Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 230V mit 400V betreiben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will an einem 32A Anschluss 6 Heizplatten mit je 1600W betreiben.
Laut der Rechnung

I=(P/U*1,73*cos(0,8))*6 komme ich auf  I=13,8A bei 400V
Die Heizplatten brauchen aber nur 230V. Muss ich dann mit
I=(P/U*1,73*cos(0,8))*6 einfach rechnen? Also I=24A

Ich brauche den Gesamtstrom. Ist meine Rechnung so richtig?

von klick klack (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
was soll dabei cos(0,8) ?

von Simpel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"was soll dabei cos(0,8) ?"

Wahrscheinlich heizen die Platten durch die Reibungwärme eines 
gebremsten Motors...

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dachte das gehört dazu bei Drehstrom

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann eben:

I=(P/U*1,73)*6 komme ich auf  I=14A bei 400V
Die Heizplatten brauchen aber nur 230V. Muss ich dann mit
I=(P/U*1,73)*6 einfach rechnen? Also I=24A

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will an einem 32A Anschluss 6 Heizplatten mit je 1600W betreiben.
Laut der Rechnung

I=(P/U*1,73)*6 komme ich auf  I=14A bei 400V
Die Heizplatten brauchen aber nur 230V. Muss ich dann mit
I=(P/U*1,73)*6 einfach rechnen? Also I=24A

Ich brauche den Gesamtstrom. Ist meine Rechnung so richtig?

von Besonders genau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simpel schrieb:
> "was soll dabei cos(0,8) ?"
>
> Wahrscheinlich heizen die Platten durch die Reibungwärme eines
> gebremsten Motors...

eine Heizwendel kann durchaus eine Phasenverschiebung von 0,8° 
verursachen :-)

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche Rechnung ist jetzt die richtige?

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> an einem 32A Anschluss

Was soll das denn sein? Pro Phase 32A abgesichert, oder alle 3 Phasen 
zusammen?

Ansonsten pro Phase 2 Platten anschließen, das passt.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich brauche den Gesamtstrom.
Welchen Gesamtstrom? Den jeder einzelnen Phase, weil ja jede Phase 
einzeln abgesichert ist?

> Ist meine Rechnung so richtig?
Wo könntest du die 24A messen?

> ich will an einem 32A Anschluss
Einphasig oder dreiphasig? Wegen der 400V vermutlich dreiphasig.
> Die Heizplatten brauchen aber nur 230V.
Dann schließt du also für einen bestimmungsgemäßen Betrieb je 2 
Heizelemente von jeder Phase nach N an. Damit muss jede Phase nur 1/3 
der Gesamtleistung (oder eben die Leistung der angeschlossenen beiden 
Heizelemente) tragen, also 3200W. Und damit nur 3200W/230V = 14A 
liefern.
Fazit: du könntest diese Heizelemente sogar an einem 16A Drehstromnetz 
betreiben.

Und wenn du jetzt sagst: ich habe aber gar keinen N, dann ist das nicht 
weiter schlimm: wegen der symmetrischen Belastung der Phasen ist der 
Sternpunkt rückstromfrei und muss gar nicht an N angeschlossen werden.

: Bearbeitet durch Moderator
von Volker S. (sjv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Du solltest erstmal die Schaltung der Heizplatten darstellen!

ein, zwei oder dreiphasig oder?

von Frank T. (unwichtig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Peter schrieb:
>> an einem 32A Anschluss
>
> Was soll das denn sein? Pro Phase 32A abgesichert, oder alle 3 Phasen
> zusammen?
>
> Ansonsten pro Phase 2 Platten anschließen, das passt.

Natürlich alle drei zusammen.

von RalPeg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du rechnest 2 kochplatten je phase = 3200W
3200W / 230V = 13,91A.

und in der anderen rechnung musst du durch 1,73 teilen, weil P = 
U*I*1,73 <=> I=P/U/1,73.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sind Heizplatten mit normalen Schuko-Steckern. Ich gehe mit den drei 
Phasen auf einen Verteilerkasten in dem 6 Schukobuchsen sind. Pro Phase 
dann 2 Schukobuchsen.

