mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Personalvermittler rücken Firmennamen nicht raus


Autor: ISEWEWI (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso rücken Persovermittler in ihren Stellenanzeigen die Namen der 
Firmen nicht heraus?

Ich sehe da keinen vernünftigen Grund das nicht zu machen sondern nur 
dubiose Gründe warum der Firmenname in Anzeigen weggelassen wird.

Keine Namen angegeben weil:
* Fakeanzeige um Addressen zu sammeln.
* Der Bewerber sich sonst direkt bewirbt.
=> Das kann der Persovermittler  mit dem Kunden entspr. ausmachen dass 
er das nicht darf oder auf jeden Fall eine Provision fällig wird egal 
wer das Personal letzlich rangeschafft hat. Irgendeine Klausel dieser 
Art wird üblich sein.
* Die Firma extrem miesen Ruf hat. Den Namen bekommt man beim 
Vorstellugnstermin sowieso raus, da könnte man sich die Arbeit sparen 
und den Namen gleich angeben.

Bei einer echten Stelle war auch oft klar welche Firma das ist weil es 
manchmal nur wenige in der Ecke gibt die im entspr. Bereich unterwegs 
sind, da wird dann auf Nachfrage auch der Name schon mal genannt.

Bleibt doch als einziger echter Grund dass es ne Fakeanzeige ist um 
Daten zu sammeln.

Von einer entspr. Firma hat mal einer auf Nachfrage warum der Name nicht 
angegeben wurde gesagt weil sonst zu viele Bewerbungen kommen würden 
(???)

Jetzt kam gerade wieder eine Mail, dass ich meine Unterlagen unbedingt 
einsenden solle. Das stinkt doch zum Himmel.

Autor: Butterblume (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du wirklich so naiv, oder handelt es sich bei deinem Beitrag um das 
Freitagsthema am Donnerstag?

Autor: Michael S. (e500)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ISEWEWI schrieb:
> * Der Bewerber sich sonst direkt bewirbt.
> => Das kann der Persovermittler  mit dem Kunden entspr. ausmachen dass
> er das nicht darf oder auf jeden Fall eine Provision fällig wird egal
> wer das Personal letzlich rangeschafft hat. Irgendeine Klausel dieser
> Art wird üblich sein.

Mal ehrlich: KEINE Firma würde sowas akzeptieren!
Der PV hat die Arschkarte wenn er nicht nachweisen kann, dass die 
Vermittlung über ihn kam! So und nicht anderst.

Deine Vermutung "... wird üblich sein ..." stimmt DEFINITIV nicht!

=> Und somit hast Du den Grund gefunden, DAS ist einer der wichtigsten 
Gründe!!

: Bearbeitet durch User
Autor: ISEWEWI (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> => Und somit hast Du den Grund gefunden, DAS ist einer der wichtigsten
> Gründe!!
Wäre interessant wenn sich hier mal ein Arbeitgeber melden würde der 
solche Vermittler schon beauftragt hatte und wie das abläuft.

Autor: ISEWEWI (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was heisst hier naiv?

Ich habe früher durch Nachfragen öfters schon den Namen vorab erfahren, 
das gibt oder gab es also durchaus, nur eben aktuell nicht was mich eben 
verwunderte.

Autor: Ottmar (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der PV einen exklusiven Auftrag hat, dann nennt er immer Namen.

Leider ist die Branche voll mit Gewürm, die nur Adressen 
weitervermitteln. Das sind Hausfrauen und Arbeitslose, die für 
Personalberater Adressen heraussuchen und Profile erstellen.

Ich habe sogar schon Hinweise auf fake-Geschäfte, wo sie probiert haben, 
Adressen vom Arbeitsamt zu gewinnen.

Ist ein ziemlicher Chaosmarkt geworden. Heute möchte ich mich echt nicht 
mehr bewerben.

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ottmar schrieb:
> Wenn der PV einen exklusiven Auftrag hat, dann nennt er immer Namen.

Das die DL überhaupt einen Suchauftrag haben, halte ich für ein Gerücht.
Die lesen irgendwo die Jobanzeige von der Firma und kapern den
Anzeigentext für sich selbst. Wenn sich dann ein Naivling findet,
wird dem Kunden der Wunderknabe als der heilige Gral angeboten.
Da will man sich eben nicht ins Handwerk pfuschen lassen.
Einige Firmen haben DL sogar schon wegen solcher Praktiken erfolgreich
abmahnen lassen, so das diese Offertenklauerei ziemlich zurück gegangen
ist. Andere Firmen nehmen so ein Angebot dagegen gerne an.

Ein Ingenieur hat mal vor ein paar Jahren versucht auf dem Rechtswege
die Herausgabe zu erzwingen. Ist mit der Klage voll die Schnauze
gefallen.

