mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Smart Home IP WLAN Steckdosen Aldi


Autor: Herr SausK (Firma: Privat) (wumpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Aldi gab es ja am Samstag ein Funksteckdosen Set für 19€ das sich 
mit WLAN und App für Android und IOS nutzen lässt. Wie sehen eure 
Erfahrungen damit aus ? Ich denke vom Grundprinzip her ausbaufähig. Die 
Einrichtung geht wohl über so eine Art VPN Tunnel.
Ich hab mir drei davon gekauft, sowohl für den Aussebereich als auch 
innen nutzbar. Einrichtung war easy und die Apps laufen stabil.
Doch wie baue ich das System weiter aus? Wo bekommt man die Steckdosen 
einzeln ? Man kann doch nicht jedesmal ein Set kaufen und das Gateway 
wegwerfen. Hat jemand eine Idee ob das Gateway auch normale Baumarkt 
Funksteckdosen ansprechen kann ? Denke das Protokol wäre dann 
Intertechno ?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für (fast) beliebige übliche Funksteckdosenset kann man sich sein 
Gateway auch mit einem ESP8266 bauen und programmieren.
Mehr als den ESP8266 und einen 433MHz OOK-Sender für ein paar Cent 
braucht man da nicht. Allerdings muß man dann entweder im Netz suchen 
oder den ESP gleich nach eigenen Wünschen programmieren.

Interessant wäre höchstens, was im Aldi-Gateway drin ist...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Christian S. (vivus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würden auch Interessieren, was verbaut ist. Könnte jemand mal Fotos 
machen?

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte die auch in der Hand. Hab dann auf der Verpackung was von 
433,92 Mhz gelesen. Meine Vermutung, Wlan- Verbindung zur 
Mastersteckdose, diese verbindet sich dann über 433,92 Mhz zur 
Slavesteckdose. Hab das Paket dann wieder weggelegt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Herr SausK (Firma: Privat) (wumpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist Richtig, eine ist die Mastersteckdose sozusagen, in der ist der 
WLAN Transceiver drin und das 433Mhz Sendemodul, dieses steuert dann die 
(Slave) Steckdosen über 433Mhz an.
Die Master Steckdose hat aber auch eine Schaltfunktion eingebaut so das 
man zwei hat.
Ich hatte die gestern schon aufgeschraubt, ich mach die Tage mal ein 
Bild und werde es hier anhängen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das bringt mich zumindest jetzt auf die Idee, meiner Sonoff-Steckdose 
noch einen 433MHz OOK-Sender zu verpassen und damit meine anderen 433MHz 
vorhandenen Dosen zu steuern...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:

> Ich hatte die auch in der Hand.

Gibt es irgendeinen Link zu den Steckdosen? Bei uns habe ich
die bei Aldi jedenfalls nicht gesehen.

Autor: tg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war gerade Aldi, hatten ca. 30 Stück für innen und außen.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tg schrieb:

> 
https://www.aldi-sued.de/de/angebote/angebote-von-...

Hmm, die gibts wohl nur südlich des Weisswurst-Äquators. :-(

Autor: tg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weisswurst-Äquators

wenn schon dann Aldi-Äquator.
Wobei der im Westen ganz schön nach Norden geht.
Laut Karte hat selbst Kleve noch Aldi-Süd.

Wahrscheinlich hat es der Aldi-Nord dann auch bald...

Autor: Herr SausK (Firma: Privat) (wumpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch ein bischen weiter probiert , die Mastersteckdose hat einen 
eingebeuten Webserver und Acsess Point, dieser ist ganz normal über den 
port 80 zu erreichen.

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Webinterface auf Port 80 (admin/admin) ist relativ nutzlos, da es 
nur den WiFi-SOC betrifft.

