mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Dos Konsole unter Win 7


Autor: Frank W. (frank_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
wo finde ich die Dos Konsole bei Win7?

Zweite Frage: Den Befehl innerhalb eines Netzwerkes die alle Geräte mir 
mit IP Adressen aufgelistet suche ich auch noch.

Gruß Frank

Autor: Lukas E. (lukas_e147)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also um die Konsole aufzurufen, einfach Windowstaste + R und CMD 
eingeben. Enter.
Sonst mal nach CMD suchen und ausführen.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> wo finde ich die Dos Konsole bei Win7?

gibt es nicht, es ist ja kein Dos.


Meinst du die Eingabeaufforderung /Shell? (Google findet sie)

> Zweite Frage: Den Befehl innerhalb eines Netzwerkes die alle Geräte mir
> mit IP Adressen aufgelistet suche ich auch noch.
da kannst du lange suchen, den gibt es nicht

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Meinst du die Eingabeaufforderung /Shell? (Google findet sie)

Ist hier die DDR-Meisterschaft im Blöde Antwort geben?
Dann hast Du jetzt den Titel inne.

Peter II schrieb:
>> Zweite Frage: Den Befehl innerhalb eines Netzwerkes die alle Geräte mir
>> mit IP Adressen aufgelistet suche ich auch noch.
> da kannst du lange suchen, den gibt es nicht

Nein, Du kennst ihn nicht, das ist Alles. Aber Hauptsache: Antworten

@TO
An der Eingabeaufforderung eingeben: ipconfig/all


MfG Paul

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> An der Eingabeaufforderung eingeben: ipconfig/all

genauso blöde antwort - niemand wollte die eigene IP sehen.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist vielleicht etwas für dich dabei:

https://www.microsoft.com/resources/documentation/...

Autor: Chris F. (chfreund) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken;
Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

:-)

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zum Thema: Wie kann man mit ipconfig die Aufgabe des TOs 
erledigen?

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludwig schrieb:
> Zurück zum Thema: Wie kann man mit ipconfig die Aufgabe des TOs
> erledigen?

gar nicht.

Autor: Wirklich nette Stimmung hier! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> Zweite Frage: Den Befehl innerhalb eines Netzwerkes die alle Geräte mir
> mit IP Adressen aufgelistet suche ich auch noch.

Die Info solltest du nicht von W7 bekommen sondern von deinem Router.
Meist meist bekommt man die Info am einfachsten mit dem Browser (z.B. 
Friz.Box).

Nenn uns am besten mal den Router.

Autor: bluppdidupp (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Grob in die Richtung geht vllt. noch "arp -a"
Aber nmap oder ähnliche Tools wären wohl der bessere Weg ;D

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich nette Stimmung hier! schrieb:
> Die Info solltest du nicht von W7 bekommen sondern von deinem Router.

Aber auch nur, wenn er einen Router hat, der das macht. Nicht alle 
DSL-Router heissen Fritz.

NMAP und Verwandte sind da die bessere Lösung.

Autor: Ludwig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bluppdidupp schrieb:

> Grob in die Richtung geht vllt. noch "arp -a"

Was heißt grob? Bei mir werden alle(!) Teilnehmer mit IP & MAC 
angezeigt. Das ist mehr als der TO möchte. Volltreffer also.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> Zweite Frage: Den Befehl innerhalb eines Netzwerkes die alle Geräte mir
> mit IP Adressen aufgelistet suche ich auch noch.

z.B. mit Zusatzprogrammen wie
 Angry IP Scanner: 
http://www.heise.de/download/product/angry-ip-scanner-45349
oder  http://www.heise.de/download/product/bopup-scanner-77289

Autor: Klaus Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb im Beitrag #4712398:
> Das geht nach wie vor mit "ipconfig / all", wie auch bei Wikipedia
> nachgelesen werden kann.

Wo genau soll das jetzt stehen?

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb im Beitrag #4712398:
> Das geht nach wie vor mit "ipconfig / all", wie auch bei Wikipedia
> nachgelesen werden kann.

