mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Telekom-Telefon Actron B gibt keinen Ton von sich.


Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben im Flur ein schönes, altes, analoges Telefon "Actron B" von 
der Telekom. Kein Display, kein externe Stromversorgung. Hängt an einem 
analogen Ausgang von der FritzBox.

Hat bis dato seinen Dienst getan, nur von heut auf morgen mochte es 
nicht mehr. Es gab beim Hörer abheben kein Freizeichen, sondern nur 
Stille. Geklingelt hat es allerdings laut Aussage meines Vater noch 
sporadisch.

Da ich TAE-Anschlusskabel, Hörer und Hörer-Anschlussschnur an einem 
anderen Telefon geprüft hab und sie dort funktionieren muss es am 
Telefon selbst liegen.

Ich weiß  jetzt aber zugegeben nicht, wo ich mit der Fehlersuche 
anfangen soll. Kann mir da jemand einen Tipp geben? Spontanes Googlen 
hat keine Hinweise auf Fehler bei diesem Telefon gebracht.

Im Anhang zwei Fotos von der Platine, einmal Gesamtansicht und einmal 
der Bereich um die Anschlussbuchse.

Danke schonmal im Voraus.

: Verschoben durch Moderator
Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte das gleiche Problem sein welches mein altes analoges auch 
hatte.
Die Durchkontaktierungen scheinen auch so ein Polymerzeugs zu sein.
Davon hatten bei meinem einige sehr hohen Widerstand bzw. sogar 
Unterbrechungen.

Probleme:

1. kratzen im Hörer
2. sporadische halbe Klingeltöne
3. nix mehr

Muss bei deinem nicht so sein, kannst aber zur Probe einige DuKo messen.

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, daß du die Einzelteile an einem anderen Telefon getestet hast.
Es wäre aber auch nicht falsch gewesen,
gleich das ganze Telefon an einem anderen Anschluß zu testen.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Schön, daß du die Einzelteile an einem anderen Telefon getestet hast.
> Es wäre aber auch nicht falsch gewesen,
> gleich das ganze Telefon an einem anderen Anschluß zu testen.

Ich hab das Telefon auch an dem anderen analogen Ausgang der FritzBox 
(wo ein anderes Telefon hängt) getestet, dort tat es auch nicht. Dafür 
hat das andere Telefon am Port, wo das defekte Telefon hing, es getan.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du nicht ausbildungstechnisch in genau dem Bereich mal aktiv 
gewesen?

Oder lernt man das seit ein paar Jahren einfach nicht mehr, was da alles 
möglich wäre?

Mit einem DMM kannst du aber wohl noch umgehen, also nicht an der 
Steckdose? ;-)

Da ist so viel "Hühner"futter drin, es gibt parktisch zig Möglichkeiten 
was da hin sein könnte.

Was passiert eigentlich, wenn man das von einer anderen Nst. anruft und 
abhebt, an der rufenden Nst.?

Eure damaligen Ausbilder waren sicherlich genauso gut wie die Lehrlinge?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Oder lernt man das seit ein paar Jahren einfach nicht mehr, was da alles
> möglich wäre?

Schaut danach aus, unbekannte (ohne Schaltplan) TK-Geräte öffnen, nach 
Fehlern suchen und womöglich reparieren war jedenfalls kein Teil der 
Ausbildung. Allgemein bin ich aus dem Elektronikbereich etwas raus, wenn 
man nur noch mit Glasfaser zu tun hat.

> Was passiert eigentlich, wenn man das von einer anderen Nst. anruft und
> abhebt, an der rufenden Nst.?

Wenn ich am rufenden Apparat den Hörer abhebe tutet es dann eben im 
Hörer und nicht mehr über den Lautsprecher. Aber was sollte das jetzt 
bringen?

> Eure damaligen Ausbilder waren sicherlich genauso gut wie die Lehrlinge?

