mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Schaltung


Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
meine Wasserpumpe für den Garten kann ich bislang über zwei Taster 
(Ein-Taster und Aus-Taster) bedienen. Mehrere solcher "Befehlsstellen" 
sind über den Garten verteilt und sind parallel geschaltet. Ich kann 
also an jeder Zapfstelle ein- und ausschalten.
Weil ich mittlerweile kaum mehr gehen kann, möchte ich das Ganze auch 
über einen kleinen Funkschalter, den ich mit mir trage, bedienen können.
Ich habe schon mit einem Funkempfänger/Schalter, wie er für den 
Rolladenbetrieb gebraucht wird und Relais probiert, leider funktioniert 
das alles nicht. Ich will, kurz gesagt, und es wäre schön, wenn mir 
dabei jemand helfen könnte, die beiden mechan. Taster, ein und aus, 
durch eine elektron. Schaltung ersetzen bzw. ergänzen. Ksnn mir jemand 
helfen? Vielen Dank schon mal vorweg.
Phillippus

Autor: Alexxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst wahrscheinlich den/die bisherigen Schalter durch deinen 
Funkschalter ersetzen!
Aber gebe doch bitte mal den Typ deines Funkschalters an und wie du das 
Relais angeschlossen hast.
Dann kann man dir weiter helfen.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier sollte klappen:
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYzOTQ0OTk-/Baueleme...

Die Ausgänge sind zwischen 'schaltend' und 'tastend' umschaltbar und die 
Relaiskontakte kannst du direkt parallel zu einer deiner 
'Befehlsstellen' anschliessen.
Als Zusatzfernbedienungen gehen alle lernfähigen auf 433MHz.

: Bearbeitet durch User
Autor: Route 66 (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Haben denn plötzlich alle Baumärkte die Funksteckdosen aus dem Programm 
genommen? Dann gibts wahrscheinlich welche zwischen Zucker, Keksen und 
Bier beim Ald, Lidl, Edeka, Netto, Rewe...

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Haben denn plötzlich alle Baumärkte die Funksteckdosen aus dem Programm
> genommen?

Die haben normalerweise eine ein/aus Funktion während der TO einen 
Momentkontakt (aka Taster) benötigt.

Autor: Route 66 (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Die haben normalerweise eine ein/aus Funktion während der TO einen
> Momentkontakt (aka Taster) benötigt.

Sein Problem liest sich anders: er will eine Wasserpumpe Ein und Aus 
schalten und keine Türklingel betätigen.

Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er braucht eine (Funk-) Fernbedienung, die ZWEI Tastfunktionen hat.
Sonst müsste er mehr umbauen.

>>kann ich bislang über zwei Taster
>>(Ein-Taster und Aus-Taster) bedienen.

Das Prinzip mit getrennten Tasten "ON" und "OFF" macht auch Sinn,
weil man dann die gewünschte Taste auch mehrfach drücken kann bei 
Übertragungsproblemen an der Reichweitengrenze (Funk!).

Eine Notlösung wären 2 Funksteckdosen (Empfänger) mit jeweils 
nachgeschaltetem Einschaltwischrelais (eingestellt auf 1 Sekunde).

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seine bisherige Schaltung könnte ein Relais mit Selbsthaltung sein, dann 
ist der Taster fürs Ausschalten ein Öffner, und die Fernbedienung muss 
das dann auch haben.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erich schrieb:
> Er braucht eine (Funk-) Fernbedienung, die ZWEI Tastfunktionen hat.
Ich möchte mal den Unterschied zwischen "wollen" und "brauchen" 
herausstellen.

Er "braucht" eigentlich nur den Motor (nicht die Taster!) an die 
Funksteckdose anschließen und fertig. Die Funksteckdosen, die ich so 
kenne, haben zumeist getrennte Taster für "Ein" und "Aus". Und parallel 
zum Relais der Funksteckdose kommt der Relaiskontakt der bisherigen 
Taster...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich danke Euch beiden für Euer Interesse an meinem Problem.
Werde versuchen, mit dem Ipad Schaltplan zu schicken. In Jpg hat er es 
mir wieder gelöscht. Versuche nachher, Jpg in Png umzuwandeln. Noch nie 
gemacht.
Gruß Phillippus

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus einer ganz anderen Richtung gedacht:

Es klingt als hätt er eine Gartenpumpe ( 230V ), die man im Bedarfsfall 
einschaltet, dann Wasser an der Zapstelle entnimmt und dann wieder 
abschaltet.
Es gibt für solche Zwecke aber auch die sog. Hauswasserwerke.
Das ist im Prinzip auch nur eine Pumpe, die sich aber automatisch 
abschaltet, wenn kein Wasser mehr entnommen wird.
Zapstelle zugedreht = Pumpe aus.
Zapstelle auf = Pumpe an.

