mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Micro SD Karte im Gras verloren


Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
habe versehentlich eine MicroSD Karte im Gras verloren. Jedenfalls war 
der Umstand so dämlich, dass die wohl irgendwo auf einer Fläche von 
200m^2 liegen kann. Habe ewig gesucht und nichts gefunden. In der Nacht 
habe ich mit einer Roten Taschenlampe gesucht, da die Karte zur Hälfte 
rot ist und dadurch hätte sichtbarer sein sollen. Aber anscheinend 
reflektiert Gras das rote Licht ebensogut, oder ich habe die Karte 
einfach nicht gesehen, da sie mit der Rückseite nach oben zeigt. Mit 
einer anderen Lampe habe ich versucht nach den Reflektionen der Kontakte 
ausschau zu halten, aber war auch nichts.

Hat jemand vllt eine Idee, wie man die Karte "ohne Augen" finden kann?

Metalldetektor ist wohl zu unempfindlich?

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
> habe versehentlich eine MicroSD Karte im Gras verloren
Dann pass auf, daß Du sie nicht aus Versehen mitrauchst. ;)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Die Karte im "Gras" zu verlieren zeigt ja schon, dass da eine
ganze Menge ist?


Und die Karte mitzurauchen  ist eher eine zufällige Option...

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist Gras -> https://de.wikipedia.org/wiki/Gras

Wäre schön wenn jemand helfen könnte...

Autor: Mac Gyver (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
200m^2 ist natürlich arg viel.
Ein Kumpel hat mal eine MicroSD Karte in einem geschätzt 20m^2 kleinen 
Raum verloren wo der Fußboden gerade erneuert wurde.
Habe auch ne halbe Stunde lang mit gesucht - nix gefunden, muss wohl in 
irgendeinen Spalt oder so gefallen sein.
Wenn sie nicht von Tieren gefressen wurde, liegt sie da heute noch unter 
dem neuen Boden begraben ;-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:
> Wäre schön wenn jemand helfen könnte...

Warte auf Tageslicht und suche optisch. Metalldetektor wird wegen der 
verschwindend geringen Metallmenge kaum funktionieren.

Andere Chancen hast Du kaum, allenfalls ein Staubsauger könnte helfen.

Aber ... wer will schon als der Spinner in die Stadtgeschichte eingehen, 
der einen Rasen mit dem Staubsauger behandelt hat?

Und vor allem: Wer will den Dreck darin mit allen Viechern etc. 
durchsieben?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Aber ... wer will schon als der Spinner in die Stadtgeschichte eingehen,
> der einen Rasen mit dem Staubsauger behandelt hat?

Er kann ja erklären, dass er auf der Suche nach einem Häufchen
Glück ist...

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bereits 2 Stunden im hellen gesucht und nichts finden können. 
Mit etwas Pech ist die Karte sogar fest getreten.
Kann da selbst ein richtig guter Metalldetektor nichts ausrichten?

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Wenn sie nicht von Tieren gefressen wurde, liegt sie da heute noch unter
> dem neuen Boden begraben ;-)

Man sieht aber an dem Verhalten der Tiere, ob sie das Programm 
ausführen, was auf der Karte gespeichert ist. Insbesondere Sprungbefehle 
müssten auffällig sein, wenn sie ausgeführt werden.

mfG Paul

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, man sollte sie auf 1/4 der aktuellen Größe schrumpfen, damit 
Apple nicht auf die Idee kommt, sie weg zu optimieren.

Dann kann man sie einatmen, wenn man will.

Autor: Uwe S. (regionalligator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:
> Kann da selbst ein richtig guter Metalldetektor nichts ausrichten?

Doch, wenn du eine sehr kleine Suchspule dran befestigst. Damit wird die 
Suche aber auch nicht gerade einfach. Falls du das machst, musst du die 
Gesamtfläche in z.B. 100 kleine Parzellen aufteilen und markieren, wo du 
schon gesucht hast.

