mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tischmultimeter Beratung


Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich überlege mir schon länger ein Tischmultimeter zuzulegen.

Nun ist aber die Frage welches. Es sollte schon 5 stellen aufwärts 
haben.

Wichtige Messgrössen:

0 bis min. 1000V, 1500V währen schöner
Spannung in TRUE RMS, hold und min/max Funktionen
0 bis min. 5A, lieber 10A
Widerstandsmessung
Kondenstatormessung

ganz schön währe noch Induktiviät


Es soll auf jedenfall ein Markengerät sein, und kein China Müll, es muss 
gleich oder genauer sein als Fluke 179 / Fluke 87, sonnst bringt es mir 
nicht viel.


Kann mir jemand ein preiswertes Gerät empfehlen? Oder eins, das hald 
wirklich sehr gut ist?

Lohnt es sich sowas gebraucht kaufen und ev. kalibrieren zu lassen?

Danke für die Antworten

Autor: gästle2 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HP 34401A, gibt es für ca. 250-300 Euro gebraucht bei Ebay.

Autor: gästle2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalibrierung+Justage sollte max. 100 Euro kosten. Würde ich zumindest am 
Anfang einmal machen lassen. Das HP 34401A ist leider recht tief von der 
Bauform. Das hat mich immer gestört. Aber Preis/Leistung stimmt.

Autor: gästle2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> 0 bis min. 5A, lieber 10A
> Widerstandsmessung
> Kondenstatormessung
>
> ganz schön währe noch Induktiviät

5-10A Meßbereich wirst du bei einem Multimeter mit 5 Stellen und 
aufwärts nicht finden. Auch nicht Induktivitätsmessung.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
gästle2 schrieb:
> 5-10A Meßbereich wirst du bei einem Multimeter mit 5 Stellen und
> aufwärts nicht finden.

Die neuen Keysight 34461A und höher haben einen 10A-Bereich. Sind auch 
sonst sehr feine Geräte. Muss man sich halt überlegen ob man das Geld 
fürs Hobby investieren möchte.

Ansonsten wäre auch ein Keithley 2000 ein gutes Gerät.

Hier ist gerade eins bei ebay drin:
Ebay-Artikel Nr. 122145902306

Das ist nicht meine Auktion, ich kenne den Anbieter nicht und weiß nicht 
ob das Gerät funktioniert oder nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andi B. (andi_b2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Preis Leistungsverhältnis ist beim Keithley 2100 ziemlich gut. Und es 
hat keinen nervenden Lüfter wie viele HPs. Kannst ja mal anschaun ob es 
all deine Anforderungen erfüllt.

Autor: Guido G. (nugglix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Ich würde da noch das R&S HMC8012 in die Runde werfen.

Siehe:
https://www.rohde-schwarz.com/de/produkt/hmc8012-p...

Ich bin mit dem sehr zufrieden.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gästle2 schrieb:
> 5-10A Meßbereich wirst du bei einem Multimeter mit 5 Stellen und
> aufwärts nicht finden.

Unsinn. Mein Fluke 8846A hat 6,5 Stellen und einen 10A-Bereich.

http://eu.flukecal.com/products/data-acquisition-a...

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Kann mir jemand ein preiswertes Gerät empfehlen? Oder eins, das hald
> wirklich sehr gut ist?

Wieviel möchtest Du denn investieren?

Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> gästle2 schrieb:
>> 5-10A Meßbereich wirst du bei einem Multimeter mit 5 Stellen und
>> aufwärts nicht finden.
>
> Unsinn. Mein Fluke 8846A hat 6,5 Stellen und einen 10A-Bereich.
>
> 
http://eu.flukecal.com/products/data-acquisition-a...


Schaut schick aus, und würde zu meiner Fluke Sammlung passen ;-) der 
Preis von etwa 1000.- Franken ist natürlich nicht ohne, aber dafür hat 
es eig alles was ich brauch und ist sehr genau

Weisst du, ob man damit z.b. Strom und Spannung gleichzeitig messen 
kann?




Jörg R. schrieb:
> Johnny S. schrieb:
>> Kann mir jemand ein preiswertes Gerät empfehlen? Oder eins, das hald
>> wirklich sehr gut ist?
>
> Wieviel möchtest Du denn investieren?

Schwierige Frage, es kommt hald drauf an. Im moment würde ich mal sagen 
+-600€, wenn das Gerät aber wirklich viele und gute Funktionen hat, so 
das es sozusagen "fürs Leben" hält, kanns auch teurer sein.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Keysight 34461A habe seit einiger Zeit. Das gibt es um die 1000,- 
Euro. Sehr genau und umfangreich in den Funktionen.