Dann braucht man keinen Schalter mehr.

Oder ich hab was falsch verstanden...

: Bearbeitet durch User
Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,
ich freue mich über so viel Interesse und Eure Vorschläge. Genaueres, 
wenn es mir heute oder morgen gelingt, meinen Schaltplan zu posten. Bis 
dann.

Autor: Josef T. (t_joe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans

Ja, Schaltplan wäre super, dann würde nicht mehr so viel spekuliert 
werden!
Die Funkplatine wirst du auf jeden Fall nutzen können, da du die im 
Impulsbetrieb betreiben kannst und die zwei Relais Wechselkongakte haben 
und somit auch als Öffner angeklemmt werden können. Was du aber bei der 
Platine noch zusätzlich brauchen wirst, ist ein 12V DC Netzteil, da das 
die Platine für den Betrieb benötigt! Vielleicht hast du aber Glück und 
in dem Schaltplan ist was ersichtlich, dass man diese evtl irgendwo 
abgreifen könnte!

Gruß

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich hoffe, dass es jetzt klappt mit der Darstellung meines 
Schaltplans.Gruß Phillippus

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, es hat geklappt, doppelt hält besser.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Es gibt für solche Zwecke aber auch die sog. Hauswasserwerke.
Ein HWW macht Krach und ist maximal bis ca. 8 Meter Wassersäule 
verwendbar.

Was Hans sucht, ist ein ====> Wasser-Druckschalter! Sobald man den 
jeweilige Wasserhahn aufdreht ist der nötige Druck weg und die Pumpe 
springt wieder an. 
http://www.idealo.de/preisvergleich/Liste/7709646/...

Risiko ist, wenn ein Rohr undicht wird: Dann dann pumpt die Anlage Tag 
und Nacht. Deshalb wäre ein Hauptschalter durchaus nützlich bei 
Abwesenheit.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Er "braucht" eigentlich nur den Motor (nicht die Taster!) an die
> Funksteckdose anschließen und fertig. Die Funksteckdosen, die ich so
> kenne, haben zumeist getrennte Taster für "Ein" und "Aus". Und parallel
> zum Relais der Funksteckdose kommt der Relaiskontakt der bisherigen
> Taster...

Nein er braucht einen Funkschalter der in seinem Schaltverhalten einem 
Taster entspricht. Wenn er es so macht wie Du das vorschlägst kann er 
entweder nur seine bisherigen Taster oder die Funksteckdose benutzen, 
d.h. wenn die Funksteckdose ein ist sind die Taster wirkungslos und 
umgekehrt. Es würde funktionieren wenn er mit dem Relais der bisherigen 
Schaltung und der Funksteckdose eine Wechselschaltung realisiert. Dazu 
müßten beide Relais aber Umschaltkontakte haben.


Erich schrieb:
> Er braucht eine (Funk-) Fernbedienung, die ZWEI Tastfunktionen hat.
> Sonst müsste er mehr umbauen.

Erich hat es richtig erkannt - auch ohne Schaltplan.

Zeno

Autor: Josef T. (t_joe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Druckschalter wenn dann nur in Zusammenhang mit Druckbehälter mit 
Luftblase! Sonst schaltet die Pumpe die ganze Zeit ein und wieder aus! 
Wenn dann wäre sowas ohne Druckbehälter bedingt mit Durchflusswächter, 
Teilrücklauf und Rückstossklappe zu machen! Ausser die Pumpe ist so 
dermassen unterdimensioniert, dass die bei geöffneter Leitung keinen 
Druck aufbauen kann!!

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Was Hans sucht, ist ein ====> Wasser-Druckschalter! Sobald man den
> jeweilige Wasserhahn aufdreht ist der nötige Druck weg und die Pumpe
> springt wieder an.

Nein das sucht er ganz gewiß nicht. Er möchte seinen bisherigen Tastern 
lediglich einen Funktaster parallel schalten und zwar einen für "Ein" 
und einen für "Aus".

Zeno

Autor: Josef T. (t_joe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> oszi40 schrieb:
>> Was Hans sucht, ist ein ====> Wasser-Druckschalter! Sobald man den
>> jeweilige Wasserhahn aufdreht ist der nötige Druck weg und die Pumpe
>> springt wieder an.
>
> Nein das sucht er ganz gewiß nicht. Er möchte seinen bisherigen Tastern
> lediglich einen Funktaster parallel schalten und zwar einen für "Ein"
> und einen für "Aus".
>
> Zeno

RICHTIG

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foto vom Ist-Zustand der Pumpe und der bisherigen Anlage würde etwas 
Licht ins Dunkel bringen. Wahrscheinlich ist irgendwo ein dicker Schütz 
und Ihr wollt hier mit Klingeltastern 230V~ bedienen? Das ist mir zu 
heiß.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Klingeltastern

Wo steht hier was von Klingeltastern ???

