mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Altersgrenze bei Bosch für Ingenieur-Neueinstellungen ?


Autor: Richard B. (richbz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand, ob es bei Robert-Bosch bzgl. Neueinstellungen im 
Ingenieursbereich eine Alters-Obergrenze gibt ?

Während einige Bekannte (Alter zwischen 45 und 50 Jahren) bereits 1 Tag 
nach Eingang Ihrer Bewerbung die Absage übers e-recruiting System 
erhielten, wurden die Leute unter 40 größtenteils zum 
Vorstellungsgespräch eingeladen.

Man könnte meinen, das System generiert die Absagen bereits automatisch 
bei entsprechendem Alter, ohne dass die eigentliche Qualifikation näher 
geprüft wird.

Wie sind Eure Erfahrungen ?

Autor: Sebastian H. (sebh)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Gleiche Bewerbung mit unterschiedlichem Alter und unterschiedlichem 
Namen reinjagen und ggf. eine Zeitung kontaktieren.

Autor: Steel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne von vielen großen Konzernen die Grenze von 35 Jahren für "normale" 
Bewerbungen/Stellen.

Autor: Danilo (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Steel schrieb:
> Kenne von vielen großen Konzernen die Grenze von 35 Jahren für "normale"
> Bewerbungen/Stellen.

Ja 35 Jahre ist als Altersgrenze bei Konzernen evtl. noch OK.
Hatte aber früher Fälle (Mannesmann-Tochter) als auch Leute mit 45 oder 
54 noch genommen wurden.

Wobei man ein Stück weit auch die Firmen verstehen muss: neu 
eingestellte MA höheren Alters (Festanstellung) sind doch fast nicht 
mehr zu entlassen. Das ist dann zusätzlich noch teuer.
Ein Zeitvertrag könnten Sie aber schon noch rausrücken. Das wäre das 
Mindeste.

Autor: Автомат К. (dermeckrige)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Hallo,
>
> weiß jemand, ob es bei Robert-Bosch bzgl. Neueinstellungen im
> Ingenieursbereich eine Alters-Obergrenze gibt ?

Ja, 42

Autor: Frank T. (unwichtig)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steel schrieb:
> Kenne von vielen großen Konzernen die Grenze von 35 Jahren für "normale"
> Bewerbungen/Stellen.

mit 25 Jahren BE als Ing?

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Wobei man ein Stück weit auch die Firmen verstehen muss: neu
> eingestellte MA höheren Alters (Festanstellung) sind doch fast nicht
> mehr zu entlassen.

Das ist einer der vielen Gerüchte mit denen neo-liberal geprägte junge 
Menschen die von ihnen ausgeübte Altersdiskriminierung schön reden.

Alte Mitarbeiter lassen sich genauso schwer oder einfach entlassen wie 
junge. Man kündigt ihnen.

Alte Mitarbeiter werden gerne mit langjährigen Mitarbeitern 
gleichgesetzt. Bei langjährigen (nicht notwendig ältere) Mitarbeiter 
gibt es ein längere Kündigungsfrist. Im Extremfall bis zu sieben Monate. 
Sieben Monate sind jetzt nicht die Welt, und dieser Extremfall tritt 
gerade bei Neueinstellungen gar nicht auf.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack schrieb:
> Danilo schrieb:
>> Wobei man ein Stück weit auch die Firmen verstehen muss: neu
>> eingestellte MA höheren Alters (Festanstellung) sind doch fast nicht
>> mehr zu entlassen.
>
> Das ist einer der vielen Gerüchte mit denen neo-liberal geprägte junge
> Menschen die von ihnen ausgeübte Altersdiskriminierung schön reden.
>
> Alte Mitarbeiter lassen sich genauso schwer oder einfach entlassen wie
> junge. Man kündigt ihnen.
>
> Alte Mitarbeiter werden gerne mit langjährigen Mitarbeitern
> gleichgesetzt. Bei langjährigen (nicht notwendig ältere) Mitarbeiter
> gibt es ein längere Kündigungsfrist. Im Extremfall bis zu sieben Monate.
> Sieben Monate sind jetzt nicht die Welt, und dieser Extremfall tritt
> gerade bei Neueinstellungen gar nicht auf.