Wie immer gabs solche und solche, aber menschlich waren die sicherlicher 
besser als du.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard halt
> Schaut danach aus, unbekannte (ohne Schaltplan) TK-Geräte öffnen, nach
> Fehlern suchen und womöglich reparieren war jedenfalls kein Teil der
> Ausbildung.
Äm ja, mit dem Herausreden hat man aber erfolgreich bei euch in der 
Prüfung bestanden?
Es gab garantiert Grundlagen der Elektronik, Schaltunsgtechnik, 
Messtechnik, ...  Fehlersuche mit und ohne Stromlaufplan und und und
> Allgemein bin ich aus dem Elektronikbereich etwas raus, wenn man nur noch > mit 
Glasfaser zu tun hat.
merkt man ganz deutlich

Ich wieder
>> Was passiert eigentlich, wenn man das von einer anderen Nst. anruft und
>> abhebt, an der rufenden Nst.?

> Wenn ich am rufenden Apparat den Hörer abhebe
ja, schon im Verstehen scheitert es ganz gewaltig
> tutet es dann eben im Hörer und nicht mehr über den Lautsprecher.
die Frage war: was man hört am rufenden Telefon > Nst., wenn an der 
gerufenen Nst. der Hörer abgehoben wird!?
> Aber was sollte das jetzt bringen?
Frage dich selbst, wenn du meine Frage richtig verstanden hast?

Ich wieder
>> Eure damaligen Ausbilder waren sicherlich genauso gut wie die Lehrlinge?
> Wie immer gabs solche und solche, aber menschlich waren die sicherlicher
> besser als du.
Wenn die den Lehrlingen Nichts beibringen konnten oder wollten(?) lag 
das an wem?
Mit Menschlichkeit kommen laufend so Loser daher um sich zu 
rechtfertigen.

Schmeiß das Ding weg und kauf dir ein funktionierendes, ist wohl der für 
dich einfachste Weg! Oder noch besser, stell es als Bastel- oder 
Lehrobjekt wieder irgendwo ein!

Das ist dann halt das Übel der Spezialisierung, man hat nichts wirklich 
richtig gelernt, und das was man macht, hilft einem dann auch nicht 
weiter.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner schrieb:
> Es gab garantiert Grundlagen der Elektronik, Schaltunsgtechnik,
> Messtechnik, ...

3 Wochen in 3 Jahren.

> Fehlersuche mit und ohne Stromlaufplan und und und

Nein.

Nicht einer schrieb:
>> Allgemein bin ich aus dem Elektronikbereich etwas raus, wenn man nur
>> mit Glasfaser zu tun hat.
> merkt man ganz deutlich

Sind ja auch schon einige Jahre seitdem vergangen.

Kein einziger schrieb:
> die Frage war: was man hört am rufenden Telefon > Nst., wenn an der
> gerufenen Nst. der Hörer abgehoben wird!?

Du hast geschrieben:
>> Was passiert eigentlich, wenn man das von einer anderen Nst. anruft und
>> abhebt, an der rufenden Nst.?

Damit kann man das so verstehen, das ich am rufenden Apparat den Hörer 
abnehmen sollte ;)

>> Aber was sollte das jetzt bringen?
> Frage dich selbst, wenn du meine Frage richtig verstanden hast?

Ich hab deine Frage verstanden, wie ich wollte, aber den Sinn dahinter 
nicht.

Aber was ich probiert hab: Wenn ich das kaputte Telefon anrufe kommt der 
Rufton. Wenn ich am kaputten Telefon den Hörer abnehme kommt der immer 
noch, also keine Veränderung. :)

> Wenn die den Lehrlingen Nichts beibringen konnten oder wollten(?) lag
> das an wem?

Wie soll ich von jemanden was lernen, der mir nichts beibringen 
will/kann?

> Schmeiß das Ding weg und kauf dir ein funktionierendes, ist wohl der für
> dich einfachste Weg!

Wird wohl so enden.