Da kann ich nichts entdecken, daß alle Netzwerkteilnehmer angezeigt 
werden. Da steht nur, welche Informationen man vom EIGENEN Rechner 
bekommt (u.a. alle Netzwerkadapter usw.)
Ich denke, da hast du irgendwas gründlich falsch verstanden...

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Dieter schrieb:
> Wo genau soll das jetzt stehen?

Soll ich Dir ein Makro aufzeichnen, wie man das bei Wikipedia einzugeben 
hat?

Was habe ich denn nur verbrochen...?


-Paul-

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Was habe ich denn nur verbrochen...?

Verbrochen hast du nichts. Aber du bist auf dem falschen Dampfer!
Probiers doch selbst aus!

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Da kann ich nichts entdecken, daß alle Netzwerkteilnehmer angezeigt
> werden. Da steht nur, welche Informationen man vom EIGENEN Rechner
> bekommt (u.a. alle Netzwerkadapter usw.)

Das ist doch nicht wahr! Es werden ALLE momentan im Netzwerk 
"anwesenden"
Geräte mit ihrer IP-Adresse angezeigt. Wenn Du natürlich nur mit einem 
einzigen Rechner zu Gange bist, dann wird natürlich auch nur der 
angezeigt.

-Paul-

Autor: Frank W. (frank_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas E. schrieb:
> Also um die Konsole aufzurufen, einfach Windowstaste + R und CMD
> eingeben. Enter.
> Sonst mal nach CMD suchen und ausführen.

Danke funktioniert.

Ich erweitere mal die Frage:

Welchen DOS Befehl muß ich eingeben um alle Geräte im Heimnetzwerk zu 
sehen mit IP Adressen?

Gruß Frank

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> Lukas E. schrieb:
>> Also um die Konsole aufzurufen, einfach Windowstaste + R und CMD
>> eingeben. Enter.
>> Sonst mal nach CMD suchen und ausführen.
>
> Danke funktioniert.
>
> Ich erweitere mal die Frage:
>
> Welchen DOS Befehl muß ich eingeben um alle Geräte im Heimnetzwerk zu
> sehen mit IP Adressen?
>
> Gruß Frank

Antwort siehe Beitrag "Re: Dos Konsole unter Win 7"
(kein "DOS"-Befehl, sondern Zusatzprogramme)

Autor: radiostar (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb im Beitrag #4712398:
>> Zweite Frage: Den Befehl innerhalb eines Netzwerkes die alle Geräte mir
>> mit IP Adressen aufgelistet suche ich auch noch.
>
> Das geht nach wie vor mit "ipconfig / all", wie auch bei Wikipedia
> nachgelesen werden kann.

Das geht NICHT und das wird in der Wikipedia auch nicht beghauptet. 
Solltest ich mich irren, wäre ich Dir dankbar, wenn Du die entsprechende 
Stelle bei Wikipedia zitieren würdest. ipconfig /all listet nur die 
Schnittstellen des Rechners auf, sonst nix.

Und arp (wie oben jemand meinte) listet auch nicht alle Geräte im Netz 
auf, sondern nur die, die im Augenblick dem Betriebssystem bekannt sind. 
Da der Arp-Cache aber regelmäßig gelöscht wird, ist diese Information 
sehr sehr unzuverlässig.

NMap ist tatsächlich das Tool der Wahl.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@ Paul Baummann, ruhig bleiben + tief Luft holen + nochmal über die 
Frage nach-, und seinen eigenen Vorschlag überdenken?

Mit deinem Vorgang bekommt man wirklich nur die am eigenen PC verbauten 
HW-Schnittstellen angezeigt, aber nicht die anderen Geräte im Netzwerk 
z.B. am DSL-Router oder Server oder what auch immer!