Autor: Rick McGlenn (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISEWEWI schrieb:
> Von einer entspr. Firma hat mal einer auf Nachfrage warum der Name nicht
> angegeben wurde gesagt weil sonst zu viele Bewerbungen kommen würden
> (???)
>
> Jetzt kam gerade wieder eine Mail, dass ich meine Unterlagen unbedingt
> einsenden solle. Das stinkt doch zum Himmel.

Bewerbungsunterlagen gegen Infos.
Hast Du von der Stelle ein Aufgaben- und Anforderungsprofil?

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wurde schonmal von zwei Mitarbeitern eines PV Unternehmens doppelt 
für die selbe Stelle zum Gespräch geladen.

Das war denen sehr peinlich, als ich es bemerkte.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Das war denen sehr peinlich,

Das ist aber die Ausnahme. Der Mischung aus Menschenhändler, Zuhälter, 
und gescheitertem Versicherungsvertreter die man als Personalvermittler 
findet ist normalerweise nichts peinlich.

Autor: ♪Geist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISEWEWI schrieb:
> Wieso rücken Persovermittler in ihren Stellenanzeigen die Namen der
> Firmen nicht heraus?
>
> Ich sehe da keinen vernünftigen Grund das nicht zu machen sondern nur
> dubiose Gründe warum der Firmenname in Anzeigen weggelassen wird.

Weil die bei einer Einstellung Provision kassieren. Wenn du dich direkt 
bewirbst, wird es der Personaler nicht erfahren. Er bekommt sein Geld 
nicht und das sind in der Regel 1-3 Bruttogehälter eines Bewerbers.

Ich habe manchmal nicht weil ich mich direkt bewerben wollte, sondern 
aus Neugier, ein paar Zeilen aus dem Anforderungsprofil des Personalers 
ausgesucht und gegoogelt. Dann landet man oft einen Treffer mit dem 
Namen des Unternehmens.

Autor: ISEWEWI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:

> Bewerbungsunterlagen gegen Infos.
> Hast Du von der Stelle ein Aufgaben- und Anforderungsprofil?
Der Vermittler ist http://www.personality-it.de/
Ist ein Ableger von Adecco, der grössten Zeitarbeitsbude Deutschlands.
Schaut euch die dortigen Stellen an.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> ein Ableger von Adecco, der grössten Zeitarbeitsbude Deutschlands

Was heisst das? Erwirtschaften Sie den größen Gewinn abzüglich Kosten? 
Haben Sie die größten Büroflächen. Vermitteln sie die meisten Arbeiter? 
Haben sie Mitarbeiter mit den größten Körpermaßen?

Irgendwie hält sich jede Firma für die größte.

So wie Kosmetika immer "besser" sind und Waschmittel "sauberer" waschen. 
Aber es fehlt stets die Konkrete Angabe, womit sie sich vergleichen und 
in welchem Punkt sie besser sind.

Außerdem finde ich es fragwündig, sich mit fremden Federn zu schmücken. 
Soll das jetzt gut sein, ein Ableger vom Größten zu sein? Das ist doch 
keine Kunst! Einer mit viel Geld kauft alles auf, was nicht schnell 
genug wegläuft, wird dadurch zum Größten. Die die ehemals kleinen, die 
nach wie vor die eigentliche Leistung erbringen, sind auf einmal Stolz 
darauf, ein Teil des Größten zu sein.

Dabei werden Firmen mit wachsender Zahl von Mitarbeitern in der Regel 
immer unflexibler, träger und ineffizienter. Da ist nichts, worauf man 
Stolz sein kann!

: Bearbeitet durch User
Autor: Rick McGlenn (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
♪Geist schrieb:
>> Ich sehe da keinen vernünftigen Grund das nicht zu machen sondern nur
>> dubiose Gründe warum der Firmenname in Anzeigen weggelassen wird.
>
> Weil die bei einer Einstellung Provision kassieren. Wenn du dich direkt
> bewirbst, wird es der Personaler nicht erfahren. Er bekommt sein Geld
> nicht und das sind in der Regel 1-3 Bruttogehälter eines Bewerbers.

Oder mehr.

ISEWEWI schrieb:
> Der Vermittler ist http://www.personality-it.de/
> Ist ein Ableger von Adecco, der grössten Zeitarbeitsbude Deutschlands.
> Schaut euch die dortigen Stellen an.

Die Stellen sind meistens in Süddeutschland.

aber aus deren HP:

Wie funktioniert Personality Recruiting?
Sie rufen Ihren persönlichen Berater an, oder kontaktieren uns per Mail
Im Auswahlgespräch fokussieren wir Ihren Tätigkeitsschwerpunkt, sowie 
Ihre persönlichen Stärken und Wünsche
Sie senden uns Ihre Bewerbungsunterlagen
Wir screenen den Markt.
und treffen für Sie eine Vorselektion.
Nach Absprache der Auswahl mit Ihnen sprechen wir mit den selektierten 
Unternehmen.

