mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Trenntransformator


Autor: schurri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach,
ich mache mir gerade so Gedanken......

Nur ein Verbraucher pro sekundärwicklung bezw. pro Trenntrafo so 
schreibt es die Norm wohl vor....
Also ich geh dann mit meiner Flex 230V die an einem Trenntrafo (steht 
außerhalb des metallbehälters) angeschlossen ist in den Behälter und 
Flexe.....

Ich stelle fest ...... Dunkel da drinnen.
Also Lampe muss her ebenfalls 230V.

Laut Norm muss also ein zweiter Trenntrafo her und Lampe darüber laufen 
lassen und ab in behählter.....

Nun folgende Frage:

Ist das rechtens so?
Wenn ich also mit 5 elektrischen Geräten arbeiten will jeder nen eigenen 
trenntrafo?

Gibt es da ne Norm wo das steht wie es sein soll wenn man 5 geräte 
betreiben will im stahlbehälter

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schurri schrieb:
> Wenn ich also mit 5 elektrischen Geräten arbeiten will jeder nen eigenen
> trenntrafo?

Das ist so: Wenn mehrere Geräte am selben Trenntrafo sind und nun eines 
davon mit durchgescheurtem Kabel eine Verbindung zum Kessel bekommt, 
haben alle anderen eine mögliche Berührungsspannung gegen den Kessel. 
Also technisch vollkommen erklärbar und schlüssig: Jedes Gerät einen 
eigenen Trafo, keine Verbindung untereinander.

> Gibt es da ne Norm wo das steht wie es sein soll wenn man 5 geräte
> betreiben will im stahlbehälter

Die Norm dazu ist mir nicht bekannt, aber ich habe es in der 
Berufsschule (Elektro) so gelernt.

(Ich Strom kein Schlosser :-))

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schurri schrieb:
> im stahlbehälter

Wenn ich mich so erinnere, gelten für Arbeiten in Behältern noch 
stengere Vorschriften mit 24V usw.... Deine zuständige 
Berufsgenossenschaft wird dazu sicher noch zahlreiche Hinweise haben.

Allgemein elektrisch gesehen ist so, daß mehrere Schuko-Geräte an einem 
geneinsamen Schukoverteiler OHNE funktionierenden Schutzleiter im 
Fehlerfall ALLE Spannung auf dem Gehäuse führen könnten! Das riecht nach 
Friedhof.

Autor: schurri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ist dann nicht ein erdfreies IT-Netz mit isolationsüberwachung und 
Trenntrafo die sicherste Wahl?
Ein Fehler wird angezeigt beim zweiten Fehler schaltet sich das System 
weg!

Die scheint es auch mit mehreren schukosteckdosen zu geben die alle 
überwacht werden.
Zu beachten ist dann wohl nur das die maximal Last des trenntrafos nicht 
überschritten wird.
Wichtig hierbei dann allerdings das die Geräte überm schutzkontakt 
Kontakt haben.

Das ist doch ein sicheres System oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.