mikrocontroller.net

Forum: Offtopic UPS ebenfalls das Letzte


Autor: Steffen P. (steffen_angemeldet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal wieder über eBay etwas aus den USA gekauft. Leider wurde es 
diesmal mit UPS versendet.

Bisher kannte ich es so, dass das Paket irgendwann beim Zoll war und ich 
es gegen Zahlungen der ausstehenden Zollgebühren dann dort abholen 
konnte.

Nicht so bei UPS. Zunächst bekam ich eine eMail, dass ein Versand an 
eine Packstation nicht möglich sei (verstehe ich ja auch) und sie 
könnten das Paket auch nicht beim Zoll abliefern. Die Verzollung müsste 
zwingend durch UPS durchgeführt werden...

Einen UPS Shop oder dergleichen könne man aber auch nicht anbieten. Da 
hier zur normalen Tageszeit niemand zuhause ist sondern arbeiten hoffte 
ich auf nette Nachbarn und fragte nach einer Vorkasse, damit die 
Nachbarn nicht auch noch das Geld auslegen müssen. Daraufhin bekam ich 
eine Rechnung über ca. 60€. Ich antwortet, dass das nicht sein kann bei 
einem Warenwert von fast 600€. Daraufhin bekam ich dann eine Rechnung 
über ca. 160€ die ich überwies. Bereits am nächsten Tag war dann in der 
Paketnachverfolgung zu sehen, dass das Paket unterwegs sei und am selben 
Tag noch zugestellt werden sollte. Dann kam aber die Meldung im 
Tracking, dass die Adresse falsch sei.

Ich habe dann bei der Hotline angerufen und dort wusste man von der 
neuen Adresse nichts und der Fahrer ist mit der Packstationsadresse 
losgefahren (kontrollieren die sowas nicht bevor die Pakete in die Autos 
kommen?). Man müsse aber die erste Zustellung abwarten und beim zweiten 
Versuch würde es dann an die richtige Adresse gehen. Von dem bereits 
überwiesenen Geld wusste die Hotline natürlich auch nichts. Mitterweile 
sollte ich dann auch knapp 190€ bezahlen.

Abends ist dem Fahrer dann noch aufgefallen, dass wohl doch ein weiterer 
Aufkleber mit der richtigen Adresse auf dem Paket war (interessant, dass 
es sogar einen Aufkleber gab aber die Hotline sowas nicht in ihren Daten 
sehen kann). Er klingelte als ich schon wieder zuhause war. Das Geld 
wollte er in bar haben. Kartenzahlung wäre nicht möglich (auch 
großartig..). Ich habe ihm das mit der Überweisung erzählt, aber er 
könne da nichts machen. Ich könnte zahlen oder die Annahme verweigern. 
Also habe ich gezahlt.

Und nun versuche ich mein im vorraus gezahltes Geld wiederzubekommen. 
Schon etliche Mails die mit völlig sinnlosen Rechnungen beantwortet 
wurden und offensichtlich nicht mal richtig gelesen wurden.

Die 30€ extra die noch draufkamen waren übrigens Gebühren die UPS für 
ihren SuperService nimmt, weil sie es ja für einen verzollen...

NIE WIEDER UPS!!

Früher kam ein Brief und man hatte eine Woche Zeit zum Zoll zu fahren um 
das Paket zu holen (mit zusätzlichen Gebühren imho sogar noch länger). 
Keine 30€ extra und man konnte sich den Zeitpunkt auch wunderbar selbst 
bestimmen. Beim Zoll kann man dann auch mit Karte zahlen usw.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern: Nie wieder DPD!
Heute:   Nie wieder UPS!
Morgen:  Nie wieder Hermes!
Ümorgen: Nie wieder DHL!
Danach:  Nie wieder GLS, FedEx, ...!
Hab ich wen vergessen?

: Bearbeitet durch User
Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Hab ich wen vergessen?