*Hier wird es spannend, hier müssen die die Hose runterlassen, an 
welches Unternehmen die Unterlagen gehen*

Wir vereinbaren Vorstellungsgespräche und begleiten diese auf Ihren 
Wunsch hin.
Im positiven Fall unterstützen wir Sie bei der Verhandlung des 
Vertrages.
Das Beste zum Schluss: Die gesamte Dienstleistung von Personality ist 
für Sie kostenfrei.

Da viele, die einen neuen Job suchen, nur in einem bestimmten Bereich 
und regional abgegrenzt suchen, kann es durchaus vorkommen, dass das 
betreffende Unternehmen bereits die eigenen Unterlagen vor einige Zeit 
erhalten hat.
Doppelt bewerben ist nicht unbedingt von Vorteil.

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Doppelt bewerben ist nicht unbedingt von Vorteil.

Sofern die Bewerbungsunterlagen nicht ohnehin schon rechtswidrig
gespeichert oder archiviert sind. Auf den Datenschutz und
leeren Versprechungen braucht man nicht bauen. Man müsste
schon jedem Dokument ein Wasserzeichen verpassen, damit
man das nachvollziehbar überwachen könnte.

Autor: Rick McGlenn (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Man müsste
> schon jedem Dokument ein Wasserzeichen verpassen, damit
> man das nachvollziehbar überwachen könnte.

Das bringt wenig, weil die PV Lebensläufe anonymisieren, bevor sie die 
an einen Kunden weiterleiten.

Autor: waflija (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ISEWEWI schrieb:
> Wieso rücken Persovermittler in ihren Stellenanzeigen die Namen
> der
> Firmen nicht heraus?
>
> Ich sehe da keinen vernünftigen Grund das nicht zu machen sondern nur
> dubiose Gründe warum der Firmenname in Anzeigen weggelassen wird.

Doch. Die siehst du selber:

> * Der Bewerber sich sonst direkt bewirbt.
Viele Vermittler arbeiten halt nicht exklusiv, weil Firmen (deren 
Kunden) das so wollen. Als Freelancer baust du über die Projekte da 
meist ein bisschen Vertrauen auf, dann bekommt man Infos auch vorab. 
Ansonsten gibts diese Daten erst nach dem NDA (Kundenschutzvertrag), den 
wiederum machen die Vermittler aber aus Kostengründen erst nachdem Ihr 
Kunde Interesse an deinem Profil geäußert hat. Die ersten Male ist das 
einfach ein schwarzes Loch in das man die Bewerbung rein werfen kann 
oder halt nicht.

Ein weiterer Grund ist bei höherwertigen Stellen und entsprechend guten 
Personalvermittlern, dass der Kunde nicht seine Strategie an die 
Mitbewerber verraten will. Hier sprechen wir aber meist von min. 65k+ 
Stellen, die dann auch meist exklusiv vergeben werden. (Ein Beispiel ist 
z.B. Mercuriurval, die haben anonyme, Direktansprache und offene 
Stellen.)

-> Mehrere Stellenanzeigen für Sensor-, Software- und KI Spezialisten 
bei einem Autobauer können dem Mitbewerber schon deutliche Hinweise 
geben wo demnächst der Schwerpunkt liegt :)

Außerdem wollen sich manche Unternehmen einfach vor Kandidaten schützen, 
die 50mal anrufen nach einer Bewerbung um "Details" zu ihrer Ablehnung 
zu erfahren. So etwas gibt es leider öfter als man denkt, wenn dann das 
Unternehmen bekannt wird rufen die auch dort an bis zum Erbrechen, 
obwohl schon beim "Vorsieben" durchgefallen.

♪Geist gibt einen guten Tipp, falls der Vermittler ein Idiot ist, kann 
man es so versuchen. Teilweise, gerade bei gut bezahlten Stellen, kann 
der Vermittler aber durchaus helfen. Speziell wenn Vermittler und Firma 
sich länger kennen und vertrauen...

Thema Doppelvorstellungen: Passiert, ist meist nicht schlimm. Der 
Personaler kennt das Problem meist bei anon Profilen. Gerade bei 
Freelancern gibt es Vermittler die Profile verschicken und gar nicht 
bescheid sagen. - meist kann man aber vorher mal Fragen: "In dieser 
Stadt habe ich mich schon bei Firma XY beworben, falls es diese ist 
besteht kein Interesse."

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg (Gast)
Datum: 30.09.2016 00:50
Deine Geschichten waren auch schon mal besser!

Solche Halbheiten wie das hier
> Ein Ingenieur hat mal vor ein paar Jahren versucht auf dem Rechtswege
> die Herausgabe zu erzwingen. Ist mit der Klage voll die Schnauze gefallen.
soll was bitte bewirken?
Dir kann sowas natürlich nicht passieren!