> Das ist dann halt das Übel der Spezialisierung, man hat nichts wirklich
> richtig gelernt, und das was man macht, hilft einem dann auch nicht
> weiter.

Lernen kann man ja auch ohne Ausbildung. Manchmal braucht man halt auch 
einen kleinen Fingerzeig auf den "richtigen" Weg. Die Kenntnisse von 
damals brauch ich in meinem jetzigen Beruf bspw. grad mal zu ca. 0,5%.

: Bearbeitet durch User
Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard
Kein einziger schrieb:
>> die Frage war: was man hört am rufenden Telefon > Nst., wenn an der
>> gerufenen Nst. der Hörer abgehoben wird!?

Du hast geschrieben:
>> Was passiert eigentlich, wenn man das von einer anderen Nst. anruft und
>> abhebt, an der rufenden Nst.?

> Damit kann man das so verstehen, das ich am rufenden Apparat den Hörer
> abnehmen sollte ;)
und dwas soll das bitte, so verstanden, bringen?

> Aber was sollte das jetzt bringen?
>> Frage dich selbst, wenn du meine Frage richtig verstanden hast?

> Ich hab deine Frage verstanden, wie ich wollte, aber den Sinn dahinter
> nicht.
Logischen Satzbau ist auch eine Kunst, die ich nicht perfekt berrsche!

> Aber was ich probiert hab: Wenn ich das kaputte Telefon anrufe kommt der
> Rufton.
also ist deine Fritze noch i.O.
> Wenn ich am kaputten Telefon den Hörer abnehme kommt der immer noch, also > 
keine Veränderung. :)
und das sagt dir Nichts? der GU hängt oder ist kaputt, ganz einfach ein 
Kontaktproblem würde ich vermuten, oder gar eine Unterbrechung, aber es 
klingelt ja am betreffenden Telefon?

> Wie soll ich von jemanden was lernen, der mir nichts beibringen
> will/kann?
Nun sind wir wohl beim Thema Menschlichkeit, was nützt die einem wenn 
man dabei ein Depp bleibt?
Unsere Lehrer und Ausbilder waren auch keine Leuchten, und gelernt hat 
man in der Ausbildung eigentlich nur enige wenige Grundlagen.
In der Praxis zeigte sich dann, was man davon gebrauchen kann, nämlich 
eigentlich fast nichts!
Systemtechnik GWN ATZ PCM LWL Brandmeldetechnik und weiß der Geier was 
alles, und gemacht haben wird dann Leitungsbau auf Großbaustellen, na 
schönen Dank auch.
Was lernte man eigentlich so zu deiner Ausbildungszeit bei der T? Und 
das in satten 3 Jahren!
Bei mir waren es nur 2,5 Jahre, auch bei der Vorgängerversion der T, bei 
der Deutschen POST, die Theorie und in einem Kombinatsbetrieb die 
Praxis.
Aber ohne wirkliches Interesse am Beruf, nur wegen der Kohle, kommt 
sowas vllt. dabei heraus?

>> Schmeiß das Ding weg und kauf dir ein funktionierendes, ist wohl der für
>> dich einfachste Weg!
> Wird wohl so enden.
dann wäre der Thread hier aber für die Katz!

>> Das ist dann halt das Übel der Spezialisierung, man hat nichts wirklich
>> richtig gelernt, und das was man macht, hilft einem dann auch nicht
>> weiter.
> Lernen kann man ja auch ohne Ausbildung.
dazu braucht man aber Grundlagen und eigenen Antrieb wie Ausdauer und 
Fantasie bis Erfahrung
> Manchmal braucht man halt auch einen kleinen Fingerzeig auf den
> "richtigen" Weg.
In dem Fall hier sollte der bei dir locker vorhanden sein?
> Die Kenntnisse von damals brauch ich in meinem jetzigen Beruf bspw. grad > mal 
zu ca. 0,5%.
Kenntnisse sind etwas wenn man was kapiert hat, vom Ursprung über die 
Grundlagen bis zur Wirkung. Ist das bei dir der Fall?
Die Theorie aus der Lehre hat man entweder nie kapiert oder den Sinn 
dafür ignoriert.
Als Bsp. dafür warum du den Hinweis nicht richtig verstanden hast.