Zeno

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen schönen guten Morgen zusammen,
da habe ich ja schön was angestoßen mit meinem Problem. Ich freue mich 
über Euer reges Interesse. Wie sich in den verschiedenen Beiträgen 
zeigt, gibt es die verschiedensten Ansätze zur Lösung. Erst mal vielen 
Dank dafür!
Ich glaube, dass Zeno mit seinem Beitrag meinem Problem am nächsten 
kommt. Er beschreibt ganz richtig, dass der Funkschalter parallel zu den 
mechan. Tastern und unabhängig von diesen funktionieren soll. Ich habe 
ja mit den Relais versch. Schaltungen durchprobiert, ich konnte mit 
einem Befehl am Handsender die Pumpe ein-, mit dem anderen Befehl aber 
nicht wieder ausschalten und die mechan. Taster waren blockiert.
An der Wasserpumpe habe ich vor Jahren eine Schaltung ausgeklügelt, auch 
mit Relais, das funktioniert bis heute einwandfrei. Ich werde heute mal 
versuchen, davon einen Schaltplan zu posten. Nur, an dem Teil will ich 
nichts mehr verändern.
Nochmals die Aufgabe, die ich mir gestellt habe: Wie kann ich einen 
elektronischen Schalter entwerfen/ bauen mit einer Ein- und Aus- 
Funktion, der parallel zu den bisherigen mechan. Tastern arbeitet, ohne 
diese zu beeinflussen.

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hallo, dabin ich wieder. Habe den Plan gefunden.

Autor: memor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Nur, an dem Teil will ich nichts mehr verändern.
Eventuell solltest du das noch einmal überdenken.

a) Die Schaltung mit zwei Trafos ist übermässig kompliziert.

b) Mit Kontakten des selben Relais 230V und Kleinspannung zu schalten 
funktioniert zwar, entspricht aber nicht einer sicheren Trennung.

Alle weiteren Taster kommen zwischen 12V und EIN bzw. 12V und AUS.
Die AUS-Funktion hat Priorität - solange T2n gedrückt ist, ist T1n 
wirkungslos.

Damit sollte auch jede beliebige Funksteuerung, welche zwei Tastausgänge 
hat zurechtkommen.

+12 --------+--------------+-----------+--( )--12V
            |              |           |
            o              o           o
              / K1_1         / T1        / T2
             /              /           /
            o              o           o
            |              |           |
            +--------------+--( )--EIN |
            |                          |
            |              +-----------+--( )--AUS
            |              |
            o              |
            |   K2_1       |
            |              |
            o              |
            |              |
       +----+              |
       |    |              |
       o    o              o
       K3   K1(R1)         K2(R2)
       o    o              o
       |    |              |
0   ---+----+--------------+

L  ---------+
            |
            o
              / K3_1
             /
            o
            |
            o
           Pumpe
            o
            |
            o
              / K3_2
             /
            o
            |        
N  ---------+


Autor: memor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich gerade nach deinem Funkschalter "Smartwaves SH5-RBS-04A" (*) 
gesucht habe - der ist für dein Vorhaben unbrauchbar, da er nur einen 
Kanal(Lampe) ein- bzw. ausschalten kann und vermutlich einen nicht 
potentialfreien Triac-Ausgang hat.

Du benötigst eher so etwas (kenne ich aber nicht aus eigener Erfahrung):

Ebay-Artikel Nr. 191960292234
"No Jumper on S1 &S2→ Momentary (1Knopf drücken An/ Loslassen Aus)"

Die Schließer der beiden Relais werden dann einfach parallel zu den 
Tastern angeschlossen.

(*) ein SH5-RBV-04A war nicht zu finden
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/13...

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Nochmals die Aufgabe, die ich mir gestellt habe: Wie kann ich einen
> elektronischen Schalter entwerfen/ bauen mit einer Ein- und Aus-
> Funktion, der parallel zu den bisherigen mechan. Tastern arbeitet, ohne
> diese zu beeinflussen.

Du könntest die Funksteckdosenlösung mit einem Umschaltrelais verwenden. 
Um zu einer Tastfunktion zu kommen, schaltest du in Serie zu den beiden 
Arbeitskontakten jeweils einen Kondensator, der so dimensioniert ist, 
dass er mit dem Ladestrom sicher deine Tastrelais (R1,R2) kurz anziehen 
läßt. Parallel zu den Kondensatoren wird man jeweils einen Widerstand 
schalten, der den Kondensator in vernünftiger Zeit wieder entlädt, aber 
so wenig Strom fließen läßt, dass der kräftig unterhalb des Haltestroms 
vom Relais liegt.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verweise nochmal auf meinen obigen Beitrag:
Beitrag "Re: Suche Schaltung"

Da gibts genau den 2-Kanal Funkempfänger mit 2 von 'tastend' auf 
'schaltend' um-jumperbaren Relaisausgängen...

