mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Zündaussetzer beim Zweitaktmotor


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tex A. (tex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ja, das hier ist nicht das Zweitakt-Forum ... Aber es ist ja auch 
ein elektrisches Problem.
Den alten Fred dazu habe ich nicht mehr gefunden, was aber auch egal 
ist, immerhin habe ich mein 50ccm Moped inzwischen zum laufen bekommen. 
Es läuft nur noch nicht ganz rund.
Es setzt nämlich immer mal wieder die Zündung elektrisch aus.
Zündspule ist neu und elektronisch.
Erregerspule ist getauscht
Kerzenstecker und Kerze sind neu
Welche Ursache kann es noch haben, das sporadisch immer mal wieder kein 
Zündfunke kommt?

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Überschlag am Zündkabel / Kerzenstecker...

Bist Du sicher, dass es zu Zündaussetzern kommt? Oder stimmt vielleicht 
die Vergasereinstellung nicht?

von Tex A. (tex)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Aussetzen der Stroboskoplampe zur Einstellung des Zündzeitpunktes 
spricht eindeutig für ein elektrisches Problem. Ja, da bin ich mir 
sicher.

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Es setzt nämlich immer mal wieder die Zündung elektrisch aus.

Was heißt "immer mal wieder"? Für ein paar Takte oder nach dem Schema 
gestern gings, heute mal nicht, morgen vielleicht?

: Bearbeitet durch User
von Tex A. (tex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es heißt, dass die Stroboskoplampe bei der Einstellung des 
Zündzeitpunktes am laufenden Motor immer wieder kurze Dunkelphasen 
einlegt. Im Betrieb äußert sich dieser optische Effekt durch ein 
kontinuierliches stottern unter Belastung, also Bergauffahrten. Es ist 
nicht tagesabhängig

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kommt denn das Signal für die Zündung her?

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensator kaputt?
Öl oder Fett zwischen den Kontakten?
( Elektronische Zündung muss nicht zwingend kontaktlos sein)

Grüße Bernd

: Bearbeitet durch User
von Tex A. (tex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt keinen zugänglichen Kondensator. Es gibt eine Erregerspule, 
deren 2 Drähte an die Zündspule gehen. An dieser Stelle kommen noch 2 
Drähte dazu, einer zur Masse einer zum Kurzschluss-Schalter zum 
abstellen. Mehr ist nicht da.

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Es gibt keinen zugänglichen Kondensator. Es gibt eine Erregerspule,
> deren 2 Drähte an die Zündspule gehen. An dieser Stelle kommen noch 2
> Drähte dazu, einer zur Masse einer zum Kurzschluss-Schalter zum
> abstellen. Mehr ist nicht da.

Da muss noch mehr sein.
Wie wird der Zündzeitpunkt gesteuert?
Kontakt oder ....

Bild hilft.

Grüße Bernd

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Im Betrieb äußert sich dieser optische Effekt durch ein
> kontinuierliches stottern unter Belastung

Das ist meistens ein Zeichen dafür, daß an der Kerze zu wenig 
Zündspannung ankommt (fetteres Gemisch ist schwerer zündbar). Wenn die 
Element wirklich alle neu sind, dürften aber kaum Haarrisse u.ä. sein. 
Die Bauteile sind für dieses Moped spezifiziert?

von Stevko R. (stevko)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tex Avery (tex):

Wie Bernd schon schrieb: "Bild hilft.".
Interessant wäre auch der Moped-Typ,
aber genaue Bezeichnung mit Baujahr.

Gruß
  Stevko

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:
> Hallo Tex Avery (tex):
>
> Wie Bernd schon schrieb: "Bild hilft.".
> Interessant wäre auch der Moped-Typ,
> aber genaue Bezeichnung mit Baujahr.
>
> Gruß
>   Stevko

Genau.
Tex, du wirst dich wundern, wie viele Mopedprofis hier unterwegs sind.

