Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehaltsunterschiede bei 35h/40h


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
folgendes Szenario:
Ich verdiene als HW Entwickler mit 4 Jahren Erfahrung in BaWü aktuell 
knapp 70k bei 35h mit Zeiterfassung. Über einen Headhunter hatte ich nun 
ein zweites Vorstellungsgespräch. Im Vorfeld wurde mir gesagt, dass es 
sich auch um 35h handelt. Also wurden meine Gehaltsvorstellungen von 70k 
weitergegeben (Ich habe gar keinen großen Sprung verlangt). Im Gespräch 
war nun plötzlich von 40 Stunden die Rede. Also habe ich sofort meine 
Gehaltsvorstellungen prozentual hochgerechnet und kam auf 80k. 
Letztendlich verlange ich ja kein bestimmtes Jahresgehalt, sondern einen 
bestimmten Stundenlohn. So zumindest meine Vorstellung. Der Headhunter 
sieht nun seinen Deal schon platzen und behauptet, dass man das nicht 
einfach so hochrechnen könne, das sei unüblich. Ist meine Vorstellung 
tatsächlich so unüblich? Was meint ihr?

von genervt (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Dummschwätzer!

70k/35*40, dann noch 10-15% drauf, besser aufrunden, also 90k aufrufen, 
die versuchen eh runter zu handeln.

Alles andere lohnt nicht.

von Test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du denkst völlig richtig! Allerdings sollte in deiner Rechnung auch noch 
enthalten sein, dass du ein Risiko (Probezeit) eingehen musst, wenn du 
den Arbeitgeber wechselst, so dass du meiner Meinung nach vom 
finanziellen Gesichtspunkt auch noch mehr verlangen könntest. Am Ende 
kommt es aber auf das Gesamtpaket an, das dir der Wechsel verschafft.

von Phase-locked T. (phaselockedtroll)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Moin,
> folgendes Szenario:
> Ich verdiene als HW Entwickler mit 4 Jahren Erfahrung in BaWü aktuell
> knapp 70k bei 35h mit Zeiterfassung. Über einen Headhunter hatte ich nun
> ein zweites Vorstellungsgespräch. Im Vorfeld wurde mir gesagt, dass es
> sich auch um 35h handelt. Also wurden meine Gehaltsvorstellungen von 70k
> weitergegeben (Ich habe gar keinen großen Sprung verlangt). Im Gespräch
> war nun plötzlich von 40 Stunden die Rede. Also habe ich sofort meine
> Gehaltsvorstellungen prozentual hochgerechnet und kam auf 80k.
> Letztendlich verlange ich ja kein bestimmtes Jahresgehalt, sondern einen
> bestimmten Stundenlohn. So zumindest meine Vorstellung. Der Headhunter
> sieht nun seinen Deal schon platzen und behauptet, dass man das nicht
> einfach so hochrechnen könne, das sei unüblich. Ist meine Vorstellung
> tatsächlich so unüblich? Was meint ihr?

70k nach 4 Jahren HW-Frickeln? Irgendwas mache ich falsch..

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Phase-locked T. schrieb:
> 70k nach 4 Jahren HW-Frickeln? Irgendwas mache ich falsch..

Sieht so aus!

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Der Headhunter
> sieht nun seinen Deal schon platzen und behauptet, dass man das nicht
> einfach so hochrechnen könne, das sei unüblich. Ist meine Vorstellung
> tatsächlich so unüblich?

Da hat er schon Recht, wir leben schließlich in einer Marktwirtschaft. 
Du verkaufst dein knappes Gut Zeit, und je mehr du davon verkaufst, 
desto knapper (und damit teurer) sollte es werden. Die 36. bis 40. 
Stunden sollten somit teurer sein als die vorherigen. Zusätzlich werden 
diese Stunden durch das progressive Steuermodell am stärksten besteuert, 
für dich zählt aber der Nettolohn, also musst du noch zusätzlich etwas 
draufrechnen.

Soll heißen: er will dich völlig unbegründet runterhandeln, wobei deine 
hochgerechneten 80k eigentlich zu wenige hochgerechnet sind (hier hat er 
Recht, man kann das nicht einfach so hochrechnen). Ein äquivalentes 
Gehalt wären daher eher die oben schon genannten 90k. Rein 
wirtschaftlich betrachtet ist dein derzeitiger Job also lukrativer, 
sofern du beim neuen Job nicht an die 90k bekommst.

von Dumdi D. (dumdidum)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was er meint: Für das Gehalt hat er halt nix im Angebot.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Ist meine Vorstellung
> tatsächlich so unüblich?
Ja!
> Was meint ihr?
Der Headhunter soll dem Auftraggeber "gut und günstig" liefern.
Nur dann wird der Kunde auch die Provision für den Headhunter abdrücken.
Unterm Strich sieht es so aus, dass der Vermittelte die ganzen Kosten 
trägt über einen geringeren Lohn!

