mikrocontroller.net

Forum: Markt [V] HF-Generator 40,68 MHz Pout > 1kW.


Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ein befreundeter Unternehmer hat mich gebeten ihm beim Verkauf eines 
nicht mehr benötigten HF-Generators behilflich  zu sein.

Der Generator stammt aus einem funktionsfähigen Elan 5000 ICP-MS-Gerät 
und arbeitet auf 40,68MHz  (Das ist ja eigentlich keine ISM-Frequenz, 
aber Perkin-Elmer scheint eine Genehmigung gehabt zu haben).

Die Endstufe ist mit einer Amperex 3-1000H  bestückt und wurde wohl 
meist mit 1000 oder 1200W Ausgangsleistung betrieben.
Eine kurze Rechere zeigte mir, dass diese Röhre für 3kW gut ist und bis 
110MHz geht.

Eine so hohe Leistung schafft dieser Generator aber nicht; evtl. ist er 
aufgrund des Netzteils und weiterer Bauteile bei 1,5kW zu Ende.
Genau wissen wir das momentan aber nicht, und Schaltpläne etc. dazu hat 
es hier nie gegeben. Da besteht also für den engagierten Ham noch 
Forschungsbedarf, auch weil das Teil über einen Steckverbinder gesteuert 
wurde, dessen Belegung wir nicht kennen.

Netzteil, Treiber und Endstufe sind zu einer Einheit zusammengebaut, die 
75cm hoch ist und eine Grundfläche von 50cm x 50cm hat.
Der Generator steht in der Nähe von Remagen und wegen des hohen 
Aufwandes ihn versandfertig zu machen kommt wohl nur Selbstabholung in 
Frage.


In naher Zukunft wird ein weiterer Generator dieses Typs verfügbar 
werden und ausserdem  einige Teile eines bereitszerlegten ICP-MS Geräts 
gleichen Typs, u.a. eine weitere Röhre und der Kamin *) dazu, die als 
Ersatzteile eingelagert wurden.

Ich weiss momentan nicht, ob die Turbomolekularpumpen dieser 
ICP-MS-Geräte schon verkauft wurden, aber bei Interesse bitte einfach 
nachfragen.


*) P.S:
Allein schon der Kamin für diese Röhre ist schweineteuer. Habe zufällig 
einen bei ebay gefunden: 
Ebay-Artikel Nr. 291361511951

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Da könnte man eine ziemlich weit reichende Funkfernsteuerung damit
aufbauen. :-)

40,66 - 40,70 MHz ist übrigens in der Tat ein reguläres ISM-Band, ist
halt nur etwas weniger bekannt.

Was macht man sonst mit sowas, Umbau auf KW-PA?

Autor: Автомат К. (dermeckrige)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> *) P.S:
> Allein schon der Kamin für diese Röhre ist schweineteuer. Habe zufällig
> einen bei ebay gefunden:
> Ebay-Artikel Nr. 291361511951

Nur weil es teuer angeboten wird, heißt das noch lange nicht dass es 
auch (teuer) verkauft wird.

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_nkw=SK516...

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Автомат К. schrieb:
> Nur weil es teuer angeboten wird, heißt das noch lange nicht dass es
> auch (teuer) verkauft wird.

Das ist wohl wahr.

Hier geht es aber nicht darum das Maximum herauszupressen, sondern dass 
die für viele noch durchaus wertvolle Elektronik nicht im 
Schrottcontainer landet.
Da der Spezialist schon einen Arbeitstag geschraubt hat um das Gerät zu 
zerlegen, wäre eine sehr anständige Spende für die Kaffeekasse wohl 
angemessen. Gemeinnutzige könnten das auch bargeldlos mit einer 
Spendenquittung erledigen.

Die Alternative wäre gewesen, dass der Lieferant des neuen Meßgeräts den 
alten Hobel komplett mitgenommen und kostenlos entsorgt hätte.