Ganz so ist es nicht. Es gibt Tarifverträge, in denen die Kündigung von 
älteren Arbeinehmern deutlich erschwert wird.

Gruss
Axel

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Wobei man ein Stück weit auch die Firmen verstehen muss: neu
> eingestellte MA höheren Alters (Festanstellung) sind doch fast nicht
> mehr zu entlassen.
Begründung?
> Das ist dann zusätzlich noch teuer.
> Ein Zeitvertrag könnten Sie aber schon noch rausrücken. Das wäre das
> Mindeste.
Dafür wurde die Dienstleisterbranche doch "erfunden"!

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Ganz so ist es nicht. Es gibt Tarifverträge, in denen die Kündigung von
> älteren Arbeinehmern deutlich erschwert wird.

Kenne keinen einzigen Tarifvertrag, wo sowas drin stehen würde!

Autor: 1N 4. (1n4148)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Im höheren Alter hat man ein Netzwerk über welches man an interessante 
Stellen kommt. Wenn man durch den Seiteneingang hereingekommen ist kann 
die Personalabteilung oft nur noch absegnen.

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank T. schrieb:
> Steel schrieb:
>> Kenne von vielen großen Konzernen die Grenze von 35 Jahren für "normale"
>> Bewerbungen/Stellen.
>
> mit 25 Jahren BE als Ing?

Nein, aber viel Firmen haben Kennzahlen für`s Personalcontrolling.
Da wird auch der Altersdurchschnitt herangezogen!

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jede altersbedingte Auswahl wäre illegal. Allerdings kann man es den
Firmen auch nicht nachweisen. Was nützt ein Gesetz, dass so unsozial
unterwandert wird, wie das AGG? Jede Mutmaßung hier über altersabhängige
Auswahlverfahren sind somit witzlos.

Autor: Claymore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich kenne einen Menschen, der bei Bosch Anfang 50 
eingestiegen ist. Normale Bewerbung, kein Vitamin B. Eine generelle 
Altersgrenze gibt es wohl nicht.

Ein Einstieg über freiberufliche Tätigkeit ist ebenfalls realistisch.

Dass ein Konzern mit sehr gutem Ruf und viel eigenem Nachwuchs bei 
gleicher Eignung eher jüngere Menschen bevorzugt, halte ich allerdings 
auch für sehr wahrscheinlich.

Mit steigendem Alter muss man sich eben in Bereiche orientieren, die für 
jüngere Menschen unattraktiv sind. Normale Hardware- oder 
Softwareentwicklung gehört da nicht dazu. Aus so einem Job muss man 
spätestens mit 40 raus sein. Ansonsten wird die Jobsuche zur Lotterie. 
Das dürfte aber wohl jedem Ingenieur klar sein.

Autor: Elektron (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claymore schrieb:
> Mit steigendem Alter muss man sich eben in Bereiche orientieren, die für
> jüngere Menschen unattraktiv sind. Normale Hardware- oder
> Softwareentwicklung gehört da nicht dazu. Aus so einem Job muss man
> spätestens mit 40 raus sein. Ansonsten wird die Jobsuche zur Lotterie.
> Das dürfte aber wohl jedem Ingenieur klar sein.

Bullshit, als wenn es keine Hard- oder Software-Entwickler mehr über 40 
gäbe. Ausschließlich nur Jungspunde am Werk funktioniert in der 
Entwicklung meistens eh nicht, die Mischung im Team bringt den 
Projekterfolg.

Autor: Claymore (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Elektron schrieb:
> Bullshit, als wenn es keine Hard- oder Software-Entwickler mehr über 40
> gäbe.

Natürlich gibt es die, aber das ist meist "Altbestand" (sprich 
langjährige Mitarbeiter, die insbesondere firmenspezifisches Know-How 
haben). Oft sind das keine reine Entwickler mehr, sondern dürfen 
Altprodukte pflegen oder verwaltende/beratende Tätigkeiten übernehmen. 
Das ist ganz sicher nicht immer so, aber die Luft wird definitiv dünner, 
ganz besonders wenn man merkt, dass man nicht mehr so lernfähig ist.

