Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega 8 Flash nicht mehr beschreibbar


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias Kern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit der Flash-Programmierung meines Atmega8. Wenn 
ich versuche den Flash mit einem Programm-Code zu beschreiben kommt eine 
Fehlermeldung. Das komische an der Sache ist, dass das Board mit dem 
selben Controller vorher noch ging.
Im Forum habe ich schon ähnliche Probleme gefunden, jedoch haben mir die 
Beiträge nicht weiter geholfen.

Hier erstmal ein paar Informationen zum Aufbau:
selbst zusammengelötetes Board mit Spannungsversorgung(7805), Taster, 
LEDs, RS232 Schnittstelle(MAX232), µC Atmega8 (1MHz interner Takt) und 
einem 6pol ISP Anschluss.
- Programmierer ist ein AVR mySmartUSB light,6-polig, 30cm 
Flachbandkabel
- Programmierumgebung Atmel Studio 6.2
- Der ISP Takt liegt bei 57kHz

Was habe ich schon versucht:
- Spannungsversorgung geprüft
- Verbindung vom ISP zum Controller gecheckt
- ISP Takt erhöht und verringert
- Anstatt Atmel Studio ProgTool verwendet
- dann habe ich mal die Fuses-Bits ausgelesen. Diese sollten i.O. sein.
Dann aber hab ich die Lock-Bits ausgelesen und musste feststellen, dass 
diese auf "disabled" gestellt sind. Also das ich den Flash nicht 
beschreiben kann. Aber wie kommt das? Ich habe da überhaupt nichts 
eingestellt.
Als nächstes hab ich versucht mit "erase chip" alles vom Controller zu 
löschen. Ich habe gelesen, dass damit auch die Lock-Bits gelöscht 
werden. Das hat leider nichts gebracht.
Anschließend habe ich versucht die Lock-Bits mit 0xFF zu beschreiben. 
Laut Atmel Studio sollte dies auch erfolgreich geklappt haben, aber 
wennn ich diese erneut auslese steht wieder der selbe Mist wie vorher 
drin.
Was mache ich da falsch? Ist der µC defekt oder hab ich den Programmer 
geschrottet?
Ich hoffe jemand hat für mich einen Rat. Ich bedanke mich schon mal 
dafür.

Gruß
Tobias

von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>- dann habe ich mal die Fuses-Bits ausgelesen. Diese sollten i.O. sein.

Der Chip kommuniziert nicht mehr mit dir.
Wie kommst du darauf dass dann die Fusebits in Ordnung sind?

>Dann aber hab ich die Lock-Bits ausgelesen und musste feststellen, dass
>diese auf "disabled" gestellt sind.

Gleiches Problem wie oben. Der Chip redet nicht mehr mit dir.
Das was du denkst als Lock Bits auszulesen ist einfach
nur noch Bullshit.

Vermutung: Fuses auf externen Takt gesetzt.
Also lege mal einen externen Takt an.

von Tobias Kern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Wie kommst du darauf dass dann die Fusebits in Ordnung sind?

Weil alle Bits so gesetzt sind wie im Ur-Zustand. Mit dem 1MHz internen 
Takt,...
Aber wenn du sagst, dass er nicht mehr mit mir kommuniziert dann 
interpretiert das Atmel Studio womöglich irgendwas zusammen. Jetzt bin 
ich mir natürlich nicht mehr sicher ob die passen.

holger schrieb:
> Vermutung: Fuses auf externen Takt gesetzt.

Wie soll das den passiert sein. Der Reiter "Fuses" und "Memory" kann ich 
gerade noch unterscheiden. Oder wie könnte das sonstnoch passiert sein?

holger schrieb:
> Also lege mal einen externen Takt an.

Reicht da ein Quarz oder muss es ein Quarzoszillator sein bzw. woher 
soll ich den Takt nehmen?

von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wie kommst du darauf dass dann die Fusebits in Ordnung sind?
>
>Weil alle Bits so gesetzt sind wie im Ur-Zustand. Mit dem 1MHz internen
>Takt,...

Ok, sagen wir mal der Chip redet noch mit dir.

>ich versuche den Flash mit einem Programm-Code zu beschreiben kommt eine
>Fehlermeldung.

Was für eine Fehlermeldung?

>Hier erstmal ein paar Informationen zum Aufbau:
>selbst zusammengelötetes Board mit Spannungsversorgung

Abblockkondensatoren dicht am uC?
Wenn du magst Schaltplan und Foto vom Aufbau posten.

Das kann sonstwas sein. Kabelbruch im ISP Kabel, Wackelkontakt
im ISP Stecker... Alles schon selbst erlebt.

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Solange Du nicht die richtige Signatur lesen kannst, sind alle weiteren 
ISP-Kommandos Unsinn.

von Thomas F. (igel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Peter schon schrieb: Signatur auslesen. Wenn die nicht stimmt dann 
stimmt was mit dem ISP nicht: Spannungsversorgung, kalte Lötstellen,...

von Tobias Kern (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

holger schrieb:
> Was für eine Fehlermeldung?