Viele Grüße
Bernd

von Sinus T. (micha_micha)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stroboskoplampe blitzt nur, wenn auch ein Zündfunke vorhanden ist. 
Nur dann ist dU/dt hoch genug um in der Stroboskop-Elektronik das Zünden 
zu triggern. Wenn zwar aus der Zündspule genug Hochspannung kommt, aber 
die Kerze nicht funkt, aus welchen Gründen auch immer, dann blitzt das 
Stroboskop nicht.
Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es nicht an der Elektronik deines 
Mopeds liegen muss.

von Tex A. (tex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind tatsächlich alle Teile der Zündung. Darum weiß ich auch nicht, 
woher die Zünd-Elektronik weiß wann ein Zündfunke zu erzeugen ist. Ich 
schätze, dass es etwas mit den Magneten zu tun hat, wovon es 4 Stück im 
Polrad gibt. auf der Seite von Lanztec kann man sich alle Komponenten 
meiner DiBlasi R7 TB ansehen. Zündanlage Teil 650 ist der Erreger, 657 
ist die passende Zündspule dazu.

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Es sind tatsächlich alle Teile der Zündung. Darum weiß ich auch nicht,
> woher die Zünd-Elektronik weiß wann ein Zündfunke zu erzeugen ist. Ich
> schätze, dass es etwas mit den Magneten zu tun hat, wovon es 4 Stück im
> Polrad gibt. auf der Seite von Lanztec kann man sich alle Komponenten
> meiner DiBlasi R7 TB ansehen. Zündanlage Teil 650 ist der Erreger, 657
> ist die passende Zündspule dazu.

Links?
Oder sollen wir dein Problem im Netz suchen?

Grüße Bernd

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
CDI Zündung?
Da muss es doch auch ein Kurzschlussstaster geben, also Verkabelung 
kontrollieren.
Wie sieht das Polrad (Magnete)aus? Sind dort evtl. Metallspäne?

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Es sind tatsächlich alle Teile der Zündung. Darum weiß ich auch nicht,
> woher die Zünd-Elektronik weiß wann ein Zündfunke zu erzeugen ist. Ich
> schätze, dass es etwas mit den Magneten zu tun hat, wovon es 4 Stück im
> Polrad gibt. auf der Seite von Lanztec kann man sich alle Komponenten
> meiner DiBlasi R7 TB ansehen. Zündanlage Teil 650 ist der Erreger, 657
> ist die passende Zündspule dazu.

Der Zündzeitpunkt ist sehr genau bestimmt.
"Früher" durch das Öffnen des Kontaktes.
Dann durch einen Hallsensor oder eine Gabellichtschranke.
Da gibt es nur wenige Grade Toleranz, sonst läuft so ein
Verbrennungsmotor nicht richtig.

Also wird auch ein System in deinem Moped verbaut sein.

Grüße Bernd

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrik prüfen:


Schlechte Steckkontakte (lose)

Zündkabel zur Kerze samt Übergang zur Zündspule oder
Kerzenstecker (Funkenüberschlag)

Abstellschalter macht vielleicht Eigenleben (Kurzschluss)
während der Fahrt Vibrationen)

Kabelbruch wäre möglich, ebenso irgendwo ein Kabel
durchgescheuert (Masseschluss)


Zu fett eingestellter Vergaser

Wasser im Gemisch, schlechter Sprit

: Bearbeitet durch User
von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste doch endlich mal ein Bild. Das ist sonst wie ein Rumstochern im 
See.

von Tex A. (tex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd
Wie gesagt, es gibt keine Sensoren und keinen mechanischen Unterbrecher. 
Die müssen das irgend wie aus dem Polrad generieren.

@Mani
Der Unterbrecher ist unschuldig, weil abgeklemmt immer noch die 
Aussetzer kommen, aber die zwei Adern von der Erregerspule zur Zündspule 
habe ich in der Tat noch nicht getauscht. (Dabei sollte ich das wirklich 
besser wissen!)