Die eigentliche Steuerung im LAN findet über UDP Port 8530 statt.
Bis auf den ID String ist das Protokoll das gleiche, wie bei der 
SilverCrest SWS-A1.
// Ein
perl -e 'print pack("H50", "0140XXXXXXXXXXXX105b94d42ef5c01e302b1b7cb7a7d8eab0");' | nc -4u -w1 YYY.YYY.YYY.YYY 8530

// Aus
perl -e 'print pack("H50", "0140XXXXXXXXXXXX106630bcfe88830cb4eeab4a784356ab9f");' | nc -4u -w1 YYY.YYY.YYY.YYY 8530

X und Y jeweils durch die MAC und IP Adresse der Steckdose ersetzen.

Autor: Herr SausK (Firma: Privat) (wumpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Heiko, du hast Dich ja auch schon relativ eingiebig mit den dingern 
beschäftigt, hört sich interessant an, was ich gerne wissen würde ist ob 
es irgentwie möglich wäre die üblichen baumarktsteckdosen mit dem teil 
zu steuern , die sind ja auch mit 433mhz. Das Protokoll nennt sich ja 
intertechno glaube ich. Von denen hab ich hier noch ne ganze menge 
liegen. Dann hätte man ja ne schöne kleine haussteuerung. Ich find ne 
gute alternative zum rpi ?
Es müsste da ne Möglichkeit geben dem Master gerät irgentwie den 
Sendebefehl vor zu geben. Hat einer ne Idee dazu ?

Autor: Herr SausK (Firma: Privat) (wumpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Die eigentliche Steuerung im LAN findet über UDP Port 8530 statt.
> Bis auf den ID String ist das Protokoll das gleiche, wie bei der
> SilverCrest SWS-A1.
>

Was ist den der Silvercrest SWS -Al ?

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich irgendwer mal angeschaut was die über die Luft machen bei 
433MHz? ... ich sehe schon kommen das ich so Dinger kauf nur um mir das 
anzuschauen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin P. schrieb:
> Hat sich irgendwer mal angeschaut was die über die Luft machen bei
> 433MHz?

Die 433MHz Funkwellen gehen über die Luft ungehindert rüber. Absorption 
durch Wasserdampf spielt da überhaupt noch keine Rolle. Das muss man 
erst im höheren GHz-Bereich in die Kalkulation mit einbeziehen.

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat sich irgendwer mal angeschaut was die über die Luft machen bei
> 433MHz? ... ich sehe schon kommen das ich so Dinger kauf nur um mir das
> anzuschauen.

Viel interessanter wäre zu wissen ob da der Nachbar versehentich meine 
Steckdosen einschält wenn ich im Urlaub bin..

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wumpie
SWS-A1 ist ein ähnliches Produkt, welches letztes Jahr bei Lidl verkauft 
wurde.

Die alten Tevion Funksteckdosen, die ich im Keller gefunden habe, ließen 
sich nicht anlernen.
Das Protokoll sollte sich leicht auslesen lassen, da das primitive 
Funkmodul an einem GPIO vom STM8L hängt.
Wenn ich nur meinen Logic-Analyser finden würde...

Autor: ♪Geist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> für (fast) beliebige übliche Funksteckdosenset kann man sich sein
> Gateway auch mit einem ESP8266 bauen und programmieren.
> Mehr als den ESP8266 und einen 433MHz OOK-Sender für ein paar Cent
> braucht man da nicht.

Meinst du sowas:
http://engsta.com/control-your-433mhz-rf-sockets-v...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welchen Weg man nutzt hängt von Vorkenntnissen und Aufwand ab.
Bei meinen Eigenbau Sensoren und Aktoren ist generell MQTT das Protokoll 
der Wahl.
Die Arduino RC-Switch Library geht auch mit dem ESP8266.
https://github.com/sui77/rc-switch

Einen Arduino Nano o.ä. mit einem 433MHz Empfänger sollte man dann 
einfach rumliegen haben, um die Codes der Steckdosen usw. festzustellen. 
Die Lib kennt inzwischen eine ganze Anzahl verschiedener Kodierungen.

Der Einbau des 433MHz Senders in die Sonoff-Steckdose war halbwegs 
einfach möglich ohne Probleme mit Abständen usw. zu bekommen.

