mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf µC im Selbststudium lernen?


Autor: Sebastian L. (selucky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und schönen guten Abend!
Ich musste mich jetzt mal hier im Forum anmelden.

Meine Frage ist: kann man die Programmierung von µC im Selbststudium 
lernen? Gibt es dafür halbwegs gute Literatur?
Käme man mit Elektronikgrundkenntnissen auch dazu, dass man selber 
kleine Schaltungen planen und entwickeln könnte? Beispielsweise auch 
über einen I²C Bus?

Ich selbst bin momentan Programmierer (eigentlich eher aus der 
Informatik), seit ein paar Jahren aber im Maschinenbau tätig, wo ich 
Steuerungen mit Codesys programmiere. Sonstige Kenntnisse in C#, C++ und 
diversen anderen Sprachen vorhanden.

Grundsätzlich wäre das erstmal nur als Hobby interessant.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten und noch einen schönen Abend!

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Meine Frage ist: kann man die Programmierung von µC im Selbststudium
> lernen?

ja, viele haben so vor der Internetzeit angefangen.

Sebastian L. schrieb:
> Gibt es dafür halbwegs gute Literatur?

klaro, was soll es werden?

ASM, C, C++

Heute ist es leichter denn je, ich musste für meinen ersten PC PET2001 
2000,-DM hinlegen.
Ein Arduino gibt es ab 2,-€

Es ist egal ob man in der Arduino IDE anfängt mit C, C++, ASM oder per 
ISP mit AVRStudio.

Autor: Denis N. (denis_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, dass die gängigen Starter Kits von Arduino, Conrad bzw. 
Franzis gut für Anfänger sind. Die Kits sind so aufgebaut, dass man ohne 
besondere Elektronikkenntnisse nach Bearbeitung der jeweiligen Lektion 
das Funktionsprinzip versteht und grundsätzliche Anwendungen kennen 
lernt. Die Beispiele kann man später kombinieren bzw. erweitern und 
somit eigene Projekte verwirklichen.

Letztendlich kommt es darauf an, was du dir als Lernziel gesetzt hast. 
Soll µC nur ein Hobby sein oder brauchst du es später im beruflichen 
Umfeld? Teure Literatur musst du dir in der Regel nicht besorgen - mit 
Google-Suche und Datenblättern der Hersteller kommst du ziemlich weit. 
Im Internet sind genügend Ressourcen für ein Selbststudium vorhanden (u. 
a. YouTube, MIT OCW, Uni-Skripte usw.)

Autor: anfaenger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Gibt es dafür halbwegs gute Literatur?

Wenn dich Englisch nicht stört kann ich das hier empfehlen. Der Autor 
bloggt auch regelmäßig bei hackaday.com.

https://www.amazon.de/Make-Programming-Learning-So...

Ansonsten such mal hier im Forum, die Frage war schon öfter da.

Viel lesen und viele Projekte anschauen um Anregungen und mögliche 
Lösungsansätze aufzunehmen.

Arduino ist erstmal ein netter Einstieg.

Autor: Diodo Zener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab's mir während dem Maschinenbaustudium selbst angeeignet. Seitens 
der Hochschule hat es sich auf einen CoDeSys-Anfängerkurs beschränkt. 
Ich habe das Polling-Board und das Tutorial hier im Forum verwendet. Die 
20 relevanten Bücher in der UniBib habe ich alle Überflogen, 2 gründlich 
gelesen. Nach 2 Projektarbeiten und 3 Monaten Praktikum in dem Bereich 
bin ich damit erfolgreich in den Beruf eingestiegen.

Autor: Sebastian L. (selucky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Der Arduino hört sich schon mal sehr gut an. Und bei einem Set sind nun 
auch recht viele Sensoren usw. bei. Ich denke, dass ich mir so etwas 
wohl mal besorgen würde.

Es kann sein, dass ich das auch beruflich benötigen könnte. Wir setzen 
einige selbst entwickelte Platinen ein (teilweise komplett entwickelt, 
teilweise nur die Platine von Freelancern geplant). Es wäre durchaus 
interessant da ebenfalls reinzuschnuppern.

Ich danke euch!

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denis N. schrieb:
> dass man ohne
> besondere Elektronikkenntnisse

Ohne wirds nicht gehen, weil die Anbindung zwischen Software und
Hardware gerade das herausragende Merkmal von µCs ist.
Wer hier nicht die Grundlagen der Elektrotechnik kennt und
anwenden kann, dem wird auch Programmieren nichts nützen.
Sieht man hier nämlich des öfteren, wenn die TOs nicht
nach Lösungen von kleineren Problemen posten, sondern gleich
mit ganzen Projekten kommen, die nicht mal Ansatzweise
dokumentiert sind und denen auf die Sprünge geholfen werden soll.
Letztens war das der Selbstbau einer Dartscheibe als 
Techniker-Abschlussarbeit.
Der Link auf ein gut dokumentiertes Dart-Abschlussprojekt war
dann wohl das Ende von dem erbärmlichen Versuch hier die
Community zu missbrauchen. Jedenfalls hat da nichts gepasst.