Optisch brauchst du nicht weiterzusuchen, ist im Gras extrem 
aussichtslos. Wäre auf einem einzigen Quadratmeter schon sehr 
grenzwertig. Habe letzten Sommer was ähnlich Kleines im Gras verloren, 
auf vielleicht nur 0,2m². Nach bestimmt einer Minute Suchen habe ich 
aufgegeben! War allerdings auch nicht so wichtig.

Vermutlich wird es das Beste sein, einfach Gras über die Sache wachsen 
zu lassen.

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also währe auch ein Pinpointer (sowas? 
http://www.voelkner.de/products/872084/Garrett-Met...) 
dafür brauchbar?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
im tv haben die Goldsucher in Australien riesendicke Spulen an ihren 
Metallsuchern und finden kleinste Goldklümpchen in Schutthaufen.

vielleicht findest du ja schnell jemanden aus der Schatzsucher Szene der 
dir sein Gerät leihen kann. Solche Leute suchen ja manchmal auch in 
Äckern nach verborgenen römischen Nägeln etc.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:
> Also währe auch ein Pinpointer (sowas?
> 
http://www.voelkner.de/products/872084/Garrett-Met...)
> dafür brauchbar?

wenn Du erwägst, 149 EUR für eine vaage Hoffnung das Teil in vielen 
Stunden Arbeit finden zu können, auszugeben, müssen die Daten da drauf 
ja richtig wichtig sein.

Ich würde es auch mal mit dem Staubsauger versuchen.

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die Daten sind nicht wichtig, sondern eher erhaltenswert für mich. 
Das Backup fehlt natürlich wie immer genau da, wo es dann Probleme 
gibt...

Ich sehe mich morgen mal nach einem Verleih um. Die SD Karte ist zum 
Glück recht robust und wasserdicht.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglichst gerade Trassen ablaufen und markieren wo Du schon warst. 
Einsatzkräfte bilden bei solchen Suche eine Reihe, die parallel über das 
Gebiet läuft und jeder sucht den Meter vor sich ab.

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind leider nur zu zweit, aber eventuell sollten wir mit einem Seil 
immer markieren wo wir laufen und dieses dann immer ein Stück weiter 
legen.

Autor: Rote Tomate (tomate)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nachdem wie kurz der Rasen, die Konsistenz des Bodens und die Menge 
der darin enthaltenen Fremdkörper ist, könnte man es mal mit einem 
Industriestaubsauger versuchen. Keine Ahnung wie viele Fremdkörper da 
mitkommen, aber bei einem kurzen Rasen mit wenig Fremdkörpern könnte es 
eventuell funktionieren.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Je nachdem wie kurz der Rasen, die Konsistenz des Bodens und die Menge
> der darin enthaltenen Fremdkörper ist, könnte man es mal mit einem
> Industriestaubsauger versuchen. Keine Ahnung wie viele Fremdkörper da
> mitkommen, aber bei einem kurzen Rasen mit wenig Fremdkörpern könnte es
> eventuell funktionieren.

Und das ist kein Schwachsinn?

Autor: Uwe S. (regionalligator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:
> Also währe auch ein Pinpointer (sowas?
> 
http://www.voelkner.de/products/872084/Garrett-Met...)
> dafür brauchbar?

Nein, der ist viel zu unempfindlich für die kleinen Kontakte, und 
reagiert praktisch nur auf direkte Berührung.

Einen richtigen Detektor mit sehr KLEINER Spule nimmt man da. Sagt dir 
jeder, der schon mal Gold gesucht hat.

Die kleinsten "Klümpchen", die man mit großen Spulen findet, sind locker 
3x so schwer wie deine ganze Karte! Die Kontakte an der Karte wiegen mit 
Ach und Krach zusammen 5mg. Eine wirklich geeignete Spule dafür wäre 
vielleicht 3cm groß oder kleiner. Also da müsste es ggf. schon sehr 
kleine Spulen geben, sonst wird das wohl immer noch nichts. Und du 
müsstest mit der Spule direkt IM Gras herumwuseln, obendrüber bringt 
nix. Einfach ist wie gesagt anders...
Außerdem findest du mit sehr kleinen Spulen noch viel mehr Müll als 
sonst schon. Das reicht dann von Metallspänen über Schweißkügelchen bis 
hin zu winzigsten Meteoriten. Leider bewegt sich der Metallgehalt deiner 
Karte genau in diesen Dimensionen...