Man kann ESP und Sender das natürlich auch in eine kleine Schachtel mit 
Steckernetzteil packen und als reine Bridge nutzen, das hatte ich schon 
vorher so. Die Version in der Steckdose hat den Vorteil, daß ein Gerät 
weniger irgendwo rumliegt.

Von den Aldi-Dosen habe ich noch nicht viel über das Innenleben 
gefunden, Prozessor, WLAN-Chip, Aufbau usw. Vermutlich ist der Aufwand, 
da umzubauen, aber merklich höher.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Aufbau ist recht "Bastlerfreundlich".

WiFi-SOC: LSD4WF2MD05106
Datenblatt: https://fccid.io/document.php?id=2805970

Daran hängt via UART ein STM8L101.
Dieser steuert das Relais sowie den 433MHz Sender.

Technisch machbar ist ein Umbau mit Sicherheit, finanziell sinnvoll 
bestimmt nicht.

Autor: Herr SausK (Firma: Privat) (wumpie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hab ein paar bilder vom Innenleben der Steckdose gemacht,
bei dem eingebauten Mikrocontroler handelt es sich um einen STM8S003F3 
der mit einem 8 Mhz Quarz läuft, eigentlich recht simpel,am 433Mhz Modul 
sind vier Anschlüsse, ich denke das man da was mit dem Oszi sehen 
könnte.
Ich hab übrigens mal versucht eine von den Lidl Steckdosen aus dem 
letzten Jahr mal an zu lernen, die sind ja auch in der Lage einen Sender 
zu erlernen, funktioniert aber nicht, neben der original App 
funktioniert übrigens auch die App von Icomen auf Android sehr gut.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Bilder und Daten.
Da wäre mir ein Umbau bzw. Umprogrammieren zu aufwändig...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Relais steht 10A. Stimmt es, dass
Aldi das mit 16A bewirbt?!?!?!?

Autor: Herr S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das stimmt, hab den Prospekt zwar nicht mehr vorliegen aber ich bin 
mir auch ziemlich sicher das die das mit 16 A beworben haben.

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute! Ich habe mir die Dinger heute auch mal geholt (Bad 
Münstereifel) und hier kommen die Daten aus der beigef. 
Bed.anleitung:...
Ich werde die Teile aber wohl wider zurückgeben, weil in der Anleitung 
steht, daß die App nur für Android-Handys zur Verfügung steht... Und 
wenn ich mit der Tab in den Googlestore gehe ist da nur eine App die 
diverse Rechte haben will... und das will ich nun wieder nicht...
Naja... einen Versuch war's wert :O)

Autor: Sollbruch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
controllergirl schrieb:

> Ich werde die Teile aber wohl wider zurückgeben, weil in der Anleitung
> steht, daß die App nur für Android-Handys zur Verfügung steht... Und
> wenn ich mit der Tab in den Googlestore gehe ist da nur eine App die
> diverse Rechte haben will... und das will ich nun wieder nicht...
> Naja... einen Versuch war's wert :O)

Google & Co. zu vermeiden ist immer richtig, aber da es WLAN/Wi-Fi ist 
sollte man auch auf einem anderen Weg an die Steckdose "kommen".

Autor: Herr SausK (Firma: Privat) (wumpie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss das soweit korrigieren das die Steckdosen sowohl mit der Ipad 
IOS app als auch mit der Android app einwandfrei funktionieren, ebenso 
die icomen app eines fremdherstellers geht einwandfrei, besondere rechte 
oder freigaben wollen die app nicht haben, oder sagen wir mal so nichts 
was andere app,s nicht auch nutzen, immerhin weniger als whatsapp 
facebook umd co.

Interessant wäre wirklich wenn jemand mal sowas wie einen Logic Analyzer 
hätte und das Protokoll am 433Mhz frontend mal checken könnte. Buw wie 
ich das irgentwie selbst verändern könnte um z.b. Intertechno zusenden.
Da fehlen mir leider die Möglichkeiten

Autor: W.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Interessant wäre wirklich wenn jemand mal sowas wie einen Logic Analyzer
> hätte und das Protokoll am 433Mhz frontend mal checken könnte.

