Forum: Haus & Smart Home hat Glühlampe tatsächlich die angegebene Leistung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe inder Bucht noch standard-Glühlampen erstanden.
60W stehen drauf.
Allerdings scheinen die von der Helligkeit her keine 60W sondern eher 
40W zu bringen.
Wie kann ich das nachmessen, auch im Bezug auf Sicherheit.
Netzkabel mit Schalter= 3er Lüsterklemme= Lampenfassung<-Lampe
Und die Phase vom Schalter kommend in eine Stelle der Lüsterklemm und 
abgehend zur Lampenfassung in eine andere Stelle.
Und dann zwischen den beiden Stellen mit Strommessung am Multimeter den 
Strom im Dauerbetrieb messen (~280mA AC).

Geht das und ist das sicher?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Geht das und ist das sicher?

Klar geht das. Ob das sicher ist, hängt davon ab, wie sicher DU das 
elektrisch gestaltest.

mfG Paul

von Robert (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Leistungsmessgeräte, die ähnlich wie Zeitschaltuhren aussehen.
Einfach zwischen Lampe und Steckdose stecken, fertig.

Du kannst so aber nur die aufgenommene, elektrische Leistung messen. 
Nicht die abgegebene Lichtleistung, die von der Effizienz abhängt.

Wenn jedoch nur 40W Leistung aufgenommen werden, hast du einen Grund zur 
Rückgabe.

Robert

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Es gibt Leistungsmessgeräte, die ähnlich wie Zeitschaltuhren
> aussehen.
> Einfach zwischen Lampe und Steckdose stecken, fertig.
>
> Du kannst so aber nur die aufgenommene, elektrische Leistung messen.
> Nicht die abgegebene Lichtleistung, die von der Effizienz abhängt.
>
> Wenn jedoch nur 40W Leistung aufgenommen werden, hast du einen Grund zur
> Rückgabe.
>
> Robert

doh'!
Na klar doch!
man man man

von Volle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60W   ist die elektrische Leistung

mit Helligkeit hat das nichts zu tun
 Licht  wird in Lux, Lumen, Candela   angegeben  je nach dem was einen 
Interniert

Bei Leuchtmitteln ist Lumen (lm) eine sinnvolle Einheit  und wird auch 
auf der Verpackung angegeben.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Volle schrieb:
> Bei Leuchtmitteln ist Lumen (lm) eine sinnvolle Einheit  und wird auch
> auf der Verpackung angegeben.

Auf der Verpackung wird sicher auch "60 Watt" prangen. Nur: Da könnte 
auch "150 Watt" draufstehen. Das Einzige, was eine qualitative Aussage 
brächte, wäre der Vergleich mit einer vom Nachbarn oder vom Dachboden 
geliehenen 60 Watt Glühlampe, weil die aus einer anderen 
Charge/Zeit/Hersteller stammt.

mfG Paul

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ungefähr hat man ja doch noch das Gespür, wie hell eine normale Birne 
mit 60W so war,
Z.B. wie hell es an welcher Stelle auf dem Hof war wenn man sie in der 
Aussenlampe hatte.

von Bauarbeiter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe letzte Woche eine 100W Glühbirne mit einem kalibrierten Gossen 
Metrahit Energy gemessen: 103W !

Also +3% denke ich ist akzeptabel !

Grüße Bauarbeiter

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Wenn jedoch nur 40W Leistung aufgenommen werden, hast du einen Grund zur
> Rückgabe.

Warum sollte jemand im Jahre 2016 in diesem Europa eine echte Glühlampe 
(Matt, Tropfenform) die nach langen Irrwegen endlich in seinen Besitz 
gelangt ist jemals wieder hergeben wollen? Mir persönlich müsste man die 
mit Gewalt aus meinen kalten toten Fingern reißen. Auch wenn sie nur 40W 
hätte.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Mir persönlich müsste man die
> mit Gewalt aus meinen kalten toten Fingern reißen. Auch wenn sie nur 40W
> hätte.

Daß sich jemand mit einer Glühlampe umgebracht hätte, davon lese ich zum 
ersten Mal...

SCNR
Paul

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Allerdings scheinen die von der Helligkeit her keine 60W sondern eher
> 40W zu bringen.

Da hat sich wohl der Hersteller zum ersten Mal seit 
neunzehnhundertpaarundzwanzig mutig und frech über das Glühlampenmonopol 
hinweggesetzt. Denn wie ja nun allgemein bekannt ist, wurde damals 
beschlossen, wie dünn der Draht da drin zu sein hat, damit die 
Glühlampen nicht zu lange halten.

