mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kann man einen Synchronmotor mit Schrittmotortreiber betreiben?


Autor: Alexander S. (docalex)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe den abgebildeten Synchronmotor in einer Messmaschine für 
Rundlauf. Im Auslieferungszustand wird der mir Wechselstrom betrieben.

Ich möchte den mit einem Microcontroller antreiben und hatte die Idee 
einen Schrittmotortreiber mit microsteps zu verwenden.

Sowas z.B.

Ebay-Artikel Nr. 351835947862

Spricht da irgendwas dagegen?

Viele Grüße

Alexander

: Verschoben durch Moderator
Autor: pie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:
> Spricht da irgendwas dagegen?

Ist Overkill, aber bei dem Preis kann man das versuchen. Das mögliche 
Problem: der Synchronmotor braucht eine Wechselspannung, hat also nur 
eine Windung. Du kannst die natürlich an den A-Ausgang anschliessen, 
aber es wäre denkbar, dass der Controller abschaltet, weil er wegen des 
leerlaufenden B-Ausgangs einen Fehler erkennt.

Aus dem Datenblatt wirst du das wahrscheinlich nicht herauslesen können, 
schon garnicht bei ebay.

Georg

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> der Synchronmotor braucht eine Wechselspannung, hat also nur
> eine Windung.

Windung -> Wicklung :-)

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht was von 16µF, ist das dann nicht ein "Kondensatormotor" mit 
zwei Wicklungen?

Autor: Alexander S. (docalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er hat zwei Windungen.

Das lustige ist: Das vorher gepostete Datnblatt spricht von einem 
Schrittmotor (Bipolar), ich habe ein Datenblatt, das sprcht von 
"Synchronmotor".

Der Kondensator erzeugt eine Phasenverschiebung von 90 Grad. Bei einem 
typ. Kondensatormotor wäre ein Kurzschlussläufer verbaut. Hier ist es 
aber ein Magnet.

Den Vorteil des Schrittmotortreibers sehe ich darin, dass der eine 
Stromquelle darstellt. Das händisch aufzubauen ist eher schwierig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:
> Er hat zwei Windungen.
pro Wicklung?
Glaub ich dir nicht :-)
Dann wäre er vermutlich sehr niederohmig.

[/krümelkacker an]
Er hat zwei Wicklungen
Die "Umschlingungen" sind die Windungen.
Das ganze (die "Spule") ist die Wicklung.
Eine Wicklung hat meist viele Windungen.
[/krümelkacker aus]

Autor: Possetitjel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:

> Er hat zwei Windungen.

Wicklungen.

Einmal herumwinden ist eine Windung. Viele Windungen
neben- und übereinander bilden eine Wicklung.

> Das lustige ist: Das vorher gepostete Datnblatt spricht
> von einem Schrittmotor (Bipolar), ich habe ein Datenblatt,
> das sprcht von "Synchronmotor".

Naja, der Hersteller kennt sich halt mit Motoren aus und
hat - im Gegensatz zum Rest der Welt - verstanden, dass
"Hybrid-Schrittmotor" und "permanenterregter Synchronmotor"
fast dasselbe ist.

(fast = Rastmoment und Polpaarzahl sind typischerweise anders)

> Der Kondensator erzeugt eine Phasenverschiebung von 90 Grad.
> Bei einem typ. Kondensatormotor wäre ein Kurzschlussläufer
> verbaut.

Das ist dann aber ein Asynchronmotor (--> Schlupf).

> Hier ist es aber ein Magnet.

Deswegen ist es ein permanenterregter Synchronmotor. (--> kein
Schlupf).

> Den Vorteil des Schrittmotortreibers sehe ich darin, dass
> der eine Stromquelle darstellt. Das händisch aufzubauen ist
> eher schwierig.

Naja.

Vernünftige Schrittmotorkarten bieten Stromchopper und Mikro-
schrittbetrieb.
Vernünftige Umrichter bieten U/f-Steuerung und PWM.

Die Unterschiede sind marginal.

Autor: Alexander S. (docalex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Possetitjel

für die ausführlichen Infos!

Ich fasse zusammen: Es geht! Hab ich Dich richtig verstanden?

Der hier passt übrigens genau (0,6A)

Ebay-Artikel Nr. 272255973230

oder der hier mit 0,5A dafür mehr microsteps.

Ebay-Artikel Nr. 152181503423

Oder den hier für 6€

Ebay-Artikel Nr. 172335786437

Viele Grüße

Alexander

: Bearbeitet durch User
Autor: Possetitjel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:

> Ich fasse zusammen: Es geht! Hab ich Dich richtig
> verstanden?

Hmmja... es MÜSSTE gehen :)
Ich habs noch nicht gemacht.

Voraussetzung: Alle vier Wicklungsenden sind einzeln
aus dem Motor herausgeführt, und die Wicklungen sind
untereinander elektrisch gleich. Wenn beides erfüllt
ist, muss es im Prinzip gehen.
Eventuell läuft der Motor trotz Mikroschrittbetrieb
nicht ideal ruhig.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:
> Im Auslieferungszustand wird der mir Wechselstrom betrieben.

Was spricht dagegen, ihn nicht einfach an einen 24V~ 50 Hz Trafo 
anzuschliessen ?

Alexander S. schrieb:
> Der Kondensator erzeugt eine Phasenverschiebung von 90 Grad. Bei einem
> typ. Kondensatormotor wäre ein Kurzschlussläufer verbaut. Hier ist es
> aber ein Magnet.

Unwahrscheinlich, PMSM laufen nicht ohne Elektronik ähnlich einem BLDC.
Das ist sicher ein normaler Kondensatormotor.

Autor: Possetitjel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Alexander S. schrieb:
>> Der Kondensator erzeugt eine Phasenverschiebung von 90 Grad.
>> Bei einem typ. Kondensatormotor wäre ein Kurzschlussläufer
>> verbaut. Hier ist es aber ein Magnet.
>
> Unwahrscheinlich, PMSM laufen nicht ohne Elektronik ähnlich
> einem BLDC. Das ist sicher ein normaler Kondensatormotor.

Dann wäre es entweder ein Asynchronmotor, oder er müsste
eine Läuferwicklung haben, die separat bestromt werden
müsste.
Beides scheint mir dem Katalog zu widersprechen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.