des Dash 
Buttons steckte da noch ein Broadcom Wifi Chip drin, 2te Generation ein 
Atmel Wifi.
Vom Preis her durfte das sicherlich nicht ausschlaggebend sein, ich kann 
mir vorstellen das Broadcom ein besseres Preis Verhältnis bieten kann.
WINC1500 ist auf jeden fall viel stromsparender, aber das kann 
sicherlich nicht der einzige Grund sein.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmy schrieb:
> Mit der Kombi aus einem gut ausgestatteten Standard-Controller, WLAN +
> Bluetooth und dem günstigen Preis könnte das eine interessante
> Bastel-Plattform werden.

Aber Amazon verdient nicht an den Buttons, sondern an den verkauften 
Artikeln, die Buttons sind sicher stark quersubventioniert. Falls der 
Missbrauch um sich greift, werden die sich sicher wehren und den 
anderweitigen Gebrauch erschweren.

Georg

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Aber Amazon verdient nicht an den Buttons, sondern an den verkauften
> Artikeln, die Buttons sind sicher stark quersubventioniert.

<OT>
Quersubventioniert allerdings.
Aber Amazon verdient weniger am Produkt sondern eher an der Logistik.
Das Ganze ist eher ein Verkaufshilfsmittel für häufig benötigte Produkte 
in einem Preissegment das gute Margen abwirft (Durex, Ariel, ...).
</OT>

Bleibt abzuwarten ob da noch das drinnen ist was da mal gehackt wurde.

rgds

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Buttons kommen "vom Hersteller" Amazon zahlt sogar dafür nämlich 15€ 
Pro verkauften Button an den Hersteller wie das Querfinanziert ist ka. 
aber die werden sich das schon mit etwas Teureren Preisen wieder 
reinholen, d.h. die werden damit gutes Geld machen, beim drücken weist 
du auch nicht welcher preis gerade aktuell ist denke es wird immer der 
UVP Preis sein und nie Rabatte ...

Und falls alle jetzt denken die 5€ investiere ich mal die Dinger gibt es 
nur wenn man das komplette Prime Packet hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> aber die werden sich das schon mit etwas Teureren Preisen wieder
> reinholen

Wenn du dir einen Button kaufst und dann kein Waschpulver oder was sonst 
bestellst, betrachtet Amazon das sicher als eine Form von Betrug, 
zumindest einen Angriff auf das Geschäftsmodell. Nach amerikanischer 
Rechtsauffassung ist sowas illegal (TTIP lässt grüssen), wie auch die 
Programmierung und Benutzung von Werbeblockern.

Und die finden dich überall!!

Georg

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn einige Prozent diese Dinger Hacken aber großteils die Leute sie 
ordentlich nutzen wird der Plan von Amazon aufgehen.
Fakt ist doch wenn man das Ding erstmals an der Waschmaschine hat und 
nurnoch drücken braucht wird man sein Zeugs kaum mehr woanders kaufen.
Außerdem nur für Prime Kunden. Da zahlt man ja eh schon was bei 3€ im 
Monat "Grundgebühr"

Autor: Salbei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> K. J. schrieb:
>> aber die werden sich das schon mit etwas Teureren Preisen wieder
>> reinholen
>
> Wenn du dir einen Button kaufst und dann kein Waschpulver oder was sonst
> bestellst, betrachtet Amazon das sicher als eine Form von Betrug,
> zumindest einen Angriff auf das Geschäftsmodell. Nach amerikanischer
> Rechtsauffassung ist sowas illegal (TTIP lässt grüssen), wie auch die
> Programmierung und Benutzung von Werbeblockern.
>
> Und die finden dich überall!!
>
> Georg

Betrug? Unsinn! TTIP? Irrelevant, da noch nicht in Kraft.

> Und die finden dich überall!!

Verfolgungswahn.

Nebenbei: Der Button wird nur an Prime-Mitglieder verkauft.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Georg
Naja wie kommst du jetzt drauf das ich das machen würde erstmal hab ich 
keine lust 50€ für Prime zu zahlen,
und dann ist das ganze so unattraktiv, das einzige wo ich mir das 
vorstellen könnte ist für Tassimo Pads aber die sind bei Amazon viel zu 
Teuer das lohnt nicht aber das ist bei Lebensmittel generell das Amazon 
da recht hohe Preise hat und es keinen Preiskampf gibt,
wie auch andere Anbieter könnten das nicht machen Sachen mit einer 
kleinen Gewinnspanne Portofrei verschicken das kann nur Amazon.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die funktionieren mit WLAN? Wessen WLAN? Wie melden die sich im 
WPA-geschützten WLAN an? Die scheinen ja nicht viele 
Konfigurationsmöglichkeiten zu haben.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Konfigurierst du per Handy ähnlich wie z.b. den Cromcast also 
umkonfiguriert machen die nen AP auf und das kannst die Einstellen, 
danach melden die sich im WLAN an und machen den AP wieder zu.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
> Die funktionieren mit WLAN? Wessen WLAN? Wie melden die sich im
> WPA-geschützten WLAN an? Die scheinen ja nicht viele
> Konfigurationsmöglichkeiten zu haben.

Doch, die werden vorher konfiguriert. Vom Kunden. Ist dein Name 
Programm?

Klar sind die Dinger zum Geldverdienen gemacht, für was auch sonst. 
Trotzdem eine coole Idee. Aber natürlich wird die in D erst mal 
niedergeschrien. In USA läuft das schon ein Jahr. Muss ja nun keiner 
mitmachen.
Wenn aus D auch mal ein bisschen mehr solcher Innovationen kommen würde, 
dann würde vielleicht auch mal ein, wenigstens ein weltweiter IT Konzern 
aus D stammen. So bleibt uns leider mal wieder nichts anderes übrig als 
über die bösen US Firmen zu schimpfen.

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> hab ich
> keine lust 50€ für Prime zu zahlen,

Das sind nichmal 5€ im Monat. Für die Raucher also nichtmal eine Packung 
Kippen.
Dafür bekommt man
Filme Streaming Konkurrent Netflix nimmt dafür glaub ich 7€
Musik Streaming Konkurrent Spotify 10€
und den Versand von einigen Artikeln umsonst.

Für mich war der Versand ausschlaggebend. Ich bestelle jeden Monat eine 
Tüte Katzenstreu. Der Sack ist auf Amazon rund 5€ Günstiger als im 
Zooladen.
Also schon dadurch ist für mich alles geregelt. Filme und Musik gibts on 
top.

