mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Telefon und Internet eine Leitung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hab bereits das Forum durchsucht und auf die schnelle nichts passendes 
dazu gefunden.

Ich würde gerne in die wichtigsten Zimmer des Hauses Internet und 
Telefonanschluss verlegen. Die Fritzbox steht im Keller. Ich komme 
leider von der Energietechnikschiene, weshalb ich mich mit 
Datenverkabelung nicht so gut auskenne. Es ist ja durchaus möglich für 
Internet und Telefon lediglich ein beliebiges 10-Adriges Kabel zu 
verwenden, wobei 8 Adern für das Ethernet und 2 Adern für das Telefon 
verwendet werden. Allerdings hat man dann nicht mehr die gängige 
Farbkombination für das Ethernetkabel und einige Jahre später weiß 
niemand mehr wie die Verkabelung eigentlich aussieht.

Daher meine Frage, gibt es eine gängige Art Ethernet und Telefon über 
ein Kabel zu verlegen, oder wird dazu geraten zwei getrennte Leitungen 
zu verwenden? Ich hätte dann gerne in jedem Zimmer eine doppelte 
Ethernetdose, wobei eine davon für Internet und die andere für das 
Telefon verwendet wird.


Freundliche Grüße
Stefan

von Peter II (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wichtig ist was es für ein Kabel ist. 10 Adern klingt nach Cat3. Damit 
kann man eventuell 100Mbit (4Adern) übertragen, aber das muss man 
testen.

Wenn man neu baut, legt man zu jeder Dose zwei Cat5e(6 oder 7) Kabel.

von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Es ist ja durchaus möglich für
> Internet und Telefon lediglich ein beliebiges 10-Adriges Kabel zu
> verwenden, wobei 8 Adern für das Ethernet und 2 Adern für das Telefon
> verwendet werden.

Was verstehst Du unter möglich? Das mag über zwei bis drei Meter fünf 
Tage vor Vollmond mit 50% Packetverlust funktionieren, aber stabil und 
dauerhaft ist was anderes.

Nimm lieber ein Cat5-Kabel und benutze 4 Adern für Ethernet und 4 für's 
Telefon. Mehr als 100MBit/s Internet wirst Du nicht haben wenn Du Cat3 
in Erwägung ziehst.

von Old P. (old-papa)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei "nur" Internet (da reichen ja 100mBit locker) kannst Du das in einem 
ganz normalen LAN-Kabel beides machen. Für "100terLAN" werden nur 4 
Leitungen benutzt.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Michael P. (mpl)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Liegen schon Kabel oder willst erst legen?

Wenn legen willst dann Nimm nen cat7 duplex und leg koax gleich mit das 
auch TV über sat oder BK hast.

Wenn da schon irgendwas liegt.. für Ethernet für Einfache Zwecke langen 
dir 4 adern und 2 für analoge Telefonie - jupp geht.

Die Codierung bei nem jysty auf ethernet kenne ich nicht. Habe 2-3 mal 
so nen Murks machen sollen und habe 1,2,3,6 + Schirm aus meinem 
Tabellenbuch erlesen

1+2 ist ein paar 3+6 das andere. Wenn dein klingeldraht verdrillt ist 
dann so als paare verwenden

: Bearbeitet durch User
von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heute mit einem Raum schon begonnen und habe zwei CAT 6 Kabel 
verlegt. Mir kommt die zweite CAT 6 Leitung für das Telefon nur ziemlich 
Overkill vor, da ja hier lediglich zwei Adern benötigt werden und 50m 
CAT 6 Kabel doch relativ teuer sind.

Das mit den 4 Kabeln für Ethernet und 4 Kabeln für Telefon ist eine 
Idee, allerdings würde ich mir gerne alle Optionen offen halten (ich 
weiß 100MBit sind bereits utopisch, falls jedoch mal ein Heimnetzwerk 
eingerichtet wird ist mehr immer besser)

von Paul (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Mir kommt die zweite CAT 6 Leitung für das Telefon nur ziemlich
> Overkill vor, da ja hier lediglich zwei Adern benötigt werden

Wart noch 5 Jahre, dann soll da ein IP-Telefon hin und Du freust Dich 
über die zweite Cat6-Leitung.

von Peter II (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Mir kommt die zweite CAT 6 Leitung für das Telefon nur ziemlich
> Overkill vor, da ja hier lediglich zwei Adern benötigt werden und 50m
> CAT 6 Kabel doch relativ teuer sind.

100m Cat5e kosten 32€.
500m 150€

Cat6 braucht man nicht wirklich, es bietet im Privathaushalt bei den 
kurzen strecken keine Vorteile. Finde besser als das Kabel 
aufzusplittern.

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Es ist ja durchaus möglich für
> Internet und Telefon lediglich ein beliebiges 10-Adriges Kabel zu
> verwenden,

Nein, ist es nicht.

Die Schlaglänge darf nicht zu groß sein.
Das Telefonkabel von der Telekom/Post ist nicht für Ethernet geeignet.
Üblich ist Cat5 (6 oder 7) Kabel mit 8 Leitungen (4-Paare)

Für Analoges Telefon brauchst du ein Paar.
Für Fast Ethernet (100 MBit) brauchst du 2 Paare und
für Gigabit Ethernet alle 4 Paare.

Darum:
Peter II schrieb:
> Wenn man neu baut, legt man zu jeder Dose zwei Cat5e(6 oder 7) Kabel.

Das ganze kommt auf ein Patchpanel und dann kannst du nach belieben 
konfigurieren.