Nimm einen Pinsel oder Staubsauger mit einer Düse dran oder puste da an 
dem Umschalter, wo der Hörer drauf liegt, etwas herum, oder versuche es 
mit einem kleinen Lötkolben die Lötstellen nachzulöten oder mit einem 
Meß-/ Prüfgerät den Stromweg nach dem GU zu prüfen.
Ein defektes Bauteil wirst du wahrscheinlich nicht herausprüfen können?

Hier in dem Forum wird es wahrscheinlich etwas eng mit hilfreichen Tips, 
das wasser.de/telefon-alt wäre vllt. besser geeignet.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag
Was passiert eigentlich, wenn man das von einer anderen Nst. anruft und
abhebt, an der rufenden Nst.?
Da war ein Komma an der richtigen Stelle, also das letzte im Satz, damit 
ist der Sinn eindeutig!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
>> Damit kann man das so verstehen, das ich am rufenden Apparat den Hörer
>> abnehmen sollte ;)
> und dwas soll das bitte, so verstanden, bringen?

Spaß? Verarsche?

>> Aber was sollte das jetzt bringen?
>>> Frage dich selbst, wenn du meine Frage richtig verstanden hast?
>
>> Ich hab deine Frage verstanden, wie ich wollte, aber den Sinn dahinter
>> nicht.
> Logischen Satzbau ist auch eine Kunst, die ich nicht perfekt berrsche!

Ich sicher auch nicht ständig. Aber ich weiß das und nehm das auch hin, 
man ist ja lernfähig.

>> Aber was ich probiert hab: Wenn ich das kaputte Telefon anrufe kommt der
>> Rufton.
> also ist deine Fritze noch i.O.

Das hab ich ja bereits mit einem anderen Telefon festgestellt.

>> Wie soll ich von jemanden was lernen, der mir nichts beibringen
>> will/kann?
> Nun sind wir wohl beim Thema Menschlichkeit, was nützt die einem wenn
> man dabei ein Depp bleibt?

Was nutzt mir ein Spezialist auf seinem Fachgebiet, mit dem man nicht 
arbeiten kann, weil er menschlich ein Idiot ist und es einfach nicht 
passt?

> Aber ohne wirkliches Interesse am Beruf, nur wegen der Kohle, kommt
> sowas vllt. dabei heraus?

Vielleicht. Vielleicht auch nicht.

>>> Schmeiß das Ding weg und kauf dir ein funktionierendes, ist wohl der für
>>> dich einfachste Weg!
>> Wird wohl so enden.
> dann wäre der Thread hier aber für die Katz!

Hätte ja klappen können.

> Als Bsp. dafür warum du den Hinweis nicht richtig verstanden hast.

;)

> Nimm einen Pinsel oder Staubsauger mit einer Düse dran oder puste da an
> dem Umschalter, wo der Hörer drauf liegt, etwas herum, oder versuche es
> mit einem kleinen Lötkolben die Lötstellen nachzulöten oder mit einem
> Meß-/ Prüfgerät den Stromweg nach dem GU zu prüfen.

Lustigerweise kam ich vorhin selber auf die Idee. Werd da morgen mal 
testen und den Lötkolben anwerfen. Und nein, nicht wegen dem Umschalter.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard meinte
Niemand schrieb:
> Damit kann man das so verstehen, das ich am rufenden Apparat den Hörer
> abnehmen sollte ;)
>> und dwas soll das bitte, so verstanden, bringen?

> Spaß? Verarsche?
????

