mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Frage zur Brummschleife


Autor: Tom Bäcker (tom2003)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich möchte meine fünf Steckernetzteile durch ein gemeinsames Netzteil 
ersetzen.

Das funktioniert auch fast alles.

Aber: Meine beiden schnurlos Telefone sind an der Fritzbox 
angeschlossen, und wenn ich beide aus dem gemeinsamen  Netzteil 
versorge, gibt es ein fürchterliches Brummen.

Trenne ich ein Telefon von der Fritzbox ist das Brummen weg. Ich habe 
es schon versucht mit Klappferriten um das Telefonkabel, aber ohne 
Erfolg.

Gibt es eine Möglichkeit beide Telefone trotzdem mit gemeinsamer 
Stromversorgung zu betreiben, ohne Brummen?


Danke


Tom

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom B. schrieb:
> Klappferriten

Klappferrite helfen bei so niedrigen Frequenzen nicht. Du hast eher ein 
Problem mit der Masse.

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom B. schrieb:
> Gibt es eine Möglichkeit beide Telefone trotzdem mit gemeinsamer
> Stromversorgung zu betreiben, ohne Brummen?

Signalmasse zwischen den Geräten einseitig abklemmen, so das
keine Schleife entsteht. Ansonsten müssen Geräte galvanisch
getrennt versorgt betrieben werden.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Signalmasse zwischen den Geräten einseitig abklemmen

Aber nur an einem Kabel!


Sonst wäre die Signalmasse weg, aber das weis ja eh jeder...

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Sonst wäre die Signalmasse weg, aber das weis ja eh jeder...

Die Masse kommt dann über die Versorgung.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Die Masse kommt dann über die Versorgung.

Eben!

Autor: tom2003 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!



Tom

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom B. schrieb:

> ich möchte meine fünf Steckernetzteile durch ein gemeinsames Netzteil
> ersetzen.

Das bringt Dir keinen Vorteil, sondern nur Nachteile,
wie Du ja bereits gemerkt hast...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Das bringt Dir keinen Vorteil, sondern nur Nachteile,
> wie Du ja bereits gemerkt hast...

Er muss ja nur bei den fünf Geräten dann vier davon die
Masseleitung kappen, was natürlich bei den dünnen Käbelchen
eine Herausforderung sein kann, ebenso, wie man in das Gehäuse
eindringen könnte...

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
>Er muss ja nur bei den fünf Geräten dann vier davon die
>Masseleitung kappen,

Wenn die Masseleitung der Stromversorgungsleitung gekappt wird
ist die Stromversorgung für das Gerät weg. Eine analoge
Telefonleitung hat keine Masseleitung. Telefonleitungen sind
symetrisch aufgebaut. Ich vermute mal, das der Hersteller in
den Geräten keine echte Masse konstruiert hat weil er davon
ausgeht, daß das Netzteil eine galvanische Trennung hat.
Also alle Geräte aus ein Netzteil zu versorgen wird deshalb
nicht funktionieren.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Eine analoge
> Telefonleitung hat keine Masseleitung. Telefonleitungen sind
> sym_m_etrisch aufgebaut.

Sie sind es - jedenfalls bezogen auf das Audiosignal. Zumindest in den 
mir bekannten Telefonanlagen ergibt sich aber immer ein gemeinsamer 
Bezug durch die Stromversorgung, das kann sogar Plus sein.

Dieser Bezug ist solange egal, wie das Endgerät Masse- / Erdfrei ist.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom B. schrieb:
> Meine beiden schnurlos Telefone sind an der Fritzbox
> angeschlossen

Kannst Du die DECT-Telefone nicht direkt an der Fritzbox anmelden.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst doch DC/DC Wandler einsetzen die galvanisch trennen und nur 
dort wo benötigt, dann bleibt es bei einem Netzteil.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5 Steckernetzteile
aber nur von Fritzbox sowie 2 Telefonen ist die Rede.
was ist denn noch da dran?

wie auch immer,
ersetze 4 Netzteile durch ein Netzteil, das den Gesamtstrom
der Einzelgeräte abgeben kann, oder mehr.
Sofern den alle Geräte die selbe Spannung benötigen...

und dann ein Telefon separat mit dessen eigenem Netzteil.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Wenn die Masseleitung der Stromversorgungsleitung gekappt wird
> ist die Stromversorgung für das Gerät weg.