Wie wäre es mal für dich mit einem EU > > > >  Erholungs-Urlaub außer 
der Reihe? ;-)

Autor: Huh (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Huh schrieb:
>> Da kann ich nichts entdecken, daß alle Netzwerkteilnehmer angezeigt
>> werden. Da steht nur, welche Informationen man vom EIGENEN Rechner
>> bekommt (u.a. alle Netzwerkadapter usw.)
>
> Das ist doch nicht wahr! Es werden ALLE momentan im Netzwerk
> "anwesenden"
> Geräte mit ihrer IP-Adresse angezeigt. Wenn Du natürlich nur mit einem
> einzigen Rechner zu Gange bist, dann wird natürlich auch nur der
> angezeigt.
>
> -Paul-

Nein. Ich habe sieben Netzwerkgeräte (Laptop, Handy, Fernseher, 
Festplatten, Verstärker usw...)
Wie viele siehst du?
Richtig, nur die Netzwerkgeräte des EIGENEN Rechners. Und genauso steht 
es auch überall geschrieben.

Autor: bluppdidupp (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ludwig schrieb:
> Was heißt grob? Bei mir werden alle(!) Teilnehmer mit IP & MAC
> angezeigt.

arp -a zeigt lediglich den ARP-Cache an, es müssen aber nicht zwingend 
alle Netzwerkteilnehmer gerade im Cache sein. Es hängt auch vom 
Netzwerkaufbau ab, ob überhaupt alle Teilnehmer potentiell im ARP-Cache 
landen können.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Nein. Ich habe sieben Netzwerkgeräte (Laptop, Handy, Fernseher,
> Festplatten, Verstärker usw...)
> Wie viele siehst du?
> Richtig, nur die Netzwerkgeräte des EIGENEN Rechners. Und genauso steht
> es auch überall geschrieben.

Schade, daß ich hier nur den einen Rechner habe und keiner weiter mit im 
Netzwerk ist. Ich bin mir sicher, daß ich bei der Inbetriebnahme auf 
diese Weise sehen konnte, ob überhaupt "alle Mann" im Netzwerk 
untereinander "erkennbar" sind. Ich muß ja eine IP-Adresse von zb: 
meinem 2. Rechner haben, wenn ich den anpingen will. Wenn sie dynamisch 
vergeben wird, dann kenne ich sie ja nicht und muß sie herausfinden 
lassen.

Morgen leihe ich mir mal ein Notebook, dann gucke ich mir das nochmal 
neu an.

-Paul-

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Morgen leihe ich mir mal ein Notebook, dann gucke ich mir das nochmal
> neu an.

wir sind gespannt.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Morgen leihe ich mir mal ein Notebook, dann gucke ich mir das nochmal
> neu an.

Ja, mach das. Ich habe es auch gerade gemacht und das Ergebnis siehst du 
auf dem Bild. Kein einziges Netzwerkgerät zu sehen. Und was ich 
eingegeben habe, siehst du auch.
Passt scho... Man kann sich ja auch mal irren.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Ich bin mir sicher, daß ich bei der Inbetriebnahme auf
> diese Weise sehen konnte, ob überhaupt "alle Mann" im Netzwerk
> untereinander "erkennbar" sind.

Was oder wie auch immer du da erkannt haben willst, es war ganz sicher 
nicht die Ausgabe von ipconfig. Es sei denn, du hast einen 
undokumentierten Schalter gefunden. Ich mach den Job jetzt mehr als ein 
viertel Jahrhundert und kenne kein Windows Bordmittel, das diese Aufgabe 
out of the box lösen kann. Denkbar wäre vielleicht noch ein Batchscript 
mit PING ;-)

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Denkbar wäre vielleicht noch ein Batchscript
> mit PING ;-)

Ja, das ist keine schlechte Idee.

Alle möglichen Adressen nacheinander anpingen, dann weiß man zwar nicht, 
wer wer ist, aber wenigstens, wieviele sich an der Runde beteiligen.
:)

Na: Wenigstens noch ein bisschen was zur Freude heute.
:)
-Paul-

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Alle möglichen Adressen nacheinander anpingen, dann weiß man zwar nicht,
> wer wer ist, aber wenigstens, wieviele sich an der Runde beteiligen.

nur blöd das Win7 oder höher im Standard nicht auf ping antworten (erst 
wenn man eine Freigabe einrichtet)

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier noch die versprochene Rückmeldung: Ich habe mir heute früh noch 
2 weitere Rechner geliehen, darunter Einen mit Windows Vista.
Meine Erinnerung, daß es unter Vista mit Ipconfig/all so gegangen wäre, 
wie ich beschrieb, bestätigte sich NICHT.