Elektron schrieb:
> Ausschließlich nur Jungspunde am Werk funktioniert in der
> Entwicklung meistens eh nicht

Mit 40 kann man heute fast 20 Jahre Berufserfahrung haben, das ist ganz 
sicher kein Jungspund. Dazu kommen die oben erwähnten beratende Stellen.

Elektron schrieb:
> die Mischung im Team bringt den
> Projekterfolg.

Entscheidend ist dann aber eher die Betriebszugehörigkeit und nicht das 
reine Alter. Bei einem Stellenwechsel mischen sich die Karten neu. Dann 
steht man ziemlich dumm da, wenn man nur Firmen-Know-How hat und sonst 
nicht mehr kann als ein "Jung"-ingenieur mit 5 Jahren BE.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Ganz so ist es nicht. Es gibt Tarifverträge, in denen die Kündigung von
>> älteren Arbeinehmern deutlich erschwert wird.
>
> Kenne keinen einzigen Tarifvertrag, wo sowas drin stehen würde!

Nun, man kann ja solche Kenntnisse auch erweitern.

Gruss
Axel

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claymore schrieb:
> Mit steigendem Alter muss man sich eben in Bereiche orientieren, die für
> jüngere Menschen unattraktiv sind. Normale Hardware- oder
> Softwareentwicklung gehört da nicht dazu

Da gibt's meines Wissens nach bei Bosch keine Stellen, hier werden in 
der Regel Entwickler gesucht

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde generell auch mal interessieren, wo in Firmen wie z.B. Bosch 
die älteren Ingenieure sitzen.

Ich hatte selbst mal bei Bosch (mit 44 J.) ein Jobangebot und wurde 
durch die entsprechende Abteilung geführt. Da saßen im Großraumbüro ca. 
30-40 Entwickler, alle schätzungsweise zwischen 30 und 40. Der 
Gruppenleiter selbst war auch nicht viel älter, lediglich den 
Abteilungsleiter hätte ich auf ca. 50 geschätzt. Mir wurde damals die 
Frage gestellt, ob ich ein Problem damit hätte, einer der ältesten in 
der Abteilung zu sein, das Durchschnittsalter lag bei 35 !

Während einige Prozent der Ing. in leitende Positionen kommen, können 
sie doch die anderen nicht mit 55 in Rente schicken.

Autor: lalala (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:
> Während einige Prozent der Ing. in leitende Positionen kommen, können
> sie doch die anderen nicht mit 55 in Rente schicken

vielleicht wurde die Abteilung auch erst vor 10 Jahren aufgebaut?

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:
> ährend einige Prozent der Ing. in leitende Positionen kommen, können
> sie doch die anderen nicht mit 55 in Rente schicken.

Nein, macht keiner!
Die dürfen hartzen!

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> weiß jemand, ob es bei Robert-Bosch bzgl. Neueinstellungen im
> Ingenieursbereich eine Alters-Obergrenze gibt ?

Das wäre schlicht und einfach illegal, da Verstoß gegen AGG, von daher 
ist deiner Frage geradezu grotesk.

Autor: --- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das wäre schlicht und einfach illegal

Das hat das Kapital doch noch nie gestört.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Das wäre schlicht und einfach illegal, da Verstoß gegen AGG, von daher
> ist deiner Frage geradezu grotesk.

Die Frage selbst ist nicht grotesk, sie ist nachvollziehbar und 
naheliegend. Bestenfalls eine Antwort darauf könnte grotesk ausfallen.

Autor: Elektron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> genervt schrieb:
> Das wäre schlicht und einfach illegal, da Verstoß gegen AGG, von daher
> ist deiner Frage geradezu grotesk.
>
> Die Frage selbst ist nicht grotesk, sie ist nachvollziehbar und
> naheliegend. Bestenfalls eine Antwort darauf könnte grotesk ausfallen.

Wo ist D. I., wenn man ihn braucht?
Seine Antwort dürfte in der Tat grotesque ausfallen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gleiches Ergebnis: Bewerbung eines 41-jährigen bei Bosch Sensitec in 
Reutlingen abgelehnt, weniger qualifizierter 36-jähriger eingestellt!

