mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Leistungs-FET P-Kanal


Autor: Tobi T. (teletrabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich beabsichtige Ströme von etwa 30 A zu schalten (statisch), wobei die 
Abwärmesituation kritisch ist. Suche daher eine Handvoll (beschaffbarer 
und bezahlbarer) P-Kanal-FET mit möglichst geringem R_DS_on. Der bislang 
genutzte IRF4905 stößt hier kühlungsbedingt an seine Grenzen.

Bisheriger Favorit ist Infineons IPP120P04P4L-03 mit 3,5 mOhm, zu 
bekommen für effektiv 4€/Stück.

Hat wer einen noch besseren Tipp mit geringerem Widerstand oder 
vielleicht  ähnlichen Daten aus deutscher Kleinmengen-Quelle?

besten Dank,
Trabi

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi T. schrieb:
> ich beabsichtige Ströme von etwa 30 A zu schalten
Bei welcher Spannung? Und welcher Ugs?

> P-Kanal-FET mit möglichst geringem R_DS_on.
Warum das P?

> Bisheriger Favorit ist Infineons IPP120P04P4L-03 mit 3,5 mOhm, zu
> bekommen für effektiv 4€/Stück.
Ich bekomme den für weniger:
http://www.mouser.de/ProductDetail/Infineon-Techno...

> Hat wer einen noch besseren Tipp mit geringerem Widerstand oder
> vielleicht  ähnlichen Daten aus deutscher Kleinmengen-Quelle?
Die Rechnung wird (anders als z.B. bei digikey bei Mouser in Deutschland 
ausgestellt).

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Zitronen Falter (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3.5mOhm sind doch schon nicht schlecht. Was spricht gegen mehrere 
parallel ?

Allenfalls duerften wir auch noch die Spannung erfahren?

Allenfalls waere die parameterische Suche der Hersteller und 
Distributoren ein Quelle von hinreichender Inspiration ?

Ich verwende gerne 2 oder 4 parallel.

: Bearbeitet durch User
Autor: Oleg A. (oga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh D. schrieb:
> Allenfalls duerften wir auch noch die Spannung erfahren?

Der bisher verwendete IRF hat 55V, also sollte der neue auch soviel 
mindestens haben.

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oleg A. schrieb:
> Der bisher verwendete IRF hat 55V, also sollte der neue auch soviel
> mindestens haben.

der als Ersatz angedachte IPP120P04P4L-03 hält nur 40V aus, also reicht 
das allem Anschein nach auch schon.

Autor: Tobi T. (teletrabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Betriebsspannung stammt aus drei LiPo-Zellen, sollte also unter 13V 
liegen.
Steht auch - Abgesehen von einer Diodendurchlassspannung - als U_GS zur 
Verfügung.

Mehrere parallel - Wie is das thermisch? Braucht es da 
Balancing-Widerstände oder ist die Parallelschaltung eigenstabil?

RS-Suche: 80A-Schwestertyp, aber erst ab 500 Stück...
Mouser - da hab ich dann mit der 80A-Variante auch den 120A Typ 
gefunden, jedoch mal eben 20 € Versand für 5 - 10 Exemplare treiben den 
Stückpreis ganz gut... Parametersuche erscheint mir dort etwas 
fehlerhaft? Lieferte jedenfalls nicht alle per Typnamensuche erzielte 
Treffer. Von den per Smart-suche eingegrenzten lag der genannte Typ auf 
Platz zwei oder drei, hinter anderen Packages die Änderungen erfordern 
würden.

schnen Dank,
Trabi

Autor: Zitronen Falter (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Mehrere parallel - Wie is das thermisch? Braucht es da
Balancing-Widerstände oder ist die Parallelschaltung eigenstabil?

Irgendwie fehlt da ein Stueck Wissen, .. das macht so keinen Sinn, lass 
es sein.

Die dicken Typen mit 80A sind leider nicht besser.

: Bearbeitet durch User
Autor: Steffen Warzecha (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...
Vermute mal Du möchtest irgendwas in der Higside schalten, 
möglicherweise Akkusicherung oder so was.
Dafür braucht man aber nicht unbedingt P-FETs das ginge auch mit N-FET. 
Ein Gespann aus FET und Photovoltaik-optokoppler wäre billiger als 
mehrere P-FET mit Ansteuerschaltung. Alles hängt davon ab was genau es 
werden soll.

Parallelschalten von FET geht problemlos, Balancingwiderstände braucht 
es nicht. Die FETs sollten aber thermisch gekoppelt sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Achim S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi T. schrieb:
> Betriebsspannung stammt aus drei LiPo-Zellen, sollte also unter 13V
> liegen.

prima, da ist die Auswahl wesentlich größer als bei 55V.

http://www.digikey.de/product-search/de/discrete-s...

High Side Switches (also eigentlich N-FETs, bei denen sich aber eine 
integrierte Elektronik um die Ansteuerspannung und um Schutzbeschaltung 
kümmert) würde ich mir auch mal anschauen:

http://www.digikey.de/product-search/de/integrated...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.