Das Fluke 8846a hatte ich auch in der engeren Wahl, aber es ist noch 
etwas teuer. Das liegt bei ca. 1350,- Euro. Wenn ich wieder mal ein 
teures Gerät kaufen würde wäre das bei den Kandidaten wieder vorne 
dabei.

Ob man so ein Gerät im privaten Umfeld benötigt möchte ich mal 
unbeantwortet lassen. Es ist halt Hobby und macht Spass. Sinn und Unsinn 
bleiben da außen vor. ...jetzt habe ich die Frage doch etwas 
beantwortet.....😀

Zu vielen hochwertigen Geräten gibt es teils sehr gute Videos auf 
youtube.


Ein Gerät was ich "jeden" Tag benutze möchte ich auch noch erwähnen, 
auch wenn einige die Nase rümpfen:

http://www.elv.de/truerms-tischmultimeter-ms8050.html

Das Gerät ist auch sehr genau, preiswert, misst bis 10 A und ich habe es 
in einer Sonderaktion für ca. 230,- Euro gekauft. Es misst auch kleine 
Spannungen und Ströme, hat ein Dual-Display und eine PC-Schnittstelle.

Ich meine das Gerät auch schon unter anderen Labeln gesehen zu haben, 
dann aber deutlich teuer.

Und egal ob Fluke, Keysight, Agilent, Keithley....hier macht man wohl 
auch beim kauf eines guten gebrauchten Gerätes keinen Fehler.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Weisst du, ob man damit z.b. Strom und Spannung gleichzeitig messen
> kann?

Das ist keine Funktion eines "normalen" Multimeters, da bist Du dann bei 
einem Leistungsmessgerät. Die sind normal lange nicht so präzise wie ein 
ordentliches Tischmultimeter (z.B. 0,1% ist da schon ganz gut), dafür 
werden halt die ganze Zeit Spannung und Strom gleichzeitig gemessen und 
zur Leistung multipliziert und das dann auf Wunsch über eine Weile 
integriert.

Es gibt einige wenige Multimeter die eine Leistungsmessfunktion 
integriert haben, z.B. das Gossen Metrahit Energy. Das ist aber z.B. zur 
Leistungsmessung von Schaltnetzteilen nur sehr begrenzt zu gebrauchen, 
da es nur bis wenige kHz hoch messen kann (bzw. der Crest-Faktor sehr 
begrenzt ist).

Wenn Du gute Leistungsmessgeräte suchst, dann schau mal z.B. bei Tek, 
bei Zes Zimmer, bei Vitrek oder bei Yokogawa. Gute gebrauchte gibt es 
hin und wieder bei ebay von Voltech, die Sparte haben die jetzt an Tek 
verkauft.

Preislich geht es bei Neugeräten dieser Klasse so bei 2-3 kEUR los...

Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Johnny S. schrieb:
>> Weisst du, ob man damit z.b. Strom und Spannung gleichzeitig messen
>> kann?
>
> Das ist keine Funktion eines "normalen" Multimeters, da bist Du dann bei
> einem Leistungsmessgerät. .

Naja zwingend brauch ichs ja nicht.... dann wird hald hinter das TischMT 
jeweils in Hand-DMM für Strom oder Spannung gehängt.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> dann wird hald hinter das TischMT
> jeweils in Hand-DMM für Strom oder Spannung gehängt.

zuerst das MM für die Strommessung und dann dahinter, direkt parallel 
zur Last, das MM zur Spannungsmessung. Nur so geht die Bürdespannung des 
Strommess-MM nicht mit in die Messung ein.

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Rigol kann Strom und Spannung gleichzeitig messen.

DM3058
Conrad Bestell-Nr.: 409755

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kalibriereung von Rigol ist aber NON-Standard.

Fluke, Voltkraft, Keysight, KEITHLEY, sogar PeakTech zeigen das gleiche 
an.
Rigol zeigt etwas anderes an...

Usability ist bei Rigol allerdingst 1A.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Das Rigol kann Strom und Spannung gleichzeitig messen.

war das nicht der Modus, bei dem mit ständig klackerndem Relais dauernd 
umgeschaltet wird?

Das misst dann nur nacheinander, nicht gleichzeitig. Geht also nur für 
konstante Ströme und Spannungen. Wegen dem Verschleiß am Relais ist das 
nur für seltene Fälle gedacht.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Johnny S. schrieb:
>> Weisst du, ob man damit z.b. Strom und Spannung gleichzeitig messen
>> kann?
>
> Das ist keine Funktion eines "normalen" Multimeters, da bist Du dann bei
> einem Leistungsmessgerät.