Ich kann nur versichern, daß ich die Angaben gestern ohne bösen Willen 
und in voller Überzeugung, dem TO helfen zu können, gemacht habe.

Um dennoch einen (vielleicht) brauchbaren Rat zu geben: Falls es sich um 
eine Fritzbox handelt, kann man unter Heimnetz->Netzwerk alle Geräte 
sehen,
die im Moment im Gange sind und auch die, die einmal verbunden waren.

Was Hass und Häme eines Einzelnen betrifft: Ich bin alt, aber mein 
Gedächtnis ist für solche Sachen nicht das Schlechteste, mein Freund.

-Paul-

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Um dennoch einen (vielleicht) brauchbaren Rat zu geben: Falls es sich um
> eine Fritzbox handelt, kann man unter Heimnetz->Netzwerk alle Geräte
> sehen,
> die im Moment im Gange sind und auch die, die einmal verbunden waren.

auch das stimmt nicht immer.

Geräte die nicht DHCP der Fritz Box nutzen, sieht auch die FritzBox 
nicht.

Es gibt keine 100% sichere Möglichkeit zu erkennen, welche Geräte 
vorhanden sind.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Es gibt keine 100% sichere Möglichkeit zu erkennen, welche Geräte
> vorhanden sind.

Ich muß mich aber doch darauf verlassen können, daß die Geräte, die ich 
zum Beispiel über "Computer -> Netzwerk" zu sehen kriege, auch "da" 
sind, weil ich z.B. mit dem Programm "Synctoy" jeden Morgen zentral alle 
Mann mit den gleichen Dateien versorgen will. Das funktioniert doch auch 
tadellos, denn es wird "gemerkt", wenn z.B. einer der Rechner nicht 
eingeschaltet ist und demzufolge nicht im Netzwerk vertreten.

-Paul-

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Es gibt keine 100% sichere Möglichkeit zu erkennen, welche Geräte
> vorhanden sind.

Es hat auch noch niemand eine Methode gefunden, sicher Geräte zu 
erkennen, die gerade nicht eingeschaltet sind. Es ist daher ziemlich 
mühsam, eine komplette Bestandsaufnahme zu machen, und u.U. mit viel 
Laufarbeit verbunden. Ausserdem habe ich z.B. Rechner mit Windows 10, 
auf denen aber aus Kompatibilitätsgründen gelegtlich auch noch Windows 7 
verwendet werden muss, die können logischerweise nicht beide zugleich am 
Netz sein (aber beide sind Bestandteil der Windows-Domäne). Und in einem 
Büro mit 20 Mitarbeitern sind nie alle da.

Man könnte zwar einen Rechner beauftragen, sich alles zu merken, was mal 
am Netz ist (arp), aber dann hat man das umgekehrte Problem, manuell 
rauszulöschen was es wirklich nicht mehr gibt.

Georg

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Ich kann nur versichern, daß ich die Angaben gestern ohne bösen Willen
> und in voller Überzeugung, dem TO helfen zu können, gemacht habe.

Anerkennung: es gibt hier auch Teilnehmer, die, wenn sie indiskutablen 
Unsinn verbreitet haben, anfangen rumzupöbeln und alle zu beleidigen, 
anstatt den Fehler zuzugeben. Schön dass es auch Ausnahmen gibt.

Georg

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Ich muß mich aber doch darauf verlassen können, daß die Geräte, die ich
> zum Beispiel über "Computer -> Netzwerk" zu sehen kriege, auch "da"
> sind, weil ich z.B. mit dem Programm "Synctoy" jeden Morgen zentral alle
> Mann mit den gleichen Dateien versorgen will

das klingt merkwürdig.

So etwas macht man mit einen logon-Script wo sich jeder PC bei 
booten/anmelden die Daten zentral holt. (Zentral vom Server über Policy 
gesteuert)

Autor: js (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Schön dass es auch Ausnahmen gibt.