Stefan Us (stefanus)
> Ich wurde schonmal von zwei Mitarbeitern eines PV Unternehmens doppelt
> für die selbe Stelle zum Gespräch geladen.
Den größten Fehler hast dabei aber du selber begangen!
> Das war denen sehr peinlich, als ich es bemerkte.
Man sollte sowas schon meilenweit vorhersehen können, und sich dort gar 
nicht erst bewerben, denn sowas ist dort der normale Alltag, jeder will 
mit seiner eigenen verkappten Art-und-Weise nur glänzen. Zum wirklichen 
Denken sind die meist viel zu unterbelichtet.

Mir sind schon identische Stellen von regional verschiedenen gleichen 
ZA-/ PV-Firmen aufgefallen, und Versicherungsvertreter machen das 
genauso unprofessionell.

Da kam mal ein Versicherungs-Typ aus Brandenburg ca. 140 km vorbeigedüst 
um einen Abschluss hier um Leipzig machen zu wollen. Keine Woche später 
versuchte es eine regioanle Stelle von vor Ort noch mal.
So lernt man deren katastrophale Arbeitsweise ganz gut kennen.


Und wieder er
Cyborg (Gast)

Rick M. schrieb:
>> Doppelt bewerben ist nicht unbedingt von Vorteil.

> Sofern die Bewerbungsunterlagen nicht ohnehin schon rechtswidrig
> gespeichert oder archiviert sind.
wie geht das denn bitte, sind die bei dir eingestiegen und haben sich an 
deinen Unterlagen bedient, oder etwa deinen PC gehackt?
> Auf den Datenschutz und leeren Versprechungen braucht man nicht bauen.
Und warum das eigentlich nicht?
> Man müsste schon jedem Dokument ein Wasserzeichen verpassen, damit
> man das nachvollziehbar überwachen könnte.
Für wie blöd und faul hälst du diese Bande eigentlich?

Du brauchst ja bloss ein paar ganz prägnante Floskeln oder 
Rechtschreib-fehler einbauen, und schon hast du die am Haken!
So wie den von dir hier immer
> Das(s) die DL überhaupt einen Suchauftrag haben, halte ich für ein
> Gerücht.
Man erkennt dich dabei schon ganz eindeutig. Das aber nicht nur von mir.

Wasserzeichen - also deine Fantasie geht schon ganz schön weit oder ist 
einfach nur unterentwickelt.


Geist meinte
> Ich habe manchmal nicht weil ich mich direkt bewerben wollte, sondern
> aus Neugier, ein paar Zeilen aus dem Anforderungsprofil des Personalers
> ausgesucht und gegoogelt. Dann landet man oft einen Treffer mit dem
> Namen des Unternehmens.
Daran erkennt man eigentlich, wie dämlich die alle zusammen sind!
Und machen kann man dagegen eigentlich gar nichts, außer einen großen 
Bogen um das Geschmeiß, und alles was von denen kommt.

Von wegen Adecco wäre der größte Saftladen, was ist mit Randstad?

Autor: AAAA B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Niemand schrieb:
> Von wegen Adecco wäre der größte Saftladen, was ist mit Randstad?
Adecco: Number One
Randstad: Zweiter Platz

Quelle: Wikipedia

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Willy W.

Niemand schrieb:
>> Von wegen Adecco wäre der größte Saftladen, was ist mit Randstad?
> Adecco: Number One
> Randstad: Zweiter Platz
alles Quatsch
> Quelle: Wikipedia
wer glaubt denn den Quark dort?

Welche von beiden Sklavenhaltern hat es sich schon leisten "können" oder 
geleistet, auf Formel-1-Fahrzeugen seine Werbung draufzupappen?

Wie ich gerade online lesen, muß sind die sogar Sponsor von so einem 
Rennstall.

Mit Geld richtig umgehen, können die damit wohl weniger gut!
Fehlendes Image kann man sich halt nicht kaufen - so einfach!

Autor: Peter Relmndter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versteh das ganze Gejammer nicht. Ihr könnt doch selbst den Telefonhörer 
in die Hand nehmen und die Firmen nach Bedarf abklappern. Was anderes 
machen die den ganzen tag auch nicht. Hab die ständigen Belästigungen 
beim Abteilungsleiter mitbekommen.

Autor: ISEWEWI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich beworben bisher keine Reaktion. Recherchiert, noch ca. fünf 
andere Vermittler suchen auf die selbe Stelle. Wenn man die jeweiligen 
Infos der verschiedenen Vermittler zusammensetzt ist die Stelle 
vermutlich bei Porsche, passt auch vom Standort her, ist ja gleich um 
die Ecke.
Warum schreibt man dann nicht gleich hin "Wir suchen für Porsche xy", so 
ein Affentheater.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.