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--- schrieb:
>> Das wäre schlicht und einfach illegal
>
> Das hat das Kapital doch noch nie gestört.

Welchen Vorteil hat denn "das Kapital" von einer solchen Vorgehensweise?

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> --- schrieb:
>>> Das wäre schlicht und einfach illegal
>>
>> Das hat das Kapital doch noch nie gestört.
>
> Welchen Vorteil hat denn "das Kapital" von einer solchen Vorgehensweise?

Man macht das, weil man das kann, und weil sich die Veratwortlichen 
einreden, dass das irgendwie gut sein soll (für sie).

Legal? Illegal? Scheisegal!
Und glaub mir, das ist nicht nur beim "Kapital" so, das ist überall so.
Die Argumentationsketten sind immer sehr interresant, wenn die Leute ihr 
nicht legales vorgehen rechtfertigen wollen. Naja, solange sie nicht vor 
Gericht landen, haben sie ja meistens recht ;)
Meiner Meinung nach kann man die Regeln und Vorschriften abschaffen, 
welche man nicht überprüfen kann, und bei denen die Verantwortlichen bei 
übertretten, keine Nachteile haben. Dann lieber mit der Moralkeule 
argumentieren, das funktioniert meist besser, als eine irgendwo 
niedergeschriebene Vorschrift.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektron schrieb:
> Wo ist D. I., wenn man ihn braucht?
> Seine Antwort dürfte in der Tat grotesque ausfallen.

Na zu diesem Thema kann ich nichts beitragen, da ich nicht in der 
Personalabteilung von Bosch sitze. :)

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> gleiches Ergebnis: Bewerbung eines 41-jährigen bei Bosch Sensitec in
> Reutlingen abgelehnt, weniger qualifizierter 36-jähriger eingestellt!

Weniger qualifiziert, aber doch ausreichend und billiger?

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Welchen Vorteil hat denn "das Kapital" von einer solchen Vorgehensweise?

Der jungdynamische BWLer, der den Laden führt, möchte halt nicht, daß 
erfahrene Ings ihm sagen, was wie geht und was nicht. Lieber fährt er 
Projekte vor die Wand. Solange er zusieht, wegbefördert zu werden, bevor 
der Karren in die Wand einschlägt, kann er damit auch super Karriere 
machen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hierzu meine persönlichen Erfahrungen mit Bosch:

Ich hatte mich vor 6 Jahren bei Bosch Engineering als Softwareentwickler 
beworben, war zum Vorstellungsgespräch und hatte einen Tag später ein 
Angebot vorliegen. Damals wurde ich gefragt, ob ich ein Problem damit 
habe, daß ich mit meinen 44 Jahren deutlich über dem Altersdurchschnitt 
von 35 (!) Jahren liege.
Das Angebot habe ich damals aus diversen Gründen abgelehnt.

In den letzten 6 Monaten habe ich mich auf mehrere Stellen beworben, bei 
denen meine fachlichen Voraussetzungen optimal gepasst haben. Ich bekam 
nicht einmal eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch - die Absage 
kam jeweils nach  ca. 6 Wochen.

Die Stellen wurden danach mehrmals neu ausgeschrieben - konnten also 
nicht besetzt werden.

Ich gehe zu 100% davon aus, daß die Absagen altersbedingt sind. Daher 
ist das Gejammere wegen Fachkräftemangels ein Witz.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Die Stellen wurden danach mehrmals neu ausgeschrieben - konnten also
> nicht besetzt werden.

Hat keine Bedeutung!
Die schreiben die gleichen Stellentexte aus, weil sie sich garned die 
Mühe machen da was mit Bezug reinzuschreiben.
Wer ins Beutemuster paßt landet im Pool.
Von dort bedient sich der Bedarfträger.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Ich gehe zu 100% davon aus, daß die Absagen altersbedingt sind. Daher
> ist das Gejammere wegen Fachkräftemangels ein Witz.

Haste die Probe aufs`s Exempel gemacht?
Also mal sich beworben mit einen "passenden" Lebensalter?