Ja, TNT.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TNT

Autor: Steffen P. (steffen_angemeldet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es geht dann immer DHL

Hermes ist ja noch schlimmer als UPS..

Aber Du hast natürlich recht, man kann sich über jeden aufregen.

Aber 30€ zu verlangen um einem noch größere Unannehmlichkeiten zu 
bereiten finde ich schon einen Knaller.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen P. schrieb:
> Hermes ist ja noch schlimmer als UPS..

Da gibts aber einen Paketshop an jeder dritten Strassenecke. Wenn du dir 
nicht grad einen Schrank bestellt hast kannst du dort hin auch liefern 
lassen.

Bei GLS landet nicht zustellbarer Kram immerhin auch so, dass man ihn 
mit vertretbarem Aufwand abholen kann (Klein-Lagerist, bei dem man sich 
wundert, wie der den Kram in seinem Chaos wiederfindet).

Bei UPS sind die Chancen tags drauf meist auch nicht besser, also muss 
man nachträglich umleiten (was immerhin geht). Abholen geht nicht 
wirklich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Gestern: Nie wieder DPD!
> Heute:   Nie wieder UPS!
> Morgen:  Nie wieder Hermes!
> Ümorgen: Nie wieder DHL!
> Danach:  Nie wieder GLS, FedEx, ...!
> Hab ich wen vergessen?

Ja. Nie wieder Alkohol!

https://www.youtube.com/watch?v=WIezxw1PD_E

MfG Paul

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen P. schrieb:
> Hermes ist ja noch schlimmer als UPS..

Ein Hermesfahrer hat es mal gebracht ein ~6kg Paket (Trafo) wie einen 
Hammer über unser 2,5m hohes Tor zu werfen.
Ergebnis: Schramme im Trafo und im Boden.

Als ich ihn darauf ansprach hat er sich aber entschuldigt.

Vielleicht wollte er auch einfach nur für seine Karriere als 
Hammerwerfer üben...

Autor: Steffen P. (steffen_angemeldet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
>> Hermes ist ja noch schlimmer als UPS..
>
> Da gibts aber einen Paketshop an jeder dritten Strassenecke. Wenn du dir
> nicht grad einen Schrank bestellt hast kannst du dort hin auch liefern
> lassen.

Hermes hat für mich mal was nach Amerika zurückgehen lassen. Die waren 
das Ende der Kette hier in Deutschland (erst Fedex usw). Normal ging es 
dann mit DHL weiter und die Sachen landeten auch aus den USA in der 
Packstation.

Hermes hat (owbwohl die auch meine Telefonnummer hatten) bei der 
Paketstationadresse dann in ihre Paketverfolgung nur geschrieben, dass 
es diese Adresse nicht gibt und das Paket deshalb an den Absender 
zurückgeht. Seitdem nie wieder Hermes (ja ja, ich weiß irgendwann muss 
ich die Sachen selber holen gehn ;) )

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen P. schrieb:
> Hermes hat für mich mal was nach Amerika zurückgehen lassen. Die waren
> das Ende der Kette hier in Deutschland (erst Fedex usw). Normal ging es
> dann mit DHL weiter und die Sachen landeten auch aus den USA in der
> Packstation.

Da kann aber Hermes nicht so arg viel für. Ok, hätte anrufen können, 
aber das passt nicht in deren Schema. Bei einer Lieferung durch FedEx 
eine DHL-Packstation anzugeben fordert die Probleme geradezu heraus, es 
sei denn FedEx verspricht explizit Endzustellung durch DHL - in dem Fall 
wär aber Hermes unschuldig.

Autor: Steffen P. (steffen_angemeldet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte einfach erwartet, dass Hermes anruft und nach einer 
alternativen Adresse fragt. Das hat ja auch UPS geschafft.

Ich habe vorher auch nicht gewusst, dass es an FedEx geht. Das ging über 
diesen eBay Kram. Sonst hat es auch immer funktioniert, dass es am Ende 
in der Packstation lag.

