mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Welche Bandbreite für Internet TV?


Autor: Tom W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen ISDN-Anschluss der deutschen Telekom und die wollen den 
Anschluss in Kürze auf IP umstellen. Nun wurde mir eine Aufrüstung von 
DSL6000 auf DSL16000 angeboten. Mit dabei: Internetfernsehen. Ich habe 
aber Bedenken wegen der Qualität. Womit habe ich zu rechnen, bzw was 
kann man da erwarten?

Wie sieht es mit gleichzeitger Funktion der Telefone und normalem 
Internet aus?

wird bei Kollision das TV bevorzugt oder gibt es Aussetzer im Bild oder 
Ton wenn man im INEt surft?

Welche Bandbreite benötigt man für Internet TV?

Brauche ich den von der Telekom angebotenen Receiver oder geht es auch 
mit dem PC?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es geht auch mit dem PC

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:

> Welche Bandbreite benötigt man für Internet TV?

t-entertain hier auf einer 25mbit vdsl leitung (2,7MB 
Downloadgeschwindigkeit).
ca 400kByte normal, ca 800kB HD. Die iptv datenpakete scheine erstens 
stark priorisiert, und zweitens "irgendwie broadcast" pakete zu sein.
also wenn 2 rechner im lokalen netz den selben sender anschauen wird 
nicht das doppelte übertragen, und wenn während des schauens z.b. steam 
ein zig-GB spiel downloaded kommt es nicht zu rucklern.

wahrscheinlich ist telefonie und iptv auf der gleichen leitung kein 
problem, solange die summe der datenrate nicht die bandbreite der 
leitung übersteigt:)

Autor: c.m. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Brauche ich den von der Telekom angebotenen Receiver oder geht es auch
> mit dem PC?


zusatz: ich schaue iptv auf dem pc, mit VLC.
CVLC nutze ich um täglich via cronjob mehrere sender aufzunehmen (um am 
WE was zum nebenbei laufen zu haben).
du brauchst allerdings eine playlist mit den sendern/ip-adressen und 
ports. die gibts allerdings, wer hätts gedacht, nicht aus offizieller 
quelle (Beispiel siehe Anhang).

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> "irgendwie broadcast" pakete

Das nennt sich Multicast.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus Erfahrung eines Kumpels weiß ich, dass die T-Kom früher mal DSL25 
für T-Entertainment vorausgesetzt hat. Besagter sehr guter Freund hatte 
allerdings als Tarif nur DSL16.000 und reell an der Dose nur DSL12.000.

Das war absolut am Limit. Wenn das Bild am TV stehen blieb konnte er die 
Hand ans Telefon legen, weil dieses dann 2 Sekunden später geklingelt 
hat.

Irgendwann konnte die T-Kom die Leitung auf DSL16+ (PLUS) erhöhen, 
damit ging dann HD-TV und telefonie problemlos zusammen. aber eben nur 
ein TV-Gerät.

Zwischenzeitlich liegt Glasfaser in der Strasse und er hat VDSL25 - 
jetzt läuft alles problemlos...


Es macht also einen Unterschied ob Du DSL oder VDSL hast und ob Du 
wirklich nur DSL16 oder DSL16+ hast!

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Wesen nach ist das Internet unvorhersehbar, vor allem, was 
verfügbare Datenraten betrifft.
Aus Erfahrung weiss ich hier z.B. mit DSL16000 vom lila Riesen, das es 
meistens klappt, das es aber zu Stosszeiten ruckelt und stottern kann. 
Ich habe deswegen auch auf Glotze-über-IP verzichtet - ist mir zu teuer 
und schlecht, wenn ichs mit DVB-S vergleiche. Dazu kommt, das ich vom 
Programmangebot trotz gegenteiliger Beteuerungen der Telekom nicht 
profitiere, nischt für mich bei.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey L. schrieb:
> Das war absolut am Limit. Wenn das Bild am TV stehen blieb konnte er die
> Hand ans Telefon legen, weil dieses dann 2 Sekunden später geklingelt
> hat.

