mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller für USB to PS2


Autor: Nilres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe eine Rackkonsole (Monitor, Tastatur und Maus) die Tastatur und 
Maus (Trackpad) sind über einen USB-Anschluss nach außen geführt. 
Eingebauter HUB nehme ich an. Da mein KVM-Switch noch Old-School zwei 
PS2 Eingänge hat muss ich einen Weg finden das USB-Signal auf PS2 zu 
wandeln. Man beachte hier das ein einfacher USB->PS2 Adapter natürlich 
nicht funktioniert weil die Geräte wie gesagt zusammen geschaltet sind.

Ich komme aus der Software-Schiene habe aber auch schon ein bisschen was 
mit Mikrocontrollern (Mega8-Serie) gemacht. Jetzt bin ich auf der suche 
nach einem Mikrocontroller der als USB-Host fungieren kann. Ich denke 
danach muss ich den USB-Stack entweder selbst implementieren oder nach 
Möglichkeit gibt es da was frei verfügbares. Anschließend dann eine Art 
Treiber für USB-HID?

Für PS2 wird wohl Bit-Banging reichen oder? Das muss ich dann allerdings 
auch noch mal genau angucken wie das Protokoll da ist.

Ich habe bei Atmel den Atmel AVR4950 USB-Stack gefunden. Würde das hier 
an der Stelle was taugen? Ich denke es würde mir viel Arbeit abnehmen 
den USB-Stack nicht selbst implementieren zu können.

Welchen Controller würdet ihr für die Aufgabe empfehlen?
Ich bin Privatperson das ist ein einmaliges Projekt. Der Controller 
sollte also in geringen Stückzahlen bei den üblichen verdächtigen 
Beziehbar sein.

Vielen Dank
Nils

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welchen Controller würdet ihr für die Aufgabe empfehlen?

Ein neuer Switch wird bestimmt billiger;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nilres schrieb:
> Da mein KVM-Switch noch Old-School zwei PS2 Eingänge hat muss ich einen
> Weg finden das USB-Signal auf PS2 zu wandeln.

Der einfachste Weg dürfte sein, den KVM-Switch zu ersetzen.

Oder betreibst Du an dem auch Geräte, die zwingend nur mit PS/2-Geräten 
funktionieren?

Autor: Nilres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm interessant darüber hatte ich noch nicht nachgedacht. Das ganze ist 
nen 16-Port KVM-Switch, die brauche ich zwar nicht alle aber den zu 
erstezen wird schon recht teuer (bzw. man wird viel Zeit auf Ebay 
verbringen da was zu finden). (Wen es interessiert es ist so einer: 
http://daxten.com/ie/photos/proddetail/pd-5130-2161.gif)

Neu kosten solche Geräte ein schweine Geld. Da glaube ich schon das eine 
bastel Lösung günstiger ist (wenn man die Arbeitszeit nicht mit 
einrechnet). Das teure bei solchen Profi-Lösungen mit vielen Ports ist 
meist das man pro Gerät noch einen Adapter braucht. Für die 10 Geräte 
die ich dran habe würde das bestimmt >500€ kosten.

Ich hätte gedacht das selbst wenn ich die Platinen ätzen lasse das ich 
mit Bauteilen und Gehäuse wohl unter 200€ bleibe.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nilres schrieb:
> Man beachte hier das ein einfacher USB->PS2 Adapter natürlich
> nicht funktioniert weil die Geräte wie gesagt zusammen geschaltet sind.

Das stimmt so nicht bzw. nicht unbedingt - im Prinzip ist der Anschluss 
an den KVM-Switch völlig normal, da ist nichts "zusammengeschaltet", das 
macht die interne Logik. Allerdings sind Adapter in dieser Richtung 
schwer zu bekommen und chronisch fehleranfällig, ich hatte welche, die 
garnicht funktioniert haben, und welche, die keine Umlaute durchgelassen 
haben. Aber im Prinzip funktioniert das so.

Allerdings geht die Entwicklung in die andere Richtung, dann hast du 
irgendwann einen Adapter USB->PS2 und auf der anderen Seite 16 Adapter 
PS2->USB, da ist ein KVM-Switch für USB schon zukunftssicherer. 
Jedenfalls bis sich Intel/MS wieder was neues überlegen.

Georg

Autor: Viewer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Teamviewer einsetzen ...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine USB-Tastatur oder Maus müßte man mit den Vinculum-Chips von FTDI 
anbinden können. PS/2 dann in Bitbanging per Hand umsetzen. Man kann 
diese Chips (z.B. VNC2L) auch bei Mouser kaufen.
Eine Appnote zu USB-HID auf UART gibt es hier: 
http://www.ftdichip.com/Support/Documents/AppNotes...
Dann müßte man evtl. durch einen zweiten Controller UART auf PS/2 
umsetzen.
Dazu gibt es auch fertige Firmware-Dateien. Vielleicht ist es auch mit 
dem älteren VNC1L machbar.

