Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mit uc 5V 2A schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marco T. (marcotp)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute
Ich würde gerne mit einem Atmega ein Modem (5V, max. 2A Peak) schalten. 
Das ganze muss High-Side mittels P-Channel Mosfet funktionieren.
Da ich Laie bin, habe ich die Schaltung mal gezeichnet und wollte 
fragen, ob das so funktionieren würde.

Spezieller:
1) Habe ich G S und D richtig angeschlossen?
2) Benötige ich den Pull-Down Widerstand?
3) Sollte zwischen Atmega-Pin und Gate auch noch ein Widerstand?

Vielen Dank schonmal

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand geht an +5 Volt - es sei  denn die Spannung soll im Reset 
des Controllers EIN sein.

Außerdem ist der eine Größenordnung zu klein. Ich hätte da 100k 
genommen.

Marco T. schrieb:
> Spezieller:
> 1) Habe ich G S und D richtig angeschlossen?

Sieht so aus.

> 2) Benötige ich den Pull-Down Widerstand?
S.o.

> 3) Sollte zwischen Atmega-Pin und Gate auch noch ein Widerstand

Das kommt darauf an(tm). Notwendig ist der fürs Schalten nicht.

: Bearbeitet durch User
von fchk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco T. schrieb:
> Hallo Leute
> Ich würde gerne mit einem Atmega ein Modem (5V, max. 2A Peak) schalten.
> Das ganze muss High-Side mittels P-Channel Mosfet funktionieren.
> Da ich Laie bin, habe ich die Schaltung mal gezeichnet und wollte
> fragen, ob das so funktionieren würde.
>
> Spezieller:
> 1) Habe ich G S und D richtig angeschlossen?

Das sollte so funktionieren, sofern Dein Atmega auch mit 5V läuft. Wenn 
der ATmega mit einer geringeren Spannung läuft, brauchst Du noch einen 
NMOS plus Pullup.

> 2) Benötige ich den Pull-Down Widerstand?

Ja, das Gate muss immer auf einem definierten Pegel sein. Entweder 
Pulldown oder Pullup. Gerne etwas größer, 47k reichen auch.

> 3) Sollte zwischen Atmega-Pin und Gate auch noch ein Widerstand?

Ist besser. Das Gate ist ein wenig empfindlich und mit einem 
Serienwiderstand so um die 10..100R begrenzt Du den Strom, der beim 
Umladen der Gatekapazität fließt, was für geringere 
Störungausstrahlungen sorgt. Ich nehme 22R für die meisten Anwendungen.

fchk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.