mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Neagtives BIAS nicht einstellbar


Autor: Benjamin S. (benjamin_s316)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin

Ich baue gerade einen 120W Verstärker bestend aus

Zur Zeit teste ich bei 1GHz

Vorstufe: ADL5324    15dB Gain / P1dB 29dBm
Treiber:  NPTB00004A 16dB Gain / P1dB 37dBm
Endstufe: CGH40120F  20dB Gain / P1dB 120W

Die Beschaltung folgt weitestgehend den Vorschlägen aus dem Datenblatt. 
Die einzelnen Stufen wurden jeweils einzeln am VNA auf 50 Ohm 
Eingangsimpedanz und maximale Verstärkung abgeglichen. Zwischen allen 
Stufen gibt es Koppelkondensatoren. Die negativen Vorspannungen gehen 
jeweils über einen 10Ohm Widerstand und eine Spule, davor sind diverse 
Blockkondensatoren (100pF,1nF,10nF,100nF,10uF).

Treiber und Endstufe beziehen ihre negative Vorspannung jeweils einzeln 
aus einem separatem regelbarem Labornetzteil. Wenn sie einzeln am VNA 
mit 0dBm Eingang vermessen werden sieht alles gut aus, die Vorspannung 
lässt sich im Bereich -0.3 bis -4V sauber regeln und der Ausgang 
reagiert auch entsprechend darauf.

Wenn aber alle Stufen zusammen hängen und 0dBm Eingang bekommen, kann 
ich die Vorspannung nur noch zwischen -4 und -3V regeln. Auch wenn das 
Netzteil auf 0V gestellt wird erhalte ich trotzdem -3V. Damit komme ich 
zur Zeit bei optimaler Anpassung nur auf 47dBm Ausgangssignal.

Ich habe mal gesehen das Spannungsteiler mit Widerständen am Eingang 
verwendet werden. Würde das hier auch nötig sein ?

Gruß

Benjamin

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird wohl schwingen.
Möglicherweise aber nicht unbedingt bei 1GHz.
Ein Geradeausverstärker mit > 50dB bei dieser Frequenz ist schon 
sportlich.

Benjamin S. schrieb:
> Zwischen allen
> Stufen gibt es Koppelkondensatoren.

Schön.

Und wie hast du die Versorgungsspanungen der Stufen gegeneinander 
enkoppelt?
Hast du mal gemessen, wieviel von den 120W dir in die Eingänge und die 
Versorgungen der vorherigen Stufen einstrahlt?

Autor: B e r n d W. (smiley46)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die -3V könnten auch durch Gleichrichtung entstehen. Das Netzteil 
enthält keine aktive Last. Mach mal einen Widerstand ~22 Ohm nach GND, 
und schau, ob damit in einem größeren Bereich geregelt werden kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.