Du hast Geld, dir einen Satz von diesen Funksteckdosen zu kaufen und 
dann sind keine 7€ über, um bei ebay einen kleine Logic Analyzer zu 
erstehen?

Ich fasse es nicht.

Autor: Renitenter Stänkerer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichen die 24 MHz denn für diesen Fall aus?

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry... mußte kurz weg...
Die Original App "smart2connect" von "Frank Wen" verlangt auf meinem 
Samsung Android-Tab:
Geräte- und App-Verlauf
Fotos/Medien/Dateien
Kamera
WLAN-Verbindungsinformationen
Geräte-ID & Anrufinformationen

Das das jetzt weniger als bei FB oder WhatsApp sind ist klar - mehr als 
bei denen geht wohl auch nicht :O
Deshalb benutze ich die ja auch nicht :O)
Aber ob die o.g. für 'ne WLAN-Steckdose nötig sind? Da überlege ich 
noch...

"Icomen" auch von "Frank Wen" verlangt nur:
Fotos/Medien/Dateien
Kamera
WLAN-Verbindungsinformationen
was sich - aus meiner Sicht - schon mal besser anhört...

Wobei ich noch nicht nachgeschaut habe, wofür die Kamera gebraucht 
wird...
Ob die damit den Status der Steckdosen überprüfen? Höhö... kleiner 
Scherz...

Da aber "Autor: Christian S. (Firma: Privat) (wumpie) Datum: 28.09.2016 
19:21" oben schon von positiven Betriebserfahrungen berichtet hat, ist 
zumindest die Funktion offensichtlich gegeben... Muß ja bei Aldi nicht 
immer so sein :O)

Für eine unabhängige Ansteuerung würde ich jetzt mal 'nen Schritt nach 
hinten machen und die Netzwerkfunkundwlanexperten nach vorne lassen :O)

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Renitenter Stänkerer
Sollte die Frage ernst gemeint sein: Ja sicher, der GPIO wackelt recht 
langsam. Die Pulse sind AFAIR im 100-1000µS Bereich.


@controllergirl
Gut, dann ziehe ich mir mal den Schuh Netzwerkfunkundwlanfuzzi an.

Die Kommunikation im WLAN habe ich größtenteils entschlüsselt.
Steuern kann man die Teile mit allem, was UDP Pakete versenden kann.
Der aktuelle Status wird via Broadcast zurückgemeldet.
Ob das jetzt eine App, ein Linux-Server oder ein ESP8266-Button macht, 
ist jedem selbst überlassen.


Bezüglich Datenschutzbedenken:
Die Steckdose hält dauerhaft eine Verbindung mit einem Amazon EC2 Server 
aufrecht. Dies ist prinzipbedingt, da sie ja auch von ausserhalb des 
WLAN bedient werden können soll. Wem das nicht gefällt, kann Port 7533 
TCP zu 52.24.113.48 in der Firewall blocken. Die Zeit wird mit 
ntp3.aliyun.com via NTP synchronisiert.


Zum Anlernen fremder Funkgeräte:
Sicher, man könnte den STM auslöten, sich das Protokoll zum WLAN-SOC 
anschauen und einen eigenen Controller einbauen, der dann das gewünschte 
Protokoll auf der Funkseite rausschickt.
In der damit verbrachten Zeit könnte man aber auch gleich einen ESP8266 
mit Relais in ein Steckdosengehäuse bauen.


Mein UseCase war eher: Oh schön, 2 weit entfernte Steckdosen vom Server 
aus steuern, ohne erst lang zu programmieren oder löten. Dafür sind die 
Teile wunderbar geeignet. Mal davon abgesehen, daß ein weißes 
Steckdosengehäuse im Wohnzimmer eher Akzeptanz findet, als ein grauer 
Klotz von Kemo.

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Netzwerkfunkundwlanfuzzi... ähm... Heiko :O)
Super... das hört sich ja ganz akzeptabel an...
Vielleicht behalte ich das Gelumpe für den Preis dann doch mal...
Sooo teuer isses ja nicht...