Ich könnte natürlich auch versuchen den Kram krümelweise bei ebay zu 
verhökern, vermutlich ergäbe das das meiste Geld.
Da das Ganze aber mehr ist als die Summe seiner Teile und in diesem 
Forum etliche Funkamateure unterwegs zu sein scheinen, hab ichs  erst 
einmal hier eingestellt.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Da das Ganze aber mehr ist als die Summe seiner Teile und in diesem
> Forum etliche Funkamateure unterwegs zu sein scheinen, hab ichs  erst
> einmal hier eingestellt.

Die Frage dabei ist wohl, wieviel Aufwand es macht, so ein Teil
von reinem Festfrequenzbetrieb auf zumindest einen nennenswerten
Teil der Kurzwelle umzurüsten.  Ich stell' mir das nicht ganz
einfach vor.

Allerdings habe ich hier keine Chance, mit solchen Leistungen zu
senden (die nötigen Sicherheitsabstände zur Antenne könnte ich in
keiner Weise erreichen), insofern brauch' ich mir auch keine
ernsthaften Gedanken darüber zu machen. ;-)

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Die Frage dabei ist wohl, wieviel Aufwand es macht, so ein Teil
> von reinem Festfrequenzbetrieb auf zumindest einen nennenswerten
> Teil der Kurzwelle umzurüsten.  Ich stell' mir das nicht ganz
> einfach vor.

Da hast du sicher Recht.
Andererseits soll es ja Amateure geben, die sich ihre Geräte noch selber 
bauen.
Dann ist es sicher nicht schlecht, wenn man den Grundstock, also die 
Mechanik, ein abgeschirmtes Gehäuse, eine dicke Röhre samt Fassung, 
Kühlung und die Hochspannungsversorgung schon hat.

Der Generator hat übrigens keinen Koax-Ausgang, sondern die Spule, die 
das Plasma erzeugt, ist direkt angebaut.
Um die Anpassung zu gewährleisten ist deshalb eine motorisch 
angetriebene Match-Box im Gehäuse eingebaut.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:

> Dann ist es sicher nicht schlecht, wenn man den Grundstock, also die
> Mechanik, ein abgeschirmtes Gehäuse, eine dicke Röhre samt Fassung,
> Kühlung und die Hochspannungsversorgung schon hat.

Gewiss, natürlich.

> Der Generator hat übrigens keinen Koax-Ausgang, sondern die Spule, die
> das Plasma erzeugt, ist direkt angebaut.
> Um die Anpassung zu gewährleisten ist deshalb eine motorisch
> angetriebene Match-Box im Gehäuse eingebaut.

Dürfte bei solchen Geräten üblich gewesen sein.  Die Impedanz des
Plasmas variiert stark mit den Bedingungen im Rezipienten.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Die Impedanz des
> Plasmas variiert stark mit den Bedingungen im Rezipienten.

Nur dass der Rezipient hier Torch heisst, und das Plasma bei 
Atmosphärendruck brennt.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Nur dass der Rezipient hier Torch heisst

:)

OK, hatte noch nicht nachgeschaut, was für'n Gerät das ist.  Da sind
die Impedanzschwankungen vermutlich etwas geringer als bei den
Niederdruck-Plasmas.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Also falls ein Versand möglich wäre hätte ich an einer Einheit 
Interesse, wenn Du mir einen Preis dafür nennen kannst. "Sehr anständige 
Spende für die Kaffeekasse" ist mir zu ungenau, ich möchte nicht der 
Doof sein der bei z.B. 50 Euro Ansage ausgelacht wird weil die noch 
nicht anständig genug war.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Also an ein paar Scheine mehr hatten wir schon gedacht.  Mir schwebten 
etwa 500 Euro vor.

Ein Versand ist nur möglich, wenn du eine Abholung selbst organisierst. 
Weisst du, was Arbeitszeit kostet?
Dann wäre es billiger 500m weiter beim Metallbau das Teil in den 
Container zu schmeissen.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
500 Euro als Spende für die Kaffeekasse ... hast Du ne industrielle 
Großküche oder was?! Wo 30.000 Mann Belegschaft jeden Tag ein paar 
Kubikmeter Kaffe wegschlürfen? Mach mal die Augen zu, dann siehst Du, 
was mir da vorschwebt.