In den gelöschten Antworten sah das aber ganz anders aus...

Es gibt noch 'ping subnet' tools, aber die können auch nur Teilnehmer 
zeigen die auf ein ping reagieren. Das kann wie schon genannt wurde wg. 
Firewall unterbunden sein.

Autor: Tek (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
FOR /L %i IN (1,1,254) DO ping -n 1 192.168.10.%i | FIND /i "Reply">>c:\ipaddresses.txt

Schreibt die IPs gefundener Geräte in eine Textdatei. Den IP 
Adressenbereich muss man entsprechend anpassen.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tek schrieb:
> Schreibt die IPs gefundener Geräte in eine Textdatei.
Mit der Einschränkung, dass (wie schon im 
Beitrag "Re: Dos Konsole unter Win 7" erwähnt) nicht 
unbedingt alle Geräte auf den Ping antworten...

Autor: Dirk B. (dirkb2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tek schrieb:
> Schreibt die IPs gefundener Geräte in eine Textdatei. Den IP
> Adressenbereich muss man entsprechend anpassen.

Bei ping -a -n 1 192.168.10.%i wird noch die Namensauflösung (DNS) 
gemach.
Der  Defaultbereich bei Fritz ist 192.168.178.
Aber den bekommt man ja mit ipconfig raus.

Ansonsten gibt es für Smartphones noch die App Fing.
Die macht auch sowas.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk B. schrieb:
> Ansonsten gibt es für Smartphones noch die App Fing.

sowie "Angry IP Scanner" und Konsorten für Windows.. (steht weiter oben)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb im Beitrag #4712398:
> Das geht nach wie vor mit "ipconfig / all", wie auch bei Wikipedia
> nachgelesen werden kann.
>
> -Paul-

Niemand schrieb:
> Mit deinem Vorgang bekommt man wirklich nur die am eigenen PC verbauten
> HW-Schnittstellen angezeigt, aber nicht die anderen Geräte im Netzwerk

Paul B. schrieb:
> So, hier noch die versprochene Rückmeldung: Ich habe mir heute früh noch
> 2 weitere Rechner geliehen, darunter Einen mit Windows Vista.
> Meine Erinnerung, daß es unter Vista mit Ipconfig/all so gegangen wäre,
> wie ich beschrieb, bestätigte sich NICHT.
>
> Ich kann nur versichern, daß ich die Angaben gestern ohne bösen Willen
> und in voller Überzeugung,

OK ich hatte mich gewundert und es selber noch mal getestet.

man bekommt definitiv andere Geräte im Netz nicht zu sehen!
Paul wenn du eine (auch falsche) Überzeugung hast bist du ganz schön 
hartnäckig.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Paul wenn du eine (auch falsche) Überzeugung hast bist du ganz schön
> hartnäckig.

er hat doch schon geschrieben, das seine Aussage falsch war. Was 
erwartest du noch von ihm - eine Runde für alle?

> bestätigte sich NICHT.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Paul wenn du eine (auch falsche) Überzeugung hast bist du ganz schön
> hartnäckig.

Was ist daran falsch, eine Sache durch eigene Überprüfung entweder zu 
bestätigen oder zu widerlegen? Ich habe schon viele Situationen erlebt, 
in denen ich nicht um Rat fragen konnte und selbst feststellen mußte, ob 
und wie etwas funktioniert.

-Paul-

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Geräte die nicht DHCP der Fritz Box nutzen, sieht auch die FritzBox
> nicht.

Doch. Die Fritzbox sieht alle Geräte, die ihr Daten senden.

Geräte, die nicht mit der Fritzbox kommunizieren, sind der Fritzbox 
hingegen auch nicht bekannt.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Paul wenn du eine (auch falsche) Überzeugung hast bist du ganz schön
> hartnäckig.

Nachtreten nach jemanden, der seinen Fehler bereits zugegeben hat, ist 
nicht hartnäckig, sondern bösartig. Im Sport gäbe das die sofortige rote 
Karte.