Aber ich muss dazu sagen zumindest bei der Musik kann Amazon nicht mit 
Spotify mithalten. Und manchmal sind Prime Produkte auch teurer wie 
woanders. Also wie immer im Leben Rechnen

Die Buttons habe ich drei zum Testen bestellt. Ich habe allerdings nicht 
vor sie Dafür dauerhaft zu verwenden.
Was mich richtig stört ist die Marken Gebundenheit. Mit einem Button von 
marke x kann man nur wenige Artikel genau dieser Marke bestellen.
Wenn ich also jetzt regelmäßig was ganz anderes kaufen möchte geht das 
damit garnicht weil diese Marke keinen Button hat.
Das ist große scheiße.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieder ein (goldenes) Kalb von Handel und Industrie...

Auch sowas hindert mich nicht daran,
den Einkauf wie gehabt zu erledigen.

-Muss man doch eh für die Arbeit mobil sein
und kommt nach Feierabend an diversen Läden vorbei...

aber wenn man Katzenstreu sonst nur im Zooladen kaufen kann,
kommt das mit den Ersparnissen,
die man Online erreichen kann,
wohl tatsächlich auch hin.

Autor: Salbei (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
> Das sind nichmal 5€ im Monat. Für die Raucher also nichtmal eine Packung
> Kippen.

Leute, die Nichtraucher sind sparen 5 Euro.

> Dafür bekommt man Filme Streaming Konkurrent Netflix nimmt dafür glaub
> ich 7€

Leute mit einem Fernsehgerät sparen 7 Euro

> Musik Streaming Konkurrent Spotify 10€

Leute mit einem Radioapparat sparen 7 Euro

> und den Versand von einigen Artikeln umsonst.

usw. usf.

Amazon zieht sich eine bequeme & denkfaule Kundschaft heran, die der 
Fähigkeit zum kritischen Einkaufen entwöhnt wird.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:

> werden die sich sicher wehren
> und den (ander)weitigen Gebrauch erschweren.

Bist Du unter die Dichter gegangen?

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA aber das Versand kostenfrei ist auch nur die halbe Wahrheit an Prime, 
ab 20€ generell Versandkostenfrei, und viele Sachen die Amazon vertreibt 
eh, dafür brauche ich kein Prime, und wenn es mit Porto Teurer ist als 
woanders wird halt nicht bei Amazon gekauft.

Generell versuche ich die Dienste die ich nutze auf unterschiedliche 
Anbieter aufzuteilen als Streaming ist kein Augment bei mir für Prime, 
bin bei Amazon schon einmal gesperrt gewesen wegen der Sippenhaft die 
die machen somit vertraue ich Amazon eh nicht mehr so.

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> JA aber das Versand kostenfrei ist auch nur die halbe Wahrheit

Bei Amazon ist es eigentlich wie überall anders. Man muss ganz genau 
rechnen und vergleichen.

Salbei schrieb:
> Leute mit einem Fernsehgerät sparen 7 Euro
>
>> Musik Streaming Konkurrent Spotify 10€
>
> Leute mit einem Radioapparat sparen 7 Euro

Und wie oft kommt im Tv mal zu Zeiten wo man auch Lust und zeit hat zu 
schauen ein guter Film?
Genauso Radio. Ich finde die Auswahl an immer gleich klingender Musik 
nicht so super.
Aber jedem das seinige.

Ich kaufe ande dinge auch absolut in anderen Läden. Und wenn ich das 
Katzenstreu
woanders günstiger finde scheue ich auch nicht davor es dann da zu 
kaufen.

Aber zurück zu den Buttons. Hat die schon wer bekommen? Meine sollten 
heute ankommen aber bislang sind sie nicht in Sicht.

Autor: Stimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> WINC1500 ist auf jeden fall viel stromsparender, aber das kann
> sicherlich nicht der einzige Grund sein.

Auf der schon von Petan verlinkten Seite
https://mpetroff.net/2016/07/new-amazon-dash-button-teardown-jk29lp/
hat jemand den Stromverbrauch von der Broadcom- und der Atmel-Version 
des Buttons verglichen.
Im Ergebnis braucht die Atmel-Version pro einmal drücken nur gut ein 
Viertel so viel Energie wie die Broadcom-Version. Damit konnte Amazon 
eine billigere Batterie verbauen (die Broadcom-Version hat eine 
Lithium-Zelle, die Atmel eine normale AAA Alkaline-Batterie), und die 
Batterie reicht trotzdem doppelt so lang wie in der Broadcom-Version.

Vielleicht spart schon die günstigere Batterie mehr Kosten als der 
Aufpreis für den Atmel WLAN-Chip.

Georg schrieb:
> Wenn du dir einen Button kaufst und dann kein Waschpulver oder was sonst
> bestellst, betrachtet Amazon das sicher als eine Form von Betrug,
> zumindest einen Angriff auf das Geschäftsmodell.
Das dürfte Amazon ziemlich egal sein.
Man könnte es ja auch einfach nicht hinbekommen haben, den Button zu 
konfigurieren. Oder man hat ihn erstmal beiseite gelegt, weil man gerade 
keine Zeit/Lust hatte sich damit zu beschäftigen, und dann das Interesse 
daran verloren. Oder, oder, oder...
Viele der verkauften Dash-Buttons werden sich nie bei Amazon melden. 
Wenn da ein paar als Entwicklungsboard benutzt wurden, dürfte Amazon das 
wenig interessieren.

So ganz täuschen darf man sich aber auch nicht. Hacker/Bastler/Modder 
haben schon einige Hardware-Redesigns bewirkt.
Zum Beispiel bei Casio-Taschenrechnern: Frühere Modelle vom Casio FX-8* 
konnte man mit einer Lötbrücke in einen höherwertigen Rechner 
verwandeln, weil beide Rechner den gleichen Chip + die gleiche Platine 
hatten und die freigeschalteten Funktionen über Lötbrücken konfiguriert 
wurden. Irgendwann hat Casio dann unterschiedliche Platinen verwendet - 
auf den Platinen für die günstigen Rechner gibt's die nötigen 
Leiterbahnen und Lötflächen nicht mehr.

Georg schrieb:
> Falls der Missbrauch um sich greift, werden die sich sicher wehren und den
> anderweitigen Gebrauch erschweren.
Ja, ich vermute am ehesten, dass sie das Gehäuse komplett vergießen 
würden.
Und wenn der Dash-Button (für den vorgesehenen Zweck..)doch recht 
beliebt wird, dann gibt's vielleicht nochmal ein Redesign mit einem 
ASIC. In erster Linie spart Amazon damit Kosten, und anderweitige 
Verwendung wird auch quasi unmöglich.

Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mein Dash gerade bekommen, ist soweit ich das sehe identisch zu dem 
in https://mpetroff.net/2016/07/new-amazon-dash-button-teardown-jk29lp - 
ebenfalls Platinenrev 02.

Leider war mein Öffnungsansatz ziemlich doof: Mit Teppichmesser entlang 
der Gehäusenut geschnitten, dabei R1534, R1533 und L1008 [1] mit 
"abgekratzt" :|
Davon kann ich also nur abraten, man reisst da sehr schnell Bauteile ab. 
Was ein sinnvoller Öffnungsansatz wäre weiß ich noch nicht. Irgendjemand 
Ideen?

Noch eine Warnung: Die schwarze Masse um den QFN herum lässt sich zwar 
abpuhlen, darunter sind aber einige kleine Bauteile die man dabei mit 
99% Wahrscheinlichkeit zerstört. Ich hab das PCB mal in Aceton geworfen. 
Mal gucken, ob sich die Vergussmasse damit besser lösen lässt.

[1] https://mpetroff.net/wp-content/uploads/2016/07/dash8-pcb-back.jpg

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wie scheiße ist das denn. Das die Verklebt sind hatte ich komplett 
überlesen. Da kann der Standard User ja nicht mal die Batterie tauschen. 
Das sollte verboten werden.
Dann ist ein vorsichtiges umprogrammieren ja schon nicht mehr möglich. 
Ohne Gehäuse oder mit auf gesägten Gehäuse sind sie nicht mehr so toll.
Dann werde ich für mich wohl eher eine Lösung durch erkennen der Mac 
wählen ohne das ding aufzusägen.
zumindest bis die Batterie leer ist.

Autor: Stimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Gehäuse habe ich schon ganz gut aufbekommen, indem ich sie 
gefühlvoll im Schraubstock "diagonal" etwas zusammengedrückt habe.
Dann reißt stellenweise der Kleber, oder die dünnen 
ultraschallverschweißten Stege reißen vom Gehäuse ab. Indem man an 
verschiedenen Stellen drückt, auch mal vorsichtig mit einem Hammer auf 
die Naht klopft und ein wenig hebelt, kann man das Gehäuse öffnen.

Bei diversen Steckernetzteilen, Laptop-Akkus und USB-Sticks habe ich das 
schon gemacht, ganz spurlos geht das aber leider nicht.
Wenn ich das Gehäuse nachher wieder zumachen möchte, dann nehme ich 
Heißkleber.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit einem Cutter immer wieder in die Kerbe schneiden.
ca. 10 mal, dann ist das da so dünn, dass man das leicht aufbrechen 
kann.

Oder die Gehäuse an den Klebestellen erhitzen, das geht oftmals auch.
Natürlich nicht so doll, bis alle schmilzt ;)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Petan schrieb:
> Dash button: hackable?

Ich hätte unter hackable jetzt verstanden, daß man in der Lage ist, 
seinem Nachbarn oder einem anderen Idioten der sich solche modernen 
Wunderwerke des Marketing in die Wohnung holt, per WLAN das Auslösen des 
Bestell-knopfes vorzugaukeln um ihn mit 1000 Packungen Ariel zu 
überschütten die er auch noch bezahlen muss, weil ihm niemand glaubt, 
daß nicht seine 3-jährige Enkeltochter mal eben auf dem Knopf Morsen 
gespielt ha0 und er für die überteuerten Bestellungen der Enkeltochter 
natürlich voll gesetzlich zahlungspflichtig ist.


Gerald schrieb:
> Dafür bekommt man
> Filme Streaming Konkurrent Netflix nimmt dafür glaub ich 7€
> Musik Streaming Konkurrent Spotify 10€
> und den Versand von einigen Artikeln umsonst.

Eher nicht. Der Versand ist nur dann kostenlos, wenn man bei Amazon 
bestellt. Warum sollte man das tun ? Amazon ist normalerweise einer der 
teureren Anbieter mit schlechtester Artikelbeschreoibung und unmöglichen 
Suchfunktionen. 99% der Artikel, die man online kauft, wird man woanders 
kaufen. Und sie sind inklusive Porto dann immer noch billiger als bei 
Amazon.

> Für mich war der Versand ausschlaggebend. Ich bestelle jeden Monat eine
> Tüte Katzenstreu. Der Sack ist auf Amazon rund 5€ Günstiger als im
> Zooladen.

Woanders vermutlich 10 EUR billiger.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> weil ihm niemand glaubt,
> daß nicht seine 3-jährige Enkeltochter mal eben auf dem Knopf Morsen
> gespielt ha0 und er für die überteuerten Bestellungen der Enkeltochter
> natürlich voll gesetzlich zahlungspflichtig ist.

Soviel ich darüber gelesen habe, wird erst eine weitere Bestellung 
angenommen, wenn die vorherige bereits ausgeliefert wurde. Von daher ist 
der Taster per Software "entprellt".

Autor: Salbei (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Petan schrieb:
>> Dash button: hackable?
>
> Ich hätte unter hackable jetzt verstanden, daß man in der Lage ist,
> seinem Nachbarn oder einem anderen Idioten der sich solche modernen
> Wunderwerke des Marketing in die Wohnung holt, per WLAN das Auslösen des
> Bestell-knopfes vorzugaukeln um ihn mit 1000 Packungen Ariel zu
> überschütten die er auch noch bezahlen muss, weil ihm niemand glaubt,
> daß nicht seine 3-jährige Enkeltochter mal eben auf dem Knopf Morsen
> gespielt ha0 und er für die überteuerten Bestellungen der Enkeltochter
> natürlich voll gesetzlich zahlungspflichtig ist.

Auf die von dir genannte Asulegung von HAcken wäre ich nicht gekommen. 
Für mich ist das Hacken positive besetzt. Also eine Gerät/eine Sache so 
zu verändern, dass es von Nutzen ist, oder einen neuen Nutzen erhält, 
nicht um anderen zu schaden. Das hat was mit dem Charakter zu tun.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Soviel ich darüber gelesen habe, wird erst eine weitere Bestellung
> angenommen, wenn die vorherige bereits ausgeliefert wurde. Von daher ist
> der Taster per Software "entprellt".

Na dann, niemals mehr als 1 Schachtel Zigaretten im Haus...

