mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 0-5V nach +/-5V


Autor: Jürgen S. (juergen1969)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich möchte ein Galvanometer mit einem µC steuern. Der Spannungseingang 
für die Elektronik des Galvos ist +-5V aber der µC gibt nur 0-5V raus.
Würde das mit einem DC/DC Konverter funktionieren?
Habe bei Reichelt den gefunden: TMA 0505D

Danke,
Jürgen

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und nein.

Jürgen S. schrieb:
> Der Spannungseingang
> für die Elektronik des Galvos ist +-5V

Du meinst damit vermutlich eine analoge Steuer-Spannung zwischen -5 und 
+5V.

Der DCDC Wandler erzeugt dir 2 feste Spannungen (+5V/-5V) aus der 
Versorgungsspannung 5V..9V.

D.h. mit diesem Wandler erzeugst du dir erstmal eine geregelte positive 
(5V), und eine negative (-5V) Versorgungsspannung.
Dann benötigst du noch eine entsprechende Op-Amp Schaltung (die du mit 
den -5V/+5V versorgst), um den Analogausgang deines uC (0..5V) auf den 
Bereich -5..+5V zu bringen.

Hast du ein Datenblatt zu dem Galvo?

: Bearbeitet durch User
Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Strom brauchst du denn ?

Ein Galvanometer wird nicht viel brauchen.

Evtl. kannst du das Galvanometer an 2 Portpins hängen die als Push/Pull 
im Gegentakt als H-Brücke laufen. Evtl. noch mit einem RC-Filter.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Würde das mit einem DC/DC Konverter funktionieren?

Nein, das macht man mit einem Operationsverstärker, der benötigt 
seinerseits aber konstante +/-5V als Versorungsspannung, dazu taugt dann 
der DC/DC Spannungswandler der aus +5V weitere 5V macht, bei der man den 
Plzspol an Masse anschliesst, damit der Minusanschluss -5V liefert.
+5V ----+-----+
        |     |
       33k    | TS507
        |     |
0-5V ---(----|+\
        |    |  >--+- -5-+5V
        +----|-/   |
        |     |    |
        +-33k-(----+
              |
-5V ----------+

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betreibe den µC mit 5 V und klemme das Galvanometer an zwei
Port-Pins X und Y:

Ist X = LO und Y = HI, hast du zwischen den Port-Pins +5 V,
wechselst du auf X = HI und Y = LO, hast du zwischen den Port-Pins
-5 V.

Nun befasse dich mal mit PWM:

Ist X = LO und Y in 256 Zeiteinheiten nur zu 0 bis 256 Zeiteinheiten
auf HI (sonst LO), liegen am Galvonometer 0...5 V in 256 Stufen
(Step = 19,5 mV) an.

Ist X = HI und Y in 256 Zeiteinheiten nur zu 0 bis 256 Zeiteinheiten
auf LO (sonst HI), liegen am Galvonometer 0...-5 V in 256 Stufen
(Step = -19,5 mV) an.

Wenn die Auflösung (19,5 mV) nicht reicht, kannst du auch eine
16-Bit-PWM nehmen, damit kommst du auf einen Step von 76,3 µV.

Mit einem OPV kannst du das höchstens noch durch Filterung
besser für das Galvanometer aufbereiten. Sollte bei passender
PWM-Frequenz und einem klassischem (oder entsprechend
nachgebildetem) Galvanometer überflüssig sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.