Oliver

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Geht das und ist das sicher?
Wer solche Frage stellt, ist ganz sicher keine Elektrofachkraft und 
sollte die Pfoten vom Strom lassen.

Nach BG-Regeln bräuchte man bei berührbarer Netzspannung einen 
gekennzeichnet abgesperrten Bereich und eine Aufsichtsperson. Die 
Realität ...

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> (Firma: Buchhaltung+Controlling)

Manfred schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Geht das und ist das sicher?
> Wer solche Frage stellt, ist ganz sicher keine Elektrofachkraft und
schlaues Kerlchen
steht wohl hinter meinem Namen
" (Firma: Buchhaltung+Controlling)"

> sollte die Pfoten vom Strom lassen.
nun, ich habe den Messaufbau genau beschrieben und frage hier im Forum 
die Fachleute...
ein weniglich Hauselektrik habe ich wie jeder auch schon 
zusammenschrauben dürfen, so Lampen, Dosen, Kabel usw. usf.
Sollte für ne Glühlampe reichen...
Nur ob die derartige Messung mit nem MM in der Art funktioniert, da 
dachte, fragste mal die Fachleute.

von Heinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach BG-Regeln bräuchte man bei berührbarer Netzspannung einen
gekennzeichnet abgesperrten Bereich und eine Aufsichtsperson. Die
Realität ...

Ich bin froh das es die Realität noch gibt, da wird so ein Wahnsinn drum 
gemacht, aber jeder darf sich beim Aldi eine Kettensäge kaufen.....

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> nun, ich habe den Messaufbau genau beschrieben und frage hier im Forum
> die Fachleute...

Naja, du fragst nach der Sicherheit der ganzen Chose, und für die ist 
der Berührschutz die zentrale Frage. Und genau dazu steht in deiner 
Ursprungsfrage gar nichts und wieviel Erfahrung du mit Hauselektrik hast 
kann auch niemand riechen. Also, wie meistens: Mehr Information ergibt 
weniger unerwünschte Antworten. Inhaltlich haben die Vorredner nämlich 
durchaus Recht.

Mike B. schrieb:
> Nur ob die derartige Messung mit nem MM in der Art funktioniert, da
> dachte, fragste mal die Fachleute.

Ja, elektrisch geht das.

Mike B. schrieb:
> Strom im Dauerbetrieb messen (~280mA AC)

Beim Einschalten der Lampe sollte das MM im größtmöglichen 
AC-Messbereich sein, da Glühlampen Kaltleiter sind und einen ordentlich 
erhöhten Einschaltstrom ziehen, da kann eine flinke Multimeter-Sicherung 
schon mal schneller leuchten...

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Naja, du fragst nach der Sicherheit der ganzen Chose, und für die ist
> der Berührschutz die zentrale Frage. Und genau dazu steht in deiner
> Ursprungsfrage gar nichts und wieviel Erfahrung du mit Hauselektrik hast
> kann auch niemand riechen. Also, wie meistens: Mehr Information ergibt
> weniger unerwünschte Antworten.

> Inhaltlich haben die Vorredner nämlich durchaus Recht.

Danke!

von Tilo R. (joey5337) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine möglicher Erklärung, warum deine 60 Watt-Glühbirne nur so 
hell aussieht, wie eine mit 40 Watt: das Glühlampenverbot.

Dazu muss ich etwas weiter ausholen:

Wie wir alle wissen sind normalen Glühlampen ja so wahnsinnig 
ineffizient und machen hauptsächlich warm. Die Effizienz liegt in der 
Größenordnung von nur 15 Lumen/Watt. Energiesparlampen sind ach so toll 
viel besser, trotzdem haben die Leute noch Glühlampen gekauft.

Deshalb wurde das Glühlampenverbot beschlossen. Zuerst verschwanden die 
matten Glühbirnen (weil die sich optisch leichter durch Energisparlampen 
ersetzen lassen), später dann auch die klaren.

Seit dem ist die Herstellung und der Import in der EU verboten. Nur noch 
Restbestände dürfen verkauft werden.

Was es noch gibt sind diese Halogenglühlampen, wo innen eine 
Hochvolt-Halogenlampe drin ist. Die machen ungefähr 25 Lumen/Watt. Und 
werden natürlich deutlich teurer verkauft.