: Bearbeitet durch User
Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst zu memor. In Punkt b) kann ich Dir zustimmen. Das hatte ich mir 
auch schon überlegt. Finder schreibt zwar was von hoher Isolierung, aber 
es bkleibt einGefühl der Unsicherheit. Das hatte ich auch hei meinen 
Versuchen bedacht und zwei Miniaturtrafos eingebaut und 12V-Relais 
verwendet. Mit Deinem Schaltungsvorschlag komme ich noch nicht ganz 
klar. Vielleicht heute Nacht unters Kopfkissen legen.
Deinen Vorschlag zu einem Schaltempfänger mit zwei Arbeitskanälen finde 
ich sehr gut. Werde mir mal solch Gerätchen bestellen.

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt zu Wolfgang. Kannst Du evtl. abschätzen, wie groß der Kondensator 
(Elko?) sein muß? Ohne großen Bestand an Kondensatoren könnte das ein 
langes Probieren werden. Die Idee ist mir aber recht sympathisch.

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun zu Matthias. Wenn das mit diesem Funkschalter so geht, wie Du 
meinst, ist das ebenfalls eine gute Lösung. Auch den werde ich mir von 
Pollin kommen lassen.  Es scheint also so zu sein, dass es für die 
Aufgabe mehrere Lösungsmöglichkeiten gibt. Bei allem Versuchen werde ich 
die sichere Isolierung von 230V gegen 12V beachten. Seitdem ich mal mit 
beiden Händen am Aquarium festsaß und mich die 50 Hertz so richtig 
massierten, bin ich vorsichtiger geworden. Übrigens, die Fische fühlten 
sich deutlich wohler als ich.

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Die Idee ist mir aber recht sympathisch.

Deswegen ist der Schaltungsvorschlag mit zusätzlichen
Kondensatoren aber weder alltagsstauglich noch Stand der
Technik. Sowas sollte nur jemand angehen, der ein bisschen
mehr Kenntnisse und Erfahrung hat.
Ich weiß nicht was der Wolfgang für Fachkenntnisse
hat, aber du kannst ja mal dein Glück versuchen.  ;-b
Das Verständnis von Schaltungen muss scheinbar erst noch
ein wenig verfeinert werden, wenn ich mir so deine Schaltung,
oder was du dafür hältst, ansehe.

Autor: memor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Das hatte ich auch hei meinen Versuchen bedacht und zwei
> Miniaturtrafos eingebaut und 12V-Relais verwendet.
Es sind zwar + und - am Trafo eingezeichnet aber mir ist nicht ganz 
klar, ob hier tatsächlich ein Gleichrichter/Regler vorhanden ist oder ob 
du 12V-Wechselspannung mit den entsprechenden Relais verwendest.

Für den Funkempfänger sind geregelte 12V-Gleichspannung unbedingt 
erforderlich!

> Deinen Vorschlag zu einem Schaltempfänger mit zwei Arbeitskanälen finde
> ich sehr gut. Werde mir mal solch Gerätchen bestellen.
Hans S. schrieb:
> Auch den werde ich mir von Pollin kommen lassen.
Der von Pollin hat eine eingebaute Zeitfunktion (Taste Drücken-Relais 
schaltet für 1s), während das eBay-Ding nur genau so lange schaltet, wie 
der Taster gedrückt ist. Für die gewünschte Funktion macht das aber 
keinen wesentlichen Unterschied.
Einen der beiden Typen zu bestellen reicht vollkommen aus.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> So, hallo, dabin ich wieder. Habe den Plan gefunden.

Also die Schaltung mit den 2 Trafos ist schon recht aufwändig - das kann 
man auch mit einem Trafo machen, aber wenn es jetzt schon seit mehreren 
Jahren zu Deiner Zufriedenheit läuft, dann ist das schon in Ordnung.

Vorteil Deiner Schaltung ist, daß diese als Taster nur Schließer 
braucht. Du brauchst also quasi Funktaster - Betonung auf Taster. D.h. 
der Funkschalter darf jeweils nur einen kurzen Impuls - so ca. 1-2s 
sollte reichen liefern und das am besten potentialfrei.