Nehme ich denn bei den Phasen die 400V an oder die 230V die das Gerät 
benötigt?

von Pete K. (pete77)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Heizplatte braucht ca. 7A, 6*7A=42A --> passt nicht, weil >32A

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja hab erst im falschen Forum gepostet.
Danke für die Antwort. Ich hab mich dabei gefragt ob ich die 400V vom 
Drehstromanschluss annehme oder die 230V die das Gerät benötigt.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann spielt es also keine Rolle das mir 400V zur Verfügung stehen

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Dann schließt du also für einen bestimmungsgemäßen Betrieb je 2
> Heizelemente von jeder Phase nach N an. Damit muss jede Phase nur 1/3
> der Gesamtleistung (oder eben die Leistung der angeschlossenen beiden
> Heizelemente) tragen, also 3200W. Und damit nur 3200W/230V = 14A
> liefern.
> Fazit: du könntest diese Heizelemente sogar an einem 16A Drehstromnetz
> betreiben.
>
> Und wenn du jetzt sagst: ich habe aber gar keinen N, dann ist das nicht
> weiter schlimm: wegen der symmetrischen Belastung der Phasen ist der
> Sternpunkt rückstromfrei und muss gar nicht an N angeschlossen werden.

Was ist mit seiner Rechnung? So würde es doch klappen

von Simpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter

In der Regel kann die Induktivität und damit die Phasenverschiebung 
einer Heizwendel bei 50Hz vernachlässigt werden. Eine rein ohmsche Last 
erzeugt keine Verschiebung zwischen Spannungs- und Stromverlauf. Also 
nix mit cos(phi), sondern einfach die URI-Formeln zur Berechnung der 
elektrischen Grössen heranziehen.

Aber:
Du kannst Platten, die für 230V ausgelegt sind, nicht einfach an 400V 
anklemmen. Können schon, aber das sind dann Hyperschnellkochplatten für 
die besonders gehetzte Hausfrau... ;)

Generell: Phase gegen Phase = 400V  und Phase gegen N = 230V.

Theoretisch könntest du 2 seriell bzw. 3 im Stern (2 od.3 Phasen ohne N) 
verschalten, um auf die korrekte Betriebsspannung zu kommen, was aber 
unsinnig wäre, da dann immer mehrere gleichzeitig heizen...

Die einzelnen Platten haben aber meist verschiedene Wicklungen bzw. 
Anzapfungen, die je nach Verschaltung (einzeln, seriell, parallel) dann 
die eingestellte Leistungsstufe bewirken. 2 von diesen Teilwicklungen in 
Serie verschaltet geht auch an 400V.

Falls doch 3 Phasen plus N vorhanden sind, hast du eh 230V von jeder 
Phase gegen N.

Aber lass bei deinem Kenntnisstand einen Fachmann ran, bevor der Herd 
kalt bleibt und die Zuleitungen glühen... ;)

von Inkognito (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, 230V gleichmäßig verschaltet mit dem N-Leiter.
Ist das ne Schulrechenaufgabe, oder willst du das praktisch anwenden?
Ein Elektriker weiß so was und da man dann davon ausgehen kann, dass
du KEINER bist, hast du da auch nichts am Netz verloren. Bestell dir
einen und du kannst ruhig schlafen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> ich will an einem 32A Anschluss 6 Heizplatten mit je 1600W betreiben.
> Laut der Rechnung
>
> I=(P/U*1,73)*6 komme ich auf  I=14A bei 400V
> Die Heizplatten brauchen aber nur 230V

Demnach kommen die Heizplattenzwischen L1 und N (und L2 und N und L3 und 
N).

Jeder Leiter versorgt 2 Heisplatten an 3200W und liefert dafür 14A.

Das sind logischerweise dieselben 14A, die du durch deine 
Drehstromformel mit Verkettungskaftor für 9600W an 400V ausrechnest, 
denn wenn die Leitung gleich ist, muss an gleicher Spannungsversorgung 
derselbe Strom fliessen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusammenfassend lässt sich also sagen.
Das wenn ich zwei Heizplatten an eine Phase schließe habe ich einen 
Strom von 14A.
Wenn ich jedoch alle drei Phasen verwende, je zwei Heizplatten komme ich 
auf einen Strom von ca. 42A und der 32A Anschluss reicht nicht mehr aus. 
Ist das so richtig?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> dann spielt es also keine Rolle das mir 400V zur Verfügung stehen
Schreib doch einfach mal, welche Teile du physikalisch vor dir liegen 
hast und was du damit machen willst. Oder ob dasganze eine Schulaufgabe 
für angehende Elektriker ist...

Peter schrieb:
> Ist das so richtig?
Nein. Das ist falsch!
Den Grund habe ich schon geschrieben: weil jede einzelne Phase mit 32A 
abgesichert ist, löst der Automat bei 14A pro Phase nicht aus.

