mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Funksender an Deckenlampe zum Schalten einer Standleuchte


Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe in meiner Wohnung an jeder Deckenbuchse 2x Phasen liegen und 
diese kann ich getrennt voneinander schalten.
Ich benutze aber eigentlich nur eine Phase.
Ich würde jetzt gerne die zweite Phase nutzen um eine Standleuchte an 
einer Steckdose zu schalten.

Von daher benötige ich ein Modul, welches ich in die Deckenbuchse legen 
kann und quasi mit der zweiten Phase verbinden kann.

An der Steckdose würde ich dann ein Empfangsmodul einsetzen.

Von Intertechno habe ich den ITS 2000 gesehen. Dieser ist jedoch für den 
Stromlosen Anschluss gedacht.
Da ich Wechselschalter habe würde ich es gerne direkt oben in der Decke 
an den 230V anschliessen.

Gibt es da was fertiges?
Also quasi "Licht an macht die Funksteckdose an" - "Licht aus macht sie 
wieder aus".

Danke :-)

Autor: Martin K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer schrieb:
> "Licht an macht die Funksteckdose an" - "Licht aus macht sie
> wieder aus".

Dann müsste das Funkmodul bei "Spannung vorhanden" dauersenden, darf es 
aber (zu Recht) nicht.
Mann müsste also in den Sender codieren "Spannung soeben angelegt" = 
macht die Funksteckdose an
"Spannung weg" = macht sie wieder aus,
muss logischerweise Energie für Funkmodul speichern, um letzteres Signal 
senden zu können.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst also mit dem Wand-Lichtschalter die Funk-Dose schalten!?
Eventuell gibt's zu Deiner Funk-Dose einen Funk-Wandschalter.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deckenanschluß dauerhaft bestromen, Funksystem mit Wandschaltern, 
kompaktem Einbau-Empfänger für die Deckenleuchte und Funksteckdose 
kaufen.

Autor: Ewald S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere Idee als Vorschlag.
Ist die Elektroinstallation in Rohre gelegt? Wenn Ja dann die Drähte 
entsprechend einziehen. Hab ich bei mir so gemacht vor 30 Jahren. 
Allerdings musste ich teilweise alle Drähte austauschen, da die 
Zug-Spirale nicht überall durch ging.

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen: Das wird nichts.

Deine Funken sind doch nichts anderes als Schalter - wenn auch nicht von 
Hand sondern mit Funk betätigt.

Standlampen sind, soweit mir bekannt Teile, die an irgendeine Steckdose 
angeschlossen werden. War früher wenigstens mal so.

Fazit: Raum umverdrahten.

Ob es dafür aber sinnvolle Wege (ungenutzte Drähte oder Leerrohre) gibt 
steht auf einem anderen Blatt. Teleportation (Strom von der Decke zur 
gewünschten Steckdose) scheidet wohl aus.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer schrieb:
> Also quasi "Licht an macht die Funksteckdose an" - "Licht aus macht sie
> wieder aus".

Eben - es dürfte nur beim Einschalten des Deckenlichts ein kurzes 
Kommando gesendet werden, um die Steckdose einzuschalten, und beim 
Ausschalten ein entsprechendes Kommando, aber dazu bräuchtest du an der 
Decke ein eigenes kleines Prozessorsystem, das dieser Logik folgt und 
beim Ausschalten auch noch lange genug weiterläuft, um den Abschaltcode 
zu senden. Fertig gibt es das nicht, also fang mal an zu basteln.

Georg

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

ich habe jetzt den Intertechno ITS23 gefunden.

http://intertechno.at/front/produkte/sender/sendemodule/its-23/

der sollte das doch hinbekommen wenn ich das richtig verstehe.

http://intertechno.at/wp-content/uploads/2015/09/manual-ITS-23.pdf

Das Beispiel 1a ist ja genau was ich möchte, nur das ich die Deckenlampe 
weg lasse und den ITS23 direkt an die Kabel aus der Decke anschließe.

Ist das richtig?

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich habe in meiner Wohnung an jeder Deckenbuchse 2x Phasen liegen und
> diese kann ich getrennt voneinander schalten.

Ich hoffe mal, das ist dieselbe Phase, sonst ist der Konstrukt gar nicht 
zulässig. Ausnahme: beide Phasen schalten im Störungsfall gleichzeitig 
ab.

Warum nimmst du nicht einfach Enocean-Produkte. Dann brauchst du gar 
nichts verdrahten

Gruß, thoern

Autor: Andreas Diner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich bei mir ein sehr ähnliches Problem hatte - ich wollte eine 
Stehlampe zusammen mit der Deckenlampe schalten - habe ich mir 
vorgestern den Intertechno ITS23 zusammen mit einer Intertechno 
Funcksteckdose bestellt. Den Sender habe ich gestern im Lampen-Baldachin 
der Deckenlampe verbaut.

Funktioniert alles super.

Einzige Anmerkung: Die Funcksteckdose schaltet immer ca. 1s verzögert 
zur Deckenlampe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.