P.S.: Der Dash-Button ist ein glaskarer Verstoss gegen:

ElektroG Paragraph 4 Absatz 2: "Elektro- und Elektronikgeräte, die mit 
Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden, sind so zu gestalten, 
dass eine problemlose Entnehmbarkeit der Batterien und Akkumulatoren 
sichergestellt ist."

Das ist bei einem verklebten Gehäuse natürlich nicht mehr der Fall.

Paragraph 13 Absatz 7: "Elektro- und Elektronikgeräten, die eine 
Batterie enthalten, sind Angaben beizufügen, welche den Nutzer über den 
Typ und das chemische System der Batterie oder des Akkumulators und über 
deren sichere Entnahme informieren."

Offenbar auch nicht erfüllt.

Amazon ist gross und reich, da lässt sich als Konkurrent sicher mit 
einer Abmahnung ordentlich was erreichen. Der Dash-Button ist ein Europa 
nicht marktfähig und nicht CE konform.

Amazon kann man auch keine Unwssenheit untersteollen.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Petan schrieb:
>> Dash button: hackable?
>
> Ich hätte unter hackable jetzt verstanden, daß man in der Lage ist,
> seinem Nachbarn oder einem anderen Idioten der sich solche modernen
> Wunderwerke des Marketing in die Wohnung holt, per WLAN das Auslösen des
> Bestell-knopfes vorzugaukeln um ihn mit 1000 Packungen Ariel zu
> überschütten

Das ist das neue Maker-Sprech. Hacken = Gerät aufmachen, Step-by-Step 
Anleitung im Netz suchen wie man eine Funktion davon ändert und dann bei 
Oma damit angeben.
Mit Hacken hat das wirklich nichts zu tun. Vielleicht Hipster-Hacken?

ElektroG Paragraph 4 Absatz 2: "Elektro- und Elektronikgeräte, die mit
Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden, sind so zu gestalten,
dass eine problemlose Entnehmbarkeit der Batterien und Akkumulatoren
sichergestellt ist."

Das erklär mal dem iPhone.

: Bearbeitet durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das erklär mal dem iPhone.

Die versuchen sich rauszureden, da es ja ein wiederaufladbarer Akku wäre 
und keine Primärzelle.

Aber meiner Meinung nach auch ein Verstoss, denn Akkus = Batterien in 
vielen ähnlichen Regelungen.

Autor: Dirk B. (dirkb2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Batterie ist auch nett bei der EndOfLifetime.

Dann sind noch die ganzen Nutzerdaten - SSID, WLAN-Kennwort, Anmeldename 
bei Amazon und Passwort - in dem Ding.

Autor: Salbei (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk B. schrieb:

> Das mit der Batterie ist auch nett bei der EndOfLifetime.

Die werden dann bei Ebay & Co. angeboten :)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> ElektroG Paragraph 4 Absatz 2: "Elektro- und Elektronikgeräte, die mit
> Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden, sind so zu gestalten,
> dass eine problemlose Entnehmbarkeit der Batterien und Akkumulatoren
> sichergestellt ist."

MaWin schrieb:
> Die versuchen sich rauszureden, da es ja ein wiederaufladbarer Akku wäre
> und keine Primärzelle.

In obigem Paragraphen-Absatz steht doch "... oder Akkumulatoren"? Von 
daher verstehe ich die "Ausrede" nicht.

Autor: Stimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Das erklär mal dem iPhone.
Und den Herstellern von Bluetooth-Headsets, RSA SecurID Tokens, vielen 
anderen aktuellen Smartphones, Tablets, inzwischen auch einigen Laptops, 
usw.
Leider sind fest verbaute Akkus fast zum Normalfall geworden, und gegen 
viele heutige Geräte ist der Akkuwechsel beim ersten iPhone ein 
Kinderspiel ;)


Aus Nutzersicht finde ich es nicht so schlimm, dass die Batterie beim 
Dash Button nicht wechselbar ist. Sie hält für ungefähr 500mal drücken; 
im reinen Standby würde sie für viele Jahrzehnte reichen.

Wenn man einmal pro Woche drückt (was schon viel ist), reicht sie ca. 10 
Jahre. Bis dahin funktioniert der Dash-Button vielleicht gar nicht mehr 
mit den dann üblichen WLAN-Verschlüsselungen zusammen, oder Amazon hat 
den Service längst eingestellt oder unterstützt diese 
Dash-Butten-Generation nicht mehr.

Eher blöd finde ich das fürs Recycling: Wenn die Dash-Buttons nicht eh 
im Hausmüll landen, werden beim E-Schrott-Recycling bestimmt nicht die 
Batterien entfernt, sondern sie werden mitsamt Batterien geschreddert 
und recycelt.
Und die Batterien verdrecken das Recyclingmaterial halt mit vielen 
Stoffen, die im E-Schrott sonst unüblich sind: Zink, Manganverbindungen, 
Kaliumhydroxid, usw. Je mehr Batterien/Akkus im Schrott landen, desto 
problematischer wird das.

Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pampe um den QFN herum geht nach dem Acetonbad etwas einfacher ab, 
leichte physische Kraft braucht es aber trotzdem noch.
Zum Öffnen hab ich mir überlegt vielleicht mit einer Seite (natürlich 
nicht die obere Seite) auf grobem Schleifpapier reiben. Dann sollte das 
Board nichts abbekommen.

Autor: Stimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dasher schrieb:
> Leider war mein Öffnungsansatz ziemlich doof: Mit Teppichmesser entlang
> der Gehäusenut geschnitten, dabei R1534, R1533 und L1008 [1] mit
> "abgekratzt" :|

Falls du die "abgekratzten" Teile nicht mehr hast und die Platine 
trotzdem nochmal in Betrieb nehmen willst würde ich probieren, 33 bis 47 
Ohm für die Widerstände einzusetzen und die Spule einfach zu 
überbrücken.
Ideal ist das aber nicht; diese Bauteile sind Bestandteil der Antennen. 
Ohne die genau richtigen Werte ist die Antenne für die WLAN- und 
Bluetooth-Frequenzen nicht richtig angepasst; damit wird die Reichweite 
geringer.

Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmy schrieb:
> Falls du die "abgekratzten" Teile nicht mehr hast und die Platine
> trotzdem nochmal in Betrieb nehmen willst würde ich probieren, 33 bis 47
> Ohm für die Widerstände einzusetzen und die Spule einfach zu
> überbrücken.