Peter schrieb:
> das sind Heizplatten mit normalen Schuko-Steckern. Ich gehe mit den drei
> Phasen auf einen Verteilerkasten in dem 6 Schukobuchsen sind. Pro Phase
> dann 2 Schukobuchsen.
> Nehme ich denn bei den Phasen die 400V an oder die 230V die das Gerät
> benötigt?
Warum solltest du für eine normale Steckdose 400V annehmen? Du musst da 
überhaupt nichts denken oder großartig rechnen. Und auch die 
asymmetrische Belastung ist irrelevant, denn du hast ja ein ganz 
normales Hausnetz vor dir. Du könntest sogar 4 der Heizplatten auf eine 
einzelne Phase stecken...

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe das nur Theoretisch. Ich habe ingesamt 11 Heizplatten mit 1600W 
je Heizplatte und zwei 32A Starkstromanschlüsse. Reichen diese aus um 
die Gesamten 11 Heizplatten zu betreiben? Ich wollte Sie splitten 6 zu 
5.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich habe ingesamt 11 Heizplatten mit 1600W je Heizplatte und zwei 32A
> Starkstromanschlüsse. Reichen diese aus um die Gesamten 11 Heizplatten
> zu betreiben?
Ja. Du brauchst sogar nur einen einzigen der beiden 32A Anschlüsse. 
Betrachte diesen Anschluss einfach wie drei einzelne 230V/32A Leitungen. 
Und weil jedes Heizelement 7A braucht kannst du an jede der drei 
Leitungen bis zu 4 Heizelemente (28A) anschließen. Insgesamt könnte ein 
einziger Anschluss also 12 der Heizplatten versorgen...

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Danke. Ich wusste jetzt nicht ob Ingesamt 32A Anliegen dürfen oder 
an jeder Phase 32A.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich wusste jetzt nicht ob Ingesamt 32A Anliegen dürfen
Wie will denn der Sicherungsautomat im Verteiler irgendeinen 
"Insgesamtstrom"
messen? Mach den Verteilerschrank auf und du wirst jeweils nur drei 
einzelne 16A oder 32A Automaten finden.

Peter schrieb:
> Ich gehe mit den drei Phasen auf einen Verteilerkasten in dem
> 6 Schukobuchsen sind. Pro Phase dann 2 Schukobuchsen.
Das ist ohne weitere Absicherung jeder einzelene Dose allerdings 
verboten, denn "normale Steckdosen" dürfen nicht mit 32A abgesichert 
werden...

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da muss also pro Phase eine 16A Sicherung vorgeschaltet werden.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist wenn ich ein Adapter nehme um von den 32A auf 16A CEE-Stecker zu 
kommen. Müsste ich da auch noch 16A Vorsicherungen davor klemmen?

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Was ist wenn ich ein Adapter nehme um von den 32A auf 16A CEE-Stecker zu
> kommen. Müsste ich da auch noch 16A Vorsicherungen davor klemmen?

Da MUESSEN Sicherungen rein.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jawohl Verstanden!!!

von Benedikt S. (benedikt_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jede Steckdose muss mit 16 A abgesichert werden, auch wenn das 
Anschlusskabel 32 A tragen kann. Durch die Kontaktwiderstände könnte die 
Steckdose bei 32 A in Brand geraten oder zumindest verschmurgeln, 
shcließlich ist sie nur für 16 A zugelassen. Du musst deine 32 A Phasen 
als kurz vor den Steckdosen auf zwei Leiter aufteilen und jeweils mit 16 
A absichern, sodass keine Steckdose mit mehr als 16 A belastet werden 
kann.

p.s. Überlegmal wie dieser Verteiler intern aufgebaut ist:
http://www.messebau.de/Elektro/E-Verteilung/Messe-Stromverteiler-CEE-32-A-inkl-Nachtstrom-Abgang-CEE-32-A.html?gclid=CLT21_uzic8CFciRGwod4WICfw

: Bearbeitet durch User
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hilfe. Wenn man noch ganz am Anfang steht frage ich lieber 
mal nach wenn man noch unsicher ist. Daumen Hoch!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:

> Danke für die Hilfe. Wenn man noch ganz am Anfang steht frage ich lieber
> mal nach wenn man noch unsicher ist. Daumen Hoch!

Fachwissen erwerben durch Foren sehe ich nicht als sinnvoll an.
Speziell, wenn es sich um Spannungen > 60V handelt. Da sollte
man schon eine entsprechende Berufsausbildung haben. Ich hoffe
nur, das sich die Ärzte, die mich behandeln, ihr Fachwissen für
Operationen nicht auch nur durch eine Frage in einem Forum
holen.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich hoffe
> nur, das sich die Ärzte, die mich behandeln, ihr Fachwissen für
> Operationen nicht auch nur durch eine Frage in einem Forum

Klar, der Trend geht dahin. Linke Hand das Eierphone, rechte Hand das 
Skapell.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt S. schrieb:
> jede Steckdose muss mit 16 A abgesichert werden,

Das ist so pauschal nicht ganz richtig.
Seit 1992 ist der direkte Zusammenhang der Leitungsschutzschalter zu den 
Leiterquerschnitten aufgehoben.