Und wie Du schon sagst: Ohne großes Gefummel hätte man was zum 
schalten...
Werde es mal mit "Icomen" auch von "Frank Wen" versuchen.

Hast denn Du eine Ahnung, was die mit der Kamera wollen?
Kenne mich mir dem Androidkram nicht so besonders aus.

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach: Bei "Szene verwalten" kann man ein eigenes Foto zur 
Schaltstelle erfassen, dafür braucht die App das Recht "Kamera".

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahso... Ja ok... Soweit war ich der SW ja noch nicht.

Zum Thema Aldi: Die hatten auch so lustige LED-Außenstrahler 
https://www.discounter-archiv.de/LED-Strahler-20-W... 
mit komischem Bewegungsmelder - hat da jemand schon Info's zu?
Weil da offensichtlich kein PIR-Sensor eingebaut ist, sondern ein 
IR-Empfänger und vermutlich eine IR-LED.

Autor: Forist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
controllergirl schrieb:
> Zum Thema Aldi:

Thema verfehlt. Das Thema waren WLAN Steckdosen.
-> eigener Thread

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt... sobald ich einen untersucht habe :O)
Wollte nur anfragen, ob schon was in Arbeit ist... Da kam das Stichwort 
Aldi ganz recht.

Autor: MUC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts jetzt wohl schon im Abverkauf.
Hab mir gestern hier in München für 10€ ein paar mitgenommen.

Autor: Jannyboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido schrieb:
> Auf dem Relais steht 10A. Stimmt es, dass
> Aldi das mit 16A bewirbt?!?!?!?

Hat die jemand schon mal mit 16A induktiv getestet?

Autor: Herr S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unfreiwillig, mit vielleicht etwa 12A, > Lötsicherung im inneren der 
Dose ist geschmolzen :(

Autor: Movistar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe inzwischen auch 2 Set's (innen+außen) in mein WLAN integriert 
und schalte damit hauptsächlich Außenbeleuchtung ( am Haus und zur Zeit 
auch die Weinachtsbeleuchtung). Das klappt übrigens auch gut automatisch 
über die in der App "eingebaute" Zeitschaltuhr.
Über einen VPN-Tunnel kann ich auch manuell den Slaveschalter bedienen. 
Ich bekomme lediglich (was aus der Ferne unbefriedigend ist) keinen 
Status zurückgeliefert. Der Status des Wifi-Schalters wird aber immer 
(auch in der Ferne) transparent angezeigt.

Eine Frage blieb allerdings bisher unbeantwortet.
Bei Erstkonfiguration fragt die App nach dem Namen des WLAN und dessen 
Passwort.
Wenn ich die App aufrufe, erfolgt immer ein Login auf einem 
Internetserver mit meiner Mailadresse und einem Passwort (nicht 
Wlanpasswort sondern frei gewählt).
Wo werden die Zugangsdaten meines Wlan's gespeichert???

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Movistar schrieb:
> Wo werden die Zugangsdaten meines Wlan's gespeichert???

Na auf irgend einem Server in Fernost, was denkst du denn.
Und rate mal, was die damit machen!!!

Autor: Movistar (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Na auf irgend einem Server in Fernost, was denkst du denn.

Hi Max,
hast du da Fakten zu oder ist das allgemeine Spekulation?

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Movistar schrieb:
> hast du da Fakten zu oder ist das allgemeine Spekulation?

Hey - Fakten interessieren nicht mehr. Willkommen im Postfaktischen.
Ich gehe einfach davon aus, dass alle Daten, die abgefragt werden,
auf irgendwelchen Servern landen und im Zweifel mißbraucht werden
und verhalte mich entsprechend.

Autor: Movistar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> ch gehe einfach davon aus, dass alle Daten, die abgefragt werden,
> auf irgendwelchen Servern landen und im Zweifel mißbraucht werden
> und verhalte mich entsprechend.

Das man mit diesen Daten grds. vorsichtig umgehen sollte, ist auch meine 
Meinung. Aber das Wifi-Gerät läßt sich nur über die App im WLAN 
konfigurieren und steuern. D.h., eine alternative 
Installationsmöglichkeit ist nicht vorhanden.

