Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Richtige Diode Auswählen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von The F. (frotzzi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie wähle ich eine Richtige Schottyk Diode. Ich weiß das ich einfach die 
mit der Größten Durchlassspannung nehmen könnte. Aber da würde ich die 
effizient verlieren.

Welche werte brauche ich dafür?

Ich habe jetzt im Netz mal geschaut und diese Formel gefunden.

Rückwärtsspannung + 10 Volt. Aber ich verstehe nicht wieso die 
Rückwärtsspannung genommen wird.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> wie wähle ich eine Richtige Schottyk Diode.

Indem zu zuerst die Anforderungen zusammen stellst. Und dann suchst du 
Dir eine Diode heraus, die alle Anforderungen erfüllt.

> Rückwärtsspannung + 10 Volt

So aus dem Zusammenhang gerissen kann man dazu gar nichts sagen.

: Bearbeitet durch User
von Profibäcker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das verhält sich so ähnlich wie mit dem Mehl beim Backen.
Je nachdem, was man backen möchte, eignet sich ein anderes Mehl.
Die Menge ist auch vom Rezept abhängig.

Hoffe bei der Mehlauswahl geholfen zu haben.

von Nop (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alex F. schrieb:

> wie wähle ich eine Richtige Schottyk Diode.

Du sagst:
- welche Sperrpannung Du benötigst. Die Diode muß mehr abkönnen als das, 
was in Deiner Anwendung vorkommen kann.
- welchen Durchlaßstrom Du brauchst. Die Diode muß mehr abkönnen als 
das, was in Deiner Anwendung vorkommen kann.

Und dann nimmst Du die Diode mit der minimalen Flußspannung, welche die 
beiden Eingangsparameter erfüllt.

(Das war jetzt vereinfacht - falls Du auch noch HF machen willst, ist 
die Reaktionszeit, Kapazität usw. natürlich auch noch wichtig, aber im 
Moment gehe ich mal davon aus, daß Du einen Verpolschutz brauchst.)

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex F. schrieb:
> Hallo,
>
> wie wähle ich eine Richtige Schottyk Diode.
Für was genau?

> Ich weiß das ich einfach diemit der Größten Durchlassspannung nehmen
> könnte.
Sperrspannung meinst du? Große Flussspannung will man eigentlich nie.

> Welche werte brauche ich dafür?
Spannung und Strom sind schonmal ein Anfang.

> Ich habe jetzt im Netz mal geschaut und diese Formel gefunden.
>
> Rückwärtsspannung + 10 Volt. Aber ich verstehe nicht wieso die
> Rückwärtsspannung genommen wird.

Wenn die Diode 50V sperren muss, nimmt man eine mit 60V Sperrspannung. 
Sicherheitsmarge.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Große Flussspannung will man eigentlich nie.

Doch, manchmal schon. Zum Beispiel in Audio-Endstufen zur Einstellung 
der Basis-Vorspannung. Da wären Dioden mit möglichst geringer 
Flussspannung völlig falsch.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:
> Alex F. schrieb:
>
>> wie wähle ich eine Richtige Schottyk Diode.
>
> Du sagst:
> - welche Sperrpannung Du benötigst. Die Diode muß mehr abkönnen als das,
> was in Deiner Anwendung vorkommen kann.
> - welchen Durchlaßstrom Du brauchst. Die Diode muß mehr abkönnen als
> das, was in Deiner Anwendung vorkommen kann.

Ersetze "mehr" mit "mindestens"


Stefan U. schrieb:
>> Große Flussspannung will man eigentlich nie.
>
> Doch, manchmal schon. Zum Beispiel in Audio-Endstufen zur Einstellung
> der Basis-Vorspannung. Da wären Dioden mit möglichst geringer
> Flussspannung völlig falsch.

Nur Vollidioten würden für diese Anwendung eine Schottky-Diode
auch nur in Betracht ziehen.

von Arduinoquäler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Nur Vollidioten würden für diese Anwendung eine Schottky-Diode
> auch nur in Betracht ziehen.

Hihi ...... und das ohne Begründung. Ein bisschen dürftig.

von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Ersetze "mehr" mit "mindestens"

Nee, ich meine schon mehr. Deutlich mehr. Weil ich einen gewissen 
Sicherheitsbereich einkalkuliere. Bauelemente an der Grenze der Spec zu 
betreiben mag schon gehen, aber mir erscheint das nicht als die beste 
Idee, die man da haben kann.

Das kann man machen, wenn man Millionenstückzahlen herstellt und 
kalkuliert, daß das Ding so gerade mal die Gewährleistung überstehen 
muß, aber sonst täte ich das nicht.

von Dirk J. (dirk-cebu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduinoquäler schrieb:
> Axel S. schrieb:
>> Nur Vollidioten würden für diese Anwendung eine Schottky-Diode
>> auch nur in Betracht ziehen.
>
> Hihi ...... und das ohne Begründung. Ein bisschen dürftig.

Dafür ist er der erste, der den Namen der Diode richtig geschrieben hat 
;)

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduinoquäler schrieb:
> Axel S. schrieb:
>> Nur Vollidioten würden für diese Anwendung eine Schottky-Diode
>> auch nur in Betracht ziehen.
>
> Hihi ...... und das ohne Begründung. Ein bisschen dürftig.

Muß man das Offensichtliche jetzt schon begründen?
Meine Güte, dieses Forum geht dermaßen den Bach runter.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:

>> Ersetze "mehr" mit "mindestens"
>
> Nee, ich meine schon mehr. Deutlich mehr.

Gerade bei Schottky-Dioden ist das nicht immer sinnvoll. Dioden mit
hoher Sperrspannung haben auch eine höhere Durchlassspannung. Und
Dioden mit hoher Stromtragfähigkeit haben auch einen höheren Sperr-
strom. Gerade bei Schottky-Dioden kann man diesen, im Gegensatz zu
Siliziumdioden, nicht mehr vernachlässigen.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex F. schrieb:
> Rückwärtsspannung + 10 Volt. Aber ich verstehe nicht wieso die
> Rückwärtsspannung genommen wird.

Hi,
Das ist ja der Knackpunkt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schottky-Diode

"....Bis vor einigen Jahren waren Schottky-Dioden nur für 
Sperrspannungen bis max. 60 Volt verfügbar. Damit konnte man nur 
Ausgangsspannungen bis 12 Volt gleichrichten. Für höhere 
Ausgangsspannungen werden nach wie vor vorzugsweise Ultraschnelle 
Gleichrichterdioden   etc...."


ciao
gustav

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.