Und noch was:
Der Markler will den schnellen Abshluß!
Er wird also immer versuchen die Leute zu vermitteln wie die Kunden die 
Ware wünschen.
Die Ware hat dabei sich "ruhig" zu verhalten!

von D. I. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mit 70k bei 35h bist du schon recht am Limit was geht mit 4J BE als 
reiner Entwickler. Für mehr müsstest du schon seeeehr gefragtes Know-How 
haben, was ich bezweifle. Und natürlich ist 35h != 40h, das ist ja wohl 
offensichtlich.
Abgesehen davon labert dein Headhunter Bullshit von wegen unüblich, er 
will Kohle verdienen, sonst nichts.
Sei glücklich über den Goldtrog wo du grade bist, wenn du wirklich mehr 
Kohle haben willst dann musst du dich Richtung Leitungsfunktion 
entwickeln, dann wars das aber auch mit deiner 35h Woche oder du reißt 
noch ein paar Jahre in deiner Butze ab Richtung Fachkarriere und 
streichst noch an Zulagenprozenten ein was geht und versuchst nen 
40h-Vertrag zu bekommen.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb im Beitrag #4751784:
>> Die Frage ist nicht ganz unberechtigt. 90k ist ohne Führungs- oder
>> Budgetverantwortung eher schwer zu erreichen.
>
> IGM

Selbst IG Metall Baden-Württemberg ergibt mit EG17 und 15% 
Leistungszulage keine 90k. Jedenfalls nicht bei einer 35h Woche.

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb im Beitrag #4751779:
> genervt schrieb:
> Warum sollte er für weniger wechseln?
>
> Mark B. schrieb:
> Die Frage ist nicht ganz unberechtigt. 90k ist ohne Führungs- oder
> Budgetverantwortung eher schwer zu erreichen.
>
> Super-Freaks können das erreichen, das aber eher im Bereich AT, also
> ohne eine Stundenanzahl pro Woche und nicht nach erst 4 Jahren BE.
> Nur die sind eher selten hier und stellen nicht solche Fragen.

Quatsch! Das wäre eine EG15 in BW mit 18% Leistungszulage,  da is nix 
Führung oder AT.

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> genervt schrieb:
> Die Frage ist nicht ganz unberechtigt. 90k ist ohne Führungs- oder
> Budgetverantwortung eher schwer zu erreichen.
>
> IGM
>
> Selbst IG Metall Baden-Württemberg ergibt mit EG17 und 15%
> Leistungszulage keine 90k. Jedenfalls nicht bei einer 35h Woche.

Wir debattieren hier 40 Stunden, danke fürs Gespräch!

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Quatsch! Das wäre eine EG15 in BW mit 18% Leistungszulage,  da is nix
> Führung oder AT.

Und wer kriegt bitte heutzutage noch EG17? Das sind Leute, die vor 20 
Jahren eingestiegen sind. Nicht vor 4 Jahren.

18% Leistungszulage sind auch über Durchschnitt, das kann nicht einfach 
jeder bekommen.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Wir debattieren hier 40 Stunden, danke fürs Gespräch!

Auch die kriegt nicht einfach so jeder. Wie Du sicher weißt, sind 35h 
die Regel und 40h die Ausnahme bei IG Metall.

Am wahrscheinlichsten ist, dass sie ihm hier das gleiche Gehalt bieten 
bei mehr Arbeitszeit pro Woche ;-)

Und dann stellt sich natürlich schon die Frage, ob man dann überhaupt 
wechseln sollte.

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und vor allem, nicht jeder kriegt einen 40h Vertrag.

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> genervt schrieb:
> Quatsch! Das wäre eine EG15 in BW mit 18% Leistungszulage,  da is nix
> Führung oder AT.
>
> Und wer kriegt bitte heutzutage noch EG17? Das sind Leute, die vor 20
> Jahren eingestiegen sind. Nicht vor 4 Jahren.
> 18% Leistungszulage sind auch über Durchschnitt, das kann nicht einfach
> jeder bekommen.

Ich hab EG15 geschrieben und nicht 17! Die Leistungszulage liegt im 
Schnitt bei 15%, insofern sind die 18% nicht unüblich.

40 Stunden sind in der Entwicklung nicht ungewöhnlich, ich hab die ohne 
Probleme bekommen.

von D. I. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> 40 Stunden sind in der Entwicklung nicht ungewöhnlich, ich hab die ohne
> Probleme bekommen.

