mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Speicherkapazität von Kleidung


Autor: Steve K. (Firma: Schüler) (bub)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

Vor kurzem habe ich eine Frage bezogen auf die ESD-Anfälligkeit 
gestellt. Es ging darum festzulegen, ob ein Mensch dazu in der Lage wäre 
eine so starke elektrostatische Entladung zu erzeugen, dass es für das 
Produkt gefährlich werden könnte. Leider habe ich die Kleidung nicht 
miteinbezogen.

Die Speicherkapazität des Menschen liegt lt. Wikipedia bei 100 – 300 pF. 
Jetzt muss man aber noch die Kleidung betrachten.. Nach langer Suche 
habe ich nicht viel zu Baumwoll-/Polyester/.. T-Shirt bzw. Pullover 
finden können. Habt jemand vielleicht Erfahrung damit?

(Mit dieser Formel wird gerechnet:
 W_el = 1/2 C U²)

Freue mich auf jede Hilfe :)

Gruß,
Dave

: Verschoben durch Moderator
Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IMHO gibt es Polyester auch als Dielektrikum in Kondensatoren. Das 
könnte potentiell Deine Kapazität vervielfachen.

Autor: W.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> IMHO gibt es Polyester auch als Dielektrikum in Kondensatoren. Das
> könnte potentiell Deine Kapazität vervielfachen.

Wer läuft denn schon mit Alufolie über dem Pullover als Gegenelektrode 
durch die Gegen. Und selbst Polyester-Kleidungsstücke bestehen zu großem 
Teil aus Luft. Da ist es mit einer Vervielfachung der Kapazität nicht 
weit her.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leider habe ich die Kleidung nicht miteinbezogen.

Menschen laufen selten nackt durch die Gegend.
Von daher schonmal: Gehts noch?

>(Mit dieser Formel wird gerechnet:

Vergiss sie.

Wenn ich meine Katzenfellweste anziehe und billige
Plastikschuhe, dazu noch über den billigen Teppich schlurfe,
blitze ich dir jeden Chip weg den ich berühre.

Autor: Steve K. (Firma: Schüler) (bub)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade das hilft mir jetzt nicht wirklich viel weiter :/
Ausgangssituation war das es ab 850 mJ (lt. Datenblatt) rummst, alles 
darunter ist ungefährlich. Nur herauszufinden ob nun Kleidung notwendig 
ist scheint doch etwas schwieriger oder?

Autor: nudist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steve K. schrieb:
> herauszufinden ob nun Kleidung notwendig
> ist scheint doch etwas schwieriger

Kleidung ist nicht notwendig, im Zweifelsfall ist es immer besser 
ohne...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Bruder baut Ritterrüstungen samt Helme und
Kettenhemden (geerdet) kann ich nur empfehlen...

Ca. 16 Kg und auch Blitzschutz fähig, bequem zu tragen und im
Winter sehr kühlend, absolut robust und gegen Messer und anderen
Stichgegenständen widerstandsfähig, rostfrei...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Steve K. (Firma: Schüler) (bub)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Human Body Model betrachtet aber leider nur den menschlichen Körper mit 
100-300 pF. Hier wurde dann noch die Esd Kleidung fehlen ob ja/nein. Der 
Mensch (nackt) würde es nicht schaffen die 850mJ zu erreichen

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Steve K. schrieb:
> Es ging darum festzulegen, ob ein Mensch dazu in der Lage wäre
> eine so starke elektrostatische Entladung zu erzeugen, dass es für das
> Produkt gefährlich werden könnte. Leider habe ich die Kleidung nicht
> miteinbezogen.

Wenn Du mit Deinen Schlapfen über einen Teppich latscht, wenn Du
Deinen Hintern aus dem Auto über Sitzbezüge schleifst, dann wirst
Du Dich aufladen und beim ersten Griff auf CMos oder FETs diese
unwillkürlich zerstören können...

Ich habe mein Leben lang keinen Mos-Baustein gekillt, denn die
Grundregel war und ist noch immer, wenn man zum Arbeitstisch
latscht und einen IC oder ähnliches wegnehmen will, dann kommt
zuerst der Handballen auf den Tisch und dann erst nimmt man das
Bauteil...

Umgekehrt, wenn ich das Bauteil in die Lade legen will, kommt
erst der Handballen an das (Kunststoff)Gehäuse und dann erst
das Bauteil in die Lade...

Dazu braucht es keine ESD-Matte, sondern ein wenig Logik...

Und wenn man aus dem Auto aussteigt, dann die Hand auf der Türe
(Metall) zu lassen und dann aussteigen, denn wenn Du die Türe
aufmachst, Deinen Arsch über Kunststoffbezüge rutschen lässt und
aussteigst, dann auf die Türe greifst, dann schnallt es Dir eine...


Also, leichter getan, wenn man etwas über Potentialausgleich
nachdenkt, dann gibt es auch keine Schäden...

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steve K. schrieb:
> Ausgangssituation war das es ab 850 mJ (lt. Datenblatt) rummst,

Meinst du damit, dass du dich dann am Boden wieder findest?

Diese Energie entspricht etwa dem, was einem beim unvorsichtigen 
Hantieren mit einer noch geladenen Farbfernsehbildröhre widerfährt.
Wenn du das einmal gespürt hast, verzichtest du gerne auf weitere 
Erfahrungen dieser Art.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Wenn du das einmal gespürt hast, verzichtest du gerne auf weitere
> Erfahrungen dieser Art.

Das denke ich auch! Ist ein ordentlicher Schlag!

Den merkt man sich sehr wohl...

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steve K. schrieb:
> Die Speicherkapazität des Menschen liegt lt. Wikipedia bei 100 – 300 pF.
> Jetzt muss man aber noch die Kleidung betrachten..

Deine (fehlerhafte) Annahme ist, daß die Kleidung die Kapazität erhöht. 
Tut sie nicht. Ungeeignete Kleidung - dazu zählen auch die Schuhe - 
erhöht in erster Linie die Spannung, auf die sich dein Körper auflädt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.