Danke, gute Empfehlung. Beim Pampe um den QFN herum abkratzen haben aber 
auch noch ein paar kleine 0201er gelitten... Aber hinterher ist man 
immer schlauer, die 5€ tun ja nicht so weh. Die nächsten bekomme ich 
dann hoffentlich ohne Schäden auf.

Autor: dasher (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die Belegung der Testpads

Autor: Stimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Bilder!
Schade finde ich aber, dass die Pampe um den Controller anscheinend echt 
kaum runtergeht.
Ich hätte gehofft, dass man da vielleicht am Rand der QFN-Lötflächen 
noch ein paar GPIOs mit dünnen Kupferlackdraht kontaktieren und so 
rausführen kann.

Das Interessante am Dash-Button finde ich halt, dass er ziemliche 
Standard-Hardware hat (anders als z.B. der Core vom ESP8266) und von 
vornherein auf Stromsparen + Batteriebetrieb ausgelegt ist.
Für Gadgets, die "alle heilige Zeit" mal z.B. einen Sensorwert abfragen 
und einem per E-Mail oder Instant-Messenger zuschicken könnte das eine 
gute Plattform sein.

Autor: S. M. (lichtmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meine Drei Buttons heute bekommen. Das öffnen klappt besser als 
gedacht. Ich habe mit einem Spitzen ca 5mm Breitem Schraubendreher 
vorsichtig in die naht gedrückt und konnte ihn somit fast 
Zerstörungsfrei öffnen.
Die Platine ist ganz heile es sind keine Bauteile abgefallen.
Was wird an den Testpins abgegeben?

Autor: Dirk D. (dicky_d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab so nen Ding, hab's aber nicht auf gemacht, mein Anwendungsfall 
ist nahe genug am Original-Anwendungsfall das ich da nicht weiter ran 
muss.

Ich hab dem ding im Router den Internetzugang abgeklemmt und werte den 
dhcp-request aus den das ding nach dem bedienen sendet.

Autor: Dirk D. (dicky_d)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Salbei schrieb:

>> Dafür bekommt man Filme Streaming Konkurrent Netflix nimmt dafür glaub
>> ich 7€
>
> Leute mit einem Fernsehgerät sparen 7 Euro

Da läuft aber nicht das was ich gucken will, dann wann ich es gucken 
will.
Es kann natürlich sein das man 7€ spart wenn man bequeme & denkfaule 
Kundschaft ist die nur möchte das es vor den Augen angenehm flimmert.
>
>> Musik Streaming Konkurrent Spotify 10€
>
> Leute mit einem Radioapparat sparen 7 Euro

Auch hier läuft NIE die Musik die ich hören will,
aber wenn man denkfaul & bequem ist reicht es wohl wenns angenehm dudelt 
:)

Autor: Gästle (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk D. schrieb:
> Ich hab dem ding im Router den Internetzugang abgeklemmt und werte den
> dhcp-request aus den das ding nach dem bedienen sendet.

Also quasi eine IP Türklingel für nen Fünfer (kam mir so grad in den 
Sinn).
Wenn man bedenkt was Siedle und Co für Türklingeln mit IP-Gateway 
verlangen ist das ja geradezu ein Schnäppchen.

Autor: Dirk D. (dicky_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästle schrieb:
> Dirk D. schrieb:
>> Ich hab dem ding im Router den Internetzugang abgeklemmt und werte den
>> dhcp-request aus den das ding nach dem bedienen sendet.
>
> Also quasi eine IP Türklingel für nen Fünfer (kam mir so grad in den
> Sinn).
> Wenn man bedenkt was Siedle und Co für Türklingeln mit IP-Gateway
> verlangen ist das ja geradezu ein Schnäppchen.

Ja genau.
bei mir ist es der "ich geh jetzt, schalte alles aus" Knopf, aber was 
ich mache nach dem der Knopf gedrückt wurde ist ja nebensächlich.

Muss ich nur mal abwarten wie lange die Batterie überlebt und wie 
schlimm ein Wechsel wird.

Als Klingel würd ich das ding aber nicht nehmen wollen, das ist ja 
schnell mitgenommen, dann sind weg: 5€, halb so wild. Die Klingen, 
nervig und das WLAN-Passwort, auch doof

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk D. schrieb:
> Ich hab dem ding im Router den Internetzugang abgeklemmt und werte den
> dhcp-request aus den das ding nach dem bedienen sendet.

Sehr pfiffig, Kompliment!

Autor: Dirk D. (dicky_d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Dirk D. schrieb:
>> Ich hab dem ding im Router den Internetzugang abgeklemmt und werte den
>> dhcp-request aus den das ding nach dem bedienen sendet.
>
> Sehr pfiffig, Kompliment!

Das schreib ich mir nicht selbst auf die Fahne, da sind andere, nicht 
zuletzt durch andere Liefertermine, früher drauf gekommen:

https://github.com/jgrahamc/dash
https://github.com/hortinstein/node-dash-button
https://github.com/maddox/dasher
[...]

Autor: Lyra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann in der Amazon Weboberfläche auch das bestellen von Waren 
deaktivieren (ist ein ganz guter zusätzlicher Schutz - falls der Router 
mal resettet wird)

Autor: Dirk D. (dicky_d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lyra schrieb:
> Man kann in der Amazon Weboberfläche auch das bestellen von Waren
> deaktivieren (ist ein ganz guter zusätzlicher Schutz - falls der Router
> mal resettet wird)

Ich hab den button nur "halb" eingerichtet.
Sprich ich hab das wlan konfiguriert, aber kein Produkt ausgesucht das 
bestellt werden soll.
Wenn der Button jetzt gedrückt wird und ins internet darf bekomme ich 
von amazon ne mail, das der button vor Inbetriebnahme wohl mal 
konfiguriert werden sollte.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Und falls alle jetzt denken die 5€ investiere ich mal die Dinger gibt es
> nur wenn man das komplette Prime Packet hat.

Es gibt die Möglichkeit, Prime 30 Tage kostenlos zu testen. Man muss 
halt  rechtzeitig im Kundenkonto kündigen, bevor es kostenpflichtig 
wird.

Autor: Dirk D. (dicky_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den usa gibts die dinger auch schon bei Ebay, in Mengen zwischen 5 
und 20 Stück auch deutlich unter 5€, ich denke das passiert hier auch 
bald.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Step-by-Step
> Anleitung im Netz suchen wie man eine Funktion davon ändert und dann bei
> Oma damit angeben.

