mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Magnete schweben


Autor: Lüthi Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
möchte gerne wissen, ob man einen Kreis mit gewickelten Spuhlen bilden 
könnte
um danach ein schwebendes Magnet schweben und auch vorwärts sowie 
rückwärts bewegen könnte wie eine Magnetschwebebahn.
Kennt jemand sich damit gut aus?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du es hinbekommst, dass sich der schwebende Magnet nicht einfach 
umdreht und sich die erstbeste Spule zum Kuscheln sucht.
Das wäre Frage Nr.1

Ich würde erstmal mit einem Quadrat aus vier nach innen geneigten Spulen 
anfangen, die gegenüberliegenden werden gleichzeitig gesteuert, (was man 
später vlt. von einem gelernten Kohonen-Netz mit Bilderkennung machen 
lassen könnte)
Für den Anfang bräuchte man einen möglichst großen und schweren 
Magneten, damit er träge reagiert, heisst aber auch daß die Spulen 
entsprechend kräftig sein müssen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lüthi Martin schrieb:

> um danach ein schwebendes Magnet schweben und auch vorwärts sowie
> rückwärts bewegen könnte wie eine Magnetschwebebahn.

Warum nicht? Schliesslich hat die Magnetschwebebahn in Lahden
und vorher die M-Bahn in Braunschweig ja auch funktioniert.

Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ring aus Spulen wird da nicht ausreichen, auser es genügt einem es 
darunter schweben zu lassen. Dann brauchte man aber noch etwas 
Regetechnik.

Die einfachste Methode ist einen Hochtemperatur Supraleiter und ne 
starke Kühlung (z.B. flüssiger Stickstoff) zu nehmen. Aber das ist 
extrem teuer.

Mike B. schrieb:
> Für den Anfang bräuchte man einen möglichst großen und schweren
> Magneten, damit er träge reagiert, heisst aber auch daß die Spulen
> entsprechend kräftig sein müssen.

Oder man nimmt 2 Magnete, und lässt diese mit einem Motor möglichst 
schnell rotieren.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:

> Dann brauchte man aber noch etwas Regetechnik.

Ja, sich regen bringt Segen. :-)
Noch besser wäre Regelungstechnik. Und daran wird das
Projekt des TEs mangels Grundlagenkenntnis wohl scheitern.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Daniel A. schrieb:
>
>> Dann brauchte man aber noch etwas Regetechnik.
>
> Ja, sich regen bringt Segen. :-)
> Noch besser wäre Regelungstechnik. Und daran wird das
> Projekt des TEs mangels Grundlagenkenntnis wohl scheitern.

ein Poti für links rechts und eins für vor und zurück,
jedes steuert per PWM die Leistung der gegenüberliegenden Spulen

weiß gar nich was ihr habt, is doch trivial...

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er nur im Stillstand schweben soll, geht das auch ohne Strom und 
Regelungstechnik
Suchbegriff "bismut levitation".

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.