mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Welche Lötspitzen für SMD?


Autor: J. W. (dilbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte bitte jemand Lötspitzen empfehlen, die sich für das Löten von 
TSSOP mit der "Querziehen"-Methode eignen?

Bei der Station handelt es sich um eine Weller Magnastat, aber wenn Ihr 
die Artikelnummer einer geeigneten Lötspitze für eine andere Station 
mitteilt, dann könnte ich ggf. über das Datenblatt die Maße und somit 
das Weller-Äquivalent herausfinden.

Autor: ui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0,8 mm Lötspitze ist überhaupt kein Problem. Geht aber auch vernünftig 
mit ner 1,2er.

Ich löte auch QFN und TQFP mit der 0,8er. Ich benutze den Lötkolben
http://www.weller.de/de/Weller--Produkte--Produkt-...
(blöde Weller Seite), der bringt halt die Leistung sehr gut ans Bauteil.

Noch was: Wenn du selber das Layout machst, dann versuch den Footprint 
möglichst weit "rauszuziehen", dann bringt man die Hitze besser ran.
Damit kann man, wie gesagt, dann auch QFN löten.

Autor: ui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja:
Evtl. kaufst du dir ein paar so TSSOP-DIP Adapter und irgendwelche 
billigen TSSOP Gehäuse und übst erstmal ein wenig. Wenn du Löten kannst, 
dann brauchst du max. 3 Versuche bis es rund läuft.

Autor: J. W. (dilbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst Du 0,8mm rund oder flach?
Ich habe eine ~0,4mm (rund) und damit geht es nicht so gut.

Dass man auch QFN mit Hand löten kann, ist mir allerdings neu.
Magst Du etwas mehr darüber berichten?

Autor: dunno.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze meisselkopfspitzen für soetwas. Es gibt auch spitzen mit 
hohlkehle, die das lot aufnehmen.

Mit meisselkopf und genug flussmittel ist's aber wirklich kein problem. 
Ich habe in der regel lieber etwas größere spitzen,  1,2 mm klingt schon 
gut, da kann ich die pins schöner gleichzeitig benetzen..

Die breitere spitze erleichtert auch das nacharbeiten mit entlötlitze 
ungemein, falls nötig.

Autor: ui (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. W. schrieb:
> Meinst Du 0,8mm rund oder flach?
> Ich habe eine ~0,4mm (rund) und damit geht es nicht so gut.
>
> Dass man auch QFN mit Hand löten kann, ist mir allerdings neu.
> Magst Du etwas mehr darüber berichten?

Müsste die sein:
http://www.weller.de/de/Weller--Produkte--Produkt-...

bin grad nicht auf der Arbeit, deswegen kann ichs nicht zu 100% sagen.

QFNs die ich gelötet haben waren bis jetzt ausschließlich MPU6050, die 
haben noch den kurzen Kupferteil auf der Seite (ACHTUNG: Kein 
Fachausdruck^^)
https://www.invensense.com/wp-content/uploads/2015...

Wie gesagt, das ging bis jetzt immer ganz gut, kommt halt aufs Layout 
drauf an (siehe Anhang).
Einfach bisserl Flussmittel hin, Diagonal befestigen, dann nochmal 
ordentlich Flussmittel und drüberziehen. Brücken am besten (deswegen das 
Layout) mit nochmal Flussmittel weg vom Bauteil ziehen, i.d.R. haben die 
sich dann "aufgelöst".

Autor: J. W. (dilbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die hilfreichen Beträge.
Ich werde dann wohl eine 0,8 und 1,2mm bestellen.

Autor: GeGe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider gibts für die Magnastat keine Hohlkehlen-Spitzen.
Am nächsten kommt eine Runde mit Abschrägung hin.
Also eine 4PTBB7 in dem Fall (2,4er mit 370°)

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Breite abgeflachte Meißel-Spitze ist das Werkzeug der Wahl.
Allerdings braucht man auch zusätzliches Flussmittel z.B. Amtech.
Das bisschen Kolophonium in Draht oder Paste reicht da nicht.
Wie man das richtig macht kann man auf Youtube (solder SMD)anschauen.
In alten Threads (Suche) ist das oft genug schon durch gekaut
worden.

Autor: W.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. W. schrieb:
> Meinst Du 0,8mm rund oder flach?
> Ich habe eine ~0,4mm (rund) und damit geht es nicht so gut.

Wie soll eine 0.4mm Spitze vernünftig Wärme an die Lötstelle bringen?

Der wärmeübertragende Querschnitt nimmt immerhin quadratisch mit dem 
Durchmesser ab. Auch 0.8mm ist IMHO noch zu dünn. Für Drag-Solder sollte 
die Spitze flach, evtl. sogar mit eine Hohlkehle zur Aufnahme von 
Lötzinn sein.

Hast du anständiges, gelartiges Flussmittel?

Autor: someone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Magnastat gibt's alles, insbesondere gibt es auch Adapter. Die 
Adapter ermöglichen die Verwendung moderner, sehr günstiger Spitzen mit 
der Magnastat. Natürlich geht durch den weiteren Wärmeübergang etwas 
Leistung verloren, beim SMT-Löten ist das aber weitgehend egal.
Du besorgst Dir also zuerst einen Adapter für deine Magnastat, die 
kosten so ca. 10 Euro. Die Adapter heißen PTX-LT, wobei X = 5, 6, 7, 8, 
9, je nach gewünschter Temperatur. Der PT7-LT ermöglicht dir also das 
Löten mit 370°C.
Jetzt kannst du einfach die Spitzen der LT-Reihe benutzen, da sollte 
sich was finden lassen.

Was gut geht, ist die LT-GW (Hohlkehle), man sollte aber die Footprints 
für Wellenlöten optimieren, da der letzte Pin der Reihe sehr viel Lot 
aufnimmt und es nervt, das immer wegsaugen zu müssen. Auch gut ist die 
Messerspitze LT-KN. Die Spitzen kosten nicht so viel, ein paar Euro, man 
kann sich also ruhig mehrere kaufen.

Autor: J. W. (dilbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du anständiges, gelartiges Flussmittel?
Edsyn FL-22.

> Die Adapter ermöglichen die Verwendung moderner, sehr günstiger Spitzen
> mit der Magnastat.
Danke für den Hinweis.

: Bearbeitet durch User
Autor: W. S. (winni_funker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo someone,

leider habe ich deinen Beitrag 2 Tage zu spät gelesen. Bestellung war 
schon raus.
Wusste nicht, dass es solche Adapter für den Weller WTCP  gibt.
Danke für den heißen Tipp!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.