Analoges Telefon braucht man kaum noch, da entweder alles über DECT, GSM 
oder IP-Telefonie geht.

von Michael P. (mpl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch homeway in Betracht ziehen... ist halt ne Sache die ich 
beruflich garnicht in Betracht ziehe aber viele davon positiv überrascht 
sind bzw nur sehen ...äh OK funzt alles - Okay.


Homeway gibt es in mehreren Varianten. Die verbreitetse ist LAN, Telefon 
und tv in nur einer Dose.... das Kabel ist nen sehr dünnes koax und nen 
cat5? Zusammengeklebt. Könnte auch cat6 sein. Jedenfalls ist beides 
Extrem dünn und macht nen sehr mickrigen eindruck.

Die paar Euro für nen cat7 duplex investiert man einmal und hat ruhe. 
Mach dir diesen gefallen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> ein beliebiges 10-Adriges Kabel zu verwenden

Beliebiges Kabel ist schon mal Mist, da für Ethernet RJ45 verdrillte 
Paare nötig sind, wenn es wirklich funktionieren soll. Lies 
http://www.netzmafia.de/skripten/netze/twisted.html

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Es ist ja durchaus möglich für
> Internet und Telefon lediglich ein beliebiges 10-Adriges Kabel zu
> verwenden

Nö. Da kommt kein Ethernet durch. Nur CAT5e (oder CAT6,7) geht mit 'ner 
modernen FritzBox, es kommt da auf HF-Eigenschaften an.

Stefan schrieb:
> Daher meine Frage, gibt es eine gängige Art Ethernet und Telefon über
> ein Kabel zu verlegen, oder wird dazu geraten zwei getrennte Leitungen
> zu verwenden?

Wenn der Platz da ist: Nimm 2x CAT5e oder besser.

Ansonsten haben moderne FritzBoxen auch DECT eingebaut, wenn das Haus 
nicht arg groß ist würde ich einfach schnurlose Telefone verteilen.

Stefan schrieb:
> Ich hätte dann gerne in jedem Zimmer eine doppelte
> Ethernetdose, wobei eine davon für Internet und die andere für das
> Telefon verwendet wird.

Da bräuchtest Du auch noch ein Patchfeld irgendwo. Dose braucht 
Verlegekabel, da kann man keine Stecker ran tun weil zu unflexibel, da 
keine Litze.

Die FiritzBox hat übrigens normalerweise 4 Netzwerk Ports als Switch, 
wäre also in der Nähe des Patchfeldes optimal.

von Michael P. (mpl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du aus Kostengründen wahrscheinlich auch rohre nicht verlegen wirst 
leg duplex cat7, setzt 2 fach Dosen, im Keller alles auf nen patchfeld 
und du wirst keine sorgen mehr haben. Telefone kannst über tae-rj45 
Adapter an der 2ten dose anschließen.

Da du wahrscheinlich keine gg45 Module benutzen wirst solltest du die 
unterputzdosen mit Kammer benutzen.

Bevor du deine erste Dose in der Wand einbaust solltest du paar versuche 
mit nen Stück Verschnitt durchführen und dir die Anleitung genau 
anschauen.... Folie, Schirm, verdrillung

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> 100m Cat5e kosten 32€.

Na, das ist dann aber schon die Ultra-Premium-Ware. Oder meintest du 
Cat. 6 oder 7?

Andererseits liegt so eine Hausverkabelung ja schon mehrere Jahrzehnte 
und da wäre ich jetzt schon bereit, 50 € mehr in die Zukunft zu 
investieren. Kommt natürlich auf die Meter an.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Wenn der Platz da ist: Nimm 2x CAT5e oder besser.

Doppeldosen sind immer die bessere Wahl. Ob Cat5 oder besser ist auch 
eine Frage, wie störrisch das Kabel beim verlegen oder nachfädeln ist. 
Besseres Kabel ist dicker und erfordert die passenden Dosen. 
http://www.pollin.de/shop/suchergebnis.html?S_TEXT=CAT.5e+Verlegekabel&log=internal&recommend=true

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten. Ich denke ich werde dann tatsächlich zwei 
CAT 6 oder 7 Kabel verlegen.

Noch eine kleine Frage, welches Kabel habt ihr von eurem Hausanschluss 
zur NFN-Dose verlegt? Da ist bei mir ein standard Telefonkabel (das 
Grün/Rote mit schwarzen Streifen) verlegt. Soll man da aus Gründen der 
Vereinheitlichung/Vereinfachung auch ein CAT 6/7 verlegen? Oder gar nur 
ein 2*2 Kabel?

von Timo N. (tnn85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> welches Kabel habt ihr von eurem Hausanschluss
> zur NFN-Dose verlegt

Mit NFN-Dose meinst du die 1.TAE Dose der Telekom mit Prüfabschluss. Das 
sollte die Telekom setzen, da es offiziell noch ihrem Netz gehört.
Das Kabel mit den den roten und grünen Adern mit schwarzen Streifen ist 
schon richtig. Mehr braucht man da nicht.