Ey nee... Leute gibt das hier...

Kein weiteres Interesse.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Mir schwebten etwa 500 Euro vor.

Halte ich auch für unrealistisch.  Für den Preis kann man sich eine
fix und fertige PA mit 300 W kaufen.

Wenn jemand basteln will, dann aus Spaß an der Freude und natürlich,
weil man damit eben nicht so tief in die Tasche greifen muss, wie
wenn man was fertiges kauft.  Dafür muss man anschließend viele
Arbeitsstunden reinstecken.

> Ein Versand ist nur möglich, wenn du eine Abholung selbst organisierst.

Speditionen, die irgendwas abholen, gibt's ja heutzutage.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor sie auf dem Schrott landet, hätte ich an der Leistungsröhre zu 
Sammlerzwecken Interesse...

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kannste bekommen, für 'ne Spende in die Kaffekasse ... atomrofl

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähnliche Aufbauten kenne ich von Halbleiters her. Wobei dort 
13,zertretene MHz verbreiteter sind und das RF Rack eine Etage tiefer 
steht. Aber so anderthalb - zweieinhalb kw rum haben die auch. Dann nen 
Matcher und ne große versilberte Coil, um die RF in die Plasmakammer 
einzukoppeln. Was ich in der Beschreibung noch vermisse, ist der 
Kühlwasseranschluß.
Die Generatoren sind hölleteuer, so Kleinwagenpreise werde da schon 
aufgerufen.
Nur muß sich halt auch jemand finden, der's brauchen kann.
Wer nicht gerade Induktionshärten oder Zonenschmelzen zur 
Kristallreinigung als Hobby betreibt, hat da eher weniger Interesse 
dran.

Autor: Steffen L. (steffendb1ulm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rechnung Möglich?
Herkunftsnachweiß?
2B2?

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen L. schrieb:
> Herkunftsnachweiß?

Ich weiß nicht so recht...

MfG Paul

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen L. schrieb:
> Rechnung Möglich?
> Herkunftsnachweiß?
> 2B2?

Sollte kein Problem sein.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
>> Ein Versand ist nur möglich, wenn du eine Abholung selbst organisierst.
>
> Speditionen, die irgendwas abholen, gibt's ja heutzutage.

Ja, aber wie gesagt, muß sich der Empfänger selbst darum kümmern.
Time is money, und es gibt dort keinen Azubi o.ä., den man dazu 
abkommandieren könnte.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Die Generatoren sind hölleteuer, so Kleinwagenpreise werde da schon
> aufgerufen.

U.a. weil sie über eine sehr präzise Leistungsregelung verfügen.
Wenn man Gesamtmeßfehler von unter 1% anpeilt, sollte das Plasma nicht 
flackern wie eine Kerze.


Jörg W. schrieb:
>> Mir schwebten etwa 500 Euro vor.
>
> Halte ich auch für unrealistisch.  Für den Preis kann man sich eine
> fix und fertige PA mit 300 W kaufen.

CW oder PEP?

1,5kW ist ja auch ein bischen mehr als 300W.



Gerald B. schrieb:
> Nur muß sich halt auch jemand finden, der's brauchen kann.
> Wer nicht gerade Induktionshärten oder Zonenschmelzen zur
> Kristallreinigung als Hobby betreibt, hat da eher weniger Interesse
> dran.

So jemand wäre natürlich ideal.
Ansonsten habe ich gelesen, dass der DARC-OV Bad Neuenahr demnächst 
einen Flohmarkt hat.
Wäre evtl auch eine Möglichkeit das Zeug unter die Leute zu bringen.



Gerald B. schrieb:
> Was ich in der Beschreibung noch vermisse, ist der
> Kühlwasseranschluß.