@Fred
Das Polrad ist zwar sauber hat aber deutliche Scheuerspuren auf der 
Außenseite von der darüber liegenden Abdeckung. Wenn es aber so heiß 
geworden wäre, dass es den Magneten hätte zusetzen können, wäre aber die 
Kunststoffhaube sicherlich zuerst verbrannt.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Der Zündzeitpunkt ist sehr genau bestimmt.
> "Früher" durch das Öffnen des Kontaktes.
> Dann durch einen Hallsensor oder eine Gabellichtschranke.
> Da gibt es nur wenige Grade Toleranz, sonst läuft so ein
> Verbrennungsmotor nicht richtig.
>
> Also wird auch ein System in deinem Moped verbaut sein.

Tex A. schrieb:
> Der Unterbrecher ist unschuldig, weil abgeklemmt immer noch die
> Aussetzer kommen, aber die zwei Adern von der Erregerspule zur Zündspule
> habe ich in der Tat noch nicht getauscht. (Dabei sollte ich das wirklich
> besser wissen!)

Also, wie wird dann der Zündzeitpunkt bestimmt (eingestellt)?

von Tex A. (tex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2,2mm nach t0 gemäß Herstellerangabe.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> 2,2mm nach t0 gemäß Herstellerangabe.

Vor OT...

Dann musst Du eine Markierung am Schwungrad haben, wenn kein
Kontakt benutzt wird...

Die Frage ist jetzt, ob es mit Deiner ZSP zusammenpasst?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Zündspule ist neu und elektronisch.

Vielleicht passt das nicht zusammen...

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> "Früher" durch das Öffnen des Kontaktes.
> Dann durch einen Hallsensor oder eine Gabellichtschranke.

> Also wird auch ein System in deinem Moped verbaut sein.

Nicht unbedingt. Es gibt auch noch andere Systeme, z.B. die in Simson 
Mopeds verbauten, die mit einer Spule als Geber arbeiten:

http://www.mopedfreunde-oldenburg.de/html/simson_zuendung.html

Und in einem Rasenmäher von Briggs&Stratton habe ich ein System gesehen, 
das ausschließlich aus einer Zündspule (vermutlich mit integrierter 
Elektronik) und Magneten auf dem Lüfterrad bestand. Die Spule hatte 
außer dem Hochspannungskabel nur noch einen Anschluß für den "Totmacher" 
und es waren sonst keinerlei Geber o.ä. vorhanden.

: Bearbeitet durch User
von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Das Polrad ist zwar sauber hat aber deutliche Scheuerspuren auf der
> Außenseite von der darüber liegenden Abdeckung.

Das klingt so, als ob das Kurbelwellenlager spiel hat. Wenn das Lager 
nicht mehr i.O. ist, ändert sich auch der Abstand vom Magnet zur Spule 
(abhängig von Drehzahl und Laune des Motors). Dadurch verändert sich 
auch der Zündzeitpunkt.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Das klingt so, als ob das Kurbelwellenlager spiel hat.

Das kann auch passieren, wenn die Verkeidung in Vibration gerät und dann 
Kontakt mit dem Schwungrad bekommt.

von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Der Unterbrecher ist unschuldig, weil abgeklemmt immer noch die
> Aussetzer kommen, aber die zwei Adern von der Erregerspule zur Zündspule
> habe ich in der Tat noch nicht getauscht. (Dabei sollte ich das wirklich
> besser wissen!)

Ist genau wie "Am Benzin liegt es nicht, da keins drinnen ist".
Wie bekommt man einen Motor OHNE Unterbrecher zum laufen?
Und die Bilder gibt es immer noch nicht.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. R. schrieb:
> Poste doch endlich mal ein Bild. Das ist sonst wie ein Rumstochern im
> See.

Soll er ein Bild von seinem Problem posten? :-)

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. R. schrieb:
> Wie bekommt man einen Motor OHNE Unterbrecher zum laufen?