Bisher habe ich noch keine Nachteile durch den Appeinsatz feststellen 
können und hoffe auch das bleibt so.

Wenn es bei anderen Anwendern gegenteilige Erfahrungen gibt, würde ich 
gerne Einzelheiten darüber erfahren.

Autor: heavybyte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin rundum,

kleiner Einwurf zur Beachtung:

Interessantes Thema, hätte ich auch gerne umgesetzt.
Habe hier jede Menge dieser Baumarkt-Funksteckdosen herum liegen, da ich 
beabsichtigte, damit das komplette Haus auszustatten und zu steuern.

Ich habe es aus folgenden Gründen gelassen:

Eine Baumarkt-Funksteckdose nimmt permanent ~5W auf. Das sind 3,6KWh pro 
Monat/Gerät. Bei der Vielzahl solcher Steckdosen die ich gebraucht 
hätte, war mir der Stromverbrauch dann doch zu groß.

Ich habe dann mal ein bisschen gemessen und recherchiert und 
hrausgefunden, daß diese billigen Dinger, die keinerlei Angaben zum 
Stromverbrauch auf der Verpackung oder Bedienungsanleitung machen, im 
Schnitt alle um 5W verbraten.

Es gibt welche, die das dann auch groß herausstellen, mit nur 0,1W 
Verbrauch, diese sind jedoch deutlich teuerer.

Gruß
Lothar

Autor: Ludger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lothar,

5 Watt Leistungsaufnahme glaub ich nicht. Dann müssten die Dinger ja 
deutlich warm werden. Ich denke ist sind eher 5VA , durch das 
Kondensator-Netzteil.


Ludger

Autor: Movistar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um den Verbrauch habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, da ich 
die Schalter ja nicht ganzjährig einsetze. Ich werde aber mal eine 
Messung machen.

Habe das Webinterface aber mal geöffnet und das Login (admin/admin) 
geändert. Das war eine echte Sicherheitslücke, da hier auch mein 
WLAN-Passwort gespeichert ist. Hat mich mein Gefühl doch nicht 
getäuscht!
Sonst aber keine Lücken gefunden.
Die Oberfläche spricht Chinesisch, läßt sich aber mit Google - 
Übersetzer scannen und verstehen.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Movistar schrieb:
> Bisher habe ich noch keine Nachteile durch den Appeinsatz feststellen
> können und hoffe auch das bleibt so.

Du könntest eine Relation zwischen 
Trojaner-Angriff/Nutzung_von_bei_Dir_nicht_gepatchten_Lücken/WLAN-Einbru 
ch/gezielte  Schaltung_von_Werbung sowie der Nutzung der App bzw 
Übertragen der Daten an Server zum Zeitpunkt xy herstellen?

> Habe das Webinterface aber mal geöffnet und das Login (admin/admin)
> geändert. Das war eine echte Sicherheitslücke, da hier auch mein
> WLAN-Passwort gespeichert ist. Hat mich mein Gefühl doch nicht
> getäuscht!

Wie kommt man denn an dieses Webinterface heran, ohne sich bereits in 
Deinem WLAN zu befinden?

> Sonst aber keine Lücken gefunden.

Was hast Du alles mit welchen Tools untersucht?

> Die Oberfläche spricht Chinesisch, läßt sich aber mit Google -
> Übersetzer scannen und verstehen.

Die Rede ist von Aldi-Funksteckdosen?

