mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 7,2 - 9 Volt --- welche platzsparende Lösung gibt es?


Autor: GameGear (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgendes Projekt vor, bei dem ich Hilfe benötige:

Ich möchte meinen alten GameGear von Sega reaktiviern. Anstelle der 
sechs AA-Batterien (2 interne Packs a` 3 Stück nebeneinander) möchte ich 
gerne moderne Akkupacks verbauen. Ich brauche irgendetwas zwischen 7,2 
und 9 Volt. Und ich möchte diese Akkuspacks über die Netzteilbuchse 
aufladen, also wenn ich das externe Netzteil an den Gamegear anschließe 
sollen die Akkus laden. Gut wäre auch ein Überladeschutz.

Fragen:

1) Welche Akkutechnik sollte ich nehmen? Ni-MH? LiIon? Li-Polymer? ??? 
Das GameGear braucht 9 Volt, 1 Ampere.
2) Wo bekommt man ein "Ladegerät" (=Platine), die ich intern verbauen 
kann? Worauf muß ich dabei achten = Typenbezeichnung? Lötkolben ist 
vorhanden.
3) Kann ich auch zwei LiIon-Akkupacks a 3,7 Volt einbauen, nutzen und 
wieder laden? Ich habe mal gehört, daß man immer nur einen 
LiIon-Akkupack gleichzeitig laden darf. Oder muß ich dann je Akkupack 
ein "Ladegerät" haben?

Rätsel über Rätsel ...

MfG,
GameGear

: Verschoben durch Moderator
Autor: Alexxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was überhaupt Akkupack, wenn du das sowieso nur über Netzteil 
betreiben willst? Statt dem internen Akkupack besser low-ESR-Kondensator 
(Puffer Stromspitzen).
Akkus brauchen immer eine extra Ladeelektronik - aufwendig.
Außerdem gehen die Packs bei längerer Tiefentladung / langer 
Nichtbenutzung trotzdem kaputt. Wie du ja weist, müsste man bei 
Serienschaltung auch noch einen Balancer haben. Wozu das Alles???

Ohne die nutzlosen Akkus könntest du alles mit einem günstigen 
9V-Steckernetzteil betreiben - und gut ist's!

Autor: GameGear (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja,

der Trick bei GameGear ist, daß es ein portable Handheld ist. Das 
Steckernetzteil ist nur so als Notlösung für zu Hause.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NiMh Akkus musst du zum Laden aus dem Gerät heraus nehmen, wenn es nicht 
kompliziert werden soll. Die üblichen Laderegler mit Delta-U verfahren 
kommen nicht damit klar, wenn beim Laden zusätzlich noch eine andere 
Last mit dran hängt.

Irgendwas Lithium basiertes wäre daher prinzipiell schon besser. 
Allerdings würden Dir zwei Lithium Zellen je nach ladezustand etwa 6 bis 
8,5 Volt liefern. Also zu wenig.

Dann brauchst du zusätzlich noch einen Step-Up Wandler, der aber 
Verluste mit sich bringt und Wärme. Warme Geräte in der Hand zu halten 
ist immer blöd und der Akku mag das auch nicht.

> Anstelle der sechs AA-Batterien (2 interne Packs a` 3 Stück
> nebeneinander) möchte ich gerne moderne Akkupacks verbauen.

Wo ist das Problem? Genügt Dir die Laufzeit nicht? Dann stecke ein 
externes Akkupack dran - wie man das auch bei Smartphones macht.

Ich habe bei meinen Handfunkgeräten einfach größere Batteriehalter auf 
die Rückseite geklebt, damit sie länger laufen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GameGear schrieb:
> Ich habe mal gehört, daß man immer nur einen LiIon-Akkupack
> gleichzeitig laden darf.
Was man nicht so alles "hört".
Du darfst selbstverständlich mit dem selben Ladestrom mehrere in Reihe 
geschaltete Lithium Akkus laden. Nur brauchst du dann einen Balancer, 
der den Ladestrom an bereits vollen Zellen vorbeileitet...

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vorschlag wäre ein 3S Pack mit nominal 11,1V und ein kleiner 
Step-Down auf genau 9V.
Laden dann mit einem üblichen Modellbau Lader wie z.B. dem iMax B6 oder 
dem kleinen Titan B3, der auch gleich balanciert.

Stefan U. schrieb:
> Ich habe bei meinen Handfunkgeräten einfach größere Batteriehalter auf
> die Rückseite geklebt, damit sie länger laufen.

Ich betreibe jetzt auch schon ein Motorola Radius GP300 (ehem.7,2V NiCd 
Pack) mit einem 2S Pack. Geht prima und hält endlich mal etwas länger. 
Mit den anderen werde ich das auch noch machen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GameGear schrieb:
> Anstelle der
> sechs AA-Batterien (2 interne Packs a` 3 Stück nebeneinander)

Warum setzt du nicht mal probehalber 6 handelsübliche AA-Akkus ein und 
lädst die mit einem Ladegerät? Zu einfach?

Georg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.