Eine Duplexdose in jedem Zimmer, sternverteilung zum Patchfeld beim 
Stromverteiler/Hausanschluss macht deshalb Sinn, da du dann auch das 
DSL-Signal über ein Adernpaar (4+5) des einen CAT7 Kabels z.b. in das 
Zimmer führen kannst, das zentral gelegen ist. Dort kannst du dann 
deinen Router mit WLAN anschließen und hast nirgends Empfangsprobleme. 
Mit dem Router und seinen LAN-Anschlüssen kannst du dann über das zweite 
CAT7 Kabel wieder zurück zum Patchfeld und von dort mit einem Switch 
kabelgebundenes Netzwerk in jedem Raum zur Verfügung stellen. Telefon 
kannst du ja dann hoffentlich bei deinem Router positionieren.
Wenn du alles noch in einem M25 Leerrohr verschwinden lässt, ist es auch 
zukunftssicher.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein ip-Telefon und einen kleinen Switch im Arbeitszimmer, dann 
reicht das eine cat5-Kabel. Die Gegenstelle dazu hast Du ja schon mit 
der Fritzbox.

von typ (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
wer legt heutzutage noch ein 100MBit LAN? auf jeden Fall direkt alles 
für GBit vorsehen, d.h. Cat7, Kabel legt man nur einmal...

die meisten Inet-Anschlüsse haben doch über 100MBit (vor allem über 
Kabel)

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach hier mal den Miesepeter und stelle in den Raum: "Was ist eine 
Telefon(-Leitung)?".

Heute nutzt man IP-Telefone, die haben ganz einfach einen 
Netzwerkanschluss und fertig. Und die meisten davon auch einen 
integrierten (2-Port-) Switch zum Durchleiten, falls man nur einen 
Anschluss vor Ort haben sollte.

Immer dieses Hängenbleiben an prähistorischen Zöpfen ... ts ts ts.

Beispiel Tischtelefon: 
http://cdn.slashgear.com/wp-content/uploads/2009/03/grandstream_gxv3140_1.jpg

Beispiel Schnurlostelefon: 
http://d2ydh70d4b5xgv.cloudfront.net/images/b/2/grandstream-dp-710-10-pack-voip-dect-phone-535cc8bfdf2d4f2cb7173d6de3fe92b0.jpg

von Jupp (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
typ schrieb:
> wer legt heutzutage noch ein 100MBit LAN? auf jeden Fall direkt alles
> für GBit vorsehen, d.h. Cat7

Kinners...

Was zum Geier soll der immer wiederkehrende Blödsinn mit Cat7 & Co.? 
Cat5 ungeschirmt(!) ist für GBit Spezifikation, Cat5e reicht bis 10GBit, 
Cat. 7 ist (noch) gar nicht abschließend spezifiert. Einig abschließend 
spezifiziert ist Cat6a, da brauchts aber passende Dosen und Patchkabel 
und ist von Laien und Schlitzekloppern definitiv nicht mehr fachgerecht 
aufzulegen.

> Kabel legt man nur einmal...

Stimmt. Deswegen, wann immer es bauseits möglich ist, Leerrohre.

Wenn irgendwann mal einer der großen Netzwerker 10GBit Glas-NICs für 
'nen Zwanziger auf den Markt wirft und damit eine Lawine lostritt, ist's 
mit Kupfer sowieso vorbei. Netzwerk in die weite(!) Zukunft bauen ist 
Quatsch.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
typ schrieb:
> wer legt heutzutage noch ein 100MBit LAN? auf jeden Fall direkt alles
> für GBit vorsehen, d.h. Cat7, Kabel legt man nur einmal...

CAT5e kan bis 100m 1Gbit.
Mir ist bisher hoch kein SOHO Switch untergekommen, welches verlässlich 
Gigabit 1GBit Durchsatz schafft. SOHO-Router schon gar nicht.
Ich sehe auch keine SOHO-Desktop Produkte auf dem Markt oder 
angekündigt, die 10Gbit Netzwerkkarten haben. Da geht man eher den 
Link-Aggregation Weg.

Cat6e kan bis 55m 10Gbit und bedeutet Abschirmung. Das ist ein 
wesentlicher Mehraufwand.

CAT7 kan auch nicht mehr als 10Gbit (nur halt weiter) und bedeutet 
paarweise Abschirmung. Mit RJ45 Verbindern ist das nicht zu machen. 
Entweder ist das dann Etikkenschwindel oder du nimmst Nexans Verbinder 
(bei TERA Verbindern ist die Abwärtskompabilität nicht gegeben).

Wer Rohre hat, bläst und zieht einfach neue Kabel.
Kommt "Fiber to the Desktop" nun oder nicht?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Wenn man neu baut, legt man zu jeder Dose zwei Cat5e(6 oder 7) Kabel.

unterschreibe ich, wenn die Sparversion reicht, 1 Kabel 4 Adern für 100 
Mbit und 4 Adern für 1-2 Telefone oder Weiterleitung oder 1 Telefon und 
ein DS18B20 Sensor mit parasitärer Speisung.

Sebastian L. schrieb:
> Cat6e kan bis 55m 10Gbit und bedeutet Abschirmung. Das ist ein
> wesentlicher Mehraufwand.
>
> CAT7 kan auch nicht mehr als 10Gbit (nur halt weiter) und bedeutet
> paarweise Abschirmung.

aber die Kabel kosten doch nicht die Welt, zumindest die Kabel könnte 
man schon einlegen.

OK damals hatte ich Koax 10 Mbit verlegt heute Schnee von gestern aber 
mit Leerrohre auch leicht zu beheben.

: Bearbeitet durch User
von Jupp (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:

> Cat6e kan bis 55m 10Gbit und bedeutet Abschirmung. Das ist ein
> wesentlicher Mehraufwand.

Bis 45m reicht 5e für 10G! Mit passendem Equipment geht auch mehr.

> Kommt "Fiber to the Desktop" nun oder nicht?

Einer muss durch "billig" die Lawine lostreten.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
mein 100 Mbit läuft sogar auf Telefonleitungen 4x4x2 und davon 8 Adern 
(4Paare) an die RJ45 und Fritzbox, vielleicht würde auch 1 Gbit laufen 
aber das kann die FB noch nicht.