Hameg HMC8012 kann auch gleichzeitig Spannung und Strom messen und das 
ganze dann als Leistung anzeigen.
Habe das besagte Teil und bin sehr zufrieden damit und das kostet nur 
0,8k.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Hameg HMC8012 kann auch gleichzeitig Spannung und Strom messen und das
> ganze dann als Leistung anzeigen.
> Habe das besagte Teil und bin sehr zufrieden damit und das kostet nur
> 0,8k.

Wie zufrieden bist Du mit der Haptik des Hameg? Sind die Tasten soft und 
angenehm zu bedienen? Oder gehen sie eher Richtung Knackfrosch? Die 
Displayfarbe scheint sehr angenehm zu sein und es wirkt sehr klar.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
gästle2 schrieb:
> Kalibrierung+Justage sollte max. 100 Euro kosten. Würde ich zumindest am
> Anfang einmal machen lassen. Das HP 34401A ist leider recht tief von der
> Bauform. Das hat mich immer gestört. Aber Preis/Leistung stimmt.

Man muss es nicht unbedingt neu kalibrieren, wenn man es gebraucht 
erstanden hat. Vorausgesetzt es ist nicht defekt.

Mein HP34401 hat sich als so langzeitstabil erwiesen, das selbst nach 20 
Jahren noch keine Abweichung außerhalb der Spezifikationen feststellbar 
war
( außer im 10Mohm Bereich da gab es leichte Abweichungen ).

Aber das HP34401 hat kein 10Amp Messbereich und auch kein 1500V 
Messbereich. nur maximal 3 Amp und 1000V. Außerdem hat es in Stellung AC 
nur einen 1Amp und 3 Amp Messbereich.
Induktivität, Kapazität oder Temperatur kann es auch nicht messen.

Das muss man wissen wenn man sich so ein Gerät gebraucht kauft.

Ralph Berres

: Bearbeitet durch User
Autor: Mess-Fetischist (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Meinung: Mit Hp, ähm Agilent, ähm Keysight, oder Keithly oder 
Fluke kann man nichts falsch machen, wenn, und nur dann, wenn einem das 
Geld dafür nicht schmerzt.

Die Unterschiede sind klein, und eher vom persönlichen Geschmack 
abhängig bzw. was einem eben wichtiger ist. Der eine ist im 
Widerstandsbereich besser wie der andere, dafür der andere in manchen 
Spannungsbereichen. Die Bedienung und Optik ist unterschiedlich. Aber im 
Prinzip sind die Großen alle gleich gut unterm Strich.

Bei den Chinesen, oder auch Hameg, ähm R&S, halte ich den Preis nicht 
gerechtfertigt. Die sind meiner Meinung nach zu dicht an den Großen 
dran. Da kann man die Differenz zu den Großen auch noch aufbringen.

Persönlich stand ich auch vor einigen Jahren vor dieser Frage und habe 
nach langem Datenblätter vergleichen und Videos und Produktbilder 
anschauen für Agilent entschieden.

Mach Dir eben eine Liste mit Kriterien die DIR wichtig sind. Für mich 
war u.a. das Erscheinungsbild nicht unwichtig. Eine 
Sieben-Segment-Anzeige o.ä. konnte ich mir nicht vorstellen. Wähle nach 
DEINEN Kriterien aus, und Du wirst glücklich werden.

Hier in den Foren wird jeder (so wie ich auch) nur sein Gerät oder sein 
Hersteller empfehlen. Das ist wie mit der neuen Karre die man vor die 
Hütte stellt damit der Nachbar sie sieht.

Von daher: Ausschließlich nach DEINEN Kriterien auswählen. Macht 
Arbeit, macht aber glücklich.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ein bisschen mehr Geld übrig hast, kann ich das Keithley 7510 
empfehlen. Das ist eines der besten 7.5 Stellen DMMs derzeit und bietet 
einige sehr interessante Zusatzfunktionen (grafisch programmierbare 
Triggerfunktionen, Digialte I/Os, etc.). Außerdem die geforderte 
Strommessung bis 10 A und Kapazitätsmessung.

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Die Kalibriereung von Rigol ist aber NON-Standard.
>
> Fluke, Voltkraft, Keysight, KEITHLEY, sogar PeakTech zeigen das gleiche
> an.
> Rigol zeigt etwas anderes an...

Was meinst Du mit "Rigol zeigt etwas anderes an…"?

Conrad verkauft das Rigol DM3058E auch kalibriert:

- nach ISO:
https://www.conrad.de/de/tisch-multimeter-digital-...

- nach DAkkS:
https://www.conrad.de/de/tisch-multimeter-digital-...

Warum sollten die "etwas anderes" anzeigen?

Hast Du eine Quelle für Deine Behauptung?

