mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Sortiermagazine mit LED-Anzeige


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

vor langer Zeit habe ich auf YouTube ein Video(-tutorial) gesehen, in 
dem jemand an seine Sortiermagazine LEDs mit einzelnen 
Controller-Platinen (ich glaube mit Atmel-µC) für jeden Kasten 
angebracht hat. Ziel war es, per Computer das richtige Fach aufleuchten 
zu lassen.

Mein Problem ist nun, dass ich das Video einfach nicht mehr finde...

Wenn ihr das Video kennt, könntet ihr bitte den Link posten?

Grüße
Sebastian

: Verschoben durch Moderator
Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber sehr aufwändig.

Ein µC, SMD Leds mit WS2812 Chip und ein Kabel mit drei Adern.
Macht das Gleiche.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt.
Durch die Farbe kannst Du sogar noch den Füllstand anzeige.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anzeigen, natürlich...

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klasse Idee!

Kurt schrieb:
> Das ist aber sehr aufwändig.
>
> Ein µC, SMD Leds mit WS2812 Chip und ein Kabel mit drei Adern.
> Macht das Gleiche.

Der Aufwand ist aber auch nicht zu unterschätzen. Du musst jede Led mit 
der jeweisls nächsten verbinden, mit je 3 Adern. Stripes mit WS2812B 
gehen wohl nicht weil der Abstand nicht passt.

Ich habe einen anderen Ansatz:

Das Magazin gar nicht bearbeiten sondern die Leds auf einem gemeinsmen 
Träger (Platine, Lochraster...) anbringen und das Ganze hinter dem 
Magazin plazieren. Das wird aufgrund der recht großen Platine aber wohl 
etwas teuer. Das Magazin wird aber nicht beschädigt und der Aufwand hält 
sich in Grenzen.

Für die Ansteuerung würde ich den Chip Max7219 nehmen. Der ist 
preiswert, wenig Aufwand und es reicht einer für ein Magazin mit 60 
Schubladen. Wenn 2 davon verbaut werden kann man je Schublade 2 Leds 
verwenden um den oben erwähnten Füllzustand darzustellen. Rot für leer 
bzw. bald leer, grün für ok. Wie schon geschrieben wird aber die große 
Platine die finanzielle Hürde sein.

Autor: Tr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laserpointer auf zwei Servos kleben und dann auf ein Fach zeigen lassen 
wäre viel weniger Aufwand.
Voll/leer anzeigen ist IMHO sinnlos, die DB kann dir auch einfach das 
nachzufüllende Fach anzeigen bzw. mussz du die nacjgefüllten Teile eh 
einbuchen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Der Aufwand ist aber auch nicht zu unterschätzen. Du musst jede Led mit
> der jeweisls nächsten verbinden, mit je 3 Adern. Stripes mit WS2812B
> gehen wohl nicht weil der Abstand nicht passt.

Bei Streifen mit 60 LEDs/m hat man einen LED Abstand von ca. 17mm. Das 
wird doch genau genug sein, um Schubladen von Sortimentkästen zu 
treffen. Bei 144er-Streifen könnte man sich die Position der (benutzten) 
LEDs sogar auf 7mm genau auswählen, was dann aber mit Blick auf die 
Kosten vielleicht doch übertrieben scheint.

Statt endloser Fummelei mit Drähtebasteln kann man lieber ein paar LEDs 
ungenutzt lassen.

Autor: Sebastian P. (sebastian_p83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Perfekt!
Danke :)

Bisher ist es nur eine Idee, mal schauen ob ich das verwirkliche.

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Spielerei?
Stand der Technik sind schon heute durch automatisierte Lager die
so gut wie kein Personal mehr brauchen die zu den Lagereinheiten
geleitet werden müssen. Da wärst du bei ernsthaften wirtschaftlichen
Interesse zwei bis drei Jahrzehnte zu spät dran. ;-b

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Inkognito (Gast)

>geleitet werden müssen. Da wärst du bei ernsthaften wirtschaftlichen
>Interesse zwei bis drei Jahrzehnte zu spät dran. ;-b

In der Tat. Und auch vor Jahrzehnten, als an uCs, LEDs und andere Dinge 
noch nicht mal ANSATZWEISE zu denken war, wurden solche Lager effizient 
organisiert. Allein durch eine strukturierte Anordnung und 
Nummernvergabe. Da muss man nämlich nicht jedes Fach durchsuchen . . .
Solche Elementarkenntnisse sind aber heute nicht mehr hipp.