Der Generator ist luftgekühlt.
Gut möglich, dass die Ausgangsspule wassergekühlt ist. Das weiss ich 
aber momentan nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:

>> Halte ich auch für unrealistisch.  Für den Preis kann man sich eine
>> fix und fertige PA mit 300 W kaufen.
>
> CW oder PEP?

CW.

War auch nur das erste Angebot, was ich mal vergleichshalber
angesehen habe.

> 1,5kW ist ja auch ein bischen mehr als 300W.

Ja, sicher, ich wollte ja auch nur zeigen, dass man für die
Hausnummer grundsätzlich eben auch schon fertige Neuware bekommt.

Da man aber offiziell ohnehin bloß mit 750 W arbeiten darf (und
auch dafür die Sicherheitsabstände schon ein Problem sein können),
nützen einem die theoretischen 1,5 kW dann nicht so viel, dass
man dafür nun noch Geld hinlegt.

> Wäre evtl auch eine Möglichkeit das Zeug unter die Leute zu bringen.

Dann musst du's aber auch hinschleppen.  Aber eine Gelegenheit ist
sowas natürlich allemal.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne irgendwelche Unterlagen isses natürlich auch Stochern im Nebel, mit 
welcher Spannung das Ding gerne versorgt werden möchte. Die Teile, die 
ich aus der FAB kenne, sind alle aus Amiland und benötigen 208V, soweit 
ich mich erinnere.
Ist also gut möglich, das man einen Trafo benötigt, der preislich in der 
selben Größenordnung wie der gewünschte Preis liegt.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Ist also gut möglich, das man einen Trafo benötigt, der preislich in der
> selben Größenordnung wie der gewünschte Preis liegt.

So etwas kenne ich auch, aber das ist hier sicher nicht der Fall.
Allerdings wäre es möglich, dass der Generator zwischen zwei 
Aussenleitern mit 400V versorgt wird.
Könnte man ggfs klären.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn in diesem Forum offenbar wenig Interesse an dem Generator 
besteht, und ich selbst den ausgebauten Plasmagenerator noch nicht aus 
der Nähe gesehen habe, hier mel ein Foto davon, das ich mittlerweile 
bekommen habe.

Im Fuß des Geräts ist links gut der von Gerald B erwähnte riesige 
Netztrafo zu sehen, daneben sind offenbar Schaltnetzteile, u.a. wohl für 
die transistorisierte Treiberstufe, die schätzungsweise 50..100W zur 
Ansteuerung der Endstufe wird liefern müssen.

Bei dieser Frequenz ist Quarzgenauigkeit ein Muss, während bei Geräten 
mit  27,12MHz +/-0,6% noch die Frequenzkonstanz eines selbstschwingenden 
Leistungsoszillators ausreicht.

Oberhalb des Gehäuses sieht man schön die Spule aus Kupferrohr, in 
welcher im Betrieb das Argonplasma brennt, sowie die 
Kühlwasseranschlüsse für diese Spule.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Im Fuß des Geräts ist links gut der von Gerald B erwähnte riesige
> Netztrafo zu sehen

Aus eigener (leidvoller) Erfahrung mit einem großen (1,2 kW out)
Labornetzteil: für so ein „Eisenschwein“ braucht man entweder
eine Sanftanlaufschaltung (vielleicht ist sowas ja eingegbaut?)
oder aber eine Absicherung mit C16-LSS.  Die in Wohnräumen sonst
üblichen mit B16-Charakteristik schmeißt es da beim Einschalten
sofort raus.

Nur, falls sich jemand mit dem Gedanken trägt, so'n Teil bei
sich hinzustellen.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Die in Wohnräumen sonst
> üblichen mit B16-Charakteristik schmeißt es da beim Einschalten
> sofort raus.

Den Nächsten schmeißt seine Frau sofort raus, wenn er mit so einem Gerät 
zur Tür reinkommt.
:)
MfG Paul

Autor: S. M. (lichtmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so am rande angemerkt C16-LSS hätte ich abzugeben ;)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.