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Mir ist bisher hoch kein SOHO Switch untergekommen, welches verlässlich
> Gigabit 1GBit Durchsatz schafft. SOHO-Router schon gar nicht.

geht Problem los.

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
typ schrieb:
> wer legt heutzutage noch ein 100MBit LAN? auf jeden Fall direkt alles
> für GBit vorsehen, d.h. Cat7, Kabel legt man nur einmal...
>
> die meisten Inet-Anschlüsse haben doch über 100MBit (vor allem über
> Kabel)

Die meisten?
Meinereiner hat direkt am Berliner Rand derzeit nur noch 2.300er Leitung 
(obwohl 16.000 im Vertrag stehen, ja, "bis zu"). Von 100000 können wir 
hier nur träumen!
In den ländlichen Gebieten sieht es teilweise noch viel finsterer aus!
Vor Jahren waren es hier real noch über 10.000 an der gleichen Leitung, 
den ganzen bscheuerten Streamingdiensten sei Dank! :-(

Also Kollege Großkotz, komm runter vom Pferd!

Old-Papa

von typ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war nicht großkotzig gemeint, nur der Hinweis, dass 100MBit schon lange 
nicht mehr reichen
verschieb mal große Daten über 100MBit...

klar die normalen DSL Anschlüsse sind langsam, aber bei Kabel und VDSL 
sind 100MBit schon lange an der Auslastungsgrenze
der Standardtarif bei Unitymedia hat z.B. 120MBit

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur ursprünglichen Frage:
Ja, CAT5e Leitung und RJ45 (Doppel)Steckbuchsen als Wanddose sind die 
Lösung um sowohl Eternet(100BaseTX) als auch Telefon über die gleiche 
Leitung zu übertragen. Stichwort "Strukturierte Verkabelung". Dabei ist 
die Steckerbelegung auch für die analogen Telefon-Signale genormt 
(Pin4/5 auf er RJ45 Buchse). Man braucht dann noch ein entsprechendes 
Adapterkabel um von TAE auf RJ45 zu kommen.

Nützliche Informationen dazu: 
http://www.heise.de/ct/hotline/Telefon-an-der-LAN-Steckdose-320620.html

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:

> da reichen ja 100mBit locker

Sind das 0,1 Bit? :-)

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo N. schrieb:
> Stefan schrieb:
>> welches Kabel habt ihr von eurem Hausanschluss
>> zur NFN-Dose verlegt
>
> Mit NFN-Dose meinst du die 1.TAE Dose der Telekom mit Prüfabschluss. Das
> sollte die Telekom setzen, da es offiziell noch ihrem Netz gehört.
> Das Kabel mit den den roten und grünen Adern mit schwarzen Streifen ist
> schon richtig. Mehr braucht man da nicht.

Schmeiss den alten Krempel raus. Wenn du eh schon am Strippen legen bis, 
würde ich auch das Kabel vom Hausanschluss zur 1. TAE Dose (wor ja 
vermutlich deine Fritbox dranhängt) ebenfalls auf CAT6 umstellen. das 
alte Kabel mit roten und grünen Adern ist zwar verwendbar, jedoch ist 
CAT6 in jedem Fall besser. Und die ca. 25 Cent pro Meter CAT6 Kabel 
sollte halt noch im Budget drin sein.

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> das
> alte Kabel mit roten und grünen Adern ist zwar verwendbar, jedoch ist
> CAT6 in jedem Fall besser.

so sicher würde ich da nicht sein. Cat6 hat eine andere Impedanz als 
Telefonkabel. Dadurch können Störungen entstehen.

Eigentlich ist das beste, mit den gleichen Kabeleigenschaften bis zum 
Endgerät zu gehen.

von lächler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Beliebiges Kabel ist schon mal Mist, da für Ethernet RJ45 verdrillte
> Paare nötig sind, wenn es wirklich funktionieren soll.

RJ45 beschreibt die Steckverbindungen, nicht das Kabel.

typ schrieb:
> wer legt heutzutage noch ein 100MBit LAN? auf jeden Fall direkt alles
> für GBit vorsehen, d.h. Cat7, Kabel legt man nur einmal...

Sehe ich auch so, und habe es auch so gemacht.
Für reines Internet mag auch weniger eine Zeitlang genügen. Aber LANs 
wachsen, und wenn sich die Infrastruktur erweitert, z.B. durch 
Etagenswitches, NAS, Mediaserver etc., sind die paar Euro Mehrkosten in 
CAT7 gut investiert.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lächler schrieb:
> sind die paar Euro Mehrkosten in
> CAT7 gut investiert.

für Gigabit braucht man kein Cat7.

von Jack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Vielen Dank für die Antworten. Ich denke ich werde dann
> tatsächlich zwei
> CAT 6 oder 7 Kabel verlegen.
>
> Noch eine kleine Frage, welches Kabel habt ihr von eurem Hausanschluss
> zur NFN-Dose verlegt? Da ist bei mir ein standard Telefonkabel (das
> Grün/Rote mit schwarzen Streifen) verlegt. Soll man da aus Gründen der
> Vereinheitlichung/Vereinfachung auch ein CAT 6/7 verlegen? Oder gar nur
> ein 2*2 Kabel?


Na ja, die FB "gehört" von ihren Funktionen her eigentlich in die 
Wohnung, nicht in den Keller. Zumindest wenn du am meisten von ihren 
Funktionen wie WLAN und DECT (und ev. den Telefonanschlüssen, S0-Bus) 
haben möchtest. Zumindest denkt sich das der Hersteller so.