Indem man sein Wissen über Zündsysteme auf den Stand des 21.Jahrhunderts 
bringt.

von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
OK, meine Ausbildung liegt auch schon Jahrzehnte zurück und ich Arbeite 
schon 30 Jahre nicht mehr in dem Beruf. Aber dennoch bin ich der Meinung 
das ohne Unterbrecherkontakte das ganze nicht läuft.

von Werner P. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
so z.B. Auch schon vor 30 Jahren ;-)

http://www.motelek.net/zundanlagen/iskra.html

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine SR500 zündet schon seit 1979 induktiv über einen Thyristor - ist 
aber dann eine CDI Zündanlage (Die Zündenergie wird in einem Kondensator 
gespeichert und schlagartig an eine geeignete Zündspule abgegeben)...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mein 3-Zylinder Nuckelpinnen-Antrieb hat nur einen 
Hall-Kurbelwellensensor und rechnet den Rest. Da gibts auch keinen 
Unterbrecher oder sowas. Siehe das angehängte Schema der Zündkreise 
meiner Korea Möhre.

von Holm T. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. R. schrieb:
> OK, meine Ausbildung liegt auch schon Jahrzehnte zurück und ich Arbeite
> schon 30 Jahre nicht mehr in dem Beruf. Aber dennoch bin ich der Meinung
> das ohne Unterbrecherkontakte das ganze nicht läuft.

Das ist wirklich lange Geschichte.
In Rasenmähern etc findet man nur noch CDIs, im Prinzip laufen an einem
Eisenkern Magneten im Polrad vorbei, dabei gibt es entweder nur ein 
Polpaar oder mehrere mit einer "Unregelmäßigkeit" die dann detektiert 
wird (anderer Abstand, Timing etwas anders etc).

Das ist heute nur noch ein Epoxyklotz neben dem Polrad aus dem das 
Hochspannungskabel zur Kerze und ein Killdraht zur Abschaltung bei 
Verbindung nach Masse raus kommen.

99% aller Rasen- und Fichtenmoppeds, Minibikes, Laubsauger etc arbeiten 
so.

Gruß,

Holm

von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link! Ich will hier nicht Trollen, aber wenn ich eine 
Zündung mit Zündkontakt habe, frage ich mich halt wie das ganze ohne 
eben diesen Kontakt laufen soll.

Tex A. schrieb:
> Der Unterbrecher ist unschuldig, weil abgeklemmt immer noch die
> Aussetzer kommen, aber die zwei Adern von der Erregerspule zur Zündspule
> habe ich in der Tat noch nicht getauscht.

???
Hört sich für mich an wie: "Der Lichtschalter kann es nicht sein, weil 
abgeklemmt die Lampe immer noch leuchtet."

: Bearbeitet durch User
von Werner P. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. R. schrieb:
> Tex A. schrieb:
>> Der Unterbrecher ist unschuldig, weil abgeklemmt immer noch die
>> Aussetzer kommen, aber die zwei Adern von der Erregerspule zur Zündspule
>> habe ich in der Tat noch nicht getauscht.
>
> ???
> Hört sich für mich an wie: "Der Lichtschalter kann es nicht sein, weil
> abgeklemmt die Lampe immer noch leuchtet."

Mit Unterbrecher meint er bestimmt den Taster zum Abschalten. Weil, wenn 
er den "Unterbrecher" abklemmt der Motor gar nicht laufen kann.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner P. schrieb:

> Mit Unterbrecher meint er bestimmt den Taster zum Abschalten. Weil, wenn
> er den "Unterbrecher" abklemmt der Motor gar nicht laufen kann.

Ev. sollte man hier den Unterbrecher als 
Zündspannungserzeugungsvorgangsauslöser bezeichnen.


 Kurt

von Werner P. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ev. sollte man hier den Unterbrecher als
> Zündspannungserzeugungsvorgangsauslöser bezeichnen.