> Was nutzt mir ein Spezialist auf seinem Fachgebiet, mit dem *man*
> nicht arbeiten kann, weil er menschlich ein Idiot ist und es einfach
> nicht passt?
Nur gut, dass über solche Umstände andere Leute zu entscheiden haben, 
und wie es Personaler, oder allgemein Vorgesetzte so gern haben, mit 
einfacheren Leuten besser klar kommen, solange es um einfache Arbeiten 
geht!

Wie man aber an dem obigen Bsp., mit der Fehldeutung leicht erkennen 
kann, sind anspruchsvollere Sachverhalte, selbst für ausgebildete 
Fachkräfte, nicht so einfach einzuordnen.
Somit erklärt sich das wieder durch mangelhafte Menschenkenntnis oder 
der gekonnte Umgang mit älteren Kollegen, als das gleiche Drama.
Die heutige Jungend, oder prinzipiell ein Stück weit Jüngere halten sich 
eben immer für absolut die Norm.

>> Schmeiß das Ding weg und kauf dir ein funktionierendes, ist wohl der für
>> dich einfachste Weg!
> Wird wohl so enden.
>> dann wäre der Thread hier aber für die Katz!
> Hätte ja klappen können.
Komische Einstellungen die man so hört? Wohl wie die Laune und das 
Wetter.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Einen schönen Gruß an den / die offensichtlich gefrusteten 
Negativ-Punkteverteiler.

Wer von euch Beiden oder doch Dreien ist eigentlich hier in dem Fred mit 
aktiv?

Dem TO hilfreich unter die Arme greifen kann keiner von Euch?

Der Reinhard wird dann wohl auch einer der Dreien sein?

Tolles Forum - lauter Bundesbertis und Trittbrettfahrer.

Nichts Fachliches zu sagen, aber wir geben mal unsere bescheidene 
Meinung dazu.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> . Die Kenntnisse von
> damals brauch ich in meinem jetzigen Beruf bspw. grad mal zu ca. 0,5%.

Naja, systematisches Fehlersuchen hat nicht nur mit Elektronik zu tun. 
Das kann man immer gebrauchen. AUch die Fähigkeit, strukturiert zu 
denken und zu beschreiben, ist vierlerorts vorteilhaft.

In dem ganzen Gezänk oben gehen sachliche Informationen verloren bzw. 
werden nur angedeutet dargestellt. Bitte beschreibe bzw bestätige noch 
mal von vorne, z.B. so:


Es handelt es sich um ein Telefon mit Freisprech-Lautsprecher.

Das Telefon funktioniert nur eingeschränkt. Es ist angeschlossen an 
einer Fritzbox,  wobei ein anderes (baugleiches?) Telefon an genau dem 
Port funktioniert, an dem das defekte Teil nicht funktioniert 
(kreuzweise getauscht). Das Fehlverhalten bleibt weiterhin bei dem 
vermuteten defekten Gerät. Insofern liegt die Vermutung nahe, daß die 
Fritzbox nicht "schuld" ist, sodnern wirdklich das Endgerät irgendwie 
kaputt ist.

Der Fehler äußert sich am defekten Telefon wie folgt:

Mikrofon und Lautsprecher am  _Hörer_-Teil funktionieren (wenn man 
darüber anruft oder angerufen wird)

"Klingel" und Freisprech-Lautsprecher funktionieren nicht. Die "Klingel" 
ist anscheinend ein Tongenerator, welcher seinen Klingelton über den 
gleichen Lautsprecher wieder gibt wie der Freisprecher (einen anderen 
Ton erzeugenden Schallwandler konnte nicht entdeckt werden)