Autor: Alternder Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> In den letzten 6 Monaten habe ich mich auf mehrere Stellen beworben, bei
> denen meine fachlichen Voraussetzungen optimal gepasst haben. Ich bekam
> nicht einmal eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch - die Absage
> kam jeweils nach  ca. 6 Wochen.
>
> Die Stellen wurden danach mehrmals neu ausgeschrieben - konnten also
> nicht besetzt werden.
>
> Ich gehe zu 100% davon aus, daß die Absagen altersbedingt sind. Daher
> ist das Gejammere wegen Fachkräftemangels ein Witz.

Selbe Erfahrung gemacht, nur bei einer anderen Firma. Kratzer 
Automation. Die haben dann sogar über einen Personalvermittler gesucht. 
Dort war auch eine Gehaltsangabe dabei, daher weiß ich, dass es nicht an 
meinem Gehaltswunsch gelegen haben kann. Der war in der angegebenen 
Spanne.

Autor: excel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Die Stellen wurden danach mehrmals neu ausgeschrieben - konnten also
> nicht besetzt werden.
>
> Ich gehe zu 100% davon aus, daß die Absagen altersbedingt sind. Daher
> ist das Gejammere wegen Fachkräftemangels ein Witz.

Glaube das eher nicht.

Mit 35 Jahren bist du im genau richtigen alter. Erfahrung, Flexibel, nah 
an der Technik.

Was heute in den Firmen läuft ist häufig leider Krank. Da sind es häufig 
Firmenpolitische Gründe die eine notwendige Einstellung verhindern. 
Evtl. ist gerade auch die Genehmigung für den neuen Head Count 
ausgelaufen usw..

Autor: Alternder Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> Haste die Probe aufs`s Exempel gemacht?
> Also mal sich beworben mit einen "passenden" Lebensalter?

Ich hatte kürzlich ein Vorstellungsgespräch mit der Personalabteilung 
einer Firma. Lief eigentlich ganz gut und die Personalerin meinte, es 
würde noch ein zweites Gespräch mit dem Geschäftsführer und dem Leiter 
des Fachbereichs geben. Nach 5 Tagen kam dann die Absage mit der 
Begründung, dass die große Zahl der Bewerbungen eine konsequenten 
Auswahl erfordere und sie mir nach gründlicher Abwägung aller Fakten 
leider mitteilen müssen, dass sie sich nicht für mich entschieden 
hätten. Gleichzeitig spammen sie mich aber auf meinem Fake-XING-Account 
voll mit Nachfragen, ob ich Interesse an ihrem Unternehmen und spannende 
IT-Projekten hätte, weil sie meinen, ich wäre Informatik-Student kurz 
vor dem Abschluss. Und das nur deshalb, weil sie gesehen haben, dass ich 
auf ihrem XING-Account war. Die Stellenanzeige ist selbstverständlich 
auch immer noch geschaltet.

Autor: Alternder Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon etwas älter.

Unternehmen sind ältere Ingenieure völlig Schnuppe: Eine ZEW-Studie 
stellt einen unverminderten Jugendwahn bei Ingenieursberufen fest.

Mehr als 80 Prozent der Betriebe erwarten in den nächsten fünf bis zehn 
Jahren einen erheblichen Ingenieurmangel in Deutschland. Dies ergab eine 
Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in 
Mannheim in Zusammenarbeit mit den VDI-Nachrichten bei 330 Betrieben 
aller Branchen.

Als Reaktion hierauf beabsichtigen die Betriebe nicht etwa, das 
Potenzial älterer arbeitsloser Ingenieure zu nutzen. Vielmehr wollen sie 
verstärkt um junge Hochschulabsolventen werben.

http://www.dotnetpro.de/workout/unternehmen-aeltere-ingenieure-voellig-schnuppe-951982.html

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
excel schrieb:
> Thomas schrieb:
>> Ich gehe zu 100% davon aus, daß die Absagen altersbedingt sind. Daher
>> ist das Gejammere wegen Fachkräftemangels ein Witz.
>
> Glaube das eher nicht.
>
> Mit 35 Jahren bist du im genau richtigen alter. Erfahrung, Flexibel, nah
> an der Technik.

