mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik TVS Diode 6,5v an 24v


Autor: Joh F. (Firma: jfr) (jfr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
leider bin ich komplett eingerostet ;(
Kann ich ohne weiteres INPUT 1 an 24v anschliessen? Wenn ich ein 
Vorwiderstand brauche wie wird er berechnet?

Schöne Grüße

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Joh F. schrieb:
> Kann ich ohne weiteres INPUT 1 an 24v anschliessen?

Nein.

> Wenn ich ein Vorwiderstand brauche wie wird er berechnet?

Garnicht, für sowas nimmt man Spannungsregler.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu einen Spannungsregler? Das ist ein ganz normaler Optokoppler, das 
wird also nur ein Vorwiderstand für eine LED.
Jetzt fließen bei 6,5Volt etwa 1mA, also brauchst Du einen Vorwiderstand 
an dem 24V-6,5V bei 1mA abfallen, macht etwa 18k.

Autor: urs (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jo,

Dimensioniere R8 so, dass der LED Strom für 24V passt.  Und behalte die 
VErlustleistung R8 im Auge.

>für sowas nimmt man Spannungsregler.
Was!? Für einen Signaleingang? Bist Du DER Paul, der als die komischen 
Witze macht?

Autor: Axel R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 4k7 bleiben drinnen.
einen Widerstand davor, damit die TVS nicht stirbt.
24 - 6.5V = 17.5V
17.5V / 50mA = 350Ω

(50mA x 50mA) x 350Ω = 0.875Watt

Es werden ständig 50mA+x(optokoppler) fliessen. Die TVS muss aber auch 
die errechnete Verlustleistung können (knapp 1Watt, etwas weniger, da 
der 4K7+LED auch noch was "abzweigt")!

StromTuner

edit:
eine TVS ist NICHT dafür gedacht gewesen, als Z-Diode zur 
Spannungsstabilisierung zu dienen. Sie soll stattdessen hohe Energien 
schnell absorbieren.

Autor: TrollHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht vergessen, eine antiparallele Diode zur LED zu schalten.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Es werden ständig 50mA+x(optokoppler) fliessen.

Dann bleibt nur zu hoffen, daß die Quelle die auch liefern kann.

Autor: Joh F. (Firma: jfr) (jfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hab gerade mit 5v getestet, genauer gesagt mit 4,96v. Hi 
und Lo wird vom ESP8266 erkannt. Gemessen habe ich 0,388mA. Am Pin1 vom 
PC817 1,02v. Irgendwie passte die Rechnung nicht und tatsächlich der R8 
ist nicht 4K7 sondern 10K ( code 01C ).

Axel R. schrieb:
> Es werden ständig 50mA+x(optokoppler) fliessen

Wie so 50mA wenn der Optokoppler schon bei 0,388mA schaltet?

Schöne Grüße

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joh F. schrieb:
> Hallo zusammen,
> leider bin ich komplett eingerostet ;(

Nee, Deine Grundkenntnisse waren niemals gängig, das ist erste Stunde.

Ich hoffe, Deine LED am Ausgang ist rot oder grün, nicht blau.

Axel R. schrieb:
> Die 4k7 bleiben drinnen.
> einen Widerstand davor, damit die TVS nicht stirbt.
> 24 - 6.5V = 17.5V
> 17.5V / 50mA = 350Ω
>
> (50mA x 50mA) x 350Ω = 0.875Watt

Noch alles gesund? Was ist so verdammt schwer daran, den Widerstand 
auszurechnen - Horst (Gast) sagte es bereits: 18 kOhm und nix mit 875mW.

---------

Ob die Schaltung überhaupt funktioniert, ist Zufall: Der Optokoppler hat 
einen Koppelfaktor von 50-600% @ 5mA, welcher Typ genau vorliegt, wissen 
wir nicht.

Also: Die Schutzdiode raus, die 24V direkt drauf ergibt knapp 5mA, das 
wird realistischer. Der Widerstand muss rund 1/4W Dauerlast halten!

Wenn die Diode bleiben soll, zwei Widerstände und diese dazwischen nach 
GND.