Das spricht eher für Probleme mit Bandbreitenmanagement / QoS als mit 
Bandbreite selbst. Denn IP-Telefonie frisst höchstens 100kb/s.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Welche Bandbreite benötigt man für Internet TV?

Das hängt vom Qualitätsanspruch ab, also SD-HD-4K, vom Anbieter, und wie 
viele Leute unabhängig voneinander gucken. Bei HD geht in 16 Mb/s 
maximal ein Stream rein, bei SD auch mehrere.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tom W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heisst jetzt auf Deutsch, die einen meinen, es mache Sinn, die 
anderen nicht.

Die Frage ist, ob man das einfach bestellt und wieder abbestellt, wenn 
die Bildqualität nicht passt. Ich habe natürlich keine Lust, 
ausgerechnet die HD-Programme nicht zu bekommen.

Ich surfe nämlich ziemlich viel im Netzt und merke es schon, wenn die 
Freundin wieder die Kochschows in der Mediathek runterlädt!

Ich habe im Übrigen eine Fritzbox 7930, welche laut eines anderen 
threads hier Probleme machen soll, in Sachen IP-Telefonie.

hm ....

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du die Möglichkeit an deiner Adresse VDSL zu bekommen? Wenn ja, 
nimm das.

Autor: Alexander T.-Z. (Firma: Arge f. t. abgeh. Technologie) (atat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey L. schrieb:

> Das war absolut am Limit. Wenn das Bild am TV stehen blieb konnte er die
> Hand ans Telefon legen, weil dieses dann 2 Sekunden später geklingelt
> hat.

Die Beobachtung finde ich interessant. Ich würde doch zu gerne 
verstehen, wie die paar winzigen IP-Pakete, die den hereingehenden Anruf 
signalisieren (wir haben ja zu diesem Zeitpunkt noch keinen 
Voice-Stream) in der Lage sind, 12MBit/s zu saturieren.

Dazu kommt noch, daß die wenigen TV-Player, die ich gesehen habe (äh, 
das sind vlc, vlc und vlc glaube ich :-) ) ein paar Sekunden puffern.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander T. schrieb:
> Die Beobachtung finde ich interessant. Ich würde doch zu gerne
> verstehen, wie die paar winzigen IP-Pakete, die den hereingehenden Anruf
> signalisieren (wir haben ja zu diesem Zeitpunkt noch keinen
> Voice-Stream) in der Lage sind, 12MBit/s zu saturieren.

Eigentlich muss bei QoS dynamisch der Datenstrom sortiert und 
priorisiert werden, also pro Paket entschieden werden. In diesem Fall 
ist IP-Telefonie nachweislich problemlos mit beliebiger Datenlast 
kombinierbar.

Aber man kann sich das Leben natürlich auch leichter machen, und bereits 
mit der Rufsignalisierung den Datenverkehr der ganzen Leitung irgendwie 
umschalten. Deshalb klingt es für mich so, als ob es am 
Bandbreiten-Management liegt und nicht an der Bandbreite.

Autor: Lu Ru (clancy688)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Hast du die Möglichkeit an deiner Adresse VDSL zu bekommen? Wenn
> ja,
> nimm das.

Das 16 Mbit/s Entertain ist auch VDSL. Ist anders als das "normale" 16 
Mbit/s was ADSL2+ ist. Das hat irgendwas mit der IPTV Multicast Technik 
zu tun die wohl nur in den VDSL DSLAMs drin ist.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander T. schrieb:
> Die Beobachtung finde ich interessant. Ich würde doch zu gerne
> verstehen, wie die paar winzigen IP-Pakete, die den hereingehenden Anruf
> signalisieren (wir haben ja zu diesem Zeitpunkt noch keinen
> Voice-Stream) in der Lage sind, 12MBit/s zu saturieren.

Das war kein MediaPlayer am PC sondern der Telekom-Receiver denn man 
eben zum Paket dazu bekommt. Der Google-Bildersuche zufolge hatte er 
damals vermutlich den MR300.