Autor: Andreas M. (Firma: ic-box24) (andi2013)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mir müsste echt ein Fuß fehlen, alle Fächer meiner Lagereinrichtung mit 
LEDs auszurüsten.

Ich verwende ein einfaches 4teiliges Koordinatensystem (Regalnummer, 
Reihe, Spalte, Fachnummer) für meine >20000 verschiedenen Lagerartikel 
mit einer Gesamtstückzahl im Millionenbereich. Damit einen Artikel zu 
finden, dauert im Prinzip ein paar Sekunden, wo bitte soll man da noch 
Zeit einsparen ?

Gruß

Andreas

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Hallo,
>
> mir müsste echt ein Fuß fehlen, alle Fächer meiner Lagereinrichtung mit
> LEDs auszurüsten.

Sei froh das Dir kein Fuß fehlt!


> Ich verwende ein einfaches 4teiliges Koordinatensystem (Regalnummer,
> Reihe, Spalte, Fachnummer) für meine >20000 verschiedenen Lagerartikel
> mit einer Gesamtstückzahl im Millionenbereich. Damit einen Artikel zu
> finden, dauert im Prinzip ein paar Sekunden, wo bitte soll man da noch
> Zeit einsparen ?


Es geht doch um den Spass und nicht um eine professionelle 
Lagerverwaltung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hp-freund schrieb:
> Youtube-Video "[D.I.Y.] How to Store and Organise Electronic Parts (Arduino Project)"

Nettes Beispiel, wie man so ein Tutorial nicht machen sollte...

Richtig toll würde das Projekt doch erst, wenn auch das Problem der 
vertauschten Schubladen automatisch gelöst ist ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> hp-freund schrieb:
>> Youtube-Video "[D.I.Y.] How to Store and Organise Electronic Parts (Arduino Project)"
>
> Nettes Beispiel, wie man so ein Tutorial nicht machen sollte...

Kannst Du den Link von Deinem Video posten, in dem man sieht wie es 
richtig gemacht wird😀


> Richtig toll würde das Projekt doch erst, wenn auch das Problem der
> vertauschten Schubladen automatisch gelöst ist ;-)

Auch hier freuen wir uns auf Deine Lösungsvorschläge😀

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Kannst Du den Link von Deinem Video posten, in dem man sieht wie es
> richtig gemacht wird😀

Sowas macht man besser als pdf mit Schaltplan - das hat der werte Leser 
dann in 3 Minuten verstanden, statt einer viertel Stunde Geschwurbel.

Jörg R. schrieb:
> Auch hier freuen wir uns auf Deine Lösungsvorschläge😀

Das ist doch völlig überflüssig - wie das ganze Projekt - siehe 
Beitrag "Re: Sortiermagazine mit LED-Anzeige"

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Kannst Du den Link von Deinem Video posten, in dem man sieht wie es
>> richtig gemacht wird😀
>
> Sowas macht man besser als pdf mit Schaltplan - das hat der werte Leser
> dann in 3 Minuten verstanden, statt einer viertel Stunde Geschwurbel.

Es geht doch um die Idee, und...ich habe schon deutlich schlechtere 
Youtube- Videos gesehen.


> Jörg R. schrieb:
>> Auch hier freuen wir uns auf Deine Lösungsvorschläge😀
>
> Das ist doch völlig überflüssig - wie das ganze Projekt - siehe
> Beitrag "Re: Sortiermagazine mit LED-Anzeige"

Ich wiederhole mich gern: Es geht um den Spass und nicht um eine 
professionelle Lagerverwaltung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Es geht doch um die Idee,

Die kann man nun wirklich am besten mit einem Medium rüber bringen, bei 
dem der Rezipient die Gewalt über das Timing hat - das macht weniger 
Arbeit und bringt ein besseres Ergebnis.

> und...ich habe schon deutlich schlechtere Youtube- Videos gesehen.

Das mag ja sein, nur ist die Erkenntnis nichts wert - oder hast du gerne 
die Wahl zwischen schlecht und schlechter?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.