Ja, aber irgendwer muss das ja machen! Amazon selber sicher nicht!

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petan schrieb:

>
> https://mpetroff.net/2016/07/new-amazon-dash-button-teardown-jk29lp/

da ist auch (zumindest im Vorgänger) von einem Mikrofon die Rede?

Technisch gesehen ist das Ding ja durchaus interessant.
Aber wenn jeder einzelne Knopfdruck eine Postsendung auslöst,
ist das eine ziemliche Verschwendung von Ressourcen.

Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein PDM-Mikro ist auch in der aktuellen Version verbaut. Hängt am PDMIC 
(PA9/PA10).

Was die Ressourcenverschwendung angeht: Vom Amazonlager zum Starthub 
fährt der Truck sowieso, vom Starthub zum Endhub fährt vermutlich auch 
jede Nacht ein LKW. Der Auslieferwagen fährt auch jeden Tag mit geringen 
Abweichungen seine Route. Ob der da jetzt 1x mehr oder weniger hält 
macht nicht viel Unterschied. Demnächst fährt der Liefervan auch 
umweltfreundlicher als 99% aller PKWs [1].
Die Papp-Umverpackung um die bestellte Ware ist aber unschön, das 
stimmt.

Was Sinn und Unsinn der Dash-Buttons bei bestimmungsgemäßer Verwendung 
angeht lässt sich sicherlich diskutieren.
Hauptvorteil für den Kunden ist vermutlich, dass man Waschmittel 
bestellen nicht vergisst wenn man im Waschkeller einfach schnell auf den 
Knopf drückt. Da kann ich mir sogar tatsächlich vorstellen so einen 
Button "normal" einzusetzen.
Unschön ist sicherlich, dass die Batterie nicht tauschbar ist. Ich 
vermute aber, dass Amazon den Dash auch möglichst Feuchtraum-tauglich 
für Bad/Waschkeller machen wollte. Sowohl Button, als auch Mikrofon 
haben Gummidichtungen. Vielleicht deswegen auch die Pampe um den µC 
herum. Wobei da dann an anderen Stellen auf dem PCB wahrscheinlich auch 
Pampe sinnvoll wäre.

Ich hab ~90% vom µC-pinout mittlerweile rekonstruiert und werde das mal 
irgendwo ablegen wenn Interesse besteht.

[1] 
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroauto-Streetscooter-Die-Post-zeigt-Autoherstellern-den-Weg-3302172.html

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dasher schrieb:
> Ein PDM-Mikro ist auch in der aktuellen Version verbaut. Hängt am PDMIC
> (PA9/PA10).

und wozu ein Mic?
ich dachte, dass ein Knopfdruck reichen würde, dann geht ein Datensatz 
raus, der einer Bestellung entspricht.

: Bearbeitet durch User
Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den älteren Dashs ohne Bluetooth wurde die Config über Audio 
gemacht: http://www.blog.jay-greco.com/wp/?p=116
Vielleicht gibt es die Funktionalität in der firmware noch. Das 
SPI-Flash für die Audio-Samples ist auch noch verbaut und wird 
ausgelesen, ist aber leer wenn ich mich da nicht vertan hab.

Den Schaltregler (TPS61201) mit down-conversion support (in den alten 
hatten sie Lithium-Zellen drin) haben sie auch beibehalten obwohl jetzt 
nur noch 1.5V Alkaline verbaut sind und ein einfacherer boost-only 
vermutlich auch ausreichen würde.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> und wozu ein Mic?

In Vorbereitung auf spätere Funktionen - wie im Raumschiff Enterprise 
"Tee, Earl Grey". Du stellst dich dann nur noch vor den Kühlschrank, den 
du mit Dashbuttons zugeklebt hast, und sagst "Milch, Salami, Eier" und 
die Bestellungen sind schon unterwegs.

Blöd ist irgendwie, dass du imer die gleiche Sorte Salami essen musst, 
oder du brauchst noch viel mehr Buttons.

Georg

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. M. schrieb:
> Was wird an den Testpins abgegeben?

Über TX und RX kann man die Uart-Verbindung abgreifen (115,2 kBd).
Beim Drücken des Buttons erscheint eine Meldung des Bootloaders:
    ****    TAOS Bootloader 0.2.11    ****

0x00000004 ms    0x000000FB us
Reset Trigger : FIRST POWER UP
(APP)(INFO)Chip ID 1503a0
(APP)(INFO)DriverVerInfo: 0x134a134a
(APP)(INFO)Firmware ver   : 19.4.10 Svnrev 12577
(APP)(INFO)Firmware Build May 10 2016 Time 00:50:07
(APP)(INFO)Firmware Min driver ver : 19.3.0
(APP)(INFO)Driver ver: 19.4.10 Svnrev 12577
(APP)(INFO)Driver SVN URL branches/WIFIIOT-1400_2
(APP)(INFO)Driver built at Jul 15 2016  11:31:12
DBG: Set MAC address xx:xx:xx:xx:xx:xx
DMA OVERRUN
(APP)(INFO)Socket 0 session ID = 1
(APP)(INFO)Sock to delete <0>
(APP)(INFO)Socket 1 session ID = 2
(APP)(INFO)Sock to delete <1>
Shutting Down

Durch Drücken der ENTER-Taste erscheint ein Command-Prompt. Folgende 
Befehle funktionieren:
reset
shutdown
exit

Wenn man den Button länger drückt (ca. 6 Sekunden) bis die LED blau 
blinkt, dann geht der Button in den Config-Mode und es bleibt mehr Zeit, 
um Befehle einzutippen, bevor er in den Shutdown geht.

Hat jemand weitere funktionierende Befehle rausbekommen?

Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit immortal kannst du den dash noch länger (dauerhaft?) anlassen, mit 
mortal wieder zurück in den auto-powerdown-modus
fwver liefert die firmware version
vbatt die batteriespannung

hier eine Liste der Befehle:
> fwver
> bleVer
> macr
> chiplockstatus
> vbatt
> reset
> shutdown
> exit
> immortal
> mortal

findet sich so im SPI-Flash. Leider nix interessantes dabei.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info zu den Befehlen.
Hast du den SPI-Flash über die Testpins TX41-TX44 ausgelesen?
Ist außer den Befehlen sonst noch was interessantes im SPI-Flash zu 
finden?

Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Hast du den SPI-Flash über die Testpins TX41-TX44 ausgelesen?

Nee, ausgelötet und extern ausgelesen. Über Testpins geht aber sicher 
auch wenn man Reset am ARM auf low hält.