Gehe doch noch mal deine Leitungen durch, ob du nicht genug hast um den 
DSL-Eingang (Haustelefonanschluss) bis in ein Zimmer der Wohnung zu 
verlängern. Es sollte eins sein, in dem du einen Telefonanschluss und 
Ethernet haben möchtest. Ein Aderpaar aus dem Keller reicht dafür um den 
Hausanschluss zu verlängern.

Wenn du dass so machst werden die Leitungen für Telefon und Ethernet mit 
denen du bisher aus dem Keller gekommen wärst. Davon ginge dann das eine 
Aderpaar für den Haustelefonanschluss ab, welches statt dessen aus dem 
Keller kommt.

Bleibt halt die Frage wie es von der FB im Zimmer weiter geht. 
Vielleicht hast du in der Wohnung ein Plätzchen für einen Switch und die 
Leitungen gehen in das Zimmer. Dann ist das Problem erledigt.

Wenn nicht musst du mit Ethernet und Telefon (vermutlich S0, nicht 
Analog, also zwei Aderpaare) doch nochmal runter in den Keller. Für das 
Ethernet kein Problem, denn Ethernet aus dem Keller für das Zimmer ist 
ja frei geworden. Eventuell fehlt dir für S0 jetzt das eine Aderpaar des 
DSL-Anschlusses. Da du aber sagst du würdest zwei CAT verlegt müsstest 
du eigentlich genug haben.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
typ schrieb:
> d.h. Cat7, Kabel legt man nur einmal...

das dachte ich früher auch von Koax 10 Mbit

typ schrieb:
> war nicht großkotzig gemeint,

kam aber so rüber, in einem Menschenleben kann man nie sicher sein ob 
Cat7 reicht, vielleicht muss er das später gegen Glasfaser tauschen.

Peter II schrieb:
> für Gigabit braucht man kein Cat7

stimmt, aber was macht das schon für einen Unterschied im Preis ob ich 
Cat1,9 oder Cat7 lege, ich nehme das Kabel was am modernsten ist und 
nicht was grad so reicht.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> stimmt, aber was macht das schon für einen Unterschied im Preis ob ich
> Cat1,9 oder Cat7 lege,
einen sehr großen. Ich Cat5 lässt sich viel einfacher Verlegen/auflegen 
als Cat6 oder 7.

Ein Cat7 in einer Hohlwand-UP-Dose zu klemmen ist strafe, Cat5 geht da 
viel einfacher.

> ich nehme das Kabel was am modernsten
klar, kann man machen. Aber wo ist die grenze, warum nicht gleich 
Glasfaser für 40Gbit?


> ist und nicht was grad so reicht.
10Gbit ist noch Zukunft und die geht auch noch bei cat5e.

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Old P. schrieb:
>
>> da reichen ja 100mBit locker
>
> Sind das 0,1 Bit? :-)

Treffer und versenkt! ;-)

So ist das mit den Wurstfingers im Alter....

Old-Papa

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
typ schrieb:
> war nicht großkotzig gemeint, nur der Hinweis, dass 100MBit schon lange
> nicht mehr reichen
> verschieb mal große Daten über 100MBit...


Dem TS ging es aber "nur" um Internet und Telefon. Daten Inhaus auf z.B. 
einen Server oder NAS verschiebe ich auch nur noch mit 1GBit.

> klar die normalen DSL Anschlüsse sind langsam, aber bei Kabel und VDSL
> sind 100MBit schon lange an der Auslastungsgrenze
> der Standardtarif bei Unitymedia hat z.B. 120MBit

Tarif ja, doch man bekommt das ja in der Regel nicht. "Bis zu" ist dann 
die Zauberformel :-(

Old-Papa

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Dem TS ging es aber "nur" um Internet und Telefon.

noch :-)

mir ja auch mal, dann kam ein Kinozimmer und der PI will ne Leitung, 
obwohl die WLAN Verbindung nominell 3x schneller ist mit 271 Mbit läuft 
es nur rund übers Kabel mit 100 Mbit

von Chris F. (chfreund) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
>> der Standardtarif bei Unitymedia hat z.B. 120MBit
> Tarif ja, doch man bekommt das ja in der Regel nicht. "Bis zu" ist dann
> die Zauberformel :-(
> Old-Papa

Ich habe bei Unitymedia einen 200/20 down/up Tarif und erreiche das auch 
voll, ist in der Innenstadt.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt SIP-Telefone mit eingebautem GBit switch.

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris F. schrieb:
> Old P. schrieb:
>>> der Standardtarif bei Unitymedia hat z.B. 120MBit
>> Tarif ja, doch man bekommt das ja in der Regel nicht. "Bis zu" ist dann
>> die Zauberformel :-(
>> Old-Papa
>
> Ich habe bei Unitymedia einen 200/20 down/up Tarif und erreiche das auch
> voll, ist in der Innenstadt.

Dann kannst Du glücklich sein.
Ich habe eine bescheidene 16.000er Leitung gebucht, bekomme aber selbst 
das nicht, nur 2.300.


Old-Papa

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp schrieb:
> Was zum Geier soll der immer wiederkehrende Blödsinn mit Cat7 & Co.?
> Cat5 ungeschirmt(!) ist für GBit Spezifikation, Cat5e reicht bis 10GBit,
> Cat. 7 ist (noch) gar nicht abschließend spezifiert. Einig abschließend
> spezifiziert ist Cat6a, da brauchts aber passende Dosen und Patchkabel
> und ist von Laien und Schlitzekloppern definitiv nicht mehr fachgerecht
> aufzulegen.