Georg

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> er hat doch schon geschrieben, das seine Aussage falsch war.

das hatte ich gesehen und sogar zitiert, aber schön das du es noch mal 
bestätigst, ich frag mich nur warum?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Nachtreten nach jemanden, der seinen Fehler bereits zugegeben hat,

das war kein nachtreten, jeder versteht das was er will, ich meinte nur 
das er hartnäckig ist, so wie ich auch manchmal, ich bin sicher Paul hat 
mich verstanden denn unsere Missverständnisse sind lange ausgeräumt, 
evtl. weis das sein Fanclub noch nicht.

Autor: Waldo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
start  Alle Programme  Zubehör / Eingabeaufforderung

Befehl zum Auflisten der bekannten Netzwerkteilnehmer:

arp -a

liefert einiges auf einmal. Es gibt keinen Einzelbefehl,
der sicher das ganze Netz (auch nicht Win / Linux) auflistet.


Waldo

PS: nach bestem Wissen und reinem Gewissen

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Waldo schrieb:
> arp -a
> PS: nach bestem Wissen und reinem Gewissen

...nachdem der gleiche Tipp schon gefühlte zehn mal gegeben wurde :-)

Autor: Chris F. (chfreund) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat mich positiv überrascht, dass Paul sich nach dem Ausbruch gestern 
nochmal hier zurückmeldet und einsichtig zeigt. Das hatte ich ihm  nicht 
zugetraut.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Ich kann nur versichern, daß ich die Angaben gestern ohne bösen Willen
> und in voller Überzeugung, dem TO helfen zu können, gemacht habe.

Freut mich, daß du diese Rückmeldung gibtst.
Alles gut, Danke :-)

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich nette Stimmung hier! schrieb:

> Die Info solltest du nicht von W7 bekommen sondern von deinem Router.

Auch von dem kann man diese Information natürlich nicht bekommen. Von 
dem kann man allenfalls die Information darüber bekommen, welchen 
Geräten im Netzwerk er per DHCP eine IP zugeteilt hat. Und das auch nur 
dann, wenn auf dem "Router" überhaupt ein DHCP-Server läuft...

Mein Gott, das Ausmaß der hier versammelten Inkompetenz sprengt echt 
alle Grenzen.

Natürlich ist es so, dass eigentlich kein Netzwerkteilnehmer zuverlässig 
über eine vollständige Liste aller anderen existenten Netzwerkteilnehmer 
verfügen kann, weil er zur Erstellung einer solchen Liste immer auf die 
freundliche Mitarbeit der anderen Teilnehmer angewiesen ist. Wenn sie 
die nicht leisten (wollen), tauchen sie in der Liste halt einfach nicht 
auf.

Punkt, Ende und Aus.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Natürlich ist es so, dass eigentlich kein Netzwerkteilnehmer zuverlässig
> über eine vollständige Liste aller anderen existenten Netzwerkteilnehmer
> verfügen kann

Genau das habe ich detailliert beschrieben, deine Antwort:

c-hater schrieb:
> Mein Gott, das Ausmaß der hier versammelten Inkompetenz sprengt echt
> alle Grenzen.

Natürlich, ausser dir gibt es nur Vollidioten. Wenn jemand so total 
sozial imkompetent ist wie du, nützt auch ein ev. vorhandenes Fachwissen 
nichts, solche Beiträge sind noch nicht mal wert ignoriert zu werden.

Georg

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> er hat doch schon geschrieben, das seine Aussage falsch war. Was
> erwartest du noch von ihm - eine Runde für alle?

Ob wir das vom Krut Blind auch noch erleben dürfen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Ralf D. (doeblitz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Wirklich nette Stimmung hier! schrieb:
>
>> Die Info solltest du nicht von W7 bekommen sondern von deinem Router.
>
> Auch von dem kann man diese Information natürlich nicht bekommen. Von
> dem kann man allenfalls die Information darüber bekommen, welchen
> Geräten im Netzwerk er per DHCP eine IP zugeteilt hat. Und das auch nur
> dann, wenn auf dem "Router" überhaupt ein DHCP-Server läuft...

Dann ersetze "Router" durch "Switch", auch wenn heute bei vielen Leuten 
der Router auch gleich als Mini-Switch dienen dürfte.