Ob das dann richtig ist. Denn der Zündfunke wird dann erzeugt wenn der 
Unterbrecher den Stromkreis unterbricht. Deswegen heisst er ja 
Unterbrecher.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner P. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ev. sollte man hier den Unterbrecher als
>> Zündspannungserzeugungsvorgangsauslöser bezeichnen.
>
> Ob das dann richtig ist. Denn der Zündfunke wird dann erzeugt wenn der
> Unterbrecher den Stromkreis unterbricht. Deswegen heisst er ja
> Unterbrecher.

Ja klar, aber es besteht der Verdacht dass hier der "Absteller" gemeint 
ist.

Werner:
--------
Mit Unterbrecher meint er bestimmt den Taster zum Abschalten
---------

Und das führt dann natürlich nicht zu irgendeiner Vermutung/Eingrenzung 
was die Ursache der Aussetzer sein könnte.


 Kurt

von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Mit Unterbrecher meint er bestimmt den Taster zum Abschalten
> ---------
>
> Und das führt dann natürlich nicht zu irgendeiner Vermutung/Eingrenzung
> was die Ursache der Aussetzer sein könnte.

Eben, deshalb wurde ja um ein Foto gebeten.

von Tex A. (tex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also gut, Unterbrecher war natürlich falsch, sondern Absteller wäre das 
richtige Wort gewesen. Es gibt an der Zündanlage keinen Unterbrecher. Es 
gibt keinen Hall-Sensor und auch sonst keine Rückmeldung. Es gibt ein 
Polrad mit 4 Magneten, wobei sich die Pole (N/S) abwechseln. Selbst die 
Abstände sind gleich. Die zwei Adern der Erregerspule gehen zur 
Zündspule und es gibt keine weitere Verbindung, außer den Draht vom 
Absteller, also dem Schalter, der die Erregerspule kurz schließt und 
dieser hat keine geheime Funktion, denn sein abklemmen wirkt sich auf 
den laufenden Motor nicht aus.
Worin der Sinn besteht im Internet alles tausendfach zu hinterlegen, 
erschließt sich mir nicht, aber für die Leute die glauben, einen 
Unterbrecher zu finden, wo keiner ist, bitteschöööön,
Erregerspule (unten) und Generatorspule samt Montageplatte
http://dreirad-elektrodreirad.de/magento/index.php/faltmokick/ersatzteile-r7tb/di-blasi-ersatzteil-2410.html
und mehr ist da einfach nicht und die Zündspule
http://dreirad-elektrodreirad.de/magento/index.php/faltmokick/ersatzteile-r7tb/di-blasi-ersatzteil-2516.html
und hier noch mal ein Bild des Motors, für alle, die nicht galuben 
können, das aus der Baugruppe nicht mehr als 3 Kabel rauskommen.
http://dreirad-elektrodreirad.de/magento/index.php/faltmokick/ersatzteile-r7tb/di-blasi-ersatzteil-2455.html
Es gibt bei dem TB-Modell keinen Kondensator, keinen Unterbrecher, 
keinen Sensor, nix. Den Zündzeitkunkt stellt man dadurch ein, dass man 
diese Montageplatte dreht.
Ein neues Polorad änderet nichts am Problem. Die Kurbelwelle habe ich 
überprüft, aber sie ist nicht ausgeschlagen. Was mir aber dabei auffiel 
war die denkbar dünne Masseverbindung, welche über die 2 Drähte für den 
Absteller zur Vordergabel geführt wurde und dort mit dem Rahmen 
verbunden war. Ich habe daher beim Austausch der Drähte den 
entsprechenden Kontakt der Erregerspule direkt am Motorgehäuse mit dem 
Rahmen verbunden. Die Zündaussetzer sind weg.
Ich beteilige mich gerne mit Messungen oder jedweder sonstigen 
Unterstützung bei der Suche nach der Antwort auf die Frage, wie der 
Zündfunke erzeugt wird. Es ist mir absolut schleierhaft. Bei meiner 
Kettensäge und den andeen Motorwerkzeugen gibt es zwar auch keinen 
Kondensator und keinen Unterbrecher, aber da gibt es auch nur einen 
Magneten auf dem Lüfterrad.
Da ich nun die drei Adern der Lichtmaschine, Ader 1 von der 
Generatorspule zum Regler (Gegenpol ist in der Lichtmaschine direkt mit 
dem Gehäuse verbunden), Ader 2 von der Erregerspule zur Zündspule, Ader 
3 von der Errgerspule zur Zündspule, ausgewechselt habe kann ich aus 
ausschließen, dass eine der Adern noch einen geheimen Umweg macht. 
Eventuell gibt es aber noch ein Geheimnis in der Errgerspule. Immerhin 
kostet diese 83 Euro während die Generatorspule für 50 Euro zu haben ist 
und das kann kaum am Wickeldraht liegen.

