Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ansteuerung Universalmotor - komischer Schaltplan


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von soundmachine (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebe Forengemeinde,

bei der Reparatur einer Drehzahlregelung für einen Universalmotor 
(Haushaltsgerätebereich) hab ich mir die Platine genaustens zu gemüte 
geführt und wollte den Schaltplan mal rausmessen um zu sehen was da 
eigentlich gemacht wird.
(Schaltplan siehe Anhang).

Es handelt sich um eine Phasenanschnittsteuerung, die von einem PIC µC 
über einen MOC3022 und einem Triac realisiert wird.
Daneben sind die Feldwicklungen, bestehend aus 2 einzelnen Wicklungen 
getrennt heaus geführt.
Ich habe jetzt die Platine genaustens durch geschaut, ein Kollege von 
mir unabhängig noch einmal. Wir kommen beide auf den gleichen 
Schaltplan. Lt. diesem Schaltplan dürfte aber der Motor keinesfalls 
laufen. Ich stehe wirklich vor einem Rätsel.
Hat jemand von euch die leiseste Ahnung was da gemacht wird, und warum 
das Gerät doch dreht  :-)

: Verschoben durch Moderator
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soundmachine schrieb:
> Lt. diesem Schaltplan dürfte aber der Motor keinesfalls
> laufen.

Also habt ihr beide den gleichen Fehler gemacht.

von soundmachine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hinz,

tja sieht wohl so aus, aber ich kann in dem aktuellen Schaltplan auch 
nichtmal 1 "virtuelle Leistung" ziehen und schon macht alles Sinn. Dann 
könnte man ja speziell danach nochmal suchen.

von soundmachine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
niemand einen Ansatz?

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soundmachine schrieb:
> (Haushaltsgerätebereich)

Der richtige Ansatz könnte sich aus der Anwendung ergeben.
Wenn man hier daraus allerdings ein Geheimnis macht, wird
man dir eine Antwort schuldig bleiben. Wer sagt denn, dass die
Feldwicklungen für rechts-/linkslauf sind?

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
was bringt Dich zu der Überzeugung, dass das eine 
Phasenanschnittsteuerung ist? Klappert K1 mit 100Hz?

Ansonsten fehlt da noch Info im Schaltplan.

Gerätenamen und Bilder?

marcus

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn K1 inaktiv ist, also der Schaltzustand so wie gezeichnet ist, ist
das sowieso kein aktiver Stromkreis, denn es fehlt ein Bezugspotenzial
wo der Strom hin fließt. Vermutlich ist an den Hilfswicklungen da was
vergessen worden.

von soundmachine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...
Cyborg, genau das ist das große Problem. n den Feldwicklungen fehlt 
Masse. Aber auch nach 1000 fachem hinsehen und genauen Prüfens des 
Platinenlayouts finde ich keine. Die Platine ist definitiv 2 lagig 
geroutet, keine mittlere Lage vorhanden.

Phasenanschnittsteuerung habe ich aufgrund des Triacs am Eingang 
gedacht. Werde ich aber gleich mim Oszi nachmessen.

Es handelt sich um eine Küchenmaschine mit variabler Drehzahl.

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soundmachine schrieb:
> Es handelt sich um eine Küchenmaschine mit variabler Drehzahl.

Schonmal einen Scheibenwischermotor angeschaut? Stichwort 
"Feldschwächung". ;)

von soundmachine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi. Ja ich denke daher wird man 1 Feldwicklung im oberen Drehzahlbereich 
abschalten um über die Nenndfrehzahl hinaus gehen zu können.
Das wird die obere sein. Die untere kann dann in der Richtung verändert 
werden. Rückwärts läuft sie auch nicht so schnell wie vorwärts. Dennoch 
fehlt doch an irgendeiner Stelle noch eine Masse. Aber ich finde auch 
keinen Ansatz auf dem Schaltplan wo ich sagen könnte: "DAAA fehlt noch 
eine Linie und schon macht alles Sinn"

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soundmachine schrieb:
> Hi. Ja ich denke daher wird man 1 Feldwicklung im oberen Drehzahlbereich
> abschalten um über die Nenndfrehzahl hinaus gehen zu können.
> Das wird die obere sein. Die untere kann dann in der Richtung verändert
> werden. Rückwärts läuft sie auch nicht so schnell wie vorwärts. Dennoch
> fehlt doch an irgendeiner Stelle noch eine Masse. Aber ich finde auch
> keinen Ansatz auf dem Schaltplan wo ich sagen könnte: "DAAA fehlt noch
> eine Linie und schon macht alles Sinn"

https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichstrommaschine

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Universalmotor ist eine Reihenschlussmaschine und die hat 
normal keine rausgeführte Feldwicklung. Sonst wärs ja ne 
Nebenschlussmaschine.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ein Universalmotor ist eine Reihenschlussmaschine und die hat
> normal keine rausgeführte Feldwicklung.

Wie kehrt man dann die Drehrichtung um?     ;-)

(Strassenbahnen und E-Loks -auch die können rückwärts fahren- hatten 
früher nur solche Motoren, mit Anzapfungen an der Feldwicklung.)