Meines Wissens nach ist Cat7 und Cat7a schon durch, nur Cat8 ist noch 
nicht spezifiziert. RJ45 geht nur bis maximal Cat6a, was ja aber auch 
für 10G reicht.

>> Kabel legt man nur einmal...
>
> Stimmt. Deswegen, wann immer es bauseits möglich ist, Leerrohre.
>
> Wenn irgendwann mal einer der großen Netzwerker 10GBit Glas-NICs für
> 'nen Zwanziger auf den Markt wirft und damit eine Lawine lostritt, ist's
> mit Kupfer sowieso vorbei.

Und wo kommen die NICs hin? In die FritzBox? EHer wären günstige (und 
sparsame) 10G-KupferNICs angebracht.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> EHer wären günstige (und
> sparsame) 10G-KupferNICs angebracht.

Es ist mittlerweile möglich Laserdioden direkt auf dem DIE zu erstellen, 
damit ist es wirklich nur eine Frage der Zeit. Licht dürfte effizienter 
zu übertragen sein, also hohe Frequenzen auf Kupfer.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Fiber scheint wirklich sparsamer zu sein.

http://www.dlink.com/de/de/-/media/business_products/dem/dem-431xt/datasheet/dem-431xt_datasheet_en_es.pdf

3.3V 300mA

Gigabit braucht doch schon ca. 1W je Link.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack schrieb:
> Na ja, die FB "gehört" von ihren Funktionen her eigentlich in die
> Wohnung, nicht in den Keller. Zumindest wenn du am meisten von ihren
> Funktionen wie WLAN und DECT (und ev. den Telefonanschlüssen, S0-Bus)
> haben möchtest.

Natürlich wäre es interessant, welcher Experte die im Keller hinter 
dicken Wänden versteckt hat.
Warum wollen manche immer mit dem Kopf durch die (Keller-)Wand?

von Tr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Dann kannst Du glücklich sein.
> Ich habe eine bescheidene 16.000er Leitung gebucht, bekomme aber selbst
> das nicht, nur 2.300.

Mimimi. Ich hab nach Jahren am Support und diversen Modems (Thompson 
Speedtouch) jetzt zusammen mit meinem lokalen Provider 10500 
hinbekommen. Gestartet mit Telekom und 3000+/-irgendwas.

Trotzdem habe ich hier ein Gigabit Heimnetz um mein NAS, Server usw. 
vernünftig bedienen zu können. Der Server hängt mit einem 2GBit Link am 
Switch und ist gut ausgelastet.

Wieso soll ich mich da am kleinsten Gemeinsamen orientieren? Dann kann 
ich warten bis ich schwarz werde bevor ich hier ein gutes Netz hab. 
Würde auch erklären warum niemand ausbaut. Muss wohl ein deutsches 
Phänomen sein?!

von Old P. (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tr schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Dann kannst Du glücklich sein.
>> Ich habe eine bescheidene 16.000er Leitung gebucht, bekomme aber selbst
>> das nicht, nur 2.300.
>
> Mimimi. Ich hab nach Jahren am Support und diversen Modems (Thompson
> Speedtouch) jetzt zusammen mit meinem lokalen Provider 10500
> hinbekommen. Gestartet mit Telekom und 3000+/-irgendwas.

Ich bin anno 1992 mit 1200er Modem gestartet, habe also nur den 
Akustikkoppler ausgelassen ;-)
Ich bin nur etwas angefressen, wenn großkotzige User einem hinwerfen, 
dass die ganze Welt schon mit 120.000 unterwegs ist. Ist sie eben nicht, 
trotz aller Werbeversprechen.
Zuhause habe ich derzeit auch alles auf 1GBit (schrieb ich ja schon)

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von lächler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> lächler schrieb:
>> sind die paar Euro Mehrkosten in
>> CAT7 gut investiert.
>
> für Gigabit braucht man kein Cat7.

Triviale Feststellung.
In CAT7 Kabeln lassen sich jedoch bis zu 100 Gbit/s übertragen.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lächler schrieb:
> In CAT7 Kabeln lassen sich jedoch bis zu 100 Gbit/s übertragen.

woher weist du das?

40Gbit braucht ja schon Cat8?

> 40GBASE-T is a port type for 4-pair balanced twisted-pair Cat.8 copper
> cabling up to 30 m defined in IEEE 802.3bq.

von lächler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> lächler schrieb:
>> In CAT7 Kabeln lassen sich jedoch bis zu 100 Gbit/s übertragen.
>
> woher weist du das?
>
> 40Gbit braucht ja schon Cat8?
>
>> 40GBASE-T is a port type for 4-pair balanced twisted-pair Cat.8 copper
>> cabling up to 30 m defined in IEEE 802.3bq.


Im Netz finden sich viele Hinweise, dass auch mehr über CAT7 geht.
z.B.:
http://www.ieee802.org/3/ba/

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lächler schrieb:
> Peter II schrieb:
>> für Gigabit braucht man kein Cat7.
>
> Triviale Feststellung.
> In CAT7 Kabeln lassen sich jedoch bis zu 100 Gbit/s übertragen.

CAT7-Kabel und Dosen möchte ich aber ganz bestimmt nicht zuhause 
verdrahten. Bei CAT5 noch einfach, bricht man sich bei CAT7 in der Dosen 
fast die Fingers. (Zumindest in denen, die ich mal sah)
Bei mir liegen im ganzen Haus seit gut 15-20 Jahren überall CAT5 und das 
reicht locker für GB-Lan. Ob ich je auf 10 oder mehr Gigabit umrüste 
weis ich nicht (eher unwahrscheinlich) Braucht man sowas zuhause?

