mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Weithalsflasche als wasserdichtes Zusatzgehäuse für Datenlogger


Autor: Erwin M. (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen MSR Datenlogger, der nicht wasserdicht ist. Deshalb habe 
ich ihn früher für nasse Messungen, z. B. der G-Werte und der Temperatur 
beim Vollwaschgang in der Waschmaschine, in eine 50 ml Weithalsflasche 
aus weichem PE gepackt, in der er auch trocken blieb, aber in der viel 
Freiraum war.
Deshalb habe ich kürzlich eine Weithalsflasche Kunststoff PE-LD 20 ml 
gekauft und den Logger nur knapp hinein bekommen (mit kräftig drücken 
und verformen), also ohne störenden Freiraum. Aber es zeigte sich schon 
am nur 5 m tiefen Badesee, das die Flasche nicht dicht ist.
Auch ohne Logger, also Verformung von innen, zeigte sich die Flasche als 
undicht wenn sie mit der Wäsche einen Vollwaschgang mitmacht.

Welche kleinen Flaschen sind denn wasserdicht; nach welchen Kriterien 
muss ich suchen um eine dichte zu finden?

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Aber es zeigte sich schon
> am nur 5 m tiefen Badesee, das die Flasche nicht dicht ist.

Rechne mal aus was Du in 5m für nen Wasserdruck hast.

Nen simples Kunststoffgewinde am Deckel reicht da nicht mehr, da 
brauchst Du schon O-Ringe in passend gestalteter Halterung.

Autor: Kai A. (kaiand1) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Faustformel die ich mal gehört habe ist
10 Meter Tiefe = 1 Bar Druck
Du hast also ca 0,5 Bar Druck auf dein Verschluss wo Wasser reingedrückt 
wird wofür dieser nicht ausgelegt wurde und nichtmal eine Dichtung hat.

Autor: M. L. (ado)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte die Flasche mit Öl füllen.
Das würde die Temperaturmessung sehr träge gestalten aber den Außendruck 
auffangen. Ich glaube nicht, daß das für dich eine praktikable Lösung 
wäre.
Aber dies nur als Hinweis.

Autor: Erwin M. (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mal bei Ebay nachgesehen und passende wasserdichte 
Behälter gefunden, auch solide aus Alu:

Ebay-Artikel Nr. 201661839041

Die müssten bis 100 m Wassertiefe und 20 g wasserdicht sein, aber das 
teste ich bevor Elektronik hinein kommt.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kai A. schrieb:
> Faustformel die ich mal gehört habe ist
> 10 Meter Tiefe = 1 Bar Druck

Falsch!


2 Bar (Wasserdruck + atmosphärischer Druck)


Siehe:

https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&sou...

Autor: butsu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 201661839041
>
> Die müssten bis 100 m Wassertiefe und 20 g wasserdicht sein, aber das
> teste ich bevor Elektronik hinein kommt.

Wie kommst du darauf? Die Einbaulage des O-Ringes, die Wandstärke (und 
der Preis) sprechen nicht dafür. Für die 5m im Baggersee reicht es aber 
vielleicht... Was meinst du mit 20g? Beschleunigung? Was hat die mit der 
Dichtigkeit zu tun?

Autor: Erwin M. (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
butsu schrieb:
> Was meinst du mit 20g? Beschleunigung? Was hat die mit der
> Dichtigkeit zu tun?

Ganz einfach: Im Schleudergang in der Waschmaschine hat man ungefähr 20 
g und da soll natürlich kein Wasser an den Logger kommen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Ganz einfach: Im Schleudergang in der Waschmaschine hat man ungefähr 20
> g und da soll natürlich kein Wasser an den Logger kommen.

Dann wäre eine Kugel mit Verschraubung das Beste, den Datenlogger
bettest Du ein in Styroporkugeln, damit er nicht mehr im Gehäuse
herum fliegen kann...

Eine Kunststoffkugel wäre sicher gut geeignet, den Verschluss
kann man zukleben, vielleicht auch zuschrauben.


Es gibt auch viele Getränkedosen, die grösseren Querschnitt haben
mit Schraubverschluss aus PE und ähnlichem Material...

Und im blödesten Fall nimmst Du ein paar Verhüterli, die sollten
das auch aushalten...

Kein Witz!

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Datenlogger Gehäuse nehmen wir manchmal die Nalgene Weithals 
Wasserflaschen. Die haben sich schon gut bewährt bei unserem 
"Bottlelogger" Projekt.

Beispiel:

http://www.llbean.com/llb/shop/78084?productId=129...

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1890/0012-96...

Autor: Lochrasterfan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Welche kleinen Flaschen sind denn wasserdicht; nach welchen Kriterien
> muss ich suchen um eine dichte zu finden?

Evtl. tut's auch eine HT-Muffe mit zwei Muffenstopfen aus dem Baumarkt.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für sowas Behälter für medizinsches Probegut.
Die haben einen sehr dichten Schraubdeckel. ( Pipi, Kacka... )
Sehen ähnlich aus wie ein PET Flaschenrohling, nur etwas größer.
Natürlich unbenutzte Neuware...

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Falsch!
>
> 2 Bar (Wasserdruck + atmosphärischer Druck)

Wenn dann schreib Absolutdruck dazu.
Der Differenzdruck, Flasche außen und Flasche innen, beträgt weiterhin 
nur 1Bar...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Größenangabe von dem Datenlogger wäre nicht schlecht.

Prinzipiell würde ich für sowas einen PETling nehmen, billig & klein und 
relativ wasserdicht (für meine Zwecke bisher ausreichend) und zur 
Sicherheit kann man ein gleitgehlfreies Kondom (gib es so zu kaufen) um 
den Datenlogger rum machen, muss man nur bisschen aufpassen wegen wärme 
und mechanischer Belastung da kommen die Kondome irgendwann auch an ihre 
Grenzen.  Allgemein sind die recht praktisch, wenn mal wieder Platzregen 
kommt, einfach Geldbeutel und Handy in das Kondom, Konten rein und es 
kann soviel regnen wies will und telefonieren kann man damit auch noch 
:)

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Erwin

Ein kleines Stückchen Installationsrohr - wie aus dem Bau- Sanitärmarkt.
Vorne und hinten ein Gewinde rein.

Zwei Blindstopfen reingeschraubt, mit Hanf oder Gummiring abgedichtet.

Hat vor allem, gegenüber von Plastik und Glas, den Vorteil der besseren 
Wärmeleitfähigkeit. Ob Du das Teil mit Öl oder Wärmeleitpaste füllst ist 
ihm auch egal. Probleme mit der Verformung sollten, im normalen Bereich 
(Tiefe), auch nicht auftreten.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> 2 Bar (Wasserdruck + atmosphärischer Druck)

Vielleicht habe ich das etwas unglücklich ausgedrückt...

Armin X. schrieb:
> Wenn dann schreib Absolutdruck dazu.
> Der Differenzdruck, Flasche außen und Flasche innen, beträgt weiterhin
> nur 1Bar...

Autor: Erwin M. (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also heute habe ich mal die erste Variante vom "Pillendose Notfall 
Kapsel Behälter Mini Flasche Tablettendose Wasserdicht Metall" getestet 
mit 5 m tief im See tauchen und danach Vollwäsche mit 1400 RPM 
Schleudern.
Das Innere ist trocken geblieben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.