Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Button Zustand mit 2 Mikrocontrollern erfassen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Luzio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi mal ne Frage:

Wie kann ich einen Buttonzustand
mit zwei nC erfassen?
Den Button einfach parallel zwischen
den beiden nC legen?
Dann würden jedoch durch die
beiden pull-up-inputs zwei
Spannungsquellen parallel sein, wenn der Burton gedrückt wird..


Könnt ihr mir sagen, was ich
mir dafür am besten
anschauen könnte?

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktivier die internen Pull-Up Widerstände einfach nicht und löte nen 
Pullup/Pulldown händisch ein.

Und dann einfach an die beiden µC Pins dran. Die sind hochohmig.

von Heinz V. (heinz_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luzio schrieb:
> Den Button einfach parallel zwischen
> den beiden nC legen?

Und mittels zweier Dioden entkoppeln....

von Luzio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aso hab noch vergessen zu erwähnen..
Der eine nC der zum Button führt ist fest.. da kann ich nichts 
dranbauen.. ich also nur spielraum auf der Seite des 2. Mikrokontrollers

von Luzio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha_ schrieb:
> Aktivier die internen Pull-Up Widerstände einfach nicht und löte
> nen Pullup/Pulldown händisch ein.
>
> Und dann einfach an die beiden µC Pins dran.

Verstehe den Zweck dabei nicht.. kommt das nicht auf das selbe hinaus?

von Kabelsalat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach da würde ich mir nicht zu viel Kopf drum machen. An dem vorhandenen 
mC+Taste mal messen was ohne/mit Tastendruck anliegt und dann den 
zweiten der es zusätzlich abgreifen soll einfach ohne aktivierte 
Pullup/down dranhängen. Also hochohmig, wie schon gesagt.

Das hat bei mir sogar an einem Onewire mit zwei Mastern funktioniert 
solange halt nich beide gleichzeitig abfragen...

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luzio schrieb:
> Könnt ihr mir sagen, was ich
> mir dafür am besten
> anschauen könnte?

Die Schaltung, mit der der "Button" an den einen, unveränderbaren uC 
angeschlossen ist.

Schaltet des Taster nach Masse und hat der uC einen Widerstand nach plus 
?

Wird dieser uC mit derselben Versorgungsspannung versorgt, die auch dein 
zweiter bekommt, also plus und Masse der beiden verbunden ?

Dann kannst du den Pin, an den der "Button" an den ersten uC 
angeschlossen ist, mit dem Pin verbinden, über den der zweite uC den 
Zustand erfahren soll.

Schwieriger wird es, wenn beide unterschiedliche Versorgungsspannungen 
haben, die unterschiedlich ein und ausgeschaltet sein könnten.

Noch schwieriger wird es, wenn am ersten uC der "Button" mit einem 
Anschluss gar nicht an Masse oder plus liegt, sondern mit beiden 
Anschlüssen am uC, eventuell noch andere "Buttons" an diesen Pins 
angecshlossen sind.

Finde also erst mal heraus, wie der erste uC mit dem Button verbunden 
ist, durch nachzeichnen des Schaltplans.

: Bearbeitet durch User
von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luzio schrieb:
> Den Button einfach parallel zwischen den beiden nC legen?
> Dann würden jedoch durch die beiden pull-up-inputs zwei
> Spannungsquellen parallel sein, wenn der Burton gedrückt wird..

Solange die beiden µC mit derselben Versorgungsspannung laufen, geht
das. Die beiden Pullup-Widerstände liegen dann parallel. Es reicht in
diesem Fall aber auch, nur einen der beiden Pull-Ups zu aktivieren.

Ist die Versorgungsspannung der beiden µC unterschiedlich, dann

Heinz V. schrieb:
> ... mittels zweier Dioden entkoppeln....

damit nicht einer der beiden µC (der mit der höheren Versorgungs-
spannung) Strom in den anderen hineinpumpt. Verwendest du die Dioden,
musst du die Pull-Ups auf beiden Seiten aktivieren und im Datenplatt
nachschauen, ob der durch die Dioden angehobene Low-Pegel noch
ausreichend niedrig ist.

von Luzio (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Luzio schrieb:
>> Könnt ihr mir sagen, was ich
>> mir dafür am besten
>> anschauen könnte?
>
> Die Schaltung, mit der der "Button" an den einen, unveränderbaren uC
> angeschlossen ist.
>
> Schaltet des Taster nach Masse und hat der uC einen Widerstand nach plus
> ?
Ja
>
> Wird dieser uC mit derselben Versorgungsspannung versorgt, die auch dein
> zweiter bekommt, also plus und Masse der beiden verbunden ?