Old-Papa

von lächler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Ob ich je auf 10 oder mehr Gigabit umrüste
> weis ich nicht (eher unwahrscheinlich) Braucht man sowas zuhause?
>
> Old-Papa

Vor 20 Jahren hatte kaum jemand zuhause ein LAN und es gab nicht einmal 
DSL.
Vor 15 Jahren gab es verbreitet Zweifel, ob man UMTS je brauchen würde. 
Heute ist das überholt.

Ob man > 10G zuhause braucht, kann nur jeder für sich entscheiden. Dass 
es dafür Anwendungen und Bedarf geben wird, würde ich nicht bestreiten.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lächler schrieb:
> Vor 20 Jahren hatte kaum jemand zuhause ein LAN

???
also ich war vor 20 Jahren schon vernetzt mit Koax Kabel zwar @work aber 
da kamen die LAN Partys auf und ich hatte bei anderen schon die 3 
Kinderzimmer vernetzt, nun heute ist halt bei mir in jedem Zimmer ein 
Compi und wlan funzt mies.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ???

"Kaum" heißt nicht "niemand".

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> "Kaum" heißt nicht "niemand".

hier treibt sich ja nicht die Allgemeinheit rum, ich denke gerade die 
Klientel hier vernetzt und bleibt nicht Jahrzehnte auf dem Stand von 
2016 ausser sie verstirbt.

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja 1GBit gibts ja nun schon eine ganze Weile im heimischen LAN und 
entsprechende Hardware ist billig verfügbar. Bei 10G sieht das schon 
etwas anders aus und dafür reicht eine CAT6 Verkabelung.
Ich sehe den nächsten Jahren gelassen entgegen und glaube nicht, dass 
10G im Heim-LAN so schnell ein Flaschenhals werden wird.

von Chris F. (chfreund) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Dann kannst Du glücklich sein.
> Ich habe eine bescheidene 16.000er Leitung gebucht, bekomme aber selbst
> das nicht, nur 2.300.

Wenn es keine Alternativen zur Telekom in Deiner Siedlung gibt, dann ist 
das echt bitter. War bei meinen Eltern bis vor kurzem fast genau so.

Als dann ein anderer Anbieter mehr zu bieten hatte konnten sie auf 
einmal 16+ mit garantierter Bandbreite, vdsl25000, LTE+dsl-hybrid und 
waren richtig hilfsbereit. Einfach nur irritierend, dass es vorher nicht 
ging.

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris F. schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Dann kannst Du glücklich sein.
>> Ich habe eine bescheidene 16.000er Leitung gebucht, bekomme aber selbst
>> das nicht, nur 2.300.
>
> Wenn es keine Alternativen zur Telekom in Deiner Siedlung gibt, dann ist
> das echt bitter. War bei meinen Eltern bis vor kurzem fast genau so.

Wie kommst Du auf die Telekomiker?
Mein Anbieter hat mir jetzt angeboten auf VDSL umzusteigen. Aber wenn an 
der Strippe nichtmal DSL vernünfig geht (ging aber mal), was soll ich 
bei VDSL erwarten.

Old-Papa

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Wie kommst Du auf die Telekomiker?
> Mein Anbieter hat mir jetzt angeboten auf VDSL umzusteigen. Aber wenn an
> der Strippe nichtmal DSL vernünfig geht (ging aber mal), was soll ich
> bei VDSL erwarten.
>
> Old-Papa

ADSL und VDSL sind zwei völlig unterschiedliche Technologien...

von Chris F. (chfreund) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Wie kommst Du auf die Telekomiker?

Weil ich einfach vermute, dass die die Leitung betreiben. Das sind die 
einzigen denen das egal ist wie viel Dämpfung Du zwischen DSLAM und 
Modem hast. Wenn Du dann noch obendrein einen anderen Anbieter hast und 
die nur aus gesetzl. Zwang die "letzte Meile" betreiben, dann sind die 
natürlich extramotiviert.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Wie kommst Du auf die Telekomiker?
>> Mein Anbieter hat mir jetzt angeboten auf VDSL umzusteigen. Aber wenn an
>> der Strippe nichtmal DSL vernünfig geht (ging aber mal), was soll ich
>> bei VDSL erwarten.
>>
>> Old-Papa
>
> ADSL und VDSL sind zwei völlig unterschiedliche Technologien...

Das haben wir ihm im anderen Thread schon erfolglos versucht zu 
erklären.

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Das haben wir ihm im anderen Thread schon erfolglos versucht zu
> erklären.

Ich weiß :(

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> D. I. schrieb:
>> ADSL und VDSL sind zwei völlig unterschiedliche Technologien...
>
> Das haben wir ihm im anderen Thread schon erfolglos versucht zu
> erklären.

Welcher Thread? Steh gerade auf dem Schlauch ;-)

Und ja, das sind unterschiedliche Technologien, doch beide auf ein Kabel 
mit möglichst wenig Dämpfung angewiesen. Warum soll bei VDSL eine 
beknackte Leitung 50.000 oder gar 100.000MBit liefern, die bei ADSL 
nicht mal auf 3.000MBit kommt.
Und nochmal ja, die letzte Meile wird in D fast immer von den 
Telekomikern gestellt.