Der Gesetzgeber hat aber erkannt, das man nicht auf alle Glühlampen 
verzichten kann. Im Backofen z.B. hält keine LED oder Energiesparlampe 
lange durch. Auch die besonders haltbaren Glühlampen für Signale und 
Ampeln (mit 8000 oder gar 14000 Stunden) konnte man nicht einfach 
abschaffen. "Spezialglühlampen" wurden also vom Verbot ausgenommen. und 
dürfen weiter hergestellt werden.

Was kaum einer kannte und mangels Nachfrage auch kaum angeboten wurde 
waren "stoßfeste" Glühlampen. Das sind normale Glühlampen mit einem 
dickeren Draht, der nicht so schnell bricht. In der Herstellung sind die 
kaum aufwendiger als normale, aber wegen dem dickeren Draht halt nicht 
so effizient (10 Lumen/Watt).

Und mit diesen Lampen wurden kurz nach dem Verbot die leeren 
Baumarktregale aufgefüllt. Gekauft wurden sie weil sie - bis auf den 
Packungsaufdruck - von normalen Glühbirnen kaum zu unterscheiden sind. 
Sie sind zwar teurer, aber trotzdem die billigsten Lampen die es zu 
kaufen gab. Billiger als Halogen- oder Energiesparlampen.

Denkbar, dass du so eine Lampe geschossen hast.

Deswegen finde ich das Glühlampenverbot doof. Wie sinnlose Verbote 
eigentlich generell. Pflichtangaben wie Wirkungsgrad und 
pauschalisierten Betriebskosten wären imho besser gewesen:
1
Leistung: 60 Watt 
2
Lichtstrom: 840 Lumen (14 lm/W)
3
Stromkosten in 1000 Betriebsstunden*: 18,-€ 
4
5
*bei einem Strompreis von 30Cent/kWh

Mit so einer Angabe hätte der Verbraucher eine Entscheidungshilfe an der 
Hand gehabt. Bei der Wurst reicht das doch auch.

von W.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauarbeiter schrieb:
> Also +3% denke ich ist akzeptabel !

Na hoffentlich entsprach die Netzspannung ausreichend genau dem 
Nennwert, für den die Leistungsangabe der Glübirne gilt.

Sonst konnst du deine festgestellten +3% einfach auf deine Messtechnik 
schieben, ohne dass die Glühbirne irgendetwas dafür kann.

von Heiner (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
W.A. schrieb:
> Bauarbeiter schrieb:
>> Also +3% denke ich ist akzeptabel !
>
> Na hoffentlich entsprach die Netzspannung ausreichend genau dem
> Nennwert, für den die Leistungsangabe der Glübirne gilt.
>
> Sonst konnst du deine festgestellten +3% einfach auf deine Messtechnik
> schieben, ohne dass die Glühbirne irgendetwas dafür kann.

richtig, erstmal den Messaufbau überdenken, und dann große Klappe.

lg Heiner

von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit so einer Angabe hätte der Verbraucher eine Entscheidungshilfe an der
> Hand gehabt.

Wenn der Verbraucher etwas Ahnung hat, dann schon. Aber das hat doch 
kaum einer. Fällt ja auch bei den Nährwertinfos auf. Jeder schimpft das 
vorgekaute Argument nach, dass in Cola soundsoviel Zuckerwürfel drin 
sind. Dass der gesunde A/O-Saft genausoviel Zucker hat (was an den 
kcal/kJ offensichtlich ist), merkt kaum einer ;)

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Tilo Renz

richtig, sie sind als "Stossfest" deklariert

da denkt sich otto normale ja, dass das Glas dicker sein könnte, aber 
die Wendel? Denkt doch kein Schwein dran...