Es kommt auf die Verlegungsart an. Im Kabeln, bei denen mehr als 2 
Leiter gleichzeitig Leistung übertragen, ist der jeweils niedrigere 
LS-Wert anzuwenden.

Beispiel:
Früher 5 x 1,5 qmm HRN05 für Elektroherdanschluss mit 16 A LS
Heute  5 x 1,5 qmm HRN05 für Elektroherdanschluss mit 10 A LS
oder   5 x 2,5 qmm HRN05 bei 16A


Schuko-Steck-Einrichtungen (CEE 7/4) sind ursprünglich für 
Dauerbelastung mit Heiz- und Kochgeräten von 10 A zulässig. (Besser 
"Baustellenstecker".)

Aufsplitten eines "Drehstromnetzes" in normale Steckdosenkreise ist 
nicht zulässig. (Es muss jede Steckdose mit N, L und PE 3-adrig bis zur 
NSV geführt werden. Ein 5-adriges Herdkabel geht da nicht.)



ciao
gustav

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Aufsplitten eines "Drehstromnetzes" in normale Steckdosenkreise ist
> nicht zulässig. (Es muss jede Steckdose mit N, L und PE 3-adrig bis zur
> NSV geführt werden. Ein 5-adriges Herdkabel geht da nicht.)

sicher?

Ich konnte es auch die schnell nicht finden, aber meines wissen ist das 
zulässig wenn die Steckdosen als zusammengehörig erkennbar sind.

Sonst dürfte auch solche Verteiler nicht zulässig sein.
http://www.voelkner.de/products/425096/PCE-CEE-Stromverteiler-9430429-400-V-16-A-PCE.html?ref=43&products_model=S31592&gclid=CNv3z6fGic8CFYIW0wodu4wCXg

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hat doch schon Baustellenstecker am Eingang und wird direkt am 
"Baustromverteiler" betrieben. (Verängerung über ca. 10m sicher 
unzulässig.)

Ein 5-adriges Herdkabel geht nicht.

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da haben wir es doch

http://www.bettermann.de/downloads/de/merkblaetter/Drehstromkreise%20in%20Wechselstromkreise.pdf

[...]
Normenlage
Nach DIN VDE 0100-520 ist die Aufteilung eines Drehstromkreises mit 
einem
Neutralleiter in Einphasen-Wechselstromkreise aus je einem Außenleiter 
und dem
Neutralleiter zulässig. Voraussetzungen sind jedoch dass:
 die Zugehörigkeit der Stromkreise zu einem Drehstromkreis auch nach 
außen
erkennbar sein muss,
und
 der Drehstromkreis durch einen Schalter freigeschaltet werden muss, der 
alle
aktiven Leiter gleichzeitig abschaltet.
[...]

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> die Zugehörigkeit der Stromkreise zu einem Drehstromkreis auch nach
> außen  erkennbar sein muss, und der Drehstromkreis durch einen Schalter
> freigeschaltet werden muss, der  alle
> aktiven Leiter gleichzeitig abschaltet.

Das bezieht sich hauptsächlich auf nicht ortsfeste Verlegung von 
Leitungen.

Hi,
aus den bisherigen Ausführungen des TO scheint aber so etwas zunächst 
nicht in Betracht gezogen worden sein, sondern eher eine "Bastellösung" 
angestrebt.

Man kann nicht genug warnen.



ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich will mir ja auch nichts selber basteln. Sondern das hier 
verwenden.
http://www.bals.com/de/verteiler/artikel-nr-85036

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Womit die letzte Scheibe der Salami jetzt auch noch verteilt ist...

Peter schrieb:
> Sondern das hier verwenden.
Tu das.

von Inkognito (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Man kann nicht genug warnen.

Warnen ist gar nicht nötig, weil es genug TOs gibt, die das
sowieso ignorieren. Sieht man doch an den Antworten die viele TO
geben. Hauptsache, die kommen an die Info ran, die sie wollen.
Das die das eigentlich gar nicht umsetzen oder verantworten können,
weil die fachlichen und handwerklichen Fähigkeiten fehlen, ist
denen egal, auch wenns schief läuft, werden hier Tippgebern
dann mit in den Schlamassel gezogen. Wer dann glaubt, anonym
wäre wirklich anonym hier, ist echt naiv.
Solche User sollen sich lieber eine Fachkraft nehmen oder einen
Verteiler fertig kaufen.
Das ist immer noch gesünder, als für ihn und den Rest seines
sozialen Umfeldes.
Es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis die Emphatie hier
das richtige Niveau erreicht hat.