> Mein Gott, das Ausmaß der hier versammelten Inkompetenz sprengt echt
> alle Grenzen.

;-)

> Natürlich ist es so, dass eigentlich kein Netzwerkteilnehmer zuverlässig
> über eine vollständige Liste aller anderen existenten Netzwerkteilnehmer
> verfügen kann, weil er zur Erstellung einer solchen Liste immer auf die
> freundliche Mitarbeit der anderen Teilnehmer angewiesen ist. Wenn sie
> die nicht leisten (wollen), tauchen sie in der Liste halt einfach nicht
> auf.

Jein. Die releveanten Teilnehmer sind ja nur die, die überhaupt in 
irgendeiner Form via IP kommunizieren. Und die müssen dann irgendwann 
auch mal ein Netzwerkpaket rausschicken. Und damit tauchen sie dann 
zwansgweise in der ARP-table des Switches auf, denn die braucht der zum 
ordnungsgemäßen Weiterleiten der Pakete.

Die Technik, den Switch zu fragen, setzt natürlich ein klein wenig was 
besseres als den Billigst-Switch aus dem Supermarkt voraus, aber ein 
einfacher manageable SOHO-Switch für weniger als 100 Euro kann so etwas 
(neben VLANs und vielen anderen schönen Sachen, die das Leben angenehmer 
machen).

Autor: Frank W. (frank_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bluppdidupp schrieb:
> Grob in die Richtung geht vllt. noch "arp -a"

Genau das suchte ich Dankeschön

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf D. schrieb:

> Jein. Die releveanten Teilnehmer sind ja nur die, die überhaupt in
> irgendeiner Form via IP kommunizieren.

Sagt wer? Was relevant ist, bestimmt ja wohl immer noch die Anwendung.

> Und die müssen dann irgendwann
> auch mal ein Netzwerkpaket rausschicken.

Das gilt natürlich für alle aktiven Netzwerkteilnehmer und nicht nur 
bezogen auf IP. Aber eben auch nur für diese. Reine Mitlauscher 
bleiben unentdeckt. Und sie können ziemlich viel mitlauschen, nämlich 
mindestens und ohne jeden Klimmzug alle Broadcasts. Da allein steckt 
schon sehr viel Information drinne. Aber natürlich gilt auch für diese 
Mitlauscher dasselbe, wie für alle anderen: ein anderes Gerät, was 
passiv bleibt, entgeht ihnen. Übrigens geht mit so einem passiven 
Mitlauscher noch viel mehr, wenn er ein klein wenig aktiv wird. Nur auf 
dem MAC-Layer...

> Und damit tauchen sie dann
> zwansgweise in der ARP-table des Switches auf

Übliche Consumerswitches haben gar keine ARP-Tabelle, weil sie 
ausschließlich auf dem MAC-Layer arbeiten. Was sie allerdings haben, ist 
eine MAC-Tabelle. Bloß kann man die halt bei Consumer-Switches praktisch 
nie auslesen. Ein (fast) passiver Angreifer kann das natürlich 
genausowenig. Aber er kann mit wohldosiertem MAC-Poisoning den Switch 
verwirren, an dem er hängt und so an Pakete gelangen, die eigentlich für 
ganz andere Netzwerkteilnehmer bestimmt sind. Und das fällt kaum auf, 
weil halt die einzige deutliche Spur in der MAC-Tabelle des Switches 
bleibt. Und dort bleibt sie nichtmal sehr lange. Von aussen ist so ein 
Angriff nur durch die Paketverluste bei den eigentlichen Empfängern der 
Pakete zu bemerken. Und die muss man erstmal bemerken, da die meisten 
höheren Protokolle Paketverluste durch Timeouts und Wiederholungen 
kompensieren...

> einfacher manageable SOHO-Switch für weniger als 100 Euro kann so etwas

Ja. Haben allerdings nur die wenigsten Privathaushalte und kleineren 
Firmen. Weil es da schlicht meist niemanden gibt, der in der Lage wäre, 
etwas damit anzufangen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.