Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik China-ELM umprogrammieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir vor einiger Zeit mal einen dieser billigen ELM-Clones aus 
China bestellt. Das Teil hat Bluetooth und natürlich keinen original 
ELM-Chip. Es ist ein PIC18F2480 drauf, welcher wohl auch beim original 
ELM genutzt wird. Woher die Firmware stammt... will ich garnicht wissen.

Damit es überhaupt zu etwas nutze ist, frage ich mich, ob man dem Chip 
per Programmieradapter (ISP oder sowas) auch andere Aufgaben zuteilen 
kann?
Z.B. einen CAN-Sniffer draus basteln, der am seriellen LAWICEL spricht, 
oder sowas.

Hat das vielleicht schonmal jemand gemacht?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein ELM-Clone ein TLA oder ein DBA?

von Gerd B. (bertr2d2) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olli,

Olli Z. schrieb:
> Z.B. einen CAN-Sniffer draus basteln, der am seriellen LAWICEL spricht,
> oder sowas.
>
> Hat das vielleicht schonmal jemand gemacht?

Gibt es Photos vom Innenleben des Adapters ?

Zumindest die Software wäre quasi schon da:
http://hg.kewl.org/pub/can-can/
https://wiki.kewl.org/dokuwiki/projects:can-can

Die notwendigen Anpassungen für den PIC18F2480 halten sich in 
überschaubare Grenzen.

Gruß

Gerd

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ist ein ELM-Clone ein TLA oder ein DBA?
Diese Kürzel sagen mir leider nichts :-/

von Olli Z. (z80freak)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd B. schrieb:
> Gibt es Photos vom Innenleben des Adapters ?
Jetzt gemacht. Die untere Pfostenleiste ist der Anschluß zum 
OBD-Stecker. Das BT-Modul (blaute Platine) ist gut zu erkennen. Hier 
wird von den Pins letztlich nur Stromversorgung und RX/TX genutzt. 
Könnte man also genauso gut ein WLAN-Modul oder ein USB-Modul 
drauflöten.

> Zumindest die Software wäre quasi schon da:
> http://hg.kewl.org/pub/can-can/
> https://wiki.kewl.org/dokuwiki/projects:can-can
> Die notwendigen Anpassungen für den PIC18F2480 halten sich in
> überschaubare Grenzen.

Das geht schon in die richtige Richtung!
Ich dachte das man praktisch nur die Software neu aufspielt, denn die 
Hardware ist ja ansich schon ok. Da ist ja auch ein CAN-Tranceiver mit 
drauf und, weil ELM ja andere Protokolle unterstützt, natürlich auch 
LIN-Treiber etc. Das brauch ich aber alles nicht, ich will nur CAN 
nutzen.

Nochmal so generell die Frage: Was brauchts normalerweise um so einen 
PIC18 zu programmieren? Könnte es sein das dieser sowas wie einen 
Schreibschutz hat, so das das garnicht möglich ist?
Auslesen wird vermutlich eh nicht gehen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Nochmal so generell die Frage: Was brauchts normalerweise um so einen
> PIC18 zu programmieren?

Z.B. ein PicKit3 als Programmer und als IDE MPLAB8 oder MPLABX.

http://www.microchip.com/Developmenttools/ProductDetails.aspx?PartNO=PG164130

Leider haben die Herren Kloner die ICSP Schnittstelle auf dem Board 
'vergessen', so das man erstmal ein paar Pins rausführen muss, um auf 
den Chip zuzugreifen. Schreibschutz kann schon sein, Chip Erase sollte 
aber gehen. Der Chip ist dann von jeglichen Lockbits und dem Programm 
befreit.

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Jetzt gemacht.

Das geht einfacher für 2.56 EUR.

Die funktionieren natürlich nicht wie ein ELM327 v2.1.

Laut WWW vermutlich eine Kopie von ELM v1.03 die noch nix konnte,
bei der man lediglich die Versionsnummer gepatcht hat.

von Gerd B. (bertr2d2) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Matthias S. schrieb:
> Olli Z. schrieb:
>> Nochmal so generell die Frage: Was brauchts normalerweise um so einen
>> PIC18 zu programmieren?
>
> Z.B. ein PicKit3 als Programmer und als IDE MPLAB8 oder MPLABX.
>
> http://www.microchip.com/Developmenttools/ProductDetails.aspx?PartNO=PG164130
>
> Leider haben die Herren Kloner die ICSP Schnittstelle auf dem Board
> 'vergessen', so das man erstmal ein paar Pins rausführen muss, um auf
> den Chip zuzugreifen. Schreibschutz kann schon sein, Chip Erase sollte
> aber gehen. Der Chip ist dann von jeglichen Lockbits und dem Programm
> befreit.

es scheint aber so, das Pin 26 bis 28 geroutet sind.

@Olli Z,

versuch mal die Beschaltung der Pins 1, 26, 27 und 28 herauszufinden. 
Diese brauchst Du zum neu programmieren.

Kannst Du ein Photo der Rückseite anhängen ?

Gruss

Gerd

: Bearbeitet durch User
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Diese Kürzel sagen mir leider nichts :-/

Das ist immerhin der erste Schritt zum Verständnis. Jetzt muss es bei 
Dir nur noch klicken ...

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.