mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mal wieder Fernbedienung fernsteuern (dieses Mal mit einem Nano)


Autor: Carsten Posingies (scoville)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Also, hallo erstmal, ist ja mein erster Beitrag hier in diesem Forum.

So, und nun zum Thema. "Mal wieder" will jemand (dieses Mal ich) eine 
Fernbedienung fernsteuern, also die Tastendrücke simulieren. Weiters 
möchte ich auch die Batterien durch ein Netzteil ersetzen. Und das ganze 
mit einem Arduino Nano ansteuern. Davor soll ein ESP8266 hängen.

Meine Probleme mal einfach aufgelistet:
- In der Fernbedienung stecken 3 AAA-Batterien, was ungefähr 4,5 V 
bedeutet. Die Ameisen auf der Platine sind so winzig, dass ich gar 
nichts erkennen kann, also ob da noch ein LDO drauf sitzt oder so etwas, 
und die Leiterbahnen sind so irre dicht, dass ich mich nicht traue, da 
einfach mit Messspitzen drauf zu latschen. Jetzt würde ich mir denken, 
wenn das ein einigermaßen vernünftiger LDO ist, kann der auch 5 V ab... 
Aber Denken ist ja oft Glückssache...
- Der Nano mag lieber 3,3 V. Da die Fernbedienung 28 Tasten hat, würde 
das, wenn ich mit Optokopplern die Tasten simuliere, zwar nur bummelig 5 
GPIO-Ports und einen 5-Bit-Demux, aber eben 28 Optokoppler bedeuten. Und 
das bläht das Gehäuse mächtig auf, da ich keine custom boards benutzen 
möchte, sondern Lötpunktrasterplatten mit 1/10".
- Da ich Handy-Ladegeräte von Samsung benutze, um vom 230 V auf 5 V zu 
kommen, und die dann in den Gehäusen sehr nah am Rest verbaut würden, 
müsste ich da noch auf irgendwelche Einschleif-Geschichten achten? Keine 
Ahnung, wie diese Samsung-Dinger innen so ticken, auf welchen 
Frequenzen.

Danke für alle Anregungen!

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten P. schrieb:

> wenn ich mit Optokopplern die Tasten simuliere,

...musst  Du darauf achten, das Du diese richtig herum polst. Wenn
Du das nicht ausmessen willst, solltest Du eher Reedrelais nehmen.

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Infrarot-Fernbedienung?
Wäre es da nicht besser einen passenden IR-Transceiver an deinen 
Ardouino anzuschließen und den ganzen Zirkus "Optokoppler an eine 
Fernbedienung anlöten" wegzulassen?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

interessanter wäre wohl, von welcher Fernbedienung bzw. welchem Gerät 
die Rede ist...

Fast alle IR-Fernbedienungen und etliche (einfach codierte) 
Funk-Fernbedienungen kann ein Nano mit IR-Diode oder passendem Funkmodul 
alleine emulieren.
Und wenn das per WLAN ünber einen ESP8266 passieren soll, lann der Nano 
meist auch noch wegfallen, daß kann dann der ESP8266 alleine erledigen.
Nutze ich hier so sowohl für Funksteckdosen als auch zur Bedienung von 
AV-Receiver und Mediaplayer.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Carsten Posingies (scoville)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Carsten P. schrieb:
>
>> wenn ich mit Optokopplern die Tasten simuliere,
>
> ...musst  Du darauf achten, das Du diese richtig herum polst. Wenn
> Du das nicht ausmessen willst, solltest Du eher Reedrelais nehmen.

Von nicht Wollen kann keine Rede sein. Und grundsätzlich hast du Recht. 
Danach kann ich mir das Projekt aber vergolden, so teuer sind die 
Dinger.

Na ja, doch mal Messnadeln quasi bauen, und ruhige Hand... ^^

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten P. schrieb:

> Na ja, doch mal Messnadeln quasi bauen, und ruhige Hand... ^^

Wenn Du Stecknadeln suchst, frag Deine Frau.
Oder kauf Dir ein neues Oberhemd. :-)
Eine ruhige Hand brauchst Du erst dann,
wenn Du Nanometer messen willst. BTDT.

Autor: Carsten Posingies (scoville)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist ja ein ganz charmanter Zeitgenosse ^^ Aber tut hier ja nix zur 
Sache, vielleicht hat noch wer ein paar Ideen und Anregungen für mich.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja, Ideen und Anregungen scheinen Dir ja nicht wirklich wichtig zu 
sein, die gab es ja durchaus schon.
Von Joe F. (easylife) und von mir zum Beispiel.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Carsten Posingies (scoville)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exakt wo habe ich von einer IR-Fernbedienung gesprochen?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Carsten P. schrieb:
> Exakt wo habe ich von einer IR-Fernbedienung gesprochen?