Das Richtige für diesen Zweck scheint dies hier 
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYzOTQ0OTk-/Baueleme... 
zu sein. Das Teil hat zwei Kanäle, die  jeweils einen Relaisausgang 
haben. Für jeden Kanal kann man per Jumper Impulsbetrieb oder statischen 
Betrieb einstellen. Bei Impulsbetrieb zieht das jeweilige Relais für ca. 
1s an und geht danach in den Ruhezustand. Ist also genau das was Du 
brauchst. Da es sich um Relaisausgänge handelt ist das Ganze natürlich 
potentialfrei. Jedes Relais hat einen Umschaltkontakt, so daß man auch 
Öffner problemlos realisieren kann.
Eine genaue Beschreibung zu dem Teil gibt es hier 
http://www.pollin.de/shop/downloads/D550639B.PDF

Der Preis mit 20€ ist auch recht moderat, so das man es probieren kann.

Viel Spaß beim Basteln.

Gruß Zeno

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade mitbekommen, Matthias hat genau das selbe Teil von Pollin 
vorgeschlagen.

Besorg Dir das Teil und Dein Problem wird gelöst sein.

Zeno

Autor: Phillippus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,
möchte noch einmal meinen Dank sagen für Eure guten Ratschläge! Son 
Forum mit netten Und kompetenten Leuten ist dochwas wert.
Habe inzwischen den MD2RX bei Pollin bestellt und bin super gespannt, 
wie es damit geht. Habe heute noch ein bischen "geschaltet" und habe es 
mit zwei Relais hinbekommen, dass nur ein ganz kurzer Impuls zur 
Wasserpumpe geht. Das erste Relais zieht an und über das zweite Relais 
wird der Empfänger sofort wieder stillgelegt. Ist allerdings eine 
Vergewaltigung des Relais, denn es rattert dabei für kurze Zeit. Da wird 
die Lösung mit MD2RX sicher besser funktionieren.
Zu memor: Die beiden Trafos ohne Gleichrichter mit Wechselstromrelais.
Allerdings werde ich noch was für die bessere Trennung des Arbeitsstroms 
von den 12v an den Gartentastern gegenüber den 230V tun. Hab ja so meine 
Erfahrung...
Ich verabschiede mich erst einmal und werde hier wieder berichten, wenn 
ich den neuen Funkschalter eingebaut habe. Bis dann Phillippus

Autor: memor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn es, wie Zeno vermutete, schon jahrelang funktionierte, 
solltest du den Umbau, wie in der ASCII-Grafik gezeigt, ins Auge fassen.

Solange ein Ein-Taster T1 und der Selbsthaltekontakt K1 gleichzeitig 
aktiv sind, tritt ein satter Kurzschluß auf. Es funktioniert nur, weil 
der Innenwiderstand der Trafos und der der Zuleitungen ausreichend groß 
sind.

Es wird auch die Stromrichtung durch R1 umgekehrt, was bei Wechselstrom 
einem Phasensprung entspricht - hier rettet dich bzw. deine Schaltung 
nur die Trägheit des Relais.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
memor schrieb:
> Solange ein Ein-Taster T1 und der Selbsthaltekontakt K1 gleichzeitig
> aktiv sind, tritt ein satter Kurzschluß auf.


Ob es ein Kurzschluß ist hängt vom Anschluß (Phasenlage) der beiden 
Trafos ab. Unabhängig mal von Phillippus' Bezeichnung mit + und - werden 
in dem Fall das der Eintaster und der Selbsthaltekontakt die beiden 
Trafos mit ihren Sekundärwicklungen parallel geschalten. Unter der 
Voraussetzung, das beide Tafos gleich sind und die Phasenlagen beider 
Trafos zueinander passen erhält man aus Sicht des Relais eine Spannung 
von 12V die mit dem doppelten Strom belastbar ist. In diesem Fall 
passiert nichts. Im anderen Fall wäre es dann schon ein Kurzschluß. Ich 
vermute mal das Phillippus das zufällig richtig gemacht hat und die 
Phasenlagen beider Trafos passen, wenn es nämlich nicht so wäre würde 
Relais bei Drücken von Taster "EIN" flattern, weil in dem Moment wo der 
Selbsthaltekontakt schließt die Spannung zusammenbrechen würde.

Ich gebe Dir aber Recht, er sollte die Schaltung noch mal überarbeiten 
und es "richtig" machen, das Ganze wird dann zuverlässiger.
Ich habe mal auf die Schnelle eine Schaltung zusammen geklickt - siehe 
Anlage.