Lothar M. schrieb:
> Womit die letzte Scheibe der Salami jetzt auch noch verteilt
> ist...

Sind wir heute wieder mal empfindlich, weil du hier moderierst,
anstatt dir bei dem Wetter am Wannsee(oder wie der Tümpel bei
dir heißt) zu liegen, ein Bierchen zu zischen und die Sonnenbräune
zu pflegen?

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
„…Der Elektroinstallateur erfüllt seine Verpflichtung hinsichtlich der 
Unterschreitung (des) Restrisikos weitgehend, wenn er die in den 
zuständigen DIN-VDE-Bestimmungen bzw. weiteren Vorschriften 
(Unfallverhütungsvorschriften) einhält. Damit erfüllt er jedoch nur eine 
formale Sicherheit. Er ist darüber hinaus verpflichtet, von ihm aufgrund 
seiner Ausbildung erkennbare Gefahrenquellen und Gefährdungen über die 
Forderungen von Bestimmungstexten hinaus zu vermeiden bzw. zu 
beseitigen….“


Es gibt auch noch Anlagen mit besonderen Anforderungen:

"...Fliegende Bauten, Wagen und Wohnwagen nach Schaustellerart".
Hier gelten mittlerweile härtere Anforderungen an Speisepunkte:
Wegen der erhöhten mechanischen Belastung durch häufigen Auf- und 
Umbau..."

Alles nicht so einfach.

Die Diskussion entspann sich an den 32 A
(Das ist die "theoretische" Kontaktbelastbarkeit des Steckers und hat 
erst einmal nichts mit dem tatsächlichen Zweck zu tun...)
Dann auf einmal statt 6 - 11 Platten....Schausteller - Backstube 
-Jahrmarkt?

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Warnen ist gar nicht nötig, weil es genug TOs gibt, die das
> sowieso ignorieren. Usw. usf. laberlaber, rhabarberrhabarber...
Wir können das immergleiche Lamento gerne tagtäglich am laufenden Meter 
wiederholen und immmer wieder wiederkäuen. Allein: es wird nichts 
bringen.

> Sind wir heute wieder mal empfindlich
Ich nicht. Du?

Karl B. schrieb:
> Wegen der erhöhten mechanischen Belastung durch häufigen Auf- und Umbau...
Und was, wenn der TO diese Frage nur deshalb stellt, weil sein 
Sportverein am nächsten Samstag und am Sonntag beim einmal jährlich 
stattfindenden Straßenfest Waffeln backen will?
Dann ist es sogar gut, wenn er die Frage vorher stellt, statt dass (so 
wie beim letzten Kindergartenfest passiert) einfach die 11 Waffeleisen 
an 6 hintereinandergesteckte Dreifachsteckdosen angeschlossen werden...

: Bearbeitet durch Moderator
von Inkognito (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Allein: es wird nichts
> bringen.

Unterschätze mal nicht nicht die Feder, denn die ist oft mächtiger
als jedes Schwert.

>> Sind wir heute wieder mal empfindlich
> Ich nicht. Du?

Hast du meinen Post #4716383 gelöscht oder nicht?
Gut, eine indirekte Beleidigungen war dabei. Muss nicht sein, aber:
Glaubst du das eine weichgespülte Netiquette Gehör findet, wenn es
um Gefahren bei Menschenleben geht? Da muss man schon etwas bissiger
werden, wenn das auf die zu leichte Schulter genommen wird.
Klar kannst du sagen, was juckst dich, ist doch sein Leben.
Die Politik hält uns vor, wir wären faul, träge, verantwortungslos
und für einige trifft das sogar zu, aber ich habe Spaß am Leben
und möchte auch Courage zeigen, wenn ich es für nötig halte.
Denn nur so kann man an der Welt etwas verbessern und nicht durch
unverantwortliches Handeln oder Lethargie. Das wäre gegen meine Natur.
>
> Karl B. schrieb:
>> Wegen der erhöhten mechanischen Belastung durch häufigen Auf- und Umbau...
> Und was, wenn der TO diese Frage nur deshalb stellt, weil sein
> Sportverein am nächsten Samstag und am Sonntag beim einmal jährlich
> stattfindenden Straßenfest Waffeln backen will?

