Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher Controller als Steuerung bei raspberryPI über GPIO?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Adrian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich möchte gerne etwas mit meinen raspberrys herumbasteln.

Leider sind die GPIO-Plätze etwas begrenzt, wodurch ich auf die Idee 
kam, vielleicht hierfür eine extra Controller-Platine zu entwickeln.

Ich möchte am raspberry gerne so einige Komponenten anbringen, die ich 
dann programmiertechnisch ansprechen und abfragen möchte.
Unter anderem soll bei jedem der raspberry's ein IR-Sender sowie 
IR-Empfänger, NFC-Reader, LED's und später vielleicht auch weitere 
Komponenten wie Lautsprecher anbringen.

Bloß wie stelle ich das ganze am besten an?
In der Programmierung selbst bin ich ein Genie, in der Elektrotechnik 
bin ich aber nicht so sonderlich begabt; kann mir da jemand Tipps zu 
geben?

Ich würde gerne eine Controller-Platine entwickeln, an der alle diese 
Komponenten angeschlossen werden können, drr Controller selbst soll über 
die GPIO-Ports anweisungen und Abfragen durch die Software bekommen.

von waflija (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den I2C Bus auf dem GPIO und entsprechende ICs, da brauchste keinen 
weiteren Controller. Microchip hat z.B. I2C mit 16 Ein- / Ausgängen, 
auch temeratur und viele andere Sensoren gibt es direkt mit I2C Ausgang 
:)

von Mick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um ein Gefühl für das Ganze zu bekommen würde ich einen Arduino per USB 
anhängen und dann die Kommunikation über Firmata tätigen.

von Planlos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adrian schrieb:
> Ich würde gerne eine Controller-Platine entwickeln, an der alle diese
> Komponenten angeschlossen werden können, drr Controller selbst soll über
> die GPIO-Ports anweisungen und Abfragen durch die Software bekommen.

Warum so umständlich?

Mach einfach mehr GPIOs dran. Wie schon geschrieben: Einfach per I2C 
oder SPI entsprechende(n) IO-Expander-Chip(s) anschließen, und den 
Linux-Kernel per "echo" in seine i2c-Sysfs-config-Files bekanntmachen. 
Fertig.

Keine detaillierte Kenntnis über den I2C-Chip nötig, keine besondere 
Anpassung der Applikationen, alles ist fix und fertig im Kernel 
vorhanden.

Also sofort verfügbare neue GPIOs, die exakt wie die vorhandenen GPIOs 
angesteuert werden können.

Sh hier, "Method 4":
https://www.kernel.org/doc/Documentation/i2c/instantiating-devices

Dauerhaftes Einbinden ginge z.B. über ein DeviceTree-Overlay beim 
Booten.
https://www.kernel.org/doc/Documentation/devicetree/bindings/gpio/gpio-mcp23s08.txt

von PittyJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häng einfach einen Arduino über USB dran. Das habe ich bei mir auch 
gemacht und der Arduino ist als IR-Empfänger geschaltet.
Damit wandert auch evtl zeitkritische Ansteuerung in den Arduino, was 
dort einfacher ist.
Man kann auch mehrere Arduinos anschliessen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.