Allerdings muß ich zu dem Vinculum-Chips eine Warnung auf den Weg geben: 
Die Dokumentation ist lückenhaft, der Einstieg mit der IDE nicht so 
intuitiv wie z.B. bei Atmel oder TI, und Beispielcodes funktionieren 
teilweise nicht, weil sie unvollständig sind.
Man muß bereit sein, sich durchzubeißen und ggf. auch mal den Support 
des Chipherstellers nerven, wenn man damit etwas erreichen will.

Vielleicht ist eine Lösung aus 2 Chips, die miteinander kommunizieren, 
eleganter: Einer kann dann den bibliothekslastigen, schwer 
überschaubaren USB-Teil abbilden, der andere den simplen, aber in harter 
Echtzeit abzuwickelnden PS/2 Interface-Part.

Autor: fchk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den PIC24FJ64GB002. 28 Pins, USB OTG, 64k Flash, 8k RAM. Gibts bei 
Reíchelt.

Dazu MPLABX, den XC16 Compiler, ein PICKIT3 und die Microchip Libraries 
for Applications (MLA). Da ist ein USB-Host Stack und ein USB HOST HID 
Treiber drin, den Du benutzen kannst. Für PS/2 nimmst Du zwei 
5V-tolerante Pins zum Lesen der Zustände und zwei weitere Pins mit BC547 
oder so als Ausgang zum Herunterziehen der Leitungen (ist ja alles Open 
Collector mit Pullups), und damit ist die Hardware auch erledigt.

fchk

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nilres schrieb:

> Da mein KVM-Switch noch Old-School zwei
> PS2 Eingänge hat muss ich einen Weg finden das USB-Signal auf PS2 zu
> wandeln.

Solche Adapter gibt es (gab es?) für wenige Euro käuflich zu erwerben.
Manchmal hilft da die Bildersuche von Google weiter.

Autor: Jim Meba (turboj)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Solche Adapter gibt es (gab es?) für wenige Euro käuflich zu erwerben.
> Manchmal hilft da die Bildersuche von Google weiter.

Die billigen passiven nutzen ihm nix. Er will 1x USB (Maus+Tatsatur in 
einem) zu 2x PS/2 wandeln. Das wäre nur aktiv lösbar und daher deutlich 
teurer.

Autor: Nilres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vorschlag mit dem PIC24FJ64GB002 ist für mich bisher der am ehsten 
zu gebrauchende. Ich konnte in meiner Mittagspause erst grob über das 
Datenblatt schauen aber alles in allem scheint der alles zu können was 
ich brauche.

Werde mich heute Abend dann noch mal mit der Software-Bibliothek 
auseinandersetzen. Das ist vermutlich der aufwändigere Teil bei diesem 
Projekt.

Vielen Dank für die Hinweise.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:

> Die billigen passiven nutzen ihm nix. Er will 1x USB (Maus+Tatsatur in
> einem) zu 2x PS/2 wandeln. Das wäre nur aktiv lösbar und daher deutlich
> teurer.

Du hast recht, ich bin von Maus/Tastatur --> USB  ausgegangen.
Vielleicht wäre es einfacher, sich (gebrauchte) Alttastaturen/
Mäuse mit PS2-Stecker zu besorgen.

Autor: Nilres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nich das Problem. So sieht die Lösung bis heute aus: Neben dem 
Rack steht auf nem Tisch ein Monitor und eine Maus und Tastatur 
(getrennt und dann mit den einfachen USB <-> PS2 adaptern). Jetzt bin 
ich sehr günstig an einen richtigen Monitor/Tastatur-Auszug für das Rack 
gekommen. Daher jetzt den Wunsch es damit zu betreiben. Das kostet mich 
1HE im Rack dafür könnte der ganze Tisch der daneben steht raus.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der KVM Switch überhaupt eine Elektronik auf den PS2 Leitungen? 
Vielleicht kann man da einfach USB durchschleifen...

Ansonsten gibt es noch viele STM32 mit USB Host, damit müsste es auch 
gehen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Hat der KVM Switch überhaupt eine Elektronik auf den PS2 Leitungen?

Ganz sicher. Sonst würde die Maus nicht funktionieren.

PS/2- bzw. AT-Tastaturen sind inoffiziell "hot-plug"-fähig, d.h. man 
kann sie vom laufenden Rechner trennen und wieder mit ihm verbinden, und 
sie funktionieren weiterhin (bis auf die auf einen sehr lahmen 
Standardwert gesetzte Autorepeat-Rate).

Bei PS/2-Mäusen ist das aber anders, die sind danach nicht mehr zum 
Funktionieren zu bekommen - der betreffende Rechner muss neu gestartet 
werden (oder sonstwie dazu gebracht werden, sein PS/2-Maus-Interface neu 
zu initialisieren).

KVMs für PS/2-Mäuse enthalten aktive Elektronik, die allen PCs eine 
angeschlossene Maus vorgaukelt.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> PS/2- bzw. AT-Tastaturen sind inoffiziell "hot-plug"-fähig
Ja ist doch super, dann schleift man durch die 2 Datenleitungen für die 
Tastatur den USB durch, und ignoriert die für die Maus?!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.