Dann steht es dir genauso frei, kritische Fragen zu stellen und
nicht alles verantwortungslos so hin zu nehmen. Auch du hast
ein Gewissen, auch wenn das etwas anders tickt.

> Dann ist es sogar gut, wenn er die Frage vorher stellt, statt dass (so
> wie beim letzten Kindergartenfest passiert) einfach die 11 Waffeleisen
> an 6 hintereinandergesteckte Dreifachsteckdosen angeschlossen werden...

Dann sollte der Hintergrund aber kommuniziert werden, damit 
zielgerichtet
geantwortet wird. Deshalb ist es auch nicht verkehrt, wenn Menschen
mit Lebenserfahrung dort ihren Dienst tun, denn die Erfahrung gegenüber
den jungen Mädels ist unschätzbar. Jugendwahn ist billiger, aber
gefährdete Kinder sind teurer, viel teurer, unbezahlbar.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Hast du meinen Post #4716383 gelöscht oder nicht?
Ja, aus selbst erkanntem Grund:
> Gut, eine indirekte Beleidigungen war dabei.
Eine Personengruppe pauschal mit Schimpfworten zu belegen ist nicht die 
Art von Musik, die unbedingt gemacht werden muss. "Sachlich" ist auf 
jeden Fall anders.

Inkognito schrieb:
> Dann steht es dir genauso frei, kritische Fragen zu stellen
Es hätte auch gereicht, im 
Beitrag "Re: 230V mit 400V betreiben" gleich nach dem 
Fragezeichen auf "Absenden" zu drücken.

Inkognito schrieb:
> Ein Elektriker weiß so was und da man dann davon ausgehen kann, dass
> du KEINER bist, hast du da auch nichts am Netz verloren.
Frage:
Ich möchte die Schreibtischlampe einstecken, die ich bei Ikea gekauft 
habe. Reicht die Absicherung aus?
Antwort:
Offenbar bist du kein Elektriker! Du hast am Netz nichts verloren!

Inkognito schrieb:
> Die Politik hält uns vor, wir wären faul, träge, verantwortungslos
> und für einige trifft das sogar zu, aber ich habe Spaß am Leben
> und möchte auch Courage zeigen, wenn ich es für nötig halte.
Das ist billig. Insbesondere von einem, der ganz "inkognito" hinter der 
letzten Reihe herausruft...

Kurzum: wer der gesamten Thread mal resümiert, der findet heraus, dass
1. sich einer Gedanken gemacht hat.
2. er sich und uns fragt, ob die korrekt sind.
3. er von sich aus passende Verteiler einsetzen möchte.
Was will man mehr?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau. Ich hab mir Gedanken gemacht und wollte mich absichern von Leuten 
die einfach mehr Erfahrung haben als ich. Ich wollte keine politische 
Diskussion damit starten.

von Inkognito (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich hab mir Gedanken gemacht und wollte mich absichern von Leuten
> die einfach mehr Erfahrung haben als ich.

Daran ist im Prinzip auch nichts verkehrtes, aber du hast nur eine
Rechnung aufgemacht, die keinen Schluss zuließ, was du da überhaupt
planst. Das hätte eine simple Hausrechenaufgabe sein können, eine
Bastelei mit Netzspannung oder nichts anderes als einen bestimmungs-
gemäßen Einsatz von mehreren Verbrauchern zu planen. Ist doch ein
riesen Unterschied, oder? Das Problem erst mal bildlich zu beschreiben
wäre vorteilhafter gewesen. Ich hatte angenommen, du willst in einem
Restaurant einen Herd anschließen, oder so.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Dann ist es sogar gut, wenn er die Frage vorher stellt, statt dass (so
> wie beim letzten Kindergartenfest passiert) einfach die 11 Waffeleisen
> an 6 hintereinandergesteckte Dreifachsteckdosen angeschlossen werden...

Da gehen doch noch zwei mehr...
:-)

von Anonymous (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Super Danke. Ich wusste jetzt nicht ob Ingesamt 32A Anliegen dürfen oder
> an jeder Phase 32A.

Spannung "liegt an". Strom "fließt".

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:

> genau. Ich hab mir Gedanken gemacht und wollte mich absichern von Leuten
> die einfach mehr Erfahrung haben als ich.

Wie schon weiter oben gesagt: Im Forum gibts keine Garantie für
richtige Antworten. Und Deine Antworten zeigen, das Dir sogar
einfache Grundkenntnisse der Elektrotechnik fehlen.

> Ich wollte keine politische
> Diskussion damit starten.