Und hier hast du eine Warteschlange bis nach Timbuktu, bis man an der 
Reihe ist. (Quote soll halt nicht überschritten werden)

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> genervt schrieb:
> 40 Stunden sind in der Entwicklung nicht ungewöhnlich, ich hab die ohne
> Probleme bekommen.
>
> Und hier hast du eine Warteschlange bis nach Timbuktu, bis man an der
> Reihe ist. (Quote soll halt nicht überschritten werden)

Mit 40 Stunden Eingestiegen.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 80k sind natürlich richtig und üblich. Wenn der HH das anders sieht, 
mangelt es ihm am Dreisatz oder der Stelle an Zeiterfassung. 40h ist 
dann Synonym für "solange sie halt dafür brauchen".

von Hase (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht falsch verstehen aber ......
Hahahahahahaha......

70k @ 35h mit 4jahren berufserfahrung.
Na glückwunsch. Es sollte 80% der suchenden ingenieure geben, die dieses 
gehalt auch mit doppelter berufserfahrung und 40h akzeptieren.

Es wird nie so sein dass man  aus dem team in dem man arbeitet, gross 
herausragt. Weder fachlich noch gehaltstechnisch.
Schließlich sollten die ähnliche aufgaben bearbeiten und ähnliche 
anforderungen haben.

Die arbeitsmarktsituation die ich kenne ist die das ingenieure jobs 
annehmen die ca. 400 km von ihrer familie entfernt sind und 
wochenendpendeln.
Nicht weil das so toll ist sondern weil es nicht einfach ist auf dem 
arbeitsmarkt.

Also verlangen kannste was dir vorschwebt.
Nur, du bist nicht der einzige traumtänzer auf der welt und der 
heathunter wird nicht den teuersten nehmen sondern den billigsten, der 
den andorderungen entspricht und mit 4 jahren berufserfahrung gibt es 
wechselwillige wie sand am meer.

Aber hey, sag bescheid wenns geklappt hat.

von Peter J. (peterji)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Ich verdiene als HW Entwickler mit 4 Jahren Erfahrung in BaWü aktuell
> knapp 70k

Bernd schrieb:
> Also wurden meine Gehaltsvorstellungen von 70k
> weitergegeben

Du verdienst (knapp) 70k, und willst nach Jobwechsel wieder 70k???

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man ambitioes ist, und das sollte man unter 45 sein, muss man nach 
einem Wechsel mehr Lohn haben. Oberhalb 45 kann man sich ueberlegen, 
auslaufen zu lassen. Oberhalb 55 gibt es eh nicht mehr mehr Lohn, dann 
muss man auslaufen lassen, langsam gegen Null gehen lassen. Ausser man 
moechte laenger arbeiten.
Wenn man auf auf 80% oder weniger geht zeigt das, dass die Ambitionen 
weg sind, und man deshalb bei Lohnsteigerungen und Befoerderungen nicht 
mehr dabei ist. Man laesst quasi auslaufen.

Mehr Stunden muessen natuerlich ueberpropertional abgegolten werden.

: Bearbeitet durch User
von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Und hier hast du eine Warteschlange bis nach Timbuktu, bis man an der
> Reihe ist. (Quote soll halt nicht überschritten werden)

40 Stunden sind auch gar nicht so begehrt, wie so mancher hier denkt. 
Die meisten sind mit den 35 glücklicher.

von 37.5h wöchler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Bosch Standort hieß es bereits im Bewerbungsgespräch, dass 40h 
Verträge Kontingent sei schon aufgebraucht (habe nicht einmal explizit 
danach gefragt :D).

von Dave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
37.5h wöchler schrieb:
> Bei einem Bosch Standort hieß es bereits im Bewerbungsgespräch,
> dass 40h
> Verträge Kontingent sei schon aufgebraucht (habe nicht einmal explizit
> danach gefragt :D).

Bei Robert Bosch GmbH ist bei einer Stelle mit mindestens 
EG14(Zielstufe) frei wählbar(bis 40 Stunden) wie viele Stunden man pro 
Woche arbeiten will.
Zumindest seit Anfang 2015 gilt die Regelung...

von Jo S (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter J. schrieb:
> Du verdienst (knapp) 70k, und willst nach Jobwechsel wieder 70k???

Das ist ein taktischer Kardinalfehler.  :)

Das löst beim Makler reflexartig den Wunsch nach mehr aus: Wenn er schon 
- völlig unüblich - nicht mehr Gehalt will, dann kann man ihn durch eine 
Arbeitszeitverlängerung zusätzlich ausnutzen.   ;)

So macht man´s nicht!

von ♪Geist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phase-locked T. schrieb:
>> einfach so hochrechnen könne, das sei unüblich. Ist meine Vorstellung
>> tatsächlich so unüblich? Was meint ihr?
>
> 70k nach 4 Jahren HW-Frickeln? Irgendwas mache ich falsch..