An error occured while executing command with ID 0x13. Timed out waiting 
for a response.

Und danach steht im Textfenster vom Atmel Studio:

Erasing device... OK
Programming Flash...Cancelled

holger schrieb:
> Abblockkondensatoren dicht am uC?

Also ich habe einen 100nF Kerko direkt zwischen VCC und GND. Dieser ist 
direkt an den Pins auf der Unterseite der Platine. Jetzt habe ich 
nachträglich noch einen zwischen AVCC und GND gelötet.

Peter D. schrieb:
> Solange Du nicht die richtige Signatur lesen kannst, sind alle weiteren
> ISP-Kommandos Unsinn.

Also für die Signatur gibt mir das Atmel Studio folgendes aus:
device signature
0x1E9307

Ich habe nun alles Mögliche ausprobiert. Wenn er verfused ist, kann ich 
sowieso nichts mehr machen. Ich frage mal in meinem Umfeld nach, ob 
jemand ein STK500 Board hat. Dann könnte man es mal mit HV-Prog 
probieren. Das Problem auf meinem Board ist dann aber trotzdem noch 
vorhanden.
Könnte es sein, dass ich meinen mySmartUSB light zerstört habe? Außer 
durch einen Kurzschluss fällt mir Nichts ein was ich auf einem 5V Board 
hätte falsch machen können.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> device signature 0x1E9307

Ist korrekt.

Kann es sein, dass die Spannungsversorgung instabil ist?

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche es doch mal mit dem Tool von myAVR:
http://shop.myavr.de/index.php?sp=download.sp.php&suchwort=dl112

von Tobias Kern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Kann es sein, dass die Spannungsversorgung instabil ist?

Ich habe es gerade mal nachgemessen. Also mit dem Oszilloskop kann ich 
keine Einbrüche feststellen. Die Spannung liegt bei 5,03V

BlaBla schrieb:
> Versuche es doch mal mit dem Tool von myAVR:

Das habe ich schon versucht. Hat leider nicht weiter geholfen. Das 
Programm hat anscheinend den Controller erkannt, aber beim flashen stand 
als Fehler "irgendwas mit gesendete Daten stimmen nicht mit empfangenen 
Daten überein". Also entweder kann oder will der µC mir nicht antworten.
Ich habe jetzt noch einen Atmega8 da liegen. Ich könnte ja mal den 
draufstecken, aber wenn es ,wie vermutet am Board liegt, dann mach ich 
den auch kaputt.

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platine mit der Methode "des scharfen Hinsehens" überprüfen. 
Kurzschluss, kalte Lötstelle, Verschaltung.....

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst den ATmega auch mal direkt an die Programmen legen. Eine 
eigene Stromversorgung hat er ja.

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Programmer .... sollte das heißen.

von Tobias Kern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Neuigkeiten zum Thema. Ich habe nochmal alles, was ich schon 
gemacht habe und die Tipps von Euch, ausprobiert. Auch ein neuer Atmega 
8 hat das Problem nicht gelöst.
Aber dann hab ich, wie schon von BlaBla vorgeschlagen, das myAVR 
ProgTool verwendet. Und plötzlich ließ sich der Flash beschreiben. Hab 
es gleich mit dem alten µC getestet und es programmierte als wäre nie 
etwas gewesen.

Anschließend wollte ich es mit dem Atmel Studio testen. Und da liegt 
immernoch der gleiche Fehler vor. Die gleiche Fehlermeldung wie schon 
beschrieben. Danach wollte auch das ProgTool nicht mehr. Erst nachdem 
ich den ISP erneut aufsteckte ließ der µC sich mit ProgTool flashen.

Woran könnte das den liegen? Ich habe doch die ganze Zeit schon mit dem 
Atmel Studio den µC beschrieben.
Kann es sein, dass die ISP Frequenz die Ursache ist. Mir kommt es so vor 
als ob sich die Übertragungsfrequenz nicht ändert, wenn ich im Atmel 
Studio den Regler verschiebe. Er stellt sich nach dem Schließen des 
Fensters wieder auf 57kHz ein. Ist das normal?

Gruß
Tobias

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur eine Vermutung: die USB-Schnittstelle (virtueller COM-Port) 
blockiert. Dieser Fehler ist bei mir leider auch nach dem Upgrade von 
Windows 7 auf Windows 10 vorhanden. Teilweise werden USB-Geräte erst 
nach Neustarts und mehrmaligem Stecken richtig eingebunden. Scheint so, 
dass das Nachwirkungen des Upgrades sind. Hin und wieder benutze ich 
einen anderen USB-Hub dann klappt es auch. Das Flashen der MCU mache ich 
immer über das myAVR-Tool, auch wenn ich mittels Atmel Studio 7.0 
programmiere. Man kann den myAVR-Programmer auch extern im Studio 
einbinden. Es gibt eine Anweisung auf der Webseite von myAVR dafür.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.