Das hat nichts mit Politik zu tun, sondern einfach nur mit
erhöhter Brandgefahr. Und wenn dann noch einer auf die Idee
kommt, einen solchen Brand  mit einen Eimer Wasser löschen
zu wollen, wirds erst so richtig lebensgefährlich.

Anmerkung: In meinem Beitrag von 17.27 Uhr ist ein verfälschender
Schreibfehler den ich hier korrigiert habe. Ich bitte darum, den
Beitrag von 17.27 Uhr zu löschen.

: Bearbeitet durch User
von gustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Komisch, kaum einer kommt auf die Idee, einen Gasherd zu reparieren, 
aber an Elektroinstallation fummelt jeder dran rum.



ciao
gustav

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> statt dass (so
> wie beim letzten Kindergartenfest passiert) einfach die 11 Waffeleisen
> an 6 hintereinandergesteckte Dreifachsteckdosen angeschlossen werden...

Die haben sicher unter Morbus Bahlsen gelitten, d.h. sie hatten Einen 
an der Waffel.

MfG Paul

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Hallo,
> ich will an einem 32A Anschluss 6 Heizplatten mit je 1600W betreiben.

Hi,
wer hat im Haushalt schon solch einen 32-A-Anschluss?
Ich persönlich kenne das nur von Baustellen-Wohncontainern her.
Da werden aber alle irgendwie untereinander und miteinander verbunden.
Das heisst, wenn ein Stecker rausgezogen wird, um für was anderes zu 
benutzen, hat der Rest "keinen Strom" mehr.


Lothar M. schrieb:
> Und was, wenn der TO diese Frage nur deshalb stellt, weil sein
> Sportverein am nächsten Samstag und am Sonntag beim einmal jährlich
> stattfindenden Straßenfest Waffeln backen will?
> Dann ist es sogar gut, wenn er die Frage vorher stellt, statt dass (so
> wie beim letzten Kindergartenfest passiert) einfach die 11 Waffeleisen
> an 6 hintereinandergesteckte Dreifachsteckdosen angeschlossen werden...

Frage:
Woher weisst Du das?
Das ist dann erst recht Sache des Sportverein-Sicherheitsbeauftragten 
wegen möglicher Gefährdung der Öffentlichkeit.

Nochmals meine dringende Warnung:

Finger weg von Elektroinstallationen, überlasst diese Dinge den 
Fachleuten.

ciao
gustav

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Finger weg von Elektroinstallationen, überlasst diese Dinge den
> Fachleuten.

wenn er fertige Verteiler nutzt, dann muss das ganze selbst-sicher sein. 
Auf einer Baustelle steck auch jeder seine Stecker Selbstständig an und 
ruft nicht den Elektriker. Und dabei ist es egal ob es 16 oder 32A sind.

Selbst ein Kran mit 125A wird einfach ohne Elektriker angesteckt. Und 
wenn er 100 Waffeleisen an eine Steckdose ansteckt, dann löst die 
Sicherung aus - dafür ist sie da.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:

>> Dann ist es sogar gut, wenn er die Frage vorher stellt, statt dass (so
>> wie beim letzten Kindergartenfest passiert) einfach die 11 Waffeleisen
>> an 6 hintereinandergesteckte Dreifachsteckdosen angeschlossen werden...
>
> Frage:
> Woher weisst Du das?
> Das ist dann erst recht Sache des Sportverein-Sicherheitsbeauftragten
> wegen möglicher Gefährdung der Öffentlichkeit.

Ich war auch schon bei solchen Veranstaltungen auf öffentlichen
Plätzen dabei. Man muss schon ganz schön aufpassen, um die
schlimmsten Auswüchse zu verhindern. Übrigens sind auf  solchen
Plätzen die erwähnten 32A-CEEE-Steckdosen durchaus typisch.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pilotkontakt?

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:

> Selbst ein Kran mit 125A wird einfach ohne Elektriker angesteckt.


Mit Pilotkontakt sonst nicht.

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Mit Pilotkontakt sonst nicht.

Ich kenne nur CEE mit Pilotkontakt, oder gibt es noch andere 
Stecksysteme für 400V / 125A?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Pilotkontakt?

Karl B. schrieb:
> Peter II schrieb:
>
>> Selbst ein Kran mit 125A wird einfach ohne Elektriker angesteckt.
>
> Mit Pilotkontakt sonst nicht.

Ja, ist ja Alles wieder gut... Echauffier Dich bei > 32 Grad doch nicht 
so...

Hier ist ein Lied zur Beruhigung:

https://www.youtube.com/watch?v=yoCWUNUB3ro

Für die, die wissen wollen, WAS ein Pilotkontakt IST, hier ein Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/IEC_60309

Das hilft vielleicht mehr, als nur PILOTKONTAKT zu plärren.

