mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Fussball "Livestream"


Autor: Klaus Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

mir ist unklar in welches Unterforum mein Gedankenspiel genau gehört, 
ich probiere es mal hier.

Während dieser Woche habe ich ein paar Folgen von Streamern auf einer 
Streamingplattform (twitch punkt tv) geschaut. Nach dem Fussball gestern 
Abend wurde die Idee des Spiele streamens weitergesponnen: wäre es 
möglich eine Kamera an ein T-Shirt zu heften und während man selbst 
Fussball spielt diese Bilder live im Internet zu übertragen? Was wären 
hier die größten technischen Limitierungen und was die größten Kosten? 
Meine Überlegungen:

- die "angesteckte" Hardware müsste sehr klein sein, damit sie beim 
eigentlichen Spielen nicht / wenig stört
- mit welcher Methode überträgt man das Signal am besten zu einer 
Basisstation?
- wie bekommt man ein Netz zuverlässig auf einen Fussball Platz?

Falls der Thread besser ins Offtopic passt, bitte verschieben!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im "Reality TV" ist das durchaus gang und gäbe den Protagonisten eine 
Gopro vor die Plauze zu schnallen um dann noch realistischere Bilder 
(FPV) zu bekommen.
Da die Action-Cams das Signal auch per WLAN übertragen sollte das kein 
Problem sein. Notfalls einen Studenten mit WLAN-Parabol an den 
Spielfeldrand setzen und den Spieler anpeilen lassen. Für Übertragungen 
spielt Geld keine Rolle, da hat man dann eben 2,3,5 Leute die einen Job 
machen, eben den Spieler anpeilen.

Mein Samsung-Smartphone hat auch schon die Funktion Lve-Streaming. Da 
sendet man direkt in einen youtube-Kanal. Per LTE oder WLAN, was so
vorhanden ist.

Die Polizei setzt mehr und mehr Bodycams ein, die kleinen Cyborg-Dinger 
auf der Schulter, scheint auch zu gehen.

Das Problem bei einem Spieler ist, das Bild wird nie ruhig, der läuft, 
es wackelt, es ruckelt. Das mag nach ein paar Minuten keiner mehr sehen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Das Problem bei einem Spieler ist, das Bild wird nie ruhig, der läuft,
> es wackelt, es ruckelt. Das mag nach ein paar Minuten keiner mehr sehen.

Da braucht der Fußballspieler eine sog. Staedy Cam. Damit bricht er dann 
aber nach 2 Minuten genau über seinen Stutzen ab.
;)
MfG Paul

Autor: Klaus Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@phetty: du hast vollkommen recht, die Problematik mit dem Verwackeln 
hatte ich so gar nicht auf dem Schirm, hatte solche Skiabfahrtsvideos im 
Kopf. Aber da sind die Anforderungen ja auch ganz andere. Und die Idee 
mit den Studenten ist auch nett :-)

Danke!

Autor: 4toTakoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Hase schrieb:
> Skiabfahrtsvideos

Die haben die Kamera auf dem Kopf - und der hat vo natur aus eine 
stabilere Bewegung als der Rumpf (weil man ja selbst möglichst 
unverwackelt sehen will und das Hirn sonst ständig an die Schädelwand 
schwappt)

Also wenn First-Person-View, dann nur mit Kopf-Kamera.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4toTakoe schrieb:

> Also wenn First-Person-View, dann nur mit Kopf-Kamera.

Interessant wären dann die Bilder bei einem Kopfball...

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> 4toTakoe schrieb:
>
>> Also wenn First-Person-View, dann nur mit Kopf-Kamera.
>
> Interessant wären dann die Bilder bei einem Kopfball...

Da fallen die Zuschauer dann reihenweise vom Sofa :-)

Autor: lächler (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre eine Cam im Fussball ...

Autor: Kucker (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Durchaus reizvolle Idee, neben dem Verwackleln sehe ich noch andere 
Problem:  Die in diesen Fall Sinnvollen Regularien (wenn schonn jeder 
Schmuck verboten ist..) und die Gegenspieler freuen sich über "den Griff 
zum Wegschemeißen".
Einzige Möglichkeit: 1 - 2 Dutzend Kameras um das Spielfeld nehmen unter 
anderem auch Position und Sichtrichtung eines Spieleres (oder des 
Balles) auf und das ganze wird in Echtzeit berechnet. Halte ich für 
technologisch machbar.

Autor: Stimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Multikopter mit Kamera könnte auch funktionieren.
Typischerweise würde man die zu zweit steuern: Einer fliegt den 
Multikopter, der andere richtet mit einer zweiten Fernsteuerung die 
Kamera (die an einer per Motor in 3 Achsen drehbaren Aufhängung montiert 
ist) aufs Spielgeschehen aus.

Da hat man nur das Problem, dass solche Fluggeräte bei der Allgemeinheit 
höchst unbeliebt sind :(

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmy schrieb:

> Da hat man nur das Problem, dass solche Fluggeräte bei der Allgemeinheit
> höchst unbeliebt sind :(

Ja, bei Fehlfunktion haben dann alle Spieler eine Glatze.

Autor: Henrik V. (henrik_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
<Multikopter+CAM im Stadion>
und wird über Seilsysteme heute ja schon gemacht.
Wer Funk kennt, nimmt Kabel :)

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4toTakoe schrieb:
>> Skiabfahrtsvideos
>
> Die haben die Kamera auf dem Kopf - und der hat vo natur aus eine
> stabilere Bewegung als der Rumpf (weil man ja selbst möglichst
> unverwackelt sehen will und das Hirn sonst ständig an die Schädelwand
> schwappt)
>
> Also wenn First-Person-View, dann nur mit Kopf-Kamera.

ja und nein. Der Kopf ist zwar stabilisiert aber dafür dreht man ihn 
schnell mal. Das darf/sollte man dann nicht mehr machen.

Beim Radfahren (Downhill) wird die Kamera oft an der Brust befestigt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henrik V. schrieb:
> <Multikopter+CAM im Stadion>
> und wird über Seilsysteme heute ja schon gemacht.
> Wer Funk kennt, nimmt Kabel

Da wird das Gedöns aber oben ans Stadiondach gehängt. Hier geht es wohl 
eher um Bezirksliga- oder Bolzplatzkicker. Die spielen nicht in Stadien 
und haben somit auch kein Dach.

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Das Problem bei einem Spieler ist, das Bild wird nie ruhig, der läuft,
> es wackelt, es ruckelt. Das mag nach ein paar Minuten keiner mehr sehen.

Früher, als diese Kameras noch nicht zur Verfügung standen, hätte das 
gut funktioniert, denn die alten Fußballstars hatten eh nur Standfußball 
gespielt, wie Rudi Völler ihnen in seinem Weißbier-Interview vorwirft.

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Beim Radfahren (Downhill) wird die Kamera oft an der Brust befestigt.

Vor allem sind die Cams dann oft in 100FPS eingestellt, in Zeitlupe 
sieht das hinterher alles etwas weicher aus.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Hase schrieb:
> wäre es
> möglich eine Kamera an ein T-Shirt zu heften und während man selbst
> Fussball spielt diese Bilder live im Internet zu übertragen?

Leider findet man bei YT haufenweise solchen Schrott, wo jemand meint, 
sein Smartphone-Gezappel mit unterirdischem Ton sei Wert, es zu teilen.
Ich finde, YT sollte endlich mal ein Filter dafür bereit stellen, wo man 
solchen Mist ausblenden kann.
Das ist ne Beleidigung für Ohr und Auge.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.