Du hast exakt von garnichts gesprochen, genaugenommen nur davon, daß Dir 
28 Optokoppler zuviel sind und das es um ein "Samsung-Ding" geht.

Also weiterhin viel Erfolg.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Carsten Posingies (scoville)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Eine Infrarot-Fernbedienung?
> Wäre es da nicht besser einen passenden IR-Transceiver an deinen
> Ardouino anzuschließen und den ganzen Zirkus "Optokoppler an eine
> Fernbedienung anlöten" wegzulassen?

Nur um das noch einmal festzuhalten, weil hier so gedisst wird...

Im Beitrag von Joe da wurde von einer IR-Fernbedienung gefaselt. Alles 
andere daraus kommt daher, nicht von mir. Von einer IR-Fernbedienung ist 
von MEINER Seite jedenfalls nie die Rede gewesen. Ich VERMUTE (!!!) eher 
433 bzw 867, aber das ist eine VERMUTUNG, kein Wichtiggetue...

Ich möchte doch nur ein paar Anregungen haben, keine heißgeschissenen 
Super-Wichtig-Weiß-alles-Kringel, die nix mit der Frage zu tun haben...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten P. schrieb:
> Ich möchte doch nur ein paar Anregungen haben,

Dann rück' mit mehr Details über Deine Fernbedienung raus. 
Typenbezeichnung? Was bedient die Fernbedienung fern? Bilder (von den 
Innereien natürlich)?

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten P. schrieb:
> ist ja mein erster Beitrag hier in diesem Forum.

Da hatte ich noch Bock dir zu helfen.

Carsten P. schrieb:
> Im Beitrag von Joe da wurde von einer IR-Fernbedienung gefaselt.

Geschrieben, nicht gefaselt.
Da die Fernbedienung nicht spezifiziert war, und 99% der heute 
verwendeten Fernbedienungen auf Infrarotbasis arbeiten, lag diese 
Vermutung nahe.

Carsten P. schrieb:
> Ich möchte doch nur ein paar Anregungen haben, keine heißgeschissenen
> Super-Wichtig-Weiß-alles-Kringel, die nix mit der Frage zu tun haben...

Jetzt habe ich dann doch keinen Bock mehr dich noch irgendwie zu 
unterstützen.

Viel Spaß noch im weiteren Verlauf, speziell in diesem Forum.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten P. schrieb:
> Von einer IR-Fernbedienung ist von MEINER Seite jedenfalls nie die Rede
> gewesen. Ich VERMUTE (!!!) eher 433 bzw 867, aber das ist eine VERMUTUN

Dann kläre das. Sonst bastelst du nämlich wirklich einen Haufen 
Optokoppler oder eher noch Reed-Relais in deine bestehende 
Fernbedienung.

> Ich möchte doch nur ein paar Anregungen haben

Je wenig über deine Anwendung bekannt ist, um so komplizierter wird es.

Autor: Carsten Posingies (scoville)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Da die Fernbedienung nicht spezifiziert war, und 99% der heute
> verwendeten Fernbedienungen auf Infrarotbasis arbeitet
Gaaaanz genau. genau solche Antworten habe ich nicht erhofft, eben der 
Sorte "Ha, was willst du, ich weiß es besser, und wenn du mir nicht 
folgst, glaubst, mich nicht anbetest, bist du halt nur ein Newbie, den 
keiner ernst nimmt."

Gut zu wissen, dass das hier so funktioniert.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich zitiere mich mal selber:

>Fast alle IR-Fernbedienungen und etliche (einfach codierte)
>Funk-Fernbedienungen kann ein Nano mit IR-Diode oder passendem Funkmodul
>alleine emulieren.

Woher kommt eigentlich die Arroganz einiger Neuankömmlinge, die meinen, 
über den Dingen zu stehen und nicht lesen zu müssen, was andere 
schreiben?

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Carsten Posingies (scoville)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schön, dass du dich selbst mal zitierst, aber was hat das mit meiner 
Frage zu tun? Nur mal so gefragt...

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten P. schrieb:
> Ha, was willst du, ich weiß es besser, und wenn du mir nicht
> folgst, glaubst, mich nicht anbetest, bist du halt nur ein Newbie, den
> keiner ernst nimmt.