Autor: Joh F. (Firma: jfr) (jfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Ich hoffe, Deine LED am Ausgang ist rot oder grün, nicht blau.

doch blau, wieso?

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joh F. schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Ich hoffe, Deine LED am Ausgang ist rot oder grün, nicht blau.
> doch blau, wieso?
Bekommst Du die blaue LED bei 3,3V Versorgung überhaupt noch zum 
Leuchten?

Die Dinger haben groesser 2,7V Flußspannung, ein bischen Restpannung UCE 
am Optokoppler - da bleibt kaum noch Reserve.

Autor: stromtuner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
macht, wie du denkst.
Ich ging davon aus, das es nicht vorherbestimmt ist, wie groß die 
Spannung am Eingang sein wird.
Das die Schutzdiode raus soll, lese ich jetzt auch zum ersten Mal.
Meine Rechnung habe ich dargelegt.
Außerdem verbitte ich mir diesen Ton!

StromTuner

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joh F. schrieb:
> Wie so 50mA wenn der Optokoppler schon bei 0,388mA schaltet?

Den Optokoppler nur mit 388µA zu schalten ist ein bisschen zu sparsam. 
Auch wenn das beim Test mal funktioniert hat ist das keine Garantie, 
dass es unter anderen Betriebsbedingungen weiter funktionert. Schick 
einen vernünftigen Strom über den Optokoppler, wenn er zuverlässig 
funktionieren soll.

Außerdem solltest du sicher stellen, dass an Empfänger ein Pullup 
parallel zur LED vorhanden ist (in deiner Schaltskizze ist nichts 
dergleichen gezeigt, vielleicht hat ihn dein GPIO5 integriert). Eine 
Serienschaltung von blauer LED mit 1kOhm ist nämlich kein zuverlässiger 
Pullup für eine 3,3V Logik. Schon der kleinste Leckstrom nach GND (oder 
wenn die LED viel externes Licht abkriegt) könnten sonst verhindern, 
dass du bei sperrendem Optokoppler den High-Pegel erreichst.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:

> Den Optokoppler nur mit 388µA zu schalten ist ein bisschen zu sparsam.

Ein normaler OK ist kein Schalter, sondern ein Stromverstärker.
Das heisst, die ausgangsseitige Belastung muss zum Eingangsstrom
passen. Bei einem Eingangsstrom von 388 uA dürfen beim PC817
ausgangsseitig also nur noch knapp 0,2mA fliessen. Das ist für
den Betrieb einer LED etwas wenig, grundsätzlich funktionieren
würde das aber schon.

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ein normaler OK ist kein Schalter, sondern ein Stromverstärker.

ist mir bekannt.

Harald W. schrieb:
> Das ist für
> den Betrieb einer LED etwas wenig, grundsätzlich funktionieren
> würde das aber schon.

Du rechnest mit der Stromverstärkung im Linearbetrieb, damit für die 
blaue LED genügend Spannung übrig bleibt muss der Fototransistor aber 
schon in (oder an die Grenze zur) Sättigung. Außerdem soll es ja hier 
nicht nur leuchten (ok: eher glimmen), sondern es soll auch noch ein 
Logikeingang geschalten werden. Damit das klappt braucht es wie oben 
beschrieben einen Pullup, der zuverlässig den Highpegel einstellt (die 
LED taugt dazu nicht). Dessen Strom sollte man ebenfalls mit einrechnen.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Bei einem Eingangsstrom von 388 uA dürfen beim PC817
> ausgangsseitig also nur noch knapp 0,2mA fliessen.

Guckst Du, was ich gestern dazu abgesondert habe:
"Ob die Schaltung überhaupt funktioniert, ist Zufall: Der Optokoppler 
hat einen Koppelfaktor von 50-600% @ 5mA, welcher Typ genau vorliegt, 
wissen wir nicht."

Ich hatte in das Datenblatt geschaut, es gibt verschiedene Selektionen 
des PC817. Unbenommen dessen sehe auch ich diesen geringen Strom für 
eine Schaltanwendung als unglücklich. Er kann mit seinen 24V direkt auf 
den Eingang, der Optokoppler kann bis 50mA.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.