Das Problem konnte damals durch die einfache Umstellung von (A)DSL16.000 
auf DSL16.000+ gelöst werden!
Ohne VDSL und/oder Routerwechsel...

Ich glaube nicht dass die Bandbreite für IP-Telefonie den TV-Stream 
drosselte, vielmehr denke ich dass einzelene Datenpakete den Router 
ausser Tritt gebracht haben. Bei DSL16.000 ist die Rückfallquote bei 
Übertragsfehler (oder eben Störungen) 6000kbit/s. Und hier kommt das 
Plus ins Spiel, der Mindestdownload bei 16+ beträgt hingegen 
10.000kbit/s.



Daher meine Empfehlung an den TO dass er eben genau darauf achten soll, 
was für einen Anschluß er bekommt. Idealer Weise gleich VDSL, wenn das 
nicht geht wenigstens DSL16+.
Mit einem einfachen DSL16.000-Anschluß kann es durchaus zu Problemen 
kommen!
Leider schreibt er nicht, was für einen Anschluß ihm die Telekom genau 
anbietet.

: Bearbeitet durch User
Autor: old_School_Offline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> DSL16000

Ist nur der Produkt-Name hat mit der wirklichen Geschwindigkeit meist 
nicht viel zu tun ... Leistungs-Beschreibung bis zu 16MBit/s kann also 
auch je nach Standort 3 oder 6 MBit/s sein ...

Autor: Vodafon-Fanboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
old_School_Offline schrieb:
> Ist nur der Produkt-Name hat mit der wirklichen Geschwindigkeit meist
> nicht viel zu tun ... Leistungs-Beschreibung bis zu 16MBit/s kann also
> auch je nach Standort 3 oder 6 MBit/s sein ...


Naja, ist jetzt nicht ganz richtig!
der Bandbreitenkorridor von DSL16.000 ist 6...16mbit/s, bei DSL16+ (was 
zwischenzeitlich DSL16 TV heißt), ist der Bandbreitenkorridor sogar 
10...16mbit/s.

Bei VDSL wirbt die T-Kom damit, dass die 16mbit/s in 97% aller Fälle 
auch erreicht werden....


Mit "nicht viel zu tun" hat das wenig zu tun, die Netzbetreiber 
versuchen schon das Bestmögliche heraus zu holen.
Vor 20 Jahren war das vlt. mal so, aber zwischenzeitlich sind die 16mbit 
keine große Herausforderung mehr. Leider können die Netzbetreiber aber 
nicht jede Hütte im Wald mit einem eigenen Glasfaseranschluß versorgen, 
wer abseits wohnt hat numal abstriche - die 97% halte ich jedoch (bei 
16mbit) für recht realistisch, sogar hier in Bayern! - bei 50mbit sicht 
die Lage selbstverständlich etwas anders aus...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vodafon-Fanboy schrieb:
> aber zwischenzeitlich sind die 16mbit keine große Herausforderung mehr.

Über irgendein DSL? Schön wärs.

> Leider können die Netzbetreiber aber nicht jede Hütte im Wald

Nix Hütte im Wald. Mitten im dicht besiedelten Wohngebiet im 
Aussenbezirk einer grösseren Stadt. 7 Mb/s, mehr ist nicht drin. Wer 
mehr will muss auf Kabel wechseln.

: Bearbeitet durch User
Autor: old_School_Offline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit T-Com hatte ich damals am Anschluss 3 MBit/s obwohl mein Router 6 
MBit/s als möglich angezeigt hat, habe dann zu telefonica (1&1) 
gewechselt, da waren dann auf einmal bei gleicher Strecke 12 MBit/s bei 
16 MBit/s möglich ...

Nun wechsele ich zu VDSL(1&1) mit 100 MBit/s ... T-Com, schaltet wohl 
nur 50 MBit/s am gleiche Standort frei ... bin gespannt was bei mir 
ankommt, VDSL-Strassen-Verteiler ist ca.300 Meter entfernt ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.