Ich habe nicht geschrieben, dass die Masseleitung der
Stromversorgung gekappt werden soll, sondern die Signalmasse aller
Geräte bis auf eines, damit wäre die Brummschleife unterbrochen -
dazu müsste allerdings die Signalmasse bei allen Eingängen intern
auch durchgeschliffen sein - falls nicht, dann ist mein Vorschlag
hinfällig...

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
>Ich habe nicht geschrieben, dass die Masseleitung der
>Stromversorgung gekappt werden soll, sondern die Signalmasse aller
>Geräte bis auf eines,

Ich verstehe nicht wo du was unterbrechen willst?
Wir haben die Geräte, von denen wir nicht wissen wie
sie intern aufgebaut sind, also Blackbox. Sie haben
nach Außen zwei Adern als Telefonleitung, die zur
Telefonanlage läuft und zwei Adern für die Stromversorgung,
das ist alles. Welche Ader willst du davon auftrennen?
Die NF wird symmetrisch also differenziell übertragen.
Bei einer differenziellen Übertragung darf es Brummschleifen
geben, sie stören die Übertragung nicht, das ist ja gerade
der Sinn einer differenziellen Übertragung. Wenn es dann
aber trotzdem brummt ist irgendwo die Symmetrie gestört.
Um herauszubekommen warum, müßte man die internen Schaltungen
der Geräte kennen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dummerweise bin ich von einer Masse ausgegangen, wie bei
Audioanlagen...

Günter Lenz schrieb:
> Wir haben die Geräte, von denen wir nicht wissen wie
> sie intern aufgebaut sind, also Blackbox.

Hast vollkommen recht,

also - ein Teufelskreis?

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute mal das diese Telefone keinen echten
symmetrischen Leitungsanschluß haben, es müßten dann
nemlich NF-Übertrageger und Relais eingebaut sein,
und soetwas versuchen die Hersteller heutzutage
zu vermeiden, weil es ja billig sein soll.

 Tom Bäcker schrieb:
>Gibt es eine Möglichkeit beide Telefone trotzdem mit gemeinsamer
>Stromversorgung zu betreiben, ohne Brummen?

Fazit dehalb nein, die Stromversogung darf weder geerdet oder
sonstwohin noch eine Verbindung haben.

Autor: tom2003 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Wollte nicht so eine grosse Diskussion auslösen.

Ich habe mir ein Fritzfon C4 gekauft und alles ist OK.

Noch was zu den beiden Telefonen. Es sind Phlilips D405 Duo.

Hab noch mal getestet.

Ich habe statt dem "Zentralnetzteil" mal einen 12,6V, 2400 mAh LIPO Akku 
von meinem Phantom angeschlossen, da tritt das gleiche Brummen auf.

Ach ja, die anderen Geräte sind eine Digitale Funkuhr mit 12V und eine 
Ventus Wetterstation mit 5V. Die 5V erzeuge ich mit einem 7805, mit 
100nf an Ein und Ausgang.

Aber wenn ich diese beiden Geräte vom Netzteil trenne bleibt das 
Brummen, also keine Einstreuung von diesen Geräten.


Tom

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:

> Ich vermute mal das diese Telefone keinen echten
> symmetrischen Leitungsanschluß haben, es müßten dann
> nemlich NF-Übertrageger und Relais eingebaut sein,
> und soetwas versuchen die Hersteller heutzutage
> zu vermeiden, weil es ja billig sein soll.

Einen Übertrager könnte man ja auch selbst nachrüsten. Allerdings
wäre die Verwendung des wohl sowieso vorhandenen Netzteils sicher-
lich einfacher. Ich habe teilweise auch solche "Wandwarzencluster".
ich verwende dafür Billig-Mehrfachdosen aus dem Supermarkt. Solange
man dort keinen Schukostecker reingesteckt hat, halten darin auch
die 4mm-Stifte. Die Dosen sind hinter Schränken versteckt. Bei Bedarf
kann man sie am Kabel dort wieder hervorziehen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom2003 schrieb:
> Aber wenn ich diese beiden Geräte vom Netzteil trenne bleibt das
> Brummen, also keine Einstreuung von diesen Geräten.

Wohl doch eine Masseschleife, die den Netzbrumm aus der Luft
aufnimmt?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.