MfG Paul

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Das hilft vielleicht mehr, als nur PILOTKONTAKT zu plärren.

danke, ich war wirklich der Meinung das es nur der Schutzleiter ist, der 
Zuerst verbunden und zuletzt getrennt wird.

Dann ist mir ein PILOTKONTAKT noch nie untergekommen, aber auch diese 
Stecker werden nicht (nur) vom Elektriker gesteckt.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Dann ist mir ein PILOTKONTAKT noch nie untergekommen, aber auch diese
> Stecker werden nicht (nur) vom Elektriker gesteckt.

Hi,
Hat mit PE nichts zu tun.

Stecker:
Pilotkontakt an N

In der Speisung ist ein "Schütz".
Dessen Erregerspule ist auf der einen Seite mit L verbunden.
(Man kann beim Basteln am Verteiler u.U. also schon einen
Schlag bekommen, wenn man nicht dran denkt.)

Das Schütz schaltet erst ein, wenn der Stecker voll
eingesteckt ist, und der Pilotkontakt die Erregerspule auf
N legt. So werden "verbrannte Finger" vermieden.

Häufige Fehlerquelle.

Schau mal:
http://www.elektrikforen.de/din-vde-richtlinien/8270-pilotkontakt.html

http://www.party-pa.de/phpBB/viewtopic.php?p=308358&sid=f02070cfc5213ce32157de76cae27543

"...Also kinder nie CEE stecker ab 63A mit Last ziehn das kann böse 
enden . Schon bei 32A kann das ewt schon mal richtig funken ..."


ciao
gustav


P.S.:
https://www.youtube.com/watch?v=BCcD55jDsA0

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Finger weg von Elektroinstallationen, überlasst diese Dinge den
> Fachleuten.
Ich kann es irgendwie nicht begreifen...

Hier sollen an zwei bauseits vom örtlichen und zugelassenen Elektriker 
(hoffentlich) fachgerecht installierte 32A-Steckdosen 11 Heizplatten 
eingesteckt werden.
Nicht mehr und nicht weniger. Oder wer kann aus den Posts des TO da was 
anderes erkennen?

Was ist jetzt FALSCH daran, die verlinkten extra abgesicherten 
Stromverteiler zu nehmen? Warum sollte da ein Elektriker hinzugezogen 
werden?

Und wenn für die 11 Heizplatten ein Elektriker gebraucht wird, warum 
darf dann die Hausfrau zuhause ganz einfach ohne nachzudenken und auch 
ganz ohne Elektriker schon mal 2 dieser Platten in eine Doppelsteckdose 
einstecken?


Das Ganze hier ist wie wenn einer fragt: ich möchte ein Auto mit 
Anhängekupplung kaufen. Was könnt ihr empfehlen.

Und die anderen erwidern: Achtung, es ist gefährlich, zu schnell in die 
Kurven zu fahren! Und auf keinen Fall darfst du an den Bremsen 
herumbasteln! Wenn du zudem die Glühbirnen gegen LEDs tauscht verlierst 
du den Versicherungsschutz!

Alles korrekte Informationen, aber vollkommen irrelevant.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lösch doch weg, was Dir nicht passt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Hier sollen an zwei bauseits vom örtlichen und zugelassenen Elektriker
> (hoffentlich) fachgerecht installierte 32A-Steckdosen 11 Heizplatten
> eingesteckt werden.
> Nicht mehr und nicht weniger. Oder wer kann aus den Posts des TO da was
> anderes erkennen?

Der "Baustellenverteiler" wurde  aber erst  recht spät eingeführt.
Vorher hatte man den Eindruck, der TE will irgendwie sechs Heizplatten
zusammenrödeln und an 400V anschliessen.

> Was ist jetzt FALSCH daran, die verlinkten extra abgesicherten
> Stromverteiler zu nehmen?

Nichts, wenn er diesen gleich erwähnt hätte.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> der TE will irgendwie sechs Heizplatten zusammenrödeln
Naja, schon im Beitrag "Re: 400V mit 230V gerät betreiben" nach 
einer Stunde war irgendwie klar, dass da zumindest an den Heizplatten 
nichts gebastelt wird.
Und nach der Hälfte des Threads bis hierher hätte der zu Ende sein 
können, denn dort kamen dann die Verteiler ins Gespräch...

Karl B. schrieb:
> Dann lösch doch weg, was Dir nicht passt.
Nein, denn es beeindruckt mich nachhaltig, mit welchem 
Sendungsbewusstsein hier immer wieder agiert wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.