> Ist außer den Befehlen sonst noch was interessantes im SPI-Flash zu
> finden?

Teile der Firmware und logging-/debugnachrichten. Es gibt da wohl so ein 
einfaches journalling filesystem, hab mir das aber noch nicht näher 
angeschaut.

Autor: Manga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wurde um den SAM µC eine schwarze Masse aufgetragen?

Autor: Mogelvogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schwarze Masse = schwarze Magie

Autor: littleC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk D. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Dirk D. schrieb:
>>> Ich hab dem ding im Router den Internetzugang abgeklemmt und werte den
>>> dhcp-request aus den das ding nach dem bedienen sendet.
>>
>> Sehr pfiffig, Kompliment!
> [...]

ich habe versucht den DHCP-Request umzuschreiben, sodass der button kein 
gateway hat, bzw keinen richtigen (dns und gateway = seine eigene IP)
Damit muss man dann keine einstellungen mehr im Router machen.

https://github.com/littleCdev/DashBeQuiet

Autor: Dirk D. (dicky_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
littleC schrieb:
> ich habe versucht den DHCP-Request umzuschreiben, sodass der button kein
> gateway hat, bzw keinen richtigen (dns und gateway = seine eigene IP)
> Damit muss man dann keine einstellungen mehr im Router machen.
>
> https://github.com/littleCdev/DashBeQuiet

... und das funktioniert, wenn DashBeQuiet schneller antwortet als meine 
Fritzbox, oder verstehe ich da jetzt was falsch?

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dasher schrieb:
> Ein PDM-Mikro ist auch in der aktuellen Version verbaut.

Na, steht in der Bedienungsanleitung etwa der selbe Satz, wie bei 
Fernsehern von Samsung?

"Bitte seien Sie sich bewusst, dass Ihre gesprochenen Worte 
aufgezeichnet und persönliche oder sensible Informationen an 
Drittanbieter übertragen werden. Samsung ist nicht verantwortlich dafür, 
wie diese Drittanbieter Privatsphäre- und Sicherheits-Maßnahmen 
umsetzen."
... und das auch im Standby!

Aus dem Film 1984 würden die Leute heute vermutlich achselzuckend 
herausgehen. Sie arbeiten ja selber daran mit.



Gruß

Jobst

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> wie bei
> Fernsehern von Samsung?
>
> "Bitte seien Sie sich bewusst, dass Ihre gesprochenen Worte
> aufgezeichnet (...)

isses schon soweit?

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> isses schon soweit?

Ist es.

Autor: Adrian M. (mcprofiler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi dasher,

ich wäre an dem entwickelten Pinout von dir interessiert.
Bist du noch weiter gekommen ?

Autor: dasher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal das pinout:
1  VDDIO  3.3V      
2  /RST  R/C      
3  PB12/ERASE  GND      
4  PA4  Wifi:RESETN(34)      
5  PA3  NC      
6  PA0  LED:R    TIOA0  
7  PA1  button (TX11/U12)    hi while pressed  
8  PA5  Flash:MISO    SPI2  
9  VDDCORE  1.18V      
10  TEST  NC      
11  PA7  U23: 32kHz clock      
12  PA8  NC      
13  GND  GND      
14  PB15  NC      
15  PB14  NC      
16  PA31  R1531/BT:~D8  Reset? (C7)    
          
17  PA6  Flash:MOSI    SPI2  
18  PA16  Flash:nCS    SPI2  
19  PA30  TX33      
20  PA29  NC      
21  PA28  TX32/Wifi:SD_CLK(19)    strange - looks like SPI clock  
22  PA15  Flash:SCK    SPI2  
23  PA23  LED:G    TIOA1  
24  PA22  NC      
25  PA21  LED:B    TIOA2  
26  VDDUSB  3.3V      
27  VDDIO  3.3V      
28  ADVREF  3.3V      
29  GND  GND      
30  VDDOUT  1.18V      
31  VDDIO  3.3V      
32  VDDIO  3.3V      
          
33  PA17  TBD  AD0  power: vbat analog  
34  PA18  resistor at bluetooth  AD1  C8, B7  
35  PA19  TBD: testpad  AD2  power: latch  
36  PA20  bluetooth  AD3  A4  
37  PB0  NC      
38  PB1  bluetooth  AD5  A3  
39  PB2  RXD1/Bt:TXD    USART1  H1
40  PB3  TXD1/Bt:RXD    USART1  J1
41  PA14  Wifi:SPI_SCK?    SPI5  ~25ns => 40MHz
42  PA13  Wifi:SPI_RXD    SPI5  
43  PA12  Wifi:SPI_TXD?    SPI5  
44  PA11  Wifi:SPI_SSN?    SPI5  
45  VDDCORE  VDDCORE      
46  PB10  TX16:UART_TX    USART4  
47  PB11  TX15:UART_RX    USART4  
48  PA10  TX26/MIC:CLK      
          
49  PA9  TX13/MIC:DAT      
50  PB5  NC      
51  PA27  TX31/Wifi:SD_DAT3(12)    Cortex:RXD7?  Wifi debug UART
52  PA26  NC      
53  GND  GND      
54  PB6  SWDIO      
55  PB7  SWCLK      
56  PA25  NC      
57  PB13  NC      
58  PA24  NC      
59  PB8/XOUT  power sth (resistor at PA19)    battery adc measurement enable  
60  PB9/XIN  Wifi:CHIP_EN      
61  PA2  TPS61200 enable      
62  PB4  Wifi:GPIO2/nIRQ(11)      
63  JTAGSEL  NC      
64  VDDIO  VDDIO      
          
MIC: SiSonic PDM?          
Wifi uses SPI (SDIO_SPI_CFG=3.3V)          
          
TMF1: VBAT          

Getaktet wird der Controller übrigens von einem 32.768kHz Oszillator(!).
Im externen Flash findet sich schon die komplette firmware - abzüglich 
bootloader und secret keys.

Autor: Adrian M. (mcprofiler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dasher,

vielen Dank für das Pinout.
Bist du mittlerweile mit dem Flashen der Bootloader/Firmware 
weitergekommen ?
Wenn du mit einem scharfen Cutter oder einem Skalpell ganz nah
an der Kante der CPU mit ein wenig Druck entlang schneidest, kannst du 
den Kleber nach rechts wegdrücken. Ich konnte so fast alle 4 Seiten am 
Stück entfernen ohne die 0201er Bauteile zu beschädigen.
Nun versuche ich das Security Bit zu löschen. Das Entfernen der CPU ist 
für mich jedoch keine Alternative ;).