Ebay-Artikel Nr. 371550100838

kam aber witzigerweise in nem riesen Karton mit ordentlich Luftpolster 
drum, stoßfest... :)

: Bearbeitet durch User
von Mahlzeit! (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Fällt ja auch bei den Nährwertinfos auf. Jeder schimpft das
> vorgekaute Argument nach, dass in Cola soundsoviel Zuckerwürfel drin
> sind.

http://www.coca-cola-deutschland.de/der-kleine-unterschied-coca-cola-light-und-coca-cola-zero

Generell kann man in der Tat den Eindruck gewinnen, dass der deutsche 
Durchschnittskonsument dumm wie Brot ist und sich (nicht nur) von der 
Lebensmittel-Industrie nach allen Regeln der Kunst verarschen lässt. ;-)

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Jeder schimpft das
> vorgekaute Argument nach, dass in Cola soundsoviel Zuckerwürfel drin
> sind. Dass der gesunde A/O-Saft genausoviel Zucker hat (was an den
> kcal/kJ offensichtlich ist), merkt kaum einer ;)

1) Wenn die Fa. Coca-Cola 100g Zucker je Liter Gebräu so auflösen 
müsste, wie unsereiner das tut, durch geduldiges Umrühren bei 
Zimmertemperatur, wäre die Plürre noch teurer, als ohnehin.
2) Gewöhnlicher A/O-Saft, der hoffentlich auch noch ein paar Vitamine 
hat, schmeckt viel zu süss, wenn man ihn nicht mit Sprudel verdünnt. -
Wenn die braune Zuckerbrühe verlängert wird, dann eher mit 
energiereichem "Wässerchen".     ;-)

von Walta S. (walta)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass es verschiedene Arten von Zucker gibt ist aber schon allgemein 
bekannt, oder?

Walta

von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dass es verschiedene Arten von Zucker gibt ist aber schon allgemein
> bekannt, oder?

Ja, aber soo klar ist es AFAIK nicht, ob Fructose wirklich besser ist. 
Und falls man zuviel davon aufnimmt, werden alle Arten eh in Fett 
umgesetzt ;) Es geht mir auch nur darum, dass der "mündige Verbraucher", 
den solche technischen Angaben (egal ob kcal/100g oder lm/W) 
interessieren, recht selten ist. Hauptsache sieht gut aus...

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manches muß man eben so hinnehmen, wie es ist.
Jetzt, wo die Glühbirne hingemordet worden ist, kommen Schlauberger und 
zweifeln die aufgedruckten Daten an.
Sechzig Jahrzehnte habe ich mir da keinen Kopf gemacht.
60W - wurde hineingedreht
40W - wurde hineingedreht

Man kann doch nicht alles hinterfragen!
Falls doch, ist es die einfachste Messung nach URI.

Zum Zucker.
Es gibt Würfelzucker, Streuzucker, Zimtzucker, Zucker für Affen, 
Industriezucker, Zucker für Pferde ...

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> da denkt sich otto normale ja, dass das Glas dicker sein könnte, aber
> die Wendel? Denkt doch kein Schwein dran...
>
> Ebay-Artikel Nr. 371550100838

In der Produktbeschreibung sind aber alle wichtige Informationen zu
finden, insbesondere:

1
Verstärkter Glühfaden
2
...
3
Dickeres Glas
4
...
5
60 Watt
6
...
7
Ordentliche Helligkeit 600 Lumen

600 lm bei 60 W, das sind 10 lm/W und ist wirklich nicht besonders hell.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:


> Verstärkter Glühfaden
> ...
> Dickeres Glas
> ...
> 60 Watt
> ...
> Ordentliche Helligkeit 600 Lumen
>
> 600 lm bei 60 W, das sind 10 lm/W und ist wirklich nicht besonders hell.

so besonders bewandert ist Otto-Normalo aber nicht, dass er
1. bei "dicker Glühfaden" nicht denkt "aha, fein" sondern "OMFG"
2. mit 10Lumen/W irgendwie nix anfangen kann weil er sich noch nie 
Vergleichswerte dazu angeschaut hat

Er liest "Stoßfest" und denkt "kenn ick nich, muss wat spezielles sein, 
is also wohl besser".

Gefühlte geringere Helligkeit also technisch verifiziert.
Rätsel gelöst.

eod.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dass es verschiedene Arten von Zucker gibt ist aber schon allgemein
> bekannt, oder?

Das ist den Zahnärzten und Abnehm-Pillen-Herstellern völlig egal,
die Menge muss stimmen        ;-)

von Jörg S. (joerg-s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tilo R. schrieb:
> Deshalb wurde das Glühlampenverbot beschlossen.
Ein Glühlampenverbot gibt es nicht. Es gibt es Verbot von ineffizienten 
Leuchtmitteln, darunter sind sogar ein paar "Energiesparlampen" 
gefallen.

> Pflichtangaben wie Wirkungsgrad ...
Genau das gibt es doch.
http://www.dieenergiesparlampe.de/lichttechnische-grundlagen/energieeffizienz/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.