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
>> Also ein Universalmotor ist eine Reihenschlussmaschine und die hat
>> normal keine rausgeführte Feldwicklung.
>
> Wie kehrt man dann die Drehrichtung um?     ;-)
>
> (Strassenbahnen und E-Loks -auch die können rückwärts fahren- hatten
> früher nur solche Motoren, mit Anzapfungen an der Feldwicklung.)

Der Charme der fremderregten Gleichstrommaschine ist von alters her, 
dass man über das Erregerfeld mit verhältnismäßig wenig Leistung einen 
großen Motor regeln kann.
Nachdem das Ganze seit hundert Jahren gut verstanden hat, hat man sich 
sogar mathematische Verfahren ausgedacht, wie sich diese Erfahrung auf 
moderne Drehstrommaschinen inkl. BLDC übertragen lässt.

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wusste nicht dass man für eine Küchenmaschine die Drehrichtung 
umkehren können muss.

Aber stimmt, wie soll man sonst links- und rechtsherum gerührten Joghurt 
herstellen können.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich wusste nicht dass man für eine Küchenmaschine die Drehrichtung
> umkehren können muss.
Machen das nicht manche Brotbackautomaten, damit sich der Teig nicht in 
einer Ecke anhäuft?
Die Drehzahl zu ändern, wird jedenfalls regelmässig genutzt.
Dazu haben viele Quirle mehrere Anschlüsse an der Feldwicklung.

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha_ schrieb:
> Ich wusste nicht dass man für eine Küchenmaschine die Drehrichtung
> umkehren können muss.
>
> Aber stimmt, wie soll man sonst links- und rechtsherum gerührten Joghurt
> herstellen können.

Exakt. Und um die Haare der Bedienerin / Krawatte des Bedieners wieder 
aus den Schneebesen zu bekommen...

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Krawatte des Bedieners

Du backst Kuchen mit Krawatte?

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Marcus H. schrieb:
>> Krawatte des Bedieners
>
> Du backst Kuchen mit Krawatte?

Klar - wie sonst? Üblicherweise die ganz breiten, die auf dem Rücken 
zusammengeknotet werden. Bevorzugt in fremden Küchen als Dankeschön für 
den Gastgeber. Hier das Photo einer Schwarzwäldertorte, die ich derletzt 
in Sydney auf Miele-Geräten gebastelt habe.
Alles aus dem Vollblock geschnitzt, inkl. der Raspelschokolade.
Hauptproblem: Kirschwasser...

Nee, die Krawatte war der schwache Versuch eine Gleichbehandlung der 
Geschlechter herbeizuführen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Thermomix
Stichwort Rechts- / Linkslauf

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Sascha_ schrieb:
>> Ich wusste nicht dass man für eine Küchenmaschine die Drehrichtung
>> umkehren können muss.
>>
>> Aber stimmt, wie soll man sonst links- und rechtsherum gerührten Joghurt
>> herstellen können.
>
> Exakt. Und um die Haare der Bedienerin / Krawatte des Bedieners wieder
> aus den Schneebesen zu bekommen...

Als Langhaariger Bombenleger konnte ich darüber sehr gut lachen ;)

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soundmachine schrieb:
> Es handelt sich um eine Küchenmaschine mit variabler Drehzahl.

WAS FÜR EINE KÜCHENMASCHINE, ZUM TEUFEL? 90% aller Haushaltsgeräte
findet man in der Küche. Kann doch nicht so schwer sein das mal
anzugeben, als die Leute hier mit einer Fiktion vor zu führen.

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> WAS FÜR EINE KÜCHENMASCHINE, ZUM TEUFEL? 90% aller Haushaltsgeräte
> findet man in der Küche. Kann doch nicht so schwer sein das mal
> anzugeben, als die Leute hier mit einer Fiktion vor zu führen.

"Eine Küchenmaschine ist ein mechanisches oder elektrisches Küchengerät 
u. a. zum Kneten, Rühren, Raspeln, Pürieren oder Entsaften. Moderne 
Geräte bestehen aus einer Grundeinheit mit einer Rühr- oder 
Auffangschüssel und verschiedenen Anbauteilen, beispielsweise 
Zerkleinerer, Mixaufsatz, Getreidemühle oder Saftpresse sowie 
verschiedenen Einsätzen (Schneid- und Raspelscheibe, Knethaken, Schlag- 
und Rührbesen)." - Zitat Wikipedia.

Sowas weiß man aber eigentlich - außer, man "lebt" als auf Nahrung nicht 
angewiesener Cyborg (ist aber doch noch Fiktion?)...

...oder halt in der 
Sushi-Fast-Food-Pizza-Currywurst-alles-auf-Handyclick-bestell-App-Welt - 
was aber is(s)t man dann?

(P.S.: Frappierend. Heutzutage wird man angeblafft, nur weil man nicht 
ständig mit der absolut ignoranten Moderne - bzw. ihrer Metall 
enthaltenden "Verfechter" - rechnet, und annimmt, die Bedeutung von 
"Küchenmaschine" sei doch [noch...] klar.