Old-Papa

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Umschaltung auf VDSL wird deine CuDA auf den Port eines in deiner 
Nähe befindlichen Outdoor DSLAM geklemmt und muss nicht wie bisher ein 
paar km direkt zur Vermittlungsstelle laufen.
Wenn dein Anbieter VDSL anbietet dann kann es nur funktionieren wenn der 
Kasten in der Nähe ist.
War bei meinem Kollegen auch so. Erst hat er mit DSL6000 mit echten 2000 
rum gedümpelt, dann hat die Telekom endlich VDSL angeboten und nach 
einem Umklemmen der Leitung hat er jetzt stabile 50.000.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Warum soll bei VDSL eine
> beknackte Leitung 50.000 oder gar 100.000MBit liefern, die bei ADSL
> nicht mal auf 3.000MBit kommt.

Bei mir wurde zwangsumgestellt.
Sie wollten mir mit Macht VDSL aufdrücken.
Ich brauch das nicht, hätte aber bei 800m zur Kiste 24MB haben können.
Bei ADSL 16MB habe ich nun reale 12MB.
Die Verhältnisse passen schon.

Christian R. schrieb:
> dann hat die Telekom endlich VDSL angeboten und nach
> einem Umklemmen der Leitung hat er jetzt stabile 50.000.

Glück gehabt, daß er so nahe an der Kiste wohnt!
200m?

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir steht "die Kiste" unter 200m weit. Da sollte also VDSL stabiler 
laufen als ADSL (richtig?) Die eigentliche Hauptstelle ist etwa 2000m 
entfernt.

Old-Papa

von Bernard B. (bernard_b)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Several years ago, I created a single-sided PCB, especially for this 
purpose. I use this system for sharing telephone and ethernet (100 MBit) 
over 1 (CAT5)line. The PCB is unprotected, or at least, have some 
plastic spray as protective cover.
I've included a picture of the top and bottom of the PCB, so you can 
verify it.
People might suggest, 100 MBit will not work. Fine to me, but at least 
here it works.

And,.. I've included this PCB, which was designed in an older 
Eagle-version as brd- and sch-file, next to a PSD-file for Adobe 
Photoshop to print it out and make your own PCB.

Just my 2 cents (for this community).

P.S.1. CAT5 cable runs here from cellar to attic and is about 20 meters 
in length.

P.S.2. After posting, I noticed the schematic-file contain 2 links. You 
might notice I'm Dutch.

P.S.3. If you appreciate this message / contribution, please mark it as 
"lesenswert".

: Bearbeitet durch User
von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Bei mir steht "die Kiste" unter 200m weit. Da sollte also VDSL
> stabiler laufen als ADSL (richtig?) Die eigentliche Hauptstelle ist etwa
> 2000m entfernt.
>
> Old-Papa

Ja dann hast du ideale Voraussetzungen. Solange dein Kabel erst zur 
Kiste läuft. Aber wenn sie dir VDSL anbieten, wird das wohl so sein.

michael_ schrieb:
> Glück gehabt, daß er so nahe an der Kiste wohnt!
> 200m?

Ja, Dresdner Stadtgebiet.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Da sollte also VDSL stabiler
> laufen als ADSL (richtig?)

Nein! Sind verschiedene Techniken, kommt auf den Router an.
Für ADSL+ 16MB muß dein Router zwingend Annex-J können, bei der Telekom 
und VoIP.
Dafür ist der Upload doppelt so schnell.

Wenn du so nahe dran wohnst, dann kannst du versuchen mit dem Techniker 
zu reden, wenn sein Auto dasteht.
Der kann dir die Leitung real ausmessen.

von D. I. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Bei mir steht "die Kiste" unter 200m weit. Da sollte also VDSL stabiler
> laufen als ADSL (richtig?) Die eigentliche Hauptstelle ist etwa 2000m
> entfernt.
>
> Old-Papa

Gibs in Auftrag. Die Telekom sichert in ihren AGB bei 50MBit Anschlüssen 
mind. 30MBit zu. Wenn die nicht erreicht werden können melden die sich, 
was sie dir anbieten können und wenn du dem nicht zustimmst wird der 
Auftrag storniert.
Wie gesagt bei mir vorher ADSL mit 1,3MBit down / 0,3Mbit up (gut dass 
es Hybrid gab) und jetzt VDSL mit 51,3MBit down / 10,0 MBit up.

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Gibs in Auftrag. Die Telekom sichert in ihren AGB bei 50MBit Anschlüssen
> mind. 30MBit zu. Wenn die nicht erreicht werden können melden die sich,
> was sie dir anbieten können und wenn du dem nicht zustimmst wird der
> Auftrag storniert.
> Wie gesagt bei mir vorher ADSL mit 1,3MBit down / 0,3Mbit up (gut dass
> es Hybrid gab) und jetzt VDSL mit 51,3MBit down / 10,0 MBit up.

Noch mal: Ich bin nicht (mehr) bei den Telekomikern. Klar macht den 
Leitungssupport noch die Telekom, doch "zusichern" muss mir mein 
Anbieter.
Mit dem bin ich noch im Kampf, eine Vertragsänderung/Tarifwechsel soll 
fast doppelt soviel kosten, wie ein exakt gleicher Neuvertrag (jeweils 
nach einem Jahr) Habe mich erstmal deutlich "geräuspert". ;-)

Old-Papa

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Noch mal: Ich bin nicht (mehr) bei den Telekomikern. Klar macht den
> Leitungssupport noch die Telekom, doch "zusichern" muss mir mein
> Anbieter.

Dann schau mal in die AGB deines Anbieters. Bei mir gab es keine andere 
Option als Telekom. Und toi toi toi, bis jetzt hat jeder Wohnortwechsel 
und Tarifwechsel on point nach Zusage geklappt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.