Es gibt so kleine Suchspulen für Felsspalten und das direkte Absuchen 
von Quarzblöcken. Mit viel Glück und einem sehr guten Detektor sind die 
bereits klein genug.

Autor: Christian Müller (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:
> Roten Taschenlampe gesucht, da die Karte zur Hälfte rot ist

Evtl. mit einer roten Folie, wie bei den grün/roten 3D-Brillen? Dann ist 
das Gras schwarz (ist das politisch korrekt?).

Gruss Chregu

Autor: Paul Weh (solarturtle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee von Chregu ist ziemlich gut. Wenn die Karte rot ist und der 
Rest grün, dann brauchst du so einen Filter.
Allerdings sind die ja nicht 100%, oder?

Man könnte dafür vielleicht eine kleine App schreiben für ein Tablet. 
Welche live bei allen Farben, welche nicht dem roten Farbkanal 
angehören, die Sätting reduziert. Dann hättest du im besten Fall ein 
graues Bild und irgendwo sticht was Rotes raus.

Vorausgesetzt die Karte ist nicht unter zuviel Gras verdeckt und ist 
noch rot...

Viel Erfolg!

: Bearbeitet durch User
Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub das mit dem Industrie-Sauger wird nichts.
Da braucht man dann hinterher nie wieder Rasen zu mähen.

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rote Brille (zumindest ein Auge) hatte ich auch dabei, also ich mit dem 
roten Licht gesucht habe. Aber gesehen habe ich sie leider nicht. Sie 
wird wohl mit der roten Seite nach unten liegen...

Autor: Simon L. (dfgh)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hochauflösende Fotos von oben machen (so dass man die SD Karte erkennen 
könnte) und als Suchbild ins Forum stellen - Rätsel sind doch hier gern 
gesehen :-)

Autor: Mac Gyver (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon L. schrieb:
> Hochauflösende Fotos von oben machen (so dass man die SD Karte erkennen
> könnte) und als Suchbild ins Forum stellen - Rätsel sind doch hier gern
> gesehen :-)

Dazu braucht man natürlich erstmal einen guten Quadrocopter und eine 
gute Kamera.

Ich seh den TO schon mit Quadrocopter, Metallsuchgerät, "Spürratten" 
(sowas gibts wirklich für Minensuche) und Industriestaubsauger die Wiese 
bearbeiten um eine microSD Karte zu finden ;-P

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:

> Und du müsstest mit der Spule direkt IM Gras herumwuseln,
> obendrüber bringt nix.

Der Suchabstand lässt sich ja problemlos mit
einer anderen SD-Karte testen. Ich denke auch,
das ein Rumrutschen auf Knien durch das Gras
erfolgversprechender ist. Ansonsten werden sich
wohl die Archäologen in 500 Jahren über einen
sehr aussagekräftigen Fund freuen. Oder halten
die Daten auf der SD-Karte nicht so lange?

Autor: Georg Bisseling (diereinegier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als meine Tochter ihren Schlüssel im tiefen Gras des Spielplatzes 
verloren hatte, habe ich mit einem Laubbesen die Wiese durchsucht. Beim 
"Fegen" mit so einem Laubrechen springen kleine Teile wie Äste, 
Kastanien, Stöckchen und vielleicht auch SD-Karten ein wenig hoch.

Nach einer Weile stellte sich bei mir ein Zustand meditativer Demut ein 
und nach dreißig oder vierzig Minuten war der Schlüssel gefunden...

Bei einer Midro-SD muß man die Abstände im Laubbesen aber schon ziemlich 
eng stellen.

http://www.ohlsenshopping.de/contents/media/laubbe...