Autor: Guido G. (nugglix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Wie zufrieden bist Du mit der Haptik des Hameg? Sind die Tasten soft und
> angenehm zu bedienen? Oder gehen sie eher Richtung Knackfrosch? Die
> Displayfarbe scheint sehr angenehm zu sein und es wirkt sehr klar.

Das Display ist wirklich super.
Auch wenn man mehrere Lampen am Arbeitstisch hat, sehr gut ablesbar.

Die Tasten sind leichtgängig aber nicht "nervös".
Ich empfinde die Bedienung als sehr angenehm.

Schön ist auch, dass man nichts umstecken muss wenn mal etwas
mehr als ein paar mA messen will.
IOW: nur eine Buchse für Strommessungen.

Und bis auf ein sehr beruhigendes Klacken beim Wechsel der
Messbereiche ist es völlig lautlos.
Ja, auch bei der Leistungsmessung.

Also wenn es etwas Abseits des Hypes sein darf, ein gutes Gerät.

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Warum sollten die "etwas anderes" anzeigen?

Ja, das würde ich auch gerne wissen.
Scheinbar benutzt Rigol eine andere Quelle.
Sowohl das Netzteil DP832 als auch das DM3058E zeigen das gleiche an.
Wenn ich mich recht erinnere 0,03DCV-0,05DCV weniger.

John schrieb:
> Hast Du eine Quelle für Deine Behauptung?

Vor ein paar Monaten hatten wir schon so eine Diskussion.
Da habe ich ein paar Geräte verglichen.
Ich war einfach nur neugierig.

Gemessen habe ich 4-5 Bereiche... 3,3V-4V-5V-10V und 12V.
Das gleiche gilt bei Strom im 10-250mA Bereich.
Rigol zeigt immer etwas weniger an. Konstant.

Ich wollte nur wissen wie weit die Geräte abweichen und
war sehr überrascht, das Voltkraft und PeakTech so genau arbeiten.
Ich habe allerdingst nur 6-7 Geräte verglichen.
Einen Hameg habe ich zB nicht.

EDIT: Ich habe für dich gerade noch ein TEMNA PSU verglichen.
Zeigt um ca. 0,005V-0,05V mehr an.
Für 100 EUR super Leistung. Finde ich.

@Johannes Hast du mir damals das Keithley 7510 empfohlen?
Falls ja, Danke.

Freundliche Grüße,
Richard

: Bearbeitet durch User
Autor: John (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Sowohl das Netzteil DP832 als auch das DM3058E zeigen das gleiche an.
> Wenn ich mich recht erinnere 0,03DCV-0,05DCV weniger.

Ich habe ein DP832A und ein DM3051 von Rigol. Zum vergleich ein altes 
Fluke und ein billiges PeakTech. Dass die Rigol Geräte generell 30…50mV 
zu wenig anzeigen kann ich absolut nicht bestätigen.

Dave vergleicht in diesem Video die Anzeige von einem Rigol DP832 mit 
einem Agilent 34461A:
Youtube-Video "EEVblog #509 - Rigol DP832 Lab Power Supply"

Kanal 1:
DP832:  9,991 V
34461A: 9,9988 V

Kanal 2 (Bild):
DP832:  10,009 V
34461A: 10,0041 V

Kanal 3:
DP832:  4.998 V
34461A: 4,9988 V

Strommessung:
Auf allen drei Kanälen eine Abweichung von nur einem "least significant 
digit".

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, du hast recht, das waren wohl 3mV-5mV.
Ich habe es nochmal geschaut.

Rigol DP832: Eingestellt: 10V.
Am Ausgang zeigt er: 10,005V

Gemessen habe ich:
Rigol:     10.0088
Voltkraft: 10.010
Fluke:     10.011
Fluke:     10.0114
Keysight:  10.0114
Keithley:  10.0114

Was ich damals aufgeschrieben habe, finde ich nicht mehr.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Wenn Du ein bisschen mehr Geld übrig hast, kann ich das Keithley
> 7510 empfehlen.

Ja, ein feines Teil. Und mit knapp über 4000,- Euro so gerade über dem 
was der TO ungefähr ausgeben möchte, so ca. 600,- Euro.
Das 7510 ist noch mal eine andere Liga als die bisher erwähnten Geräte.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte noch 3 Geräte ins Rennen schicken die zwischen 800,- bis 
1100,- Euro kosten und vielleicht in Frage kommen:


Fluke 8808A
http://www.voelkner.de/products/14124/Fluke-Tischm...


Fluke 8845a
http://www.voelkner.de/products/14094/Fluke-Tischm...


Keithley 2100, kann "nur" bis 3 Ampere, dafür misst es aber kleinste 
Ströme und Spannungen:
http://www.voelkner.de/products/428907/Keithley-Ti...


@Johnny SGT
Hst Du schon eine Vorauswahl getroffen?

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.