@Phillippus:
Kurze Erläuterung der Schaltung : Du kannst alle Deine bisherigen 
Bauteile verwenden, lediglich Trafo 2 ist nun nicht mehr erforderlich. 
Das Relais K2 entspricht Deinem Relais R1.
An Die Klemmen 3-5 kannst Du weitere Taster Ein/Aus bzw. die 
Relaisausgänge der Funkfernsteuerung anschließen. An den Klemmen 1 und 2 
kommt eine Gleichrichterbrücke mit Lade- und Siebelko und evtl. 
nachfolgenden Spannungsregler zur Spannungsversorgung des 
Funkfernschalters. Bei entsprechender Bemessung des Siebwiderstandes 
reicht auch eine 12V-Leistungs-Z-Diode.
Kurz zur Dimensionierung : Nach der Graetzbrücke stehen am Ladeelko 
ca.17V an. Dies bedeutet über dem Siebwiderstand müssen 5V abfallen. Der 
Fernsteuerschalter nimmt (lt. Datenblatt) im Ruhezustand ca. 10mA und 
bei gezogenem Relais ca. 50mA auf. Für 50mA muß der Widerstand 100Ohm 
betragen. Im Ruhezustand werden die 40mA (50 - 10) in der dem Siebelko 
parallel geschalteten Z-Diode verbraten. Für die Z-Diode kannst Du die 
BZX85C12 nehmen. Diese hat max. 1,3W Verlusteistung und kann die ca. 
0,5W die bei 40mA verbraten werden locker verkraften.
Habe mal eine Möglichkeit zur Spannungsversorgung des Funkschalters mit 
aufskizziert.  Die Bauteile gibt es auch bei Pollin. Man kann es 
natürlich auch mit einem Spannungsregler machen und dem Aufwand nach 
oben sind keine Grenzen gesetzt. Für Deinen Zweck ist die aufgemalte 
Schaltung aber völlig ausreichend.


Zeno

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo memor und zeno,
Habe Eure Schaltpläne studiert. Habe dabei feststellen müssen, dass mir 
das inzwischen ziemlich schwer fällt, bin immerhin 77 Jahre alt. Früher 
ging das wesentlich besser. Ist normal oder?
Etwas leichter komme ich mit Zenos Plan klar. Dazu aber einige Fragen:
1. Was bedeutet das Schließsymbol bei K1? Es unterscheidet sich in der 
Darstellung von dem Kontaktsymbol bei K2.
2.Wenn ich das richtig sehe, dann liegen am K2 sowohl 12V als auch 230V 
oder? Wollten wir nicht gerade davon wegkommen aus Sicherheitsgründen?
3.Was muß ich im zweiten Plan beim 12V-Ausgang anschließen (zum 
Funkschalter)? Ich nehme doch einen kleinen Handsender mit mir herum, 
der ja auf Batterie läuft.
4.Wie integriere ich den Funk-Fernschalter HD2RX, den ich bei Pollin 
bestellt habe, weil Du doch sagst, dass ich meine bisherigen Relais 
weiter verwenden kann. Oder verstehe ich das Ganze irgendwie falsch?

Autor: memor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Relais (Typenbezeichnung) verwendest du denn?

Dann könnte ich versuchen, einen anschaulicheren Verdrahtungsplan 
zusammenzustoppeln.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> 1. Was bedeutet das Schließsymbol bei K1? Es unterscheidet sich in der
> Darstellung von dem Kontaktsymbol bei K2.

Das liegt einfach an der Darstellung der Kontakte in der Lib im 
Layoutprogramm mit dem ich den Plan erstellt habe. Für Relais K2 
benötigst Du in meiner Schaltung ein Relais welches nur Schließer hat, 
während Relais K1 nur einen Öffner benötigt. Da die meisten Relais 
Umschaltkontakte haben und davon meist mehrere kannst Du eigentlich 
jedes nutzen.

Hans S. schrieb:
> 2.Wenn ich das richtig sehe, dann liegen am K2 sowohl 12V als auch 230V
> oder? Wollten wir nicht gerade davon wegkommen aus Sicherheitsgründen?
Dann schalte dem Relais K2 einfach noch ein weiteres Relais parallel - 
nennen wir es K3. Der Kontakt von K2 der die Pumpe schaltet wird dann 
ein Kontakt von K3.

Hans S. schrieb:
> 3.Was muß ich im zweiten Plan beim 12V-Ausgang anschließen (zum
> Funkschalter)? Ich nehme doch einen kleinen Handsender mit mir herum,
> der ja auf Batterie läuft.

Der Funkschalter hat ja neben dem Handsender, der mit Batterien läuft, 
auch noch eine Empfängerplatine und die braucht zum Betrieb die 12V. 
Wird auf der Platine an die Klemmen +12V und GND angeschlossen

Hans S. schrieb:
> 4.Wie integriere ich den Funk-Fernschalter HD2RX, den ich bei Pollin
> bestellt habe, weil Du doch sagst, dass ich meine bisherigen Relais
> weiter verwenden kann. Oder verstehe ich das Ganze irgendwie falsch?

Auf der Empfängerplatine sind 2 Relais deren Kontakte nach außen geführt 
sind (die 6 anderen Klemmen auf der Platine). Der Schließer von Relais 1 
des Funkschalters wird nun parallel zu Deinem Taster "EIN" geschalten, 
während der Schließer von Relais 2 des Funkschalters parallel zu Deinem 
Taster "AUS" geschalten wird.