Thomas war aber vor 6 Jahren 44 Jahre alt. Na, wie alt ist dann heute? 
Wirklich 35 Jahre?

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alternder Entwickler schrieb:

> Als Reaktion hierauf beabsichtigen die Betriebe nicht etwa, das
> Potenzial älterer arbeitsloser Ingenieure zu nutzen. Vielmehr wollen sie
> verstärkt um junge Hochschulabsolventen werben.

Naja das Potential ein IoT device hochzuziehen, wird bei einem 25 
jährigen mit Master of ComputerScience höher sein als bei einem 
55-jährigen mit FH-Abschluß in Feinwerktechnik. Ist halt so ne 
Lebensweisheit "was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr". 
Bitter, aber wahr.

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Ich bekam nicht einmal eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch -
> die Absage kam jeweils nach  ca. 6 Wochen.
> Die Stellen wurden danach mehrmals neu ausgeschrieben - konnten also
> nicht besetzt werden.
>
> Ich gehe zu 100% davon aus, daß die Absagen altersbedingt sind. Daher
> ist das Gejammere wegen Fachkräftemangels ein Witz.

Bei Bosch? Kann es auch ganz banal damit zusammenhängen, dass dort 
aufgrund der unklaren Dieselproblematik nicht jede Stelle besetzt wird?

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> In den letzten 6 Monaten habe ich mich auf mehrere Stellen beworben, bei
> denen meine fachlichen Voraussetzungen optimal gepasst haben.

Ohhhh und btw. Das hört man ständig, da frag ich mich aber, wie man zu 
dem Schluss kommt. Vermutlich einfach nur eine grandiose 
Fehleinschätzung, gepaart mit einer unerschütterlichen Zuversicht.

Autor: Das ganze Land ist damit durchsetzt (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Elon Musk hat in seinen Unternehmen auch fast nur Jungspunde. Spätestens 
für die "Präsentierjobs" dann ausschließlich jung und dynamisch von der 
Optik.
Ist gerade so ein Wahn, weil es momentan noch soviel brauchbaren 
Nachwuchs gibt, dass man sich dann für die mageren Jahre mit jungem 
Arbeitsfleisch eingedeckt hat, das man erst in 35 Jahren tauschen muss. 
Dafür müssen und mussten die Alten vorzeitig raus.
Mal gucken, ob die Strategie aufgeht oder viel von den Jungen gegen die 
Wand gefahren wird. Wobei jung ja nicht alleine schlimm ist, schlimmt 
ist es, dass man gerade in den etwas größeren Unternehmen auf dieses 
stromlinienförmige "Lifestyle-Metro-Personal" aus der Retorte setzt, was 
wiederum von Lifestyle-Metro-Personal rekrutiert wird.
Man schaukelt sich gegenseitig in ne Art von der Realität entkoppelte 
Traumblase rein, wo sie die Tollsten und Besten sind und die Bäume 
wachsen natürlich auch in den Himmel.

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze Land ist damit durchsetzt schrieb:
> Elon Musk hat in seinen Unternehmen auch fast nur Jungspunde.

Nö, jedenfalls bei Tesla Motors hat er deutsche Ingenieure alten 
Schlages die Automatisierung seiner Fabrik überlassen. Die Herren von 
Grohmann Engineering machten ihren Job so gut das Musk den ganzen Laden 
aufkaufte.

https://qz.com/830672/tesla-tsla-turns-to-german-engineering-firm-grohmann-engineering-for-production-ramp-up/

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tesla-kauft-deutschen-maschinenbauer-a-1120315.html

Hab mal vor ca. 5 Jahren einen Bericht über Wirtschaft in California 
gesehen, war wohl im ZDF oder ARD. Die Reporter waren schon etwas 
überrascht in der neuen Tesla Fabrik (Fremont?) einen deutschen 
Produktionsmanager mit grauen Haaren wirbeln zu sehen.