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:
> Ich beteilige mich gerne mit Messungen oder jedweder sonstigen
> Unterstützung bei der Suche nach der Antwort auf die Frage, wie der
> Zündfunke erzeugt wird.

Hat Holm doch schon erklärt:

Beitrag "Re: Zündaussetzer beim Zweitaktmotor"

Kein Hexenwerk, sondern stinknormale elektronische Zündungen, wie es sie 
seit Jahrzehnten gibt. Nur daß die Elektronik mittlerweile komplett in 
der Zündspule untergebracht und von außen nicht sichtbar ist.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:

> Es gibt an der Zündanlage keinen Unterbrecher.

Ohne Unterbrecher gibt es keinen Zündfunken zu definierten Zeiten,
wie er bei Verbrennungsmotoren auf jeden Fall gebraucht wird. Ob
dieser Unterbrecher jetzt mechanisch oder elektronisch arbeitet,
ist für die Funktion egal.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tex A. schrieb:

> Es gibt an der Zündanlage keinen Unterbrecher. Es
> gibt keinen Hall-Sensor und auch sonst keine Rückmeldung. Es gibt ein
> Polrad mit 4 Magneten, wobei sich die Pole (N/S) abwechseln.

Ohne Unterbrecher geht halt keine Zündung und auch nie so genau wie es 
notwendig ist.
Also wird die Mimik dazu in der Zündspule eingebaut sein.

Das du die Platte zur Einstellung des Zündzeitpunktes drehen musst ist 
ja schon der entscheidende Hinweis dazu.
Schau mal unter der Platte ob ich da eine Vertiefung oder sonstwas 
findet den/die ein Hallsensor oder Abstandssensor erkennen kann.

Die vier Magneten sind ja die Lichtmaschine die die Lampen, und auch die 
Zündung, mit Saft versorgen.

Hier, an der erzeugten Spannung, hätte man das was du jetzt festgestellt 
hat wohl auch erkennen können.

Hauptsache es läuft, und es ist klar dass man was dazugelernt hat.


 Kurt

von Ernst O. (ernstj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie steht es mit dem Elektrodenabstand der Zündkerze? Wenn der zu gross 
wird, kann der Zündfunke beim Gasgeben wegsterben.

Hat der Motor einen permanent erregten Rotor? Wenn durch Alterung die 
Magnetisierung nachlässt, schwächelt auch die Zündung.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ohne Unterbrecher gibt es keinen Zündfunken zu definierten Zeiten,
> wie er bei Verbrennungsmotoren auf jeden Fall gebraucht wird. Ob
> dieser Unterbrecher jetzt mechanisch oder elektronisch arbeitet,
> ist für die Funktion egal.

Das ist nicht richtig. Bei der Hochspannungskondensatorzündung, auf der 
die meisten CDI-Zündanlagen basieren, wird nichts unterbrochen, sondern 
der Kondensator über einen Thyristor oder Transistor an die Zündspule 
ANgeschaltet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hochspannungskondensatorz%C3%BCndung

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.