Nicht nur du :D bin schon bei 10 Jahren BE, aber noch nicht die magische 
Zahl erreicht :P

von jjj (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
♪Geist schrieb:
> Phase-locked T. schrieb:
>>> einfach so hochrechnen könne, das sei unüblich. Ist meine Vorstellung
>>> tatsächlich so unüblich? Was meint ihr?
>>
>> 70k nach 4 Jahren HW-Frickeln? Irgendwas mache ich falsch..
>
> Nicht nur du :D bin schon bei 10 Jahren BE, aber noch nicht die magische
> Zahl erreicht :P

Irgendwie habe ich auch was falsch gemacht, diese 70k werde ich 
vermutlich auch nicht so schnell (vielleicht nie) knacken könen, ein 
komilitone hat das aber schon. Jedenfalls weiß ich jetzt, was ich meinem 
Kind für Ratschläge mitgeben kann, was mir meine Eltern nicht mitgeben 
konnten, da sie nie in diese Welt hineinschnuppern konnten.

von DINK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
70k bekommt man in NRW bei IGM EG13 (von 14) bei 35h und guter 
Leistungsbewertung.

So sind bei uns viele HW Entwickler, auch junge, eingestuft. Die alten 
Hasen sind fast alle in EG14.

von Wurzelpeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
70k bekommt bei uns (Bayern) der Facharbeiter im TechSupport oder in der 
IT der Admin/Supporter/Trainer.
Entwickler sind da schon noch etwas höher.

von tzres (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DINK schrieb:
> 70k bekommt man in NRW bei IGM EG13 (von 14) bei 35h und guter
> Leistungsbewertung.
>
> So sind bei uns viele HW Entwickler, auch junge, eingestuft. Die alten
> Hasen sind fast alle in EG14.

Wurzelpeter schrieb:
> 70k bekommt bei uns (Bayern) der Facharbeiter im TechSupport oder in der
> IT der Admin/Supporter/Trainer.
> Entwickler sind da schon noch etwas höher.

Und wie kommt man an solche Stellen, wenn man keine Beziehungen hat, und 
erst bei Berufseintritt feststellt, wie es läuft, weil man aus einer 
Bildungsfehrnen schicht kommt, und erstmal dachte, dass (laut Presse) so 
gut wie jeder Ing so bezahlt wird, aber man dann nach dem Studium 
erkennt, dass das nur ein kleiner Bruchteil ist, und die meisten mit 
viel weniger abgespeist werden?

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurzelpeter schrieb:
> 70k bekommt bei uns (Bayern) der Facharbeiter im TechSupport oder in der
> IT der Admin/Supporter/Trainer.

Wo in Bayern?
Konzern München oder KMU in der Fränkischen Schweiz?

von Wurzelpeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tzres schrieb:
> Und wie kommt man an solche Stellen, wenn man keine Beziehungen hat

Dann hat man es schon schwerer. Im Idealfall sollte man sich halt vor 
dem Studium schon Gedanken machen. Leider ist sowas heute ja nicht mehr 
In, es wird zwar nach dem Abitur erstmal 1 jahr gereist, weil man hat ja 
jetzt so viel geleistet, aber einen Plan haben dann die wenigsten.
Auch während des Studiums kann man Beziehungen aufbauen. Wir haben hier 
immer Praktika oder suchen einen Werkstudenten. Darauf aufbauend kann 
man sich schon Chancen auf eine Stelle machen. Es wird auch immer erst 
versucht jemanden internen zu finden.
Das hat auch nix mit bildungsferne Schichten zu tun.

Rick M. schrieb:
> Wo in Bayern?
> Konzern München oder KMU in der Fränkischen Schweiz?

Die Frage kann man sich ja fast alleine beantworten?

von Markus W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss mehr, als die 8/7 fordern, da sich das für die Firma ja lohnt. 
Alle Fixkosten hat sie nur einmal und bekommt 14% mehr Leistung.

Hier ist eine Tabelle:

Beitrag "Mehr Stunden gleich mehr Verdienst?"

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Man muss mehr, als die 8/7 fordern, da sich das für die Firma ja lohnt.
> Alle Fixkosten hat sie nur einmal und bekommt 14% mehr Leistung.

Als Festangestellter? Vergiss es. Der Tarifvertrag sieht das schlicht 
und ergreifend nicht vor.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.