Autor: Michael Sch. (mikel_x)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
200m² sind 14x14m, oder äquivalent... Ist ja nicht die Welt.

Mit 2 Richtschnüren einen Kanal von ca 50 cm Breite abstecken und damit 
unterbrechungsfrei (umsetzen der vorderen Schnur)über die gesamte Breite 
wandern und absuchen. Evtl. in Kombination mit einer der o.g. 
Suchvarianten. Jedenfalls ist bei rastermässigem Vorgehen der Erfolg 
wahrscheinlicher, als durch einen pi_mal_Daumen Zufallsfund.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:

> 200m² sind 14x14m, oder äquivalent... Ist ja nicht die Welt.

Man könnte auch anders rechnen: 1m² = 3min; 200m² = ?  (Dreisatz)

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Eine wirklich geeignete Spule dafür wäre
> vielleicht 3cm groß oder kleiner.

Nur daß eine 3cm Spule leider kaum nennenswert weiter reichen wird als 
ihr Durchmesser und in diesem Abstand eine Fläche von kaum nennenswert 
mehr als vielleicht maximal 1.5 mal ihrem eigenen Durchmesser sicher 
ausleuchten kann. OP müsste dann also den Acker in 4cm breite Bahnen 
einteilen und im "Konturenflug" den Unebenheiten des Bodens folgen.

Autor: Gustl Buheitel (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Rasen kämmen. Geht nur wenn der Boden nicht allzu uneben ist. 
Möglichst breiten/langen Kamm bei dem das Gras gerade noch so durchgeht. 
Und dann eben bis auf den Boden.

Autor: Sinus Tangentus (micha_micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du noch eine gleich aussehende Karte hast, wirf sie ins Gras und 
trainiere damit das Gehirn. Das hat mir schon öfter bei der Suche 
geholfen.

Je mehr Licht bei der Suche, umso besser. Nachts ist ne schlechte Idee.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sinus T. schrieb:

> Gustl B. schrieb:
>> Den Rasen kämmen
>
> So hier?
> Youtube-Video "Spaceballs - Wüste durchkämmen"

Das klappt nur in der Wüste.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal versehentlich beim Säubern eines Gerätes Schrauben mit 
eingesogen. Staubsauger ist ne ganz schlechte Idee.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Poste in einem einschlägigen Forum daß du auf dem Acker eine Karte mit 
842 Bitcoins verloren hast. Lobe einen Finderlohn von 10% aus.

Autor: Michael Sch. (mikel_x)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach nen öffentlichen Geocaching-Event draus... ;-)

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die letzten beiden Vorschläge bedeuten dann auch das Ende des Rasens...

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, mach es wie die Goldsucher: In einer großen Menge Dreck ein paar 
Klümpchen Gold suchen:

1.) Komplette Grasnarbe abschälen und penibel sammeln. Die SD-Karte
    könnte inzwischen ja auch in den Boden eingetreten sein.

2.) Das gesammelte Material (ein paar Tonnen, je nachdem wie dick Du
    abgeschält hast) in einem Sieb mit Wasser spülen, um den ganzen
    Sand und Schwebeteilchen etc. loszuwerden.

3.) Im nächsten Prozesschritt könnte man das Gras und andere organische
    Material zersetzen. Vielleicht chemisch, vielleicht biologisch.
    Gras, Äste, Wurzeln usw. müssen zersetzt werden.

4.) Wieder spülen/sieben. Das zersetzte Biomaterial muss weg.

5.) Den Rest in eine Flüssigkeit mit hoher Dichte geben. Steine etc.
    bleiben unten, Wasserreste und Schwebstoffreste (wenn Du vorher
    nicht gut gespült hast) inkl. der SD-Karte schwimmen auf.
    Die Dichte der Flüssigkeit muss höher sein als die der SD-Karte.

In der Trennschicht zwischen schwerer Flüssigkeit und möglichen 
Restwasser schwimmt Deine SD-Karte rum.

