mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Partialbruchzerlegung bei Komplexer Nullstelle


Autor: axi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie rechnet man bei einer komplexen Nullstelle eine PZB? Habe eineiges 
probiert führt nichts zum richtigen Weg.

hier die Funktion:

4*s/((s^2+2*s+8)*(s-1))

Autor: axi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A*s+B/(s^2+2*s+8) +C/(s-1)

soweit komme ich habe irgendwo mal was von einsetzen von verschiedenen 
werten gelesen? Wieviele werte, und welche werte und warum!?

Autor: GuybrushThreepwood (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
axi schrieb:
> A*s+B/(s^2+2*s+8) +C/(s-1)
>
> soweit komme ich habe irgendwo mal was von einsetzen von verschiedenen
> werten gelesen? Wieviele werte, und welche werte und warum!?

Hinter einer PZB steckt keine komplizierte Theorie. Angenommen, dein 
Ansatz ist richtig, dann setzt du ihn mit deinem ursprünglichen 
Ausdruck, den du ersetzen möchtest, gleich:

4*s/((s^2+2*s+8)*(s-1)) = Dein Ansatz

Jetzt einfach nur vergleichen. Es bietet sich hier an, erst mal mit 
(s^2+2*s+8)*(s-1) zu multiplizieren.

Wenn du das gemacht hast, siehst du ja, dass nur ein 4s übrig bleiben 
darf.
A, B und C musst du hier also bloß so wählen, dass es passt. Ggf. 
schreibst du eben einfach ein kleines lin. Gleichungssystem auf.
(Alle s^2-Terme müssen sich gegenseitig auslöschen sowie alle Terme ohne 
s, denn es soll ja nur 4s ergeben.)

Autor: nfet (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
-(4 s)/(11 (s^2+2 s+8))+32/(11 (s^2+2 s+8))+4/(11 (s-1))

wow, das war einfach:
http://www.wolframalpha.com/input/?i=partial+fract...)

Heutzutage muss sich niemand mehr wirklich mit sowas rumärgern. Zum 
Rechnen wurden Computer erfunden!

Autor: nfet (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.wolframalpha.com/input/?i=partial+fractions++4*s%2F((s%5E2%2B2*s%2B8)*(s-1))

entschuldige, das Forum zerstört den Link

Autor: Axi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das brimgt mich nicht weiter da es sowas nicht in einrlaplace 
tabelle gibt also sowas > A*s+B/(s^2+2*s+8)

Ich möchte ja die dgl lösen und zurück in den zeitbereich 
transformieren. Ich kann es bei doppeter ns oder bei dem c/s-1 weiss ich 
was zu tun ist wie ist denn das vorgehen mit komplexer nullstelle so das 
es immer klappt?

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: GuybrushThreepwood (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tipp: Dein Ansatz ist falsch, bzw. nur "fast richtig". Guck mal 
wegen Klammern.

Wenn du es aber so machst, wie ich dir vorgeschlagen habe, kommst du von 
alleine auf die Lösung. Mehr als 5min Arbeit ist das nicht.

Autor: Axi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Das sollte weiterhelfen:
>
>   http://www.eit.hs-karlsruhe.de/mesysto/teil-a-zeit...

Warum rd hier bei punkt 4.1.3.9 die null eingesetzt ich verstehe es 
einfach nicht wer was warum einsetzt.

@Guybrush habe mal ein bild hochgeladen so wie ich das normallerweise 
mache aber am ende stet dsnn immernoch der polynom zweizen grades im 
nenner, das ist die Vorgehensweise die ich immer ausser bei komplexen NS 
klappt.

Autor: Forist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
axi schrieb:
> PZB

AküFi?

Autor: GuybrushThreepwood (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum z.B. A+B=0 sein muss? Weil doch sonst dein s^2 nicht verschwindet. 
Einfach nur Vergleichen.

...Sieht doch schon fast nach der Lösung aus, die auch der Kollege hier 
mit Wolfram Alpha raushatte. Fass das nochmal ordentlich zusammen.

Ok, jetzt verstehe ich, wo dein Problem liegt.
Dein Polynom zweiten Grades im Nenner zerlegst du am besten in zwei 
Faktoren s^2+as+b = (s-c)*(s-d) und machst damit einfach nochmal eine 
Partialbruchzerlegung.

Autor: LostInMusic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dein Polynom zweiten Grades im Nenner zerlegst du am besten in zwei
>Faktoren s^2+as+b = (s-c)*(s-d) und machst damit einfach nochmal eine
>Partialbruchzerlegung.

Nein. Es geht um s² + 2s + 8 und das hat keine reellen Nullstellen und 
damit bleibt das in der PBZ so stehen.

Autor: axi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LostInMusic schrieb:
>>Dein Polynom zweiten Grades im Nenner zerlegst du am besten in
> zwei
>>Faktoren s^2+as+b = (s-c)*(s-d) und machst damit einfach nochmal eine
>>Partialbruchzerlegung.
>
> Nein. Es geht um s² + 2s + 8 und das hat keine reellen Nullstellen und
> damit bleibt das in der PBZ so stehen.

Genau das ist mein Problem, wie transformiere ich dann diesen Teil 
zurück?
Also (B*S+C)/(S^2+2*s+8) nach dem ich die werten eingesetzt habe die ich 
durch koefizientenvergleich bekommen habe für A, B und C.

Autor: LostInMusic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@axi: Schlepp doch um Himmels willen nicht die dämliche 4 durch die 
ganze Rechnung. Führ die PBZ von s/((s^2+2*s+8)*(s-1)) durch und vergiss 
nicht, am Ende das Ergebnis mit dem Faktor 4 zu verzieren.

Autor: LostInMusic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie transformiere ich dann diesen Teil zurück?

Dazu schreibst Du s² + 2s + 8 = s² + 2s + 1 + 7 = (s + 1)² + 7.

Für Brüche der Form  1/((s + ...)² + ...) und s/((s + ...)² + ...) 
findest Du Einträge in Deiner Laplace-Trafo-Tabelle.

Autor: Axi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt macht es Sinn. Aber wie sieht man sowas, gibt es vielleicht noch 
sndere solcher Standard tricks die man sich merken sollte?

Autor: LostInMusic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freut mich.

>noch sndere solcher Standard tricks die man sich merken sollte?

Jede Menge. Um alle kennenzulernen, brauchst Du ein ganzes Studium... 
:-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.