--> Wenn das alles so wäre wie ich es beschrieben habe dann würde ich 
mal in der Verstärker Endstufe, gegebenenfalls vorher im Lautsprecher 
suchen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sascha Weber (sascha-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Der Fehler äußert sich am defekten Telefon wie folgt:
>
> Mikrofon und Lautsprecher am  _Hörer_-Teil funktionieren (wenn man
> darüber anruft oder angerufen wird)
>
> "Klingel" und Freisprech-Lautsprecher funktionieren nicht. Die "Klingel"
> ist anscheinend ein Tongenerator, welcher seinen Klingelton über den
> gleichen Lautsprecher wieder gibt wie der Freisprecher (einen anderen
> Ton erzeugenden Schallwandler konnte nicht entdeckt werden)
>
> --> Wenn das alles so wäre wie ich es beschrieben habe dann würde ich
> mal in der Verstärker Endstufe, gegebenenfalls vorher im Lautsprecher
> suchen.
genau umgekehrt - wenn du den 1.Post gelesen hast!

Und da wir inzwischen auch wissen das beim Abheben des Hörers keine 
Schleife aufgebaut wird (am anrufenden Telefon weiterhin Rufzeichen), 
währe wie schon vorgeschlagen erst mal der Gabelschalter genauer zu 
untersuchen.

Sascha

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha W. schrieb:
> Und da wir inzwischen auch wissen das beim Abheben des Hörers keine
> Schleife aufgebaut wird

Im Post unmittelbar vor Deinem sieht das anders aus:

Wegstaben V. schrieb:
> Mikrofon und Lautsprecher am  _Hörer_-Teil funktionieren (wenn man
> darüber anruft oder angerufen wird)

Beim Abheben des Hörers (Postdeutsch: "Handapparat") geschieht also das, 
was geschehen soll, Deine Schleife wird aufgebaut.

Das bedeutet, daß der mechanische Gabelschalter in Ordnung ist.


Was der Schilderung zufolge nicht in Ordnung ist, ist der 
elektronische Gabelschalter bzw. irgendetwas, was ihn beim Verwenden 
der Freisprecheinrichtung (d.h. Telephonieren mit aufgelegtem Hörer) 
ansteuert.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> In dem ganzen Gezänk oben gehen sachliche Informationen verloren

Wo liest du da etwas von Gezänk?

Reinhard schrieb
> Aber was ich probiert hab: Wenn ich das kaputte Telefon anrufe kommt der
> Rufton. Wenn ich am kaputten Telefon den Hörer abnehme kommt der immer
> noch, also keine Veränderung. :)
vllt. hängt ja auch nur der GU?

Wegstabenverbuchsler meinte
> --> Wenn das alles so wäre wie ich es beschrieben habe dann würde ich
> mal in der Verstärker Endstufe, gegebenenfalls vorher im Lautsprecher
> suchen.
Ganz falscher Ansatz, ohne Strom oder U-Versorgung auch vor dem GU wird 
das alles nichts. Ergo misst man an Elkos die diese eventuell fehlende U 
und weiter zum Ursprung nur ohnen richtigen eigenen Plan kann man noch 
so viele Tips geben dem angebl. ausgebildeten Fachmann wird das auch 
nicht weiter helfen.

Reinhard meinte
Keiner schrieb:
>> Es gab garantiert Grundlagen der Elektronik, Schaltunsgtechnik,
>> Messtechnik, ...
> 3 Wochen in 3 Jahren.
die resetliche AusbildungsZeit wohl geschlafen oder krank gewesen?

>> Fehlersuche mit und ohne Stromlaufplan und und und
> Nein.
erzähl das deiner Oma!

Nicht einer schrieb:
>> Allgemein bin ich aus dem Elektronikbereich etwas raus, wenn man nur
>> mit Glasfaser zu tun hat.
> merkt man ganz deutlich
>> Sind ja auch schon einige Jahre seitdem vergangen.
das Auto- wie Radfahren u. Schwimmen tränierst du täglich?

Rufus meinte
> Beim Abheben des Hörers (Postdeutsch: "Handapparat") geschieht also das,
> was geschehen soll, Deine Schleife wird aufgebaut.
Frage  Antwort  Wunschvorstellung oder Geraten?