Autor: 1N 4148 (1n4148)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ihr alle für Probleme habt...

Der einzigste der bei uns bisher versagt hat war Trans-o-flex. Hat 
angeblich nie jemanden angetroffen, blöd, dass unsere Türklingel schön 
mit Foto protokolliert ;-)

Alle anderen (DPD, DHL, UPS, Hermes) bislang anstandslos. DHL und Hermes 
müssen immer die schweren Tierfutterpakete schleppen, DPD zentnerweise 
Grillkohle usw. Nur UPS darf sich mit den handlichen Lieferungen von 
Digikey begnügen.

Liegt aber vielleicht auch daran, dass wir hier einige Gewerbebetriebe 
in der Umgebung haben und daher die Fahrer nicht ganz so schlimm sind 
:-)

Autor: Sinus Tangentus (micha_micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist den eigendlich mit Trans-O-Flex, Da hat noch gar keiner 
gemeckert?

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sinus T. schrieb:
> Was ist den eigendlich mit Trans-O-Flex, Da hat noch gar keiner
> gemeckert?

Doch, in dem Beitrag über deinem. ;-)

1N 4. schrieb:
> Der einzigste der bei uns bisher versagt hat war Trans-o-flex.

Autor: K. Laus (trollen) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N 4. schrieb:
> DHL und Hermes
> müssen immer die schweren Tierfutterpakete schleppen, DPD zentnerweise
> Grillkohle usw.

Und dann wundern sich die Leute, wieso die Paketschlepper irgendwann 
"keinen mehr antreffen".

Autor: 1N 4148 (1n4148)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und dann wundern sich die Leute, wieso die Paketschlepper irgendwann
> "keinen mehr antreffen".

Abgesehen davon, dass es hierfür eine Abstellerlaubnis gibt, möchte ich 
den Zusteller sehen, der das Paket in der örtlichen Filiale abgibt. 
Irgendwie eine lustige Vorstellung, dort 100kg Futter abzuholen.

Autor: Jörg P. R. (jrgp_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das spezielles Futter oder wohnst du 500 km vom nächsten Fressnapf 
entfernt? :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg P. R. schrieb:
> Ist das spezielles Futter oder wohnst du 500 km vom nächsten Fressnapf
> entfernt? :-)

Versuch mal "James Wellbeloved - Ferret Complete" hierzulande zu 
akzeptablen Preisen aufzutreiben, örtliche Tierhandlungen führen das 
nicht. Ich muss das aus UK importieren. Ist aber nur ein 10kg Sack alle 
1,5 Monate, das wird der Paketzusteller aushalten müssen.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Ich muss das aus UK importieren.

Warte mal ab, bis der sog. Brexit komplett vollzogen ist und dann die 
Rache dafür in Form von Handelsbeschränkungen kommt. (Wenn nicht zuvor 
schon das Kartenhaus zusammenbricht)

Da wirst Du die Speisekarte umstellen müssen...

MfG Paul

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sich das noch mind. 2 Jahre hinzieht sehe ich dem gelassen entgegen 
;) und sollte sich doch was bzgl. dessen abzeichnen was ich bezweifle, 
kauf ich halt ein paar Säcke mehr ein ;) das Zeug ist haltbar.

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Versuch mal "James Wellbeloved - Ferret Complete" hierzulande zu
> akzeptablen Preisen aufzutreiben

Ich hätte ja vermutet, dass englisches Tierfutter genauso schrecklich 
ist, wie die engliche Küche.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Ich hätte ja vermutet, dass englisches Tierfutter genauso schrecklich
> ist, wie die engliche Küche.

Es muss ja nicht mir schmecken ;)

Ne im Ernst, die Auswahl an frettchengerechter Trockenvollwertkost, so 
dass keine Mangelernährung eintritt ist nicht gerade riesig und diese 
Sorte ist da marktführend.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.