Vermutlich muss man den einen oder anderen Prozessschritt noch etwas 
optimieren. Das ist natürlich nur ein Grobkonzept...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze den großen Staubsauger (Modell "R2D2") zum Walnüsse aus dem 
Rasen holen. Etwa die Hälfte sind Blätter, aber ich muss mich nicht 
wegen jeder Nuss bücken.
Ein anschließende "Windsichtung" mit dem Laubbläser war allerdings keine 
gute Idee.

apropos Geocaching - Habt ihr auch in der c't die Leserfrage gesehen:
"Die Pokemons haben auf meinem Privatgrundstück einen "Pokestop" 
eingerichtet. Seither laufen zu jeder Tages- und Nachtzeit wildfremde 
Menschen über mein Gelände. Wie werde ich die wieder los?

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Seither laufen zu jeder Tages- und Nachtzeit wildfremde
> Menschen über mein Gelände. Wie werde ich die wieder los?

Verkleide Dich, dann suchen auch Pokemons das Weite -und sie finden es.

http://www.brillen-sehhilfen.de/brillen/images/hal...

Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Das klappt nur in der Wüste.

Ist doch mal ein Plan: Den Rasen nicht wässern und abwarten.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt U. schrieb:
> Naja, mach es wie die Goldsucher: In einer großen Menge Dreck ein paar
> Klümpchen Gold suchen:
>
> 1.) Komplette Grasnarbe abschälen und penibel sammeln. Die SD-Karte
>     könnte inzwischen ja auch in den Boden eingetreten sein.

1.a) Schuhe kontrollieren, ob sich die Karte ins Profil eingetreten hat.

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laubsauger solange noch nicht viel Laub auf der Wiese liegt. Achtung, 
einen verwenden wo nicht mit "integriertem Häksler" geworben wird!
Wiese absaugen, dann den Beutel auf einer hellen Tischdecke auskippen.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Wiese absaugen, dann den Beutel auf einer hellen Tischdecke auskippen.

Morgen Nachmittag -vor dem Kaffeetrinken -aber der Besuch muß schon da 
sein.
:)
MfG Paul

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein  MicroSD Suchhund wäre noch eine Option...

Rasen schonend, schnell und zielsicher, hohe Trefferquote...


Für einige Würste mach der das Spaß halber...

Autor: Michael Bauer (alter_mann)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es doch Angebote im Netz!
Hier, nicht mal teuer, max. 30 € will er haben. :-)
http://www.gutefrage.net/frage/suche-speicherkarte...

Autor: Daniel Abrecht (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Karte mit 842 Bitcoins verloren hast

Das wäre Wahnsinn, 841 Bitcoins entsprechen 496485.3 CHF, eine halbe 
Million!

http://www.finanzen.ch/devisen/bitcoin-franken-kurs

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:
> Hat jemand vllt eine Idee, wie man die Karte "ohne Augen" finden kann?

Du weißt ja scheinbar noch was das für eine SD-Karte ist und welche 
Firma die Karte hergestellt hat.
Geh in den Laden und such nach solch einer SD-Karte,nimm einen 
Neodym-magneten mit und schau ob sie magnetisch ist.
Ich weiß, das hört sich doof an, aber manche meiner SD-Karten sind 
magnetisch. Theoretisch ist dort nur Silizium, Kupfer, Gold und Plastik 
verbaut worden, aber manch eine hat eine Schirmung aus dünnem Blech.

Wenn sie magnetisch ist musst du nur einen Magneten (in eine Tüte 
packen) über die Wiese ziehen.

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also folgendes habe ich bisher probiert:
Mit so einem Metalldetektor lässt sich die Karte in der Luft erkennen, 
aber der Boden ist wohl zu Mineralhaltig, oder es sind zu viele Schätze 
vergraben. Jedenfalls springt er zu oft an.

Bei einem Test mit einer anderen Speicherkarte hat man diese so gut wie 
nicht detektieren können.