Krass. Und ganz ohne ;-), ^^, oder :) - denn das ist mir grade zuviel.)

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verzeihung - "ihreN" und "VerfechterN". Durch Austausch von "der 
Ignoranz der" zu "der ignoranten" wurde hier ausnahmsweise mal "der 
Genitiv dem Dativ sein Tod".

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reihenschlussmotor mit zwei Feldwiklungen, eine für jede Richtung.

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> zwei Feldwiklungen, eine für jede Richtung

Ich hatte diese oben genannte Möglichkeit als Witz verstanden. Wozu 
genau braucht eine Küchenmaschine nun wirklich "Rechts-/Linkslauf"? 
Würde mich interessieren - ich kenne den Begriff, aber auskennen tu ich 
mich nun nicht wirklich bei den Dingern.

von Cyborg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Homo Habilis schrieb:
> ich kenne den Begriff, aber auskennen tu ich
> mich nun nicht wirklich bei den Dingern.

Statt das meine harmlose Frage mal beantwortet wird, hast
du dich mit deiner sinnlosen Selbstbeweihräucherung nur
selbst dargestellt.
Warum trollst du nicht woanders?

Homo Habilis schrieb:
> die Bedeutung von
> "Küchenmaschine" sei doch [noch...] klar.

Und Widersprechen tust du dich auch noch selbst. Tolle Glanzleistung.

Kümmer dich mal lieber um deine eigene Ernährung.

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg, ich wollte Dich nicht ernährungstechnisch angreifen. Und mich 
sicher nicht "selbst beweihräuchern" - dazu gibt´s beim besten Willen 
keinen Anlaß.

Cyborg schrieb:
> WAS FÜR EINE KÜCHENMASCHINE, ZUM TEUFEL? 90% aller Haushaltsgeräte
> findet man in der Küche.

...und eben auch sogenannte "Küchenmaschinen", also Maschinen, die laut 
Werbung 90% der anderen Geräte in-einer-Maschine ersetzen sollen.

Ich habe also schon vorhin Deine (...harmlose? Du hast grundlos auf den 
TO [laut Netzdefinition] "eingeschrien") Frage beantwortet. Jetzt noch 
ein Versuch, ich hoffe, erfolgreich.

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich konnte über den Beitrag lachen. Humor ist halt nicht jedermanns 
Sache.

@foldi: Das würde ja auch doppelte Schleifringe bedeuten. Und doppelt so 
viel Kupfer für gleiche Nennleistung. Hört sich teuer an.
Ich würde da eher ne Wicklung umpolen. Aber ich entwickle keine 
E-Motoren oder Küchenmaschinen.

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha_ schrieb:
> Also ich konnte über den Beitrag lachen.

Das war die eigentliche Absicht. Wenigstens einer... ^^

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha_ schrieb:
> @foldi: Das würde ja auch doppelte Schleifringe bedeuten. Und doppelt so
> viel Kupfer für gleiche Nennleistung. Hört sich teuer an.
> Ich würde da eher ne Wicklung umpolen. Aber ich entwickle keine
> E-Motoren oder Küchenmaschinen.

Weiß nicht was diese Küchenmaschine genau macht, aber ich kenne solch 
eine Ausführung von Motor und bei uns verwendet man diese als Lenkmotor
Wieso Doppelte Schleifringe? Reihenschlussmotor, erst der Anker, dann in 
Reihe die beiden Felder parallel dahinter.
Ein N-Chanel Fet für jede Richtung.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betr. Rechts-/Linkslauf:

"Er mischt und knetet die Zutaten mühelos im Rechts-/Linkslauf – solange 
bis ein perfekter Teig entsteht." - Zu finden unter:
http://www.brotbackautomatprofi.com/brotbackautomat-unold.html

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Homo Habilis schrieb:
> Du hast grundlos auf den

Wenn der TO nicht antwortet, dann wird er wohl damit was bezwecken.

> TO [laut Netzdefinition] "eingeschrien") Frage beantwortet.

Manchmal wird eine Frage einfach überlesen, also muss man mal schreien.
Manche haben eben hin und wieder ein Hör- oder Leseproblem. Kommt
im normalen Leben ja auch mal vor. Dann muss man eben nochmal DEUTLICH
werden.

> Jetzt noch
> ein Versuch, ich hoffe, erfolgreich.

Deine unsinnige ungefragte Weisheit zum Besten zu geben?
Sicher nicht. Der TO fühlt sich (und sein Bekannter) vielleicht
wie Deppen, nicht mal eine Schaltung analysieren zu können und
hat sich daher längst verabschiedet. Ich bleibe da ganz sachlich
und kann nicht noch auf die Gefühle anderer Rücksicht nehmen(auch
wenn ich mich da sehr zurück halte).
Kann ja nicht jeder vom Fach sein und was er sich jetzt denkt,
weiß ich auch nicht.
Jedenfalls hat die Schaltung keinen nachvollziehbaren Stromkreis.
Andere User rätseln schließlich auch ziellos rum.
Meine Vorgehensweise kann also nicht so verkehrt sein.
Per Forumsdefinition hat der TO halt nur getrollt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.