Sebastian L. schrieb:
> Meine Frage ist: kann man die Programmierung von µC im Selbststudium
> lernen?

Wenn das auf lange Sicht und nicht nur so ein Schnellschuss ist, ja.

> Gibt es dafür halbwegs gute Literatur?

Es gibt eigentlich keine gute Literatur. Es gibt die Literatur, die
zur Verfügung steht, vom Hersteller bis zu Autoren die sich häufig
eher mäßig mit dem ganzen beschäftigt haben. Kann nützlich sein,
muss aber nicht. Manchmal hat man Glück und findet im Internet
das was man braucht, aber eine Garantie ist es nicht.

> Käme man mit Elektronikgrundkenntnissen auch dazu, dass man selber
> kleine Schaltungen planen und entwickeln könnte? Beispielsweise auch
> über einen I²C Bus?

Kommt auf die Lernfähigkeit an. Manche Menschen brauchen dafür ihr
ganzes Leben, manche lernen es nie, weil sie den schnellen Erfolg
suchen, aber sich nicht die Mühe machen wollen, dass dafür erforderliche
Wissen zu lernen. Das kostet halt Zeit. Manchmal sträuben sich einem
dabei die Nackenhaare, wenn man dahinter kommt. Das Forum ist voll
von solchen Versuchen.

Autor: das Einhorn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waehrend dem Studium hatte ich eine Semester Arbeit mit 8085 ASM, 
compiler gab es damals noch nicht. Das war's. Keine Theorie, nichts. Ja, 
Programmieren auf PDP-8 hatten wir auch.

Als Hobbyprojekt habe ich dann ein System mit einem 4MHz 8086, 
statischem Ram, EPROM, Interruptcontroller, etwas IO, keyboard, und 8x20 
LCD zusammengebaut. Das hiess das iAPX-86 Hardware Referenz Manual, das 
Instruction Manual, und die Manuals, die Peripherie wie Interrupt 
controller beschreiben.
Ich hab dann alle Komponenten in Betrieb genommen. Den Code in ASM auf 
Papier geschrieben, von Hand aus dem Instruction manual codiert, und als 
Hex, in den EPROM Programmer getippt.

Nachher war's dann nicht mehr interessant. Zudem kamen langsam die 
ersten PC auf den Markt.

Als ein paar Jahre spater der 386 heraus kam ging ich an einer Messe an 
den Intel Stand und fragte danach. Die Verkaeufer sahen mich an und 
lachten, fanden die Idee voellig durchgeknallt. Soviel Rechenleistung 
koenne gar niemand brauchen. Fuer sie war der 386 ein Marketing Gag der 
Zentrale im Silicon Valley, um zu zeigen, wir machen's, wir koennen's. 
Aeh ja...

Ich hab dann trotzdem das 386 Manual gekauft und studiert. Da waren dann 
auch Konzepte wie man ein Betriebssystem baut, mit Taskscheduler, 
Timerqueue, Memory Management Controller, Paging, usw beschrieben.

Am Markt wurden fleissig 8088 verkauft, mit MSDOS drauf.
Die beschriebenen Konzepte wurden dann erst als Windows NT
im Protected Mode implementiert.

Aeh, ja. Alles Selbststudium.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn ich ihn nicht mag, empfehle auch ich den Arduino.
Der Hauptgrund ist der, dass wenn was schief geht, hast Du Dich nicht in 
Unkosten gestürzt.
Man sollte aber nicht unter den Tisch kehren: Viele, andere 
µP-Produzenten vertreiben, über die üblichen Distributoren, sogenannte 
Evaluation Boards, die alles für die ersten Schritte "ihrer" Rechner 
enthalten. Sind oft vielseitiger und leistungsfähiger, aber vielleicht 
nicht ganz so einfach.

Im übrigen µP kann man nicht lernen!
- Man kann sich mit Elektronik beschäftigen.
- Man kann sich in die Eigenarten der Beschaltung von µC einarbeiten.
- Man kann sich mit der Programmierung von Mikrokontrollern anfreunden.
  Dazu gehört auch mindestens eine Programmiersprache.
- Meist gehört auch die Problematik der Schaltungsherstellung (Layout)
  dazu.
Also alles in allem nichts, was man so nebenbei mal kurz durchzieht.

Autor: Ober-Experte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Also alles in allem nichts, was man so nebenbei mal kurz durchzieht.

Nur anfangen müsste man. Gibt wie bereits viele Bücher und Tutorials

Autor: anfaenger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ober-Experte schrieb:
> Nur anfangen müsste man. Gibt wie bereits viele Bücher und Tutorials

Eben.

Wie weit man dann geht bleibt einem ja selbst überlassen. Man sollte 
halt die richtigen Erwartungen haben und nicht erwarten das man 
innerhalb von 2 Woche. schöne Platinen basteln kann wenn man sich vorher 
noch nie damit beschäftigt hat.

Wenn man nie anfängt kommt man halt auch nie ans Ziel :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.