Tesla hat aber auch Rechtsstreit wegen angeblicher Altersdiskriminierung 
am Hals, allerdings geht's bei dem Fall niucht um einen 40-jährigen 
sondern um einen mit 69 Jahresringen:
http://www.teslarati.com/suit-against-tesla-over-age-discrimination/

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Richard B. schrieb:
>> weiß jemand, ob es bei Robert-Bosch bzgl. Neueinstellungen im
>> Ingenieursbereich eine Alters-Obergrenze gibt ?
>
> Das wäre schlicht und einfach illegal, da Verstoß gegen AGG, von daher
> ist deiner Frage geradezu grotesk.

Gilt das AGG auch in Rumänien?
Ich mein, wenn dort die Bewerbungen "gesichtet" werden?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Gilt das AGG auch in Rumänien?
> Ich mein, wenn dort die Bewerbungen "gesichtet" werden?

Nun denn, dann muss man die Bewerbung in Zukunft auch nicht zweimal 
korrekturlesen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Graue Haare kann ich keine mehr bekommen, und ein paar Jahre Ü55 bin ich 
auch. Da kürzlich beim Bosch in Festanstellung eingestiegen, vermute ich 
mal, dass die Altersgrenze dann wohl ziemlich hoch liegen dürfte. Der 
Altersdurchschnitt der Abteilung liegt übrigens bei 42 Jahren. Der 
Median wurde nicht genannt.

Autor: klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alt ist gut! Wird eine Weile dauern, bis das auch die Firmen merken.

Der Spruch was Hänschen nicht lernt... ist absolut deutsch, und genauso 
out of date!
Warum darf ich mit zB 50 keine gute Idee haben, das vermarkten, oder 
einfach nur SW entwickeln, weil ich das gern mache?

In USA zB darf man auf dem CV gar kein Alter angeben, da das als 
Diskriminierung gilt. Auch andere Sachen wie Religion, Geschlecht usw.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Naja das Potential ein IoT device hochzuziehen, wird bei einem 25
> jährigen mit Master of ComputerScience höher sein als bei einem
> 55-jährigen mit FH-Abschluß in Feinwerktechnik. Ist halt so ne
> Lebensweisheit "was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr".
> Bitter, aber wahr.

Ja, der Hochschulabsolvent übersieht bei USB die 90 Ohm differentiellen 
Widerstand und schimpft auf die blöden USB Triber, hat beim Gigabit 
Ethernet das Längenmatching im Layout übersehen und sucht 6 Wochen den 
Fehler im LwIP Stack, usw......

jaja die Absolventen sind VIEL besser und schneller.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Alternder Entwickler schrieb:
>
>> Als Reaktion hierauf beabsichtigen die Betriebe nicht etwa, das
>> Potenzial älterer arbeitsloser Ingenieure zu nutzen. Vielmehr wollen sie
>> verstärkt um junge Hochschulabsolventen werben.
>
> Naja das Potential ein IoT device hochzuziehen, wird bei einem 25
> jährigen mit Master of ComputerScience höher sein als bei einem
> 55-jährigen mit FH-Abschluß in Feinwerktechnik. Ist halt so ne
> Lebensweisheit "was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr".
> Bitter, aber wahr.

Was ein Nonsens. Gerade ein 25 jähriger Master-Absolvent brauchen 
eeeeewig, weil ihm noch die Leidensfähigkeit, Erfahrung, das Wissen und 
das Durchhaltevermögen fehlt. Naja, es hat schon seinen Grund, warum du 
mit deinen "Weisheiten" hier ähnlich wie Ordner als Dauerhartzer den 
ganzen Tag im Forum rumlungerst und keine erfolgreiche Firma leitest.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb im Beitrag #4917317:
> klausi schrieb:
>> In USA zB darf man auf dem CV gar kein Alter angeben, da das als
>> Diskriminierung gilt. Auch andere Sachen wie Religion, Geschlecht usw.
>
> Na Junge, die USA sind aber jetzt mal MEGA-BÖSE wg. Donald T.!
> Selbst beim neuen "Bibi & Tina" ging`s ned ohne eine Schuft like Donald
> T.!
>
> Da darf`s doch dann bei den "GUTEN" ÖKO`s der DDR 4.0 bei den
> urteutschen Tugendend bleiben, oder?


http://www.dailymotion.com/video/x5davce_bibi-tina-4-propaganda-einer-diktatur_school

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.