> Das bedeutet, daß der mechanische Gabelschalter in Ordnung ist.
Wenn bei Abheben des HA am gerufenen Tel. immer noch der Ruf dorthin 
geht... !

> Was der Schilderung zufolge nicht in Ordnung ist, ist der elektronische > 
Gabelschalter bzw. irgendetwas
siehe meine Vermutung mit der fehlenden U-

Na dann mal frohes Weiterraten, der TO hat sich ja nun ausgeklinkt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Frage  Antwort  Wunschvorstellung oder Geraten?

Lies doch einfach mal etwas genauer, was geschrieben wurde.

Ich habe in meinem Beitrag die relevanten Stellen zitiert.

Niemand schrieb:
> Wo liest du da etwas von Gezänk?

Unter anderem in Deinen Beiträgen.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus meinte
> Lies doch einfach mal etwas genauer, was geschrieben wurde.
Sonst hätte ich ja nicht so wählerisch gefragt?

> Ich habe in meinem Beitrag die relevanten Stellen zitiert.
Wegstaben V. schrieb:
>> Mikrofon und Lautsprecher am  _Hörer_-Teil funktionieren (wenn man
>> darüber anruft oder angerufen wird)

Ja genau, du hast nicht den TO zitiert, sondern einen anderen User!
Wem soll das helfen?


Niemand schrieb:
>> Wo liest du da etwas von Gezänk?
> Unter anderem in Deinen Beiträgen.

soll ich dir die Schimpfworte > Idiot < von dem TO auch noch zitieren?
> weil er menschlich ein Idiot ist und es einfach nicht passt?
Wer hier der unfähige Mensch ist, steht wohl außer Frage!

Man kann ja auch mal auf das eigentliche Problem eingehen, aber das 
sehen ja Viele hier ganz anders!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Sascha W. schrieb:
>> Und da wir inzwischen auch wissen das beim Abheben des Hörers keine
>> Schleife aufgebaut wird
>
> Im Post unmittelbar vor Deinem sieht das anders aus:

Für das Problem müsstest du dich aber auf den ersten Post beziehen. 
Wegstaben V. hat da nur sein Verständnis wiedergegeben :)

Wegstaben V. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> . Die Kenntnisse von
>> damals brauch ich in meinem jetzigen Beruf bspw. grad mal zu ca. 0,5%.
>
> Naja, systematisches Fehlersuchen hat nicht nur mit Elektronik zu tun.
> Das kann man immer gebrauchen. AUch die Fähigkeit, strukturiert zu
> denken und zu beschreiben, ist vierlerorts vorteilhaft.

Stimmt, in meinem jetzigen Fachgebiet mach ich da mMn auch keine 
allzuschlechte Figur. Und schlecht beschrieben finde ich mein Problem 
hier auch nich :)

Die Leiterbahnen hier nachzuverfolgen ist leider, aufgrund Überbauung 
nicht ganz einfach/eindeutig, zudem ist mir nicht immer ganz klar, wofür 
die Bauteile da sind, bzw. was für Messwerte ich da erwarten kann/soll.

> Es handelt es sich um ein Telefon mit Freisprech-Lautsprecher.
>
> Das Telefon funktioniert nur eingeschränkt. Es ist angeschlossen an
> einer Fritzbox,  wobei ein anderes (baugleiches?) Telefon an genau dem
> Port funktioniert, an dem das defekte Teil nicht funktioniert
> (kreuzweise getauscht). Das Fehlverhalten bleibt weiterhin bei dem
> vermuteten defekten Gerät. Insofern liegt die Vermutung nahe, daß die
> Fritzbox nicht "schuld" ist, sodnern wirdklich das Endgerät irgendwie
> kaputt ist.
>
> Der Fehler äußert sich am defekten Telefon wie folgt:
>
> "Klingel" und Freisprech-Lautsprecher funktionieren nicht. Die "Klingel"
> ist anscheinend ein Tongenerator, welcher seinen Klingelton über

...einen eigebauten Piezo oder soetwas ähnliches wiedergibt. Der 
Freisprechlautsprecher ist davon unabhängig. Der Rest ist richtig.