Ich kann Dir auch noch mal eine komplette Schaltung aufmalen, wo alles 
drin enthalten ist - auch das 3. Relais zur Trennung der Kreise. Das 
wird aber erst so ab Mitte der Woche, da ich ab morgen dienstlich 
unterwegs bin.

Wo wohnst Du denn? Wenn es nicht zu weit von mir weg ist würde ich den 
Kram auch für Dich zusammen löten.

Zeno

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zeno,
jetzt hat es bei mir geklingelt, alles verstanden. Wenn ich den 
Funkschalter hier habe, geh ich an die Arbeit. Vorher muß ich noch die 
Teile für die Spannungsstabilisierung besorgen. Die Dioden habe ich 
noch.
Vielen Dank für Dein freundliches Angebot, mir das zu bauen, aber es 
reizt mich sehr, das selber zu machen. Der Alte muß beschäftigt werden. 
Übrigens wohne ich in Esens, das ist nahe der Nordseeküste südl. von 
Langeoog. Urlaubsgebiet!

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo memor,
auch Dir vielen Dank für Dein freundliches Angebot. Ich werde aber 
vorerst mal versuchen, den Plan von Zeno nachzubauen.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans S. schrieb:
> Der Alte muß beschäftigt werden.

Ja wer rastet der rostet. Drücke Dir Daumen, daß alles funktioniert, 
aber wer mit so viel Engagement an die Sache ran geht da muß es ja 
funktionieren.

Wenn Du noch Fragen zu meinen Vorschlägen oder bei der Realisierung hast 
helfe ich Dir jeder Zeit gerne.

Von Nordeutschland bis Jena ist schon eine Ecke, da kann man nicht mal 
schnell vorbei kommen. Wenn Dir's aber partout nicht gelingen will, dann 
packe den Krempel in einen Karton - wozu gibt es DHL.


Viel Spaß beim Basteln wünscht

Zeno

Autor: Phillippo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zeno,
schnell ist der Funkschalter von Pollin gekommen. Habe mich gleich an 
die Arbeit gemacht, und nun ist es bereits fertig. Es funktioniert prima 
dank Deiner Hilfe! Allerdings habe ich zwei Abänderungen gemacht. Zum 
einen habe ich einen Trafo genommen, der 12V Gleichspannung liefert. So 
konnte ich mir den zweiten Planteil mit der Gleichrichtung sparen, zumal 
ich wenig Platz im vorgesehenen Kästchen finde.
Zum anderen habe ich das Problem, dass dieser Empfänger 20m von der 
Wasserpumpe entfernt am Gartenhaus seinen Platz finden wird. Ich hoffe 
ja, den Empfänger aus jeder Ecke meines Gartens ansteuern zu können. In 
Kritiken habe ich aber gelesen, dass nur eine Verbindung von max. 8m 
zustande kommt. Ich bin gespannt. Nun muß ich aber vom Relais 3 aus eine 
Leitung ins Haus zur Gartenpumoe finden, wo erst über ein weiteres 
Relais die 230V für die Wasserpumpe geschaltet werden.
Problem könnte werden, dass neben den jewels zwei Leitungen für Aus und 
für Ein noch ein freier Draht sich auffindet.  Da ich NYA 3 adrig 
verlegt hatte, müßte das z.B. über Gelb/Grün möglich sein. 
Vorausgesetzt, ich habe damals an allen Abzweigungen, durch die die 
Steuerleitungen laufen, alle Gelb/ Grünen konsequent miteinander 
verbunden, wenigstens zwischen Gartenhaus und Wasserpumpe im Haus. 
Ansonsten muß ich doch noch ein weiteres Kabel legen (lassen). Damit Du 
Dir ein Bild machen kannst von meiner Bastelei anbei ein Foto. Das 
Lämpchen zeigt mir an, wenn der Kontakt zur Wasserpumpe (simuliert) ein- 
bzw. ausschaltet.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phillippo schrieb:
> In
> Kritiken habe ich aber gelesen, dass nur eine Verbindung von max. 8m
> zustande kommt.

Das kann man erheblich verbessern indem man am Sender eine richtige 
Antenne anbringt.

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hinz,
und wie macht man das?

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phillippo schrieb:
> Es funktioniert prima
> dank Deiner Hilfe!

Freut mich sehr das ich Dir helfen konnte. Wünsche Dir nu viel Spaß mit 
dem Teil.

Bezüglich Reichweite schließe ich mich der Meinung von Hinz an. Meist 
sind die Antennen nur ein kurzes Stück Draht oder ein Leiterzug auf der 
Platine. Ein etwas längerer Draht der auch noch günstig positioniert 
werden kann bewwirkt da oftmals Wunder. Man muß da einfach ein bischen 
probieren.