Du bist ja echt ein lustiges Kerlchen.
Aber tatsächlich schwer ernst zu nehmen. Weniger wegen "Newbie", mehr so 
wegen deinem Verhalten.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

> aber was hat das mit meiner Frage zu tun? Nur mal so gefragt...

Welche Frage? Im Eröffnungspost kann ich keine erkennen. Ist eher eine 
etwas infantile Beschreibung -> Ameisen und so etwas.

MfG Spess

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Welche Frage?

OK, komm, du bekommst deine Antworten, auf genau deine Fragen. Kein 
unnötiges "heissgeschissenes Kringel":


Carsten P. schrieb:
> Meine Probleme mal einfach aufgelistet:
> - In der Fernbedienung stecken 3 AAA-Batterien, was ungefähr 4,5 V
> bedeutet. Die Ameisen auf der Platine sind so winzig, dass ich gar
> nichts erkennen kann, also ob da noch ein LDO drauf sitzt oder so etwas,
> und die Leiterbahnen sind so irre dicht, dass ich mich nicht traue, da
> einfach mit Messspitzen drauf zu latschen. Jetzt würde ich mir denken,
> wenn das ein einigermaßen vernünftiger LDO ist, kann der auch 5 V ab...
> Aber Denken ist ja oft Glückssache...

Letzteres stimmt definitiv.
Und ich rate auch davon ab, Messspitzen an die Schuhe zu montieren, um 
damit auf Platinen rum zu latschen.
Besser ist, die Messspitzen in die Hand zu nehmen.
Gegen Ameisen in Elektrogeräten hilft sehr gut Druckluft.
Von chemischen Sprays rate ich ab, die können die irre dichten 
Leiterbahnen beschädigen.

> - Der Nano mag lieber 3,3 V. Da die Fernbedienung 28 Tasten hat, würde
> das, wenn ich mit Optokopplern die Tasten simuliere, zwar nur bummelig 5
> GPIO-Ports und einen 5-Bit-Demux, aber eben 28 Optokoppler bedeuten. Und
> das bläht das Gehäuse mächtig auf, da ich keine custom boards benutzen
> möchte, sondern Lötpunktrasterplatten mit 1/10".

So ist es. Die Mathematik schreibt das so vor, man könnte über eine 
grundsätzlich andere Lösung nachdenken, aber ich möchte hier nicht 
klugscheisserisch vorgreifen.

> - Da ich Handy-Ladegeräte von Samsung benutze, um vom 230 V auf 5 V zu
> kommen, und die dann in den Gehäusen sehr nah am Rest verbaut würden,
> müsste ich da noch auf irgendwelche Einschleif-Geschichten achten? Keine
> Ahnung, wie diese Samsung-Dinger innen so ticken, auf welchen
> Frequenzen.

Handy Ladegeräte sind die allerbeste Wahl als Stromversorgung für eigene 
Schaltungen. Sie sind schön billig, versandkostenfrei bei Ali 
bestellbar, und wenn mal eines kaputt geht, nimmt man einfach ein 
anderes.
Wenn Geräte innen allerdings ticken, bin ich immer eher vorsichtig, vor 
allem wenn sie mir per Post zugeschickt wurden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Zeitgenossen gibt es, wahnsinn. :-D Erhoffen sich Hilfe, geben keine 
konkreten und vor allem relevanten Daten - und wenn jemand helfen will, 
dieser dann wegen mangelnder Angaben vom normalen Anwendungsfall 
ausgeht, wird dieser Beschimpft!

Damit ich aber auch mal meinen Senf dazu geben kann:

1.) Handyladegeräte als Netzteil zu gebrauchen, aber hier einem was von 
LDOs und "irre enge" Leiterbahnen erzählen wollen, Naja... Das zeugt von 
absoluter... (Ich spare es mir)

2.) Versuche doch dein Glück in einem Arduino Forum, vielleicht gibts ja 
auch ein 28x Optokoppler Shield dort, incl. passenden Code (achja, in 
eurer Welt heißt das ja Sketch! Sorry!)

3.) Denke ich nicht, das du hier weitere Hilfe erwarten brauchst, das 
hast du dir selbst verbaut mit der Arroganten Art und Weise. Ich hoffe 
nur Inständig für dich, das du im realen Leben nicht solch ein Art und 
Weise an den Tag legst, das führt früher oder später mal zu einem sehr 
tiefen Fall.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Da der Threadstarter nicht an Hilfestellungen interessiert ist, 
erübrigen sich weitere Diskussionen.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.