> --> Wenn das alles so wäre wie ich es beschrieben habe dann würde ich
> mal in der Verstärker Endstufe, gegebenenfalls vorher im Lautsprecher
> suchen.

Ich bekomme am Telefon auch keinen Wählton und die Reaktion, wenn ich es 
anrufe und den Hörer abhebe ist gleich null.

Am Gabelschalter liegt es nicht, den hab ich mit Durchgangsprüfer vom 
DMM durchgeklingelt.

Niemand schrieb:
>> Damit kann man das so verstehen, das ich am rufenden Apparat den Hörer
>> abnehmen sollte ;)
>>> und dwas soll das bitte, so verstanden, bringen?
>
>> Spaß? Verarsche?
> ????

Hahahaha. Du brauchst wohl auch keinen Wink mit dem Zaunpfahl, sondern 
einen Laternenmast? Ich hab dich mit meiner Fehldeutung auf den Arm 
genommen. Besser? :)

> Die heutige Jungend, oder prinzipiell ein Stück weit Jüngere halten sich
> eben immer für absolut die Norm.

Ich wette, das sag ich auch über die heutige und morgige Jugend.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Für das Problem müsstest du dich aber auf den ersten Post beziehen.
> Wegstaben V. hat da nur sein Verständnis wiedergegeben :)

Das mag natürlich eine Ursache haben, aber über die mag ich jetzt nicht 
spekulieren.

Das Gerät ist offensichtlich ein Fall für die Tonne - die einzige 
Funktion, die es noch recht zuverlässig ausübt, ist es, Foristen 
aneinandergeraten zu lassen.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schauspieler schrieb

Niemand schrieb:
>> Damit kann man das so verstehen, das ich am rufenden Apparat den Hörer
>> abnehmen sollte ;)
>>> und dwas soll das bitte, so verstanden, bringen?
>
>> Spaß? Verarsche?
> ????

> Hahahaha. Du brauchst wohl auch keinen Wink mit dem Zaunpfahl, sondern
> einen Laternenmast? Ich hab dich mit meiner Fehldeutung auf den Arm
> genommen. Besser? :)
Maulhelden im Nachgang kenn ich genügend, die müssen sich aus einer so 
prekären Situation dann immer so geschickt trällernd herauswinden!

Wen willst du hier eigentlich alles auf den Arm nehmen?
Bist du nicht so ganz dick in der Elektronik drin, oder hast du in 
deinem Ort ganz zufällig einen Vor- wie Nachnamensfetter, der auch noch 
unter deiner Adresse wohnt?
Als Multitalent auf allen Bühnen zu Hause, hast du uns, oder eher nur 
mich, hier mal etwas unterhalten!

Niemand schrieb
>> Die heutige Jungend, oder prinzipiell ein Stück weit Jüngere halten sich
>> eben immer für absolut die Norm.
> Ich wette, das sag ich auch über die heutige und morgige Jugend.

Ja erzähl weiter deine Geschichten, von dem was du kannst hat man hier 
alles gesehen und gelesen.

Das nun als defekt erkannte Telefon ist schon ein schönes Stück 
Weisheit, über die Fähigkeiten der heutigen nachrückenden Fachkräfte.
Deshalb haben dann 20 Jahre Ältere immer noch ihr volles Potential auf 
dem Arbeitsmarkt.
Es liegt aber nicht an den unfähigen Ausbildern, sondern an jedem 
selber!

> Was nutzt mir ein Spezialist auf seinem Fachgebiet, mit dem *man*
> nicht arbeiten kann, weil er menschlich ein Idiot ist und es einfach
> nicht passt?
Was nützt einem ein Spezialist, der im Allgemeinen nicht zu gebrauchen 
ist, weil er den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht!?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.