Gruß Zeno

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das kann man erheblich verbessern indem man am Sender eine richtige
> Antenne anbringt.

Und am Empfänger. Diese Funktion übernimmt der schwarze Draht, der da 
aus der senkrecht stehenden Platine herauskommt, und der sollte so hoch 
und gestreckt wie möglich aus dem Gehäuse kommen. Am besten ist es, den 
Empfänger möglichst in Gartenmitte zu plazieren.
Am Hendsender wäre es auch das beste, eine kleine Stabantenne 
anzubringen, aber das kann eine fummelige Angelegenheit werden.

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phillippo schrieb:
> Da ich NYA 3 adrig
> verlegt hatte, müßte das z.B. über Gelb/Grün möglich sein.

Hmmm...
es gibt da evtl. Probs., wenn ein fremder Techniker rangelassen werden 
sollte.
Es gibt aber eine - sagen wir 'mal - Notlösung, für den Fall, dass die 
Aderkennzeichnung nicht so ganz vorschriftsmässig sein sollte, nämlich 
man markiert die Adern eindeutig, unverwechselbar und dauerhaft z. B. 
mit einem andersfarbigen Isolierband, Isolierschlauch etc. an den 
Klemmstellen.
Dann horcht der Fremde meistens auf. Gelbgrün ist sonst i m m e r PE und 
nichts anderes.
Besser wäre es natürlich, wenn ein Schaltplan in aufgelöster Darstellung 
erstellt würde für alle Fälle. Eine Kopie in den Schaltschrank.

ciao
gustav


Disclaimer: Dient nicht als evtl. Entschuldigung.
Der Tip dient nur der Sicherheit.

Autor: memor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phillippo schrieb:
> Zum anderen habe ich das Problem, dass dieser Empfänger 20m von der
> Wasserpumpe entfernt am Gartenhaus seinen Platz finden wird. Ich hoffe
> ja, den Empfänger aus jeder Ecke meines Gartens ansteuern zu können. In
> Kritiken habe ich aber gelesen, dass nur eine Verbindung von max. 8m
> zustande kommt. Ich bin gespannt. Nun muß ich aber vom Relais 3 aus eine
> Leitung ins Haus zur Gartenpumoe finden, wo erst über ein weiteres
> Relais die 230V für die Wasserpumpe geschaltet werden.
Wenn du
* den rechten Teil der Schaltung (die drei Relais) in eine eigene Dose
  packst und mit der AC-Versorgung im Haus, an/in der Nähe der Pumpe 
anordnest,

* sowie den Empfänger und die DC-Versorgung im Gartenhaus platzierst,
funktioniert es auch ohne Neuverkabelung.

Ich geh mal davon aus, dass es im Gartenhaus 230V für die 12V-Versorgung 
gibt.

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Phillippo schrieb:
> Da ich NYA 3 adrig
> verlegt hatte, müßte das z.B. über Gelb/Grün möglich sein.

Wenn du keine Ahnung von Elektroinstallation hast, würde ich an
deiner Stelle die Finger von lassen. Das ist für blutige Laien tabu.

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Cyborg,
schön, dass Du mich retten willst! Ich weiß zwar nicht, weshalb Du zu 
diesem Urteil kommst, vielleicht, weil ich Gelbgrün in diesem Falle 
nicht als Schutzleiter verwende? Übrigens, so ganz unbeleckt bin ich von 
der Sache nicht, habe früher mal im Elektrobereich (Funkoffizier) und 
verwandten Bereichen gearbeitet und seltsamerweise ist damals durch mich 
auch niemand zu Schaden gekommen. Desweiteren habe ich die gesamte 
Elektroinstallation im Obergeschoß meines Hauses gemacht und die 
funktioniert seit über 30 Jahren klaglos. Über 30 Jahre, und das ist der 
Knackpunkt. Ich habe mich auf mein Lehrerstudium konzentrieren müssen, 
und die Jahre in der Schule waren schön aber anstrengend. Sag noch mal 
einer, die Lehrer seien faul. So, nun bin ich aber vom Thema abgekommen. 
Ich habe mich im Bereich Elektronik eben nicht mehr weitergebildet. Von 
daher muß ich nun liebe Leute im Forum bemühen.
Zum Schluß noch der kleine Rüffel, muß man denn solch einen Ton 
anschlagen?
Weist Du, ich lasse mich auch gerne belehren.
Gruß Hans

Autor: Hans Stock (phillippus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,
ich möchte mich abschließend bei Euch allen, die mir bei meinem Problem 
mit der Wasserpumpensteuerung geholfen haben, sehr herzlich bedanken.
Inzwischen ist alles installiert, die Sache funktioniert prima.
Gruß Hans

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.