Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ausgangsstrom eines Optotriacs


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sheriff Silver (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe mal eine Frage zu Optotriacs, beispielsweise 
diesen:http://www.farnell.com/datasheets/2151678.pdf?_ga=1.44999972.1828343611.1476347264

Laut Datenblatt hat dieser ein VTM von 1.8 V bis 3 V. Die Frage ist nun 
welchen Zündstrom er hat. Sehe ich das richtig, dass ich den Zündstrom 
über den Widerstand, im Datenblatt 180 Ohm einstellen kann?

Wenn ich also einen Triac habe, der einen Zündstrom von 35 mA braucht, 
muss ich den Widerstand so dimensionieren, dass beim Schalten mindestens 
die 35 mA fließen?

Danke für eure Hilfe.

von Sheriff Silver (Gast)


Lesenswert?

Ich habe jetzt folgende App Note von ON gefunden: 
https://www.fairchildsemi.com/application-notes/AN/AN-3003.pdf

"In practice, this would be a 150 or 180 ohm resistor.If the triac has
IGT = 100 mA and VGT = 2 V, then the voltage Vin necessary to trigger 
the triac will be given by,

VinT = R1 • IGT + VGT + VTM = 20 V"

Das versteh ich nicht ganz. Gut der Widerstand R1 ist dazu da, damit der 
maximale Strom nicht überschritten wird. Im Beispiel hier sind das 1.2 A 
und mit den 180 Ohm begrenze ich den Strom bei 115 V AC auf 0.6 A. 
Soweit ist das klar.

Aber was bedeutet "then the voltage Vin necessary to trigger the triac 
will be given by", wenn man 2 V brauch um den Triac zu triggern? Wieso 
jetzt 20 V.

Danke für eure Hilfe :)

von Sheriff Silver (Gast)


Lesenswert?

Okay: Ich glaub jetzt habe ich es.

Wenn der Triac einen Strom von 100 mA benötigt, dann habe ich über den 
Widerstand R1 bei 150 Ohm einen Spannungsabfall von 15 V. Zusätzlich 
benötigt der Triac ebenfalls 2 V um zu triggern. Somit benötigt ich 
mindestens 17 V um den Triac zu zünden. Der Optotriac hat aber 
zusätzlich auch noch einen Spannungsabfalls von maximal 3 V, welche ich 
auch berücksitigen muss. Somit mindestens 20 V. Ist das so richtig?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Sheriff Silver schrieb:
> Wenn ich also einen Triac habe, der einen Zündstrom von 35 mA braucht,
> muss ich den Widerstand so dimensionieren, dass beim Schalten mindestens
> die 35 mA fließen?

Richtig.

> Laut Datenblatt hat dieser ein VTM von 1.8 V bis 3 V. Die Frage ist nun
> welchen Zündstrom er hat. Sehe ich das richtig, dass ich den Zündstrom
> über den Widerstand, im Datenblatt 180 Ohm einstellen kann?

Was hat der Zündstrom des TRIACs im OptoTRIAC mit dem Zündstrom des 
angeschlossenen TRICAs zu tun ?

Es geht eher um die Frage, welchen Strom der OptoTRIAC maximal aushält. 
Und für ein paar Mikrosekunden (eben bis der Haupt-TRIAC zündet) ist bis 
1A erlaubt, daher an 120V (170V Spitze) für diesen MOC den 180 Ohm 
Widerstand (bei den MOC3052 Typen für 230V gelten 330 Ohm). Allerdings 
muss auch das Gate des angeschlossenen TRIACs diesen Maximalstrom von 1A 
aushalten, sonst braucht man einen grösseren Winderstand.

Der ist so ausgelegt, damit auch bei niederiger Spannung ausreichend 
Zündstrom in den angeschlosseneen TRIAC fliessen kann, beispielsweise 
dein 35mA TRIAC zündet dann schon ab 7.3V beginnend an der Halbwelle der 
120V~.

Spielt das keine Rolle, weil man gar keine Wechslespannung mit random 
phase Triggerung haben will, dann reicht es, den Widerstand auf diese 
35mA auszulegen, z.B bei 100VDC auf 2k8.

von Sheriff Silver (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Es geht eher um die Frage, welchen Strom der OptoTRIAC maximal aushält.
> Und für ein paar Mikrosekunden (eben bis der Haupt-TRIAC zündet) ist bis
> 1A erlaubt, daher an 120V (170V Spitze) für diesen MOC den 180 Ohm
> Widerstand (bei den MOC3052 Typen für 230V gelten 330 Ohm). Allerdings
> muss auch das Gate des angeschlossenen TRIACs diesen Maximalstrom von 1A
> aushalten, sonst braucht man einen grösseren Winderstand.
>
> Der ist so ausgelegt, damit auch bei niederiger Spannung ausreichend
> Zündstrom in den angeschlosseneen TRIAC fliessen kann, beispielsweise
> dein 35mA TRIAC zündet dann schon ab 7.3V beginnend an der Halbwelle der
> 120V~.
>
> Spielt das keine Rolle, weil man gar keine Wechslespannung mit random
> phase Triggerung haben will, dann reicht es, den Widerstand auf diese
> 35mA auszulegen, z.B bei 100VDC auf 2k8.

Ist doch in etwas das, was ich in den beiden vorherigen Posts 
geschrieben habe :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.