Autor: Movistar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Movistar schrieb:
> Bisher habe ich noch keine Nachteile durch den Appeinsatz feststellen
> können und hoffe auch das bleibt so.
>
> Du könntest eine Relation zwischen
> Trojaner-Angriff/Nutzung_von_bei_Dir_nicht_gepatchten_Lücken/WLAN-Einbru 
ch/gezielte
> Schaltung_von_Werbung sowie der Nutzung der App bzw Übertragen der Daten
> an Server zum Zeitpunkt xy herstellen?
>
> Habe das Webinterface aber mal geöffnet und das Login (admin/admin)
> geändert. Das war eine echte Sicherheitslücke, da hier auch mein
> WLAN-Passwort gespeichert ist. Hat mich mein Gefühl doch nicht
> getäuscht!
>
> Wie kommt man denn an dieses Webinterface heran, ohne sich bereits in
> Deinem WLAN zu befinden?
>
> Sonst aber keine Lücken gefunden.
>
> Was hast Du alles mit welchen Tools untersucht?
>
> Die Oberfläche spricht Chinesisch, läßt sich aber mit Google -
> Übersetzer scannen und verstehen.
>
> Die Rede ist von Aldi-Funksteckdosen?

Ja, wir sprechen über das "Wifi-Steckdosenset von Aldi". Besteht aus 
einem Innenteil mit 16A Steckdose und Wlansteuerung. Der 2. Adapter ist 
eine Funksteckdose (433MH) mit Schutzart IP44 welcher durch den 
Wifi-Adapter über eine App ferngeschaltet wird. Der Funkadapter ist 
ebenfalls mit 16A belastbar. Stromverbrauch im Standby <0,9W sagt die 
Bedienungsanleitung für beide Teile.

Ich habe das Wifi-Teil zunächst mit einem Net-Analyser auf IP- 
MAC-Adresse und offene Ports gescannt. Das Webinterface erreicht man 
dann mit Hilfe eines Browsers und der IP-Adresse. Nachdem du das Login 
"admin/admin" vollzogen hast, öffnest du die einzelnen Untermenues und 
kannst alle Parametervorgaben einsehen und ändern.
Das Ding verfügt auch über einen Accespoint, der aber abgeschaltet ist. 
Das Gerät sendet nichts aus und ist so von außen auch nicht zugänglich. 
Die Wlanverschlüsselung ist mit WPA2 auf einem guten Standard, finde 
ich.
Außerdem ist im Interface auch eine serielle Schnittstelle konfiguriert, 
obwohl das Gerät äußerlich über keine Anschlussdose verfügt. Vielleicht 
steckt da noch eine Wartungsdose auf einer Innenplatine?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

heavybyte schrieb:
> Eine Baumarkt-Funksteckdose nimmt permanent ~5W auf. Das sind 3,6KWh pro
> Monat/Gerät. Bei der Vielzahl solcher Steckdosen die ich gebraucht
> hätte, war mir der Stromverbrauch dann doch zu groß.

sie nimmt 0,3-0,5W Wirkleistung auf, egal, ob ein- oder ausgeschaltet 
(Kondensatornetzteil).

0,1W halte ich für unrealsitisch, selbst mit einem SSR statt des 
mechanischen Relais.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael Kerber (Firma: Doper) (stalone25)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich ja sehr interessant an

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach da versteckt sich die Mac Adresse, hätten sie in der Anleitung 
abdrucken sollen

Autor: kyrk.5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand wie dieInitiale Konfiguration funktioniert? Ich meine es 
kann nur so sein:
- WiFi Stecker schaltet den AP ein (nach drücken der Taste blinkt die 
LED schnell)
- Handy geht auf den Wifi vom Stecker
- Handy macht die Konfiguration irgendwie (Web Server haben wir ja schon 
gesehen, darüber wurde auch gehen (?), ist aber halt zu viel Aufwand, 
daher eher ein selbst gemachte Interface wird da wohl sein). Protokoll?
- Handy geht zurück aufs Home Wifi
- WiFi Stecker geht aufs Home Wifi
- Man ist froh :) Der Server wird vom Stecker notifiziert und wird dann 
im App angezeigt.

Ich sehe eigentlich keinen Grund, dass die App mein WiFi Passwort 
irgendwo hin schickt. Nun die Frage, ob das wirklich so funktioniert, 
oder nicht?

Was mich noch stört ist: was machen wir in 5 Jahren wenn der Server 
nicht mehr funktioniert und man kann den Stecker nicht mehr über das 
Internet ansteuern, nur vom eigenen Netz heraus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.