Autor: Bernhard R. (bernhard_r28)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FIY (falls noch aktuell)

Am 33c3 gab es einen recht ausführlichen Vortrag über den Dash Button 
und seine Firmware.

Gruß, Bernhard

https://media.ccc.de/v/33c3-8398-shining_some_light_on_the_amazon_dash_button

Autor: Hackor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"dasher" weiß ähnlich viel wie der Vortragende. Verwandt oder was?
In der c't 20/2016 stand auch ein wenig.

Weitere Suchworte: AWS Lambda, Amazon Elements (Amazons Eigenmarke)
AWS = Amazon Web Services
Es gibt einen AWS IoT Dash button
Amazon-AWS-Programmable-IoT-Dash-Button-Customizable-IFTTT-
Bei ebuy für 35 Euro

Neu: Dash Wand  Speak or Scan your order
Bei ebuy für 15 Euro

Autor: Ole R. (olereinhardt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dasher und alle anderen,

vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen...

Ich bin gestern einen großen Schritt weiter gekommen und kann jetzt 
nahezu beliebig viel Code auf dem Dashbutton V2 ausführen.

Auf Basis des großartigen "Audio-Exploits" (Siehe Talk [1] auf dem 33C3) 
habe ich einen kleinen Payload Code geschrieben, mit dem man über die 
UART Code nachladen kann.

Die Größe des Program-Blobs, den man hochladen kann ist derzeit auf 
exakt 4K begrenzt. Wenn man weniger hoch lädt muss das Binary 
entsprechend gepadded werden.

Der hochgeladene Code wird ins RAM kopiert und dann angesprungen. Die 
Ladeadresse kann in der Exploit Payload angepasst werden. Der hoch 
geladene Code muss dabei entweder vollständig relokierbar sein oder 
entsprechend auf die Ladeadresse gelinkt werden.

Den erweiterten Exploit und Beispiel findet ihr hier:

https://github.com/olereinhardt/dashbutton

Das ist ein Fork des original Exploits von Znuh

Ich traue mich noch nicht einen neuen Bootloader zu schreiben und den 
ins Flash zu kopieren. Das GPNVM[1] lässt sich leider auch mit einem 
Software Full-Erase nicht zurück setzen, so dass jeder Fehler beim 
Re-Flashen des Dashbuttons per Software zu einem Brick führt.

Hat irgendjemand von Euch vielleicht ein SAMG55 Eval Board oder einen 
Dashbutton mit bereits gemoddetem Erase pin, so dass man ihn wieder 
recovern kann? Dann könnte man einen eigenen Bootloader schreiben.

Viele Grüße,

Ole Reinhardt




[1] 
https://media.ccc.de/v/33c3-8398-shining_some_light_on_the_amazon_dash_button

Autor: Follow2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

liege ich richtig in der Annahme das, dass Problem ist den PIN3 auf HIGH 
zu bekommen ?

Ich versuche gleich mal die Verbindung unterhalb des CHIP von PIN3 frei 
zu brennen. Eine kleine Spannung auf den PIN3 zur grössen Thermalfläsche 
Unterhalb des CHIP´s mit genügend Strom sollte die Verbindung ins 
Nirvana befördern ohne den CHIP zu beschädigen. Er ist ja im 
Spannungslosen Zustand ein hochohmiger Eingang.

Wenn das klappt würde ich dir diesen zur Verfügung stellen Ole 
Reinhardt, damit du deinen Bootloader schreiben und testen kannst.

Gruß

David

Autor: Follow2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

ich habe es vergeblich versucht. Der Pin 3 hat 2 Masseanbindung.
Einmal die Verbindung unter dem IC zum Thermalpad und einmal einen 
durchsteiger auf die andere Seite. Den Durchsteiger habe ich auf der 
Rückseite vorsichtig durchtrennt in dem ich es frei gebohrt habe.

Ich habe die Fläche unter dem IC frei gekratzt und darauf meine 
Masseverbindung gelötet. Auf dem PIN3 habe ich mich mit einer feinen 
Messspitze kontaktiert.

Ich habe mein Netzteil auf 2V 10A gestellt. Leider nach 10 Sekunden 
Kurzschluss wird das IC nur sehr warm. Der Button funktioniert auch 
immer noch.

Ich habe leider keine andere Spannungsquelle hier die mehr als 10A 
liefern kann. Vielleicht würde es eine Akku schaffen??

Gruß

David

Autor: Ole R. (olereinhardt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Oh, mutig. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das funktioniert ohne 
den Rest zu beschädigen. Sobald die Leiterbahn durch ist liegt dann der 
Strom zwischen pin und Masse. D.h. Du wirst den Pin innerhalb der CPU 
beschädigen.

Viele Grüße,

Ole

Autor: Ole R. (olereinhardt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich wollte noch ein kurzes Update geben:

Hunz hatte vorgeschlagen einen HTTP Upload zusammen mit dem Audio 
Exploit zu verwenden, um größere Code Mengen hoch zu laden, ohne das 
Gehäuse öffnen zu müssen.

Der HTTP Buffer ist 1499 Bytes groß. Die Idee ist also einen GET Request 
mit einer Magic Number (0xdeadbeef) und anschließend Programmcode im 
Body zu senden. Anschließend dann den Audio Exploit ausführen und die 
Magic Number im RAM suchen und den anschließenden Code anspringen.

Leider scheint dies nicht zu funktionieren. Sobald man sich per WLAN mit 
dem Button verbindet scheint die Audio Konfigurationsfunktion 
abgeschaltet zu werden, so dass der Audio Exploit anschließend nicht 
mehr funktioniert. Sobald man das WLAN disconnected schaltet sich der 
Button sofort wieder ab.

Schade, es wäre so schön gewesen :)

Vielleicht habt Ihr ja noch weitere Ideen?

Viele Grüße,

Ole

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo David,
wenn duschondensteiger ausbohrst und die massefläche von unten anzapfst 
kannst du auch den pin 3 von unten her minmalinvasiv freilegen und 
dekontatiern mit einem Bohrer oder Fräser. Das wäre die Ossi-Methode.

good luck

Namaste

Autor: Follow2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Wienfried,

das ist eine gute Idee. Ich habe bald wieder Zugriff auf eine 
Platinenfräse mit Kamera.

Damit werde ich es probieren und mich dann melden.

Gruß

David

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.