Jein, ich wollte beide Massen und beide Inputpins,erst am Button 
verbinden.
>
> Dann kannst du den Pin, an den der "Button" an den ersten uC
> angeschlossen ist, mit dem Pin verbinden, über den der zweite uC den
> Zustand erfahren soll.
>
> Schwieriger wird es, wenn beide unterschiedliche Versorgungsspannungen
> haben, die unterschiedlich ein und ausgeschaltet sein könnten.
>
> Noch schwieriger wird es, wenn am ersten uC der "Button" mit einem
> Anschluss gar nicht an Masse oder plus liegt, sondern mit beiden
> Anschlüssen am uC, eventuell noch andere "Buttons" an diesen Pins
> angecshlossen sind.
Ne, ist schon wie oben erwähnt.
> Finde also erst mal heraus, wie der erste uC mit dem Button verbunden
> ist, durch nachzeichnen des Schaltplans.

Siehe Bild. Links (1. uC) sieht genau so aus und nicht anders.. rechts 
arbeite ich mit einem 3,3V nC.. ab den roten Punkten kann ich quasi 
weiterarbeiten..

Reicht es nun die "obere" Leitung an den Input des 2.uC zu verbinden, 
wobei ein hochohmiger Widerstand in Reihe geschaltet wird und die GND 
Leitungen beider uC "unten" verbunden werden?

von Luzio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nicht mehr möglich? :(

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luzio schrieb:
> Reicht es nun die "obere" Leitung an den Input des 2.uC zu verbinden,
> und die GND Leitungen beider uC "unten" verbunden werden?

Nein, es könnte ein Querstrom über die Eingangsschutzdioden zu den noch 
ausgeschalteten Spannungsversorgung des zweiten uC fliessen.

> wobei ein hochohmiger Widerstand in Reihe geschaltet wird

Damit geht es dann, z.B. 10k.

Der Querstrom wird auf ungefährliche Werte reduziert.

Besser ist, wenn man die Versorgungsspannungen jeweils unabhängig ein 
und ausschalten kann, eine völlige Entkopplung:
1
 --+        +---- 3V3
2
   |        |
3
   |       1k
4
   R        |
5
   |        +---- Pin zweiter uC
6
   |        |
7
 --+--10k--|< BC547
8
   |        |E
9
   o        |
10
    | Tast  |
11
   o        |
12
   |        |
13
 --+--------+---- GND
Dabei wird das Signal invertiert, ein offener Taster liefert low am 
Eingang, ein gedrückter Taster high.

von Luzio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Luzio schrieb:
>> Reicht es nun die "obere" Leitung an den Input des 2.uC zu verbinden,
>> und die GND Leitungen beider uC "unten" verbunden werden?
>
> Nein, es könnte ein Querstrom über die Eingangsschutzdioden zu den noch
> ausgeschalteten Spannungsversorgung des zweiten uC fliessen.
>
>> wobei ein hochohmiger Widerstand in Reihe geschaltet wird
>
> Damit geht es dann, z.B. 10k.
>
> Der Querstrom wird auf ungefährliche Werte reduziert.
>
> Besser ist, wenn man die Versorgungsspannungen jeweils unabhängig ein
> und ausschalten kann, eine völlige Entkopplung: --+        +---- 3V3
>    |        |
>    |       1k
>    R        |
>    |        +---- Pin zweiter uC
>    |        |
>  --+--10k--|< BC547
>    |        |E
>    o        |
>     | Tast  |
>    o        |
>    |        |
>  --+--------+---- GND
> Dabei wird das Signal invertiert, ein offener Taster liefert low am
> Eingang, ein gedrückter Taster high.

Vielen dank. Ich werde es ausprobieren.

Gibt es eigentlich Tipps & Tricks wie man eine Schaltung für gewünschte 
Zwecke dimensionert? Ich meine spätestens mit Dioden und Transistoren 
etc. wird es schwer mit Maschenregel und Kirchhoff..
Würde mich da gerne ein wenig reinfuchsen wollen..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.