Bei jeder Erschütterung löst der Detektor aus, selbst bei Grashalmen.

Die Karte lag in einem Bereich von 20x20 cm und als ich sie aus den 
Augen verloren habe, mussten wir etwa 10 Minuten suchen, um sie zu 
finden. Das Problem ist, wenn Sie genau senkrecht steht, sieht man sie 
so gut wie garnicht.

Nochmal mit der zweiten Karte und einer roten Folie probiert -> Das Gras 
und die rote Farbe "leuchten" ähnlich stark.

Mit einem Rechen wir nicht gehen, dafür ist das Gras zu wucherig und es 
wurde erst gemäht, so dass noch überall die Schnittreste rumliegen.

Industriesauger geht leider nicht, da gibt es keinen Strom in der 
Nähe...


Ich sollte wohl die Grasnarbe Quadratmeter für Quadratmeter auslösen und 
röntgen :P

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was war denn so wichtiges drauf auf der Karte?

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:
> Industriesauger geht leider nicht, da gibt es keinen Strom in der
> Nähe...

Generator aufstellen.

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Was war denn so wichtiges drauf auf der Karte?

Größtenteils nur Fotos von denen ich nur Teile gesichert habe. Selbst 
wenn jemand die Karte finden würde, wüsste er wohl nicht wer darauf zu 
sehen ist, um sie mir wieder zukommen zu lassen.
Dokumente mit meinem Namen oder Adresse sind keine drauf...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Du weißt ja scheinbar noch was das für eine SD-Karte ist und welche
> Firma die Karte hergestellt hat.
> Geh in den Laden und such nach solch einer SD-Karte,nimm einen
> Neodym-magneten mit und schau ob sie magnetisch ist.
> Ich weiß, das hört sich doof an, aber manche meiner SD-Karten sind
> magnetisch. Theoretisch ist dort nur Silizium, Kupfer, Gold und Plastik
> verbaut worden, aber manch eine hat eine Schirmung aus dünnem Blech.

Es geht aber nicht um eine SD-Karte, sondern um eine Micro-SD-Karte. Die 
hat keine Schirmung aus Blech, die besteht aus einer hauchdünnen 
Leiterplatte mit ein paar teilvergoldeten Leiterbahnen drauf, einem noch 
hauchdünneren Stapel Flash-ROM-Chips nebst Controller und etwas 
Vergussmasse und Farbe (Aufdruck, Lack auf Leiterplatte).

Eine normale SD-Karte wiegt* knapp 2 g, eine Micro-SD-Karte kommt auf 
vielleicht 250 mg.

Der Metallgehalt einer Micro-SD-Karte dürfte bestenfalls im einstelligen 
Milligrammbereich zu finden sein.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7...

Zeigt einige Micro-SD-Karten nach Entfernen der Vergussmasse.


*) Selbst gemessen mit Feinwaage

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn Dir die Karte wirklich wichtig ist, würde ich es auch mit 
einem Laubsauger versuchen - die Dinger gibt es Akkubetrieben für unter 
100€. Häckslerrad zuvor ausbauen!!!

Da hast Du vermutlich die größten Chancen - kommt aber sicher auch 
darauf an, wie hoch das Gras gewachsen ist und ob die Wiese öffentlich 
zugänglich ist (und die Karte bereits in den Boden getrampelt wurde...)


Anm. Dass so ein Laubsauger für die Nützlinge im Garten absolut tödlich 
und unverzeihbar ist, sei mal dahin gestellt....

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike M. schrieb:

> Das Backup fehlt natürlich wie immer genau da, wo es dann Probleme
> gibt...
klassische Strategie:  kein Backup - nur Tränen.

Die Bilder die du nicht mehr als jpg hasst, werden dir nun für immer in 
Erinnerung bleiben und sie werden von Jahr zu Jahr schöner.
always look on the bright side of life....

Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> klassische Strategie:  kein Backup - nur Tränen.

Wenn er die Karte gerade - mal angenommen - aus der Kamera genommen hat 
- wie soll er da ein Backup haben?

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer zweimal das selbe Bild mit zwei unterschiedlichen Kameras knipsen. 
Aber ich glaube das fällt dann schon unter Redundanz!?

scnr  :-)

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde von oben ein Foto der Wiese knipsen (hohe Auflösung) und 
anschließend per Software nach der Farbe der SD-Karte suchen. Ein Pixel 
mit der entsprechenden Farbe dürfte ausreichen um sie zu erkennen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny O. schrieb:
> ich würde von oben ein Foto der Wiese knipsen (hohe Auflösung) und
> anschließend per Software nach der Farbe der SD-Karte suchen. Ein Pixel
> mit der entsprechenden Farbe dürfte ausreichen um sie zu erkennen.

das ist doch zwecklos

ein Grasblatt reicht aus, um eine 10cm darunter liegende µSD Karte zu 
verdecken.

Die Vernünfigste Vorgehensweise wäre
 - Den Rasen durch gründliches Rechen von allem losen Zeug befreien
 - dieses durchsuchen.
 - systematische ab-grasen der gesamten Fläche in maximal 50x50cm 
Rastern

vielleicht kann man vor dem abgrasen auch noch mit nem Starken 
Industriesauger drüber und dessen Output ordentlich durchsuchen.

Sollte das auch nix bringen müsste man womöglich die obersten 2-5cm 
abtragen und systematisch durchsieben, oder eher auf "Tisch" auseinander 
nehmen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ruf den heiligen Antonius an, der hilft beim Suchen ;-)
http://www.heiligerantonius.de/

: Bearbeitet durch User
Autor: Mac Gyver (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach die Fotos doch einfach nochmal.
Falls mit Personen, sag denen halt die sollen nochmal herkommen und an 
genau denselben Stellen genau so doof schauen wie damals ;-)

Autor: Korbi G. (Firma: Möhrchenzucht) (korbinian_g53)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenns wohl nicht ernst gemeint war. Die Idee mit dem Hund finde ich 
gar nicht so doof.

Vorausgesetzt die Karte ist nicht in der Erde eingetreten, dann dürfte 
ein Mix aus Weichmachern, Metall und Schweiß, Deo, Sonnencreme einen 
Geruch geben, der so nicht natürlich ist und daher für Waldi interessant 
ist.


Das Problem wird nur sein, Waldi auf diesen Geruch zu trimmen...


Die Vorschläge à la 200 m² von Hand durchsuchen geschweige denn 5 cm 
Erde abgraben und durchbuddeln halte ich für nicht realistisch.

Autor: Nils P. (ert)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal auf so einem Dokukanal eine Werbung gesehen, RTL2 war es 
denke ich. Dort wurde eine App im Jamba-Abo vorgestellt, mit welcher man 
einen Rötgenblick auf sein Handy bekommt. Der Anwendungsfall war zwar 
ein Anderer aber kostet ja nicht so viel und ich denke so findest du die 
Karte bestimmt.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese App ist ein Fake, nur ein primitiver Teenager Spaß.

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Karte denn jetzt wieder aufgetaucht?

Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Diese App ist ein Fake, nur ein primitiver Teenager Spaß.

Die Leute, die das Offensichtliche nochmal laut aussprechen müssen, sind 
dagegen real.

Autor: Daniel Abrecht (daniel-a)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Timm T. schrieb:
> Stefan U. schrieb:
>> Diese App ist ein Fake, nur ein primitiver Teenager Spaß.
>
> Die Leute, die das Offensichtliche nochmal laut aussprechen müssen, sind
> dagegen real.

Die leute, die das nicht wissen, aber auch. Das wurde doch in der 
Vergangenheit oft genug bewiesen:
http://fortune.com/2016/09/26/apple-iphone-7-headphone-jack/
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2768976/Em...
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2768976/Em...

Interesannt ist, das es wohl hauptsächlich